konsolenkost.de

 
Mag64 Nintendo Wii U

30.11.2012 Vorstellung Nintendo Wii U

Endlich ist es soweit. Nachdem uns Nintendo mit mehr oder weniger erquickenden Messe Auftritten seit über einem Jahr die Hände feucht werden lässt, erscheint Nintendos neues Flaggschiff - die Wii U endlich auch in Deutschland. Nachdem Mitte November die Amis loslegen durften, wird nun auch Deutsch gesprochen im Wii U Universum. ;-) Auch in unserer Redaktion war die Vorfreude auf die neue Konsole schon seit langem spürbar gewesen, auch wenn wir zu der Fraktion gehören, die erst hibbelig wird, wenn das Paket mit dem Gerät auch wirklich eingetrudelt ist. Das ist nun schon ein paar Tage her, so dass wir uns in Ruhe der Vorstellung und den Möglichkeiten der Konsole widmen können und wollen. Dabei gibt es aber ein paar kurze Worte zum Artikel und der Vorstellung selber. Eigentlich hatte ich vor alle Features in einen Artikel zu packen. Irgendwie war man das seit einigen Konsolen Generationen gewohnt und schien auch hier ausreichend. Na ja nicht ganz wie sich zeigen sollte. Denn seit dem Update der Konsole auf die neue deutsche Version V2.0.0 sieht das anders aus. Alle Features, Möglichkeiten und Fakten in einen Bericht zu packen, hätte sogar meine persönlichen Testumfänge gesprengt. ;-) Außerdem will ich euren Scrollfinger nicht über Gebühr beanspruchen. Von daher habe ich doch einige Dinge ausgelagert und zu speziellen Themen auch eigene Artikel verfasst. Ihr findet sie zum einen auf der Wii U Themenseite, könnt aber auch hier gleich in die Artikel springen. Sofern euch die Grundvorstellung nicht interessieren sollte. Aber davon gehe ich mal nicht aus, so dass ihr auch hier schon ein bisschen was zu Lesen bekommt. Dann mal los. ;-)

SPECIALS:

- Special zum Wii U Miiverse Feature
- Special zu den Wii U e-Shop Möglichkeiten
- Special zum Wii --> Wii U Datentransfer

Wii U und Controller

Was in vergangenen Generationen eher im Laufe der Zeit passierte, erlebt der Wii U Interessierte hier gleich zum Start der neuen Konsole. Denn es gibt gleich mehrere verschiedene Ausführungen mit unterschiedlichen Ausstattungen und damit auch Preisen. Nehme ich mal dass sogenannten Zombie U Paket heraus, so bietet Nintendo selber seine neue Konsole in 2 Ausführungen an. Ihr habt die Wahl zwischen dem Basic Pack für aktuell 299,00 Euro und dem Premium Pack für aktuell 349,00 Euro. Neben unterschiedlichen Farben in Weiß und Schwarz, stellt der interne Flash Speicher den technischen Unterschied dar, zu dem sich auch Unterschiede im Lieferumfang gesellen. Nur das Premium Pack bietet mit dem Spiel Nintendoland Software mit an und wird zudem mit einigen Zubehörteilen ausgeliefert, die man im Basic Pack nicht findet. Allem voran die Sensorbar für die Nutzung alter Wii Spiele, oder auch Gimmicks wie dem Konsolenständer. Die Vorstellung hier basiert auf dem Premium Pack, das trotz des höheren Preises insgesamt lohnenswerter ist. Hier und da gehe ich aber noch auf die Unterschiede zwischen beiden Packs etwas genauer ein. Der Launch der Wii U läutet für uns Nintendo Spieler in vielerlei Hinsicht ein völlig neues Zeitalter ein. 3 markante Eckdaten empfinde ich hier als sofort erwähnenswert. Zum einen erleben nun auch Nintendo Spieler endlich den Moment, ihre Lieblingsspiele in Full HD spielen zu können. Auch wenn noch nicht jedes Spiel diese Auflösung nutzt. Dazu ist Steuerungsphilosophie einmal mehr sehr Nintendo-typisch, nämlich anders als bei allen Konkurrenz Produkten. Mit der Einführung des Wii U Gamepads wird das Thema Tablet und Controller auf interessante Weise verschmolzen und bietet nach nun einigen Sessions einiges an Vorteilen. Immer mit dem Hinweis, dass die Spieler dennoch auf nichts verzichten müssen, was alternative Möglichkeiten der Steuerung angeht. Aber dazu später mehr. Der dritte ganz wichtige Punkt ist die jetzt viel intensivere Einbindung des Online Features, bei dem Nintendo nun unter anderem auch auf soziale Netzwerke setzt und dies ebenfalls auf eigene Weise anbietet.

Das Pad von vorn

Doch kümmern wir uns mal der Reihe nach um die einzelnen Fakten und Möglichkeiten. Es gibt ja einige davon. ;-) Wie immer bei seinen Konsolen liefert Nintendo natürlich auch hier das komplette Paket zum Einstieg. Das heißt mit dem Premium Pack hat man Hard & Software beisammen und kann sofort seine ersten spielerischen Erlebnisse haben. Der Moment der Öffnung einer neuen Konsole Verpackung wird vielerorts zelebriert. Das ist bei uns nicht anders, auch wenn wir an das mittlerweile mit Kultstatus behaftete Nintendo Direct Video aus Japan nicht herankommen. Muss jedes Mal aufs Neue Schmunzeln, wenn ich Nintendos Firmenchef Satoru Iwata mit Anzug und weißen Handschuhen seine eigene Konsole auspacken sehe. Hat aber was. ;-) Wie immer in 2 Lagen verpackt, erwartet euch nach dem Auspacken des Premium Packs ein Gerät mit feinstem Klavierlack. Hier sind fast schon Fingerabdrücke drauf, sobald man auch nur in die Nähe der Konsole kommt. ;-)) Neben der Konsole samt Netzteil an sich, findet sich in der Verpackung das nicht minder imposante Wii U Game Pad, für das es ebenfalls ein eigenes Netzteil gibt. Dazu kommen nun die üblichen Handbücher, Schnellanleitungen und einiges an Plastikteilen. Neben dem angesprochenen Konsolenständer findet man hier auch eine Ladeschale, in die man das Gamepad bequem und stehend Laden kann. Sieht auch sehr edel aus in meinen Augen. Neben der Sensorbar für die Wii Spiele findet man das Spiel Nintendoland ebenfalls im Premium Pack. Basic Pack Besitzer müssen sich ihr erstes Spiel erst kaufen. Einhergehend mit der Möglichkeit in Full HD spielen zu können, liegt beiden Packs nun auch ein 1,40m langes HDMI Kabel bei, mit dem Bild und Tonsignale übertragen werden und an entsprechenden Anschlüssen des eigenen Fernsehgerätes genutzt werden können. Wie immer bei seinen Konsolen denkt Nintendo auch an Spieler mit älterer Hard & Software. Denn es herrscht eine Abwärtskompatibilität zu allen Wii Spielen, die aber von den hohen Auflösungen der Wii U nicht profitieren.

Das Pad von hinten

Dabei gilt das Thema Abwärtskompatibilität nicht nur für die Software, sondern auch für die Hardware. So ist es also möglich die gesamte Palette an Wii Zubehör auch hier nutzen zu können und auch zu müssen. Angefangen bei der Wii Remote, über das Balance Board, bis hin zum LAN-Adapter der Wii oder allen Kabelvarianten. Denn neben dem HDMI Ausgang verfügt die Wii U ebenfalls über den bekannten Multi-AV Ausgang, der schon bei der Wii genutzt wurde. Wer also z.B. einen Fernseher ohne HDMI nutzt, kann seine Wii U mit den alten Wii Kabeln betreiben. Egal ob man eine simples AV-Kabel nutzten möchte, oder ein höherwertiges SCART oder Komponentenkabel. Technikgurus werden das eine oder andere Feature vermissen und man hätte sich schon gefreut, wenn die Wii U einen optischen Anschluss geboten hätte. So hat man nur die Möglichkeit mit dem HDMI Kabel die mögliche lineare 6-Kanal-PCM Soundausgabe zu nutzen. Dabei gibt es aber dennoch genügend Möglichkeiten, seine Spielhölle mit sattem Sound zu versorgen. Viele aktuelle AV Receiver bieten ja HDMI-In Support, oder aber aktuelle Fernsehgeräte besitzen einen optischen Anschluss, um ebenfalls zu einem entsprechenden Receiver zu gelangen. Ansonsten sucht man spezielle Dinge an der Konsole selber vergebens. Ihr bekommt 4 USB 2.0 Anschlüsse geboten, die sich auf die Vorder- und Rückseite aufteilen. Vorne gut versteckt hinter einer kleinen Klappe, hinter der auch der SD Kartenslot zu finden ist. Seitlich erreicht ihr wieder das Fach für die Knopfzelle, während auf der Rückseite neben dem Stromanschluss nur noch die Sensorbar angeschlossen werden kann. An Bedienelementen findet man auf der Vorderseite den Power Knopf, einen Sync-Button, sowie die Eject-Taste. In Sachen LEDs gibt es die Power LED und eine weiß leuchtende LED, sobald eine Disc im Schacht liegt. Platziert werden kann die Wii U einmal mehr liegend oder mittels der mitgelieferten Ständer auch im stehenden Zustand. Hier entscheidet einmal mehr der persönliche Geschmack.

Der neue Wii U Pro Controller

Ihr seht schon dass die Konsole nur bedingt das Herzstück darstellt. Denn eure Kommandozentrale ist nun das neue Wii U Gamepad. 500g schwer und auf den ersten Blick ein klobiges Gerät mit einem 6,2 Zoll großen LCD Touchscreen, der ebenfalls volle HD Unterstützung bietet. Mit dem Wii U Gamepad deckt man nun alle Facetten der neuen Konsole ab. Ihr richtet die Hardware ein, bewegt und navigiert euch durch alle Menus und steuert damit die Spiele für die Wii U. Maximal 2 dieser Pads kann man an einer Wii U Konsole betreiben. Mehr ist technisch nicht möglich, so dass z.B. bei 4-Spieler Action 2 Remotes zum Einsatz kommen. Wobei das aber auch nicht alles ist. Je nach Spiel werden wie schon erwähnt die alten Wii Controller unterstützt und es gibt speziell für die Wii U einen neuen Pro Controller. Sieht von vorn aus wie ein Xbox 360 Klon und von der Seite wie das gute alte GCN Pad. Keine Sorge, auch diesen Controller stellen wir euch gesondert vor. Denn mit Zombie U gibt es einen wie dafür gemachten Titel, wo sich das zusammen anbietet. Nicht umsonst bietet das Zombie U Pack im Handel neben dem Spiel auch einen solchen Controller im Bundle an. Aber das decken wir dann in einem anderen Update mit ab. Das Gamepad bietet aber auch abseits des Touch Screens reichlich Features. Da er als Controller agiert, bietet er alle Facetten, die man dabei auch erwartet. Allem voran die beiden analogen Sticks links und rechts, die ergänzt werden durch ein Steuerkreuz. Dabei bieten die Sticks einen angenehmen Widerstand und eine Druckpunkt Funktion, die von einigen Spielen dann speziell genutzt werden kann. So kann man in Zombie U z.B. per Druck auf den rechten Stick die Kamera sofort hinter den Spieler holen. Dazu kommen nun die Action Tasten A, B, X und Y, sowie 4 verschiedene Schultertasten. Neben L und R halten hier auch ZL und ZR Einzug. Aber selbst das war noch lange nicht alles.

Das Wii U Hauptmenu Teil 1 nach dem System Update

Das Gamepad bietet genau wie die Remote eine Bewegungssteuerung und Gyro-Sensor, um eure Bewegungen mit dem Pad auch in den entsprechenden Spielen umzusetzen. Dazu kommt eine interne Rumble Funktion, die man als Ok bezeichnen kann. Aus der Hand fallen wird euch das Pad beim Einsatz nicht. ;-) Dazu kommen nun Dinge, die man eher vom 3DS her kennt. Neben einem Mikro gibt es auch eine integrierte Kamera, die nicht nur im neuen Wii U Chat genutzt werden kann. Abgerundet wird die Feature Liste durch 2 Lautsprecher und einem sogenannten NFC Bereich unterhalb des Steuerkreuzes. Dieser Platz erlaubt es über die Near Field Communication externe Objekte einzubinden. Einfaches Beispiel wären Sammelkarten, die man auf dieses Feld legen kann und deren Infos danach vom Pad eingelesen werden können. Braucht nicht viel Phantasie, um sich die Möglichkeiten vorzustellen. All diese Dinge haben aber leider auch eine Kehrseite, nämlich die Akkulaufzeit des Gamepads. Mit einem Lithium-Ionen Akku bestückt, reicht die Power mit einem vollen Akku ungefähr 3-4 Stunden. Gutes Beispiel ist New Super Mario Bros. U, bei dem nach exakt 3:30 Stunden die Akku LED zu Blinken beginnt. Abhilfe schafft man bei längeren Sessions dann nur mit dem Netzteil für das Pad, das man neben der Ladestation auch direkt oberhalb an das Pad stecken kann. Gleichzeitig Spielen und Laden wie beim 3DS ist dann also kein Problem. Aber etwas mehr hätte man sich schon gewünscht. Hier bin ich gespannt, ob sich da Dritthersteller heranwagen. Vorteil mit angestecktem Netzteil zu spielen, ist eine hellere Darstellung der Touch Screen Inhalte. Also ähnlich wie beim normalen 3DS. Zu guter Letzt bietet das Pad einen Anschluss für ein Headset, das aufgrund breiterer Software Unterstützung auch viel häufiger genutzt werden wird, wobei aber selbst Wii-Speak genutzt werden könnte. In Sachen Bedienelementen kommen nun noch die Plus und Minus Tasten dazu, sowie neben dem Power Knopf der legendäre Home Button und ein Gegenstück mit der vielsagenden Aufschrift TV-Control. Später ist es auf einfache Art und Weise möglich, seinen heimischen TV mit dem Gamepad zu bedienen.

Das Gegenstück auf dem Gamepad

Hat man sich dann die Möglichkeiten theoretisch angesehen, kommt der magische Moment des ersten Einschaltens. Auch hier über das Pad getätigt, schimmert euch dann das Wii U Logo in HD entgegen und ihr dürft die Konsole danach erst einmal einrichten. Eines sollte man dafür bei der Ersteinrichtung mitbringen - viel Zeit. Denn neben der Einrichtung sollte später vor allem das erste Systemupdate dafür sorgen. Dabei wird nun all dies über das Pad abgewickelt. Es beginnt mit der Sprache, dem Land samt Datum und Uhrzeit und endet jetzt erst mit dem eigentlichen Einschalten der Konsole. Toll empfinde ich die automatische Anpassung an euer TV Gerät. Hier wird alles sofort korrekt erkannt und über HDMI in allen Bereichen die bestmögliche Qualität ausgewählt. Wer kann, erlebt den ersten TV Kontakt mit der Wii U also gleich in Surround, 16:9 Darstellung und eben nun der 1080p Auflösung. Sehr edel muss ich sagen. Wer möchte kann nun schon hier das Pad als Fernbedienung für den Fernseher einrichten. Dabei gibt man euch eine Unmenge an Hersteller Namen zur Auswahl. Das reicht auch vollkommen aus. In meinem Fall einfach Samsung angeklickt und kurze Zeit später kann man Kanäle, Eingänge und Sounds für den Fernseher über das Pad einstellen. Dabei wird übrigens das aktuelle Geschehen pausiert. Hier haben aber speziell die Amis und Japaner einen Vorteil gegenüber unseren Breiten. Dort kommt Wii U TVii zum Einsatz, bei dem die Wii U die komplette TV Kontrolle übernimmt. Ebenso könnt ihr die Sensorbar gleich aktivieren und einrichten, falls man seine älteren Wii Titel weiter spielen möchte. Jetzt folgt der sehr wichtige Teil, die Wii U Onlinefähig zu machen. Per WLAN alles andere als kompliziert, wird man wie überall, idiotensicher durch die Menus geführt. Sobald man jetzt Kontakt zur Außenwelt hat, kann man sich in den nächsten 2 Stunden anderen Dingen widmen. Denn ungefähr diese Zeit solltet ihr für das erste Systemupdate einplanen, um die Wii U auf die aktuelle Version 2.0.0 zu aktualisieren. Wer ohne Update weiter in der Einrichtung der Konsole agiert, kann zwar ohne Probleme spielen, kann aber sehr viele Features nicht nutzen.

Und die Miis in der Zoom Variante

Und das sollten schon einige sein. Allein die Menus erkennt man eigentlich nicht wieder nach dem System Update. Von daher sind die Nachrichten aus den USA, die von ewig langen Downloads berichtet haben, nicht an der Nase herbei gezogen. Probleme wie sie allerdings die Amis auch hier und da berichtet haben, gibt es hier nicht. Da muss man sich keine Sorgen machen. Bin gespannt was ihr da so für Erfahrungen macht. Ist das System Update nun abgeschlossen, erlebt man weitere neue und interessante Dinge auf seiner Wii U. Zunächst gilt es seine Konsole mit einem Bewohner auszustatten, dem hinlänglich bekannten Mii. Den gibt es auch hier und darf einiges mehr machen als früher. Freut mich sehr, dass man den Rackern noch mehr Raum gibt. Schon auf dem 3DS zu sehen, wird das hier noch ein wenig erweitert. Dabei habt ihr übrigens die Möglichkeit gleich zu Beginn den Mii über den Editor samt Foto zu erstellen, wie beim 3DS auch über die Kamera, oder aber ihr holt euch einen vom 3DS gleich herüber. Auch hier sind mehrere möglich, wobei ein Mii immer der Chef ist und euch in allen Anwendungen und Spielen ein Gesicht gibt. Er verfügt über ein eigenes Profil, das man in vielerlei Hinsicht bearbeiten kann. Erst wenn der Mii eingerichtet ist, erwacht die Konsole auch auf dem Bildschirm zum Leben. Denn jetzt teilt sich die Anzeige komplett auf. Auf dem TV Bildschirm schaut man von Oben wie in eine riesige Lobby, in der sich plötzlich neben dem eigenen Mii viele andere tummeln. Über ihnen erscheinen nun diverse Buttons, welche die verschiedenen Anwendungen der Wii U abdecken. Dazu wird man gleich vollgepflastert mit allen möglichen Sprechblasen. Anfangs natürlich seitens Nintendo, übernehmen das später eure Freunde im Wii U Universum. Gleichzeitig erscheint nun auf dem Wii U Gamepad ein Menu im Stile des 3DS. Auf den ersten Blick etwas überfrachtet, freut man sich aber dennoch über die vielen neuen Möglichkeiten.

Das Menu des Home Button

Dabei sind neben neuen Dingen auch alte Bekannte, die man wahlweise von der Wii und vom 3DS her kennt. Ein alter Hut sind hier z.B. der Aktivitätslog, der eure Aktivitäten mit der Konsole genau aufschlüsselt und die Altersbeschränkungen, die auch hier nicht fehlen dürfen. Seinen Sinn hat das ganze schon, kann man doch ähnlich wie am PC mehrere Benutzerkonten anlegen. Man kann diese schützen, so dass innerhalb der Familie jeder mit seinem individualisierten Profil an der Wii U agieren kann. Speziell durch die Social Network Variante sehr passend. Gleich ins Auge fallen einem zudem Neue Kanäle für YouTube oder auch Amazons LoveFilm. Beide müssen allerdings vor dem ersten Gebrauch ebenfalls einem Update unterzogen werden. Dazu kommen nun der Mii Maker und in Sachen bekannter Dinge die System Einstellungen, sowie der e-Shop. Speziell der e-Shop ist äußerst lohnenswert schon zu Beginn und wird nicht umsonst in einem eigenen Artikel abgehandelt. Hier lasse ich mich dazu also nicht aus. Ebenso in eigenen Artikeln abgehandelt werden der Datenaustausch zwischen der Wii und der Wii U, sowie natürlich das Thema Miiverse. Da hat sich Nintendo ebenfalls einiges einfallen lassen, um die Facebook Generation bei Laune zu halten. Für diesen Artikel sind andere Dinge interessant. Allen voran die Systemeinstellungen, in denen man auch mehr tun kann als früher. Ganz besonders zum Thema Daten und dem Speicherhandling, das für viele durchaus interessant sein wird. Hier kommt auch der Unterschied zwischen Basic und Premium Pack stark zum Tragen. Zum einen könnt ihr unter dem Datenpunkt in den Einstellungen den internen Speicher der Wii U begutachten und bearbeiten, aber auch externe USB Speichermedien einbinden. Das Premium Pack der Wii U bietet dem Spieler laut Verpackung 32GB Flash Speicher. Dieser wird genutzt um Spielstände, Zusatzdaten und vor allem e-Shop Inhalte zu speichern. Hat man das System Update hinter sich gebracht, stehen euch effektiv davon noch 25GB zur Verfügung. Das Basic Pack bietet insgesamt nur 8GB internen Flash Speicher, was danach kaum Platz für andere Anwendungen bietet. Da tröstet es auch nicht, dass speziell Savegames nur im Megabyte Bereich liegen.

Eigene und übertragene Miis sind nutzbar

Auch hier als Beispiel Mario, der bei aktivierten Miiverse etwas mehr als 40 MB verschlingt. Entschärft wird das Ganze nun auf der Wii U durch die Nutzung externe Speichermedien. Wahlweise über SD Karten, aber vor allem über USB Festplatten, wie man sie heutzutage oft vorfindet. Bis zu 2TB Größe werden dabei von der Wii U unterstützt, was euch dann erlaubt Inhalte vom Wii U Flash Speicher auf externe Medien auszulagern. Im Unterschied zur Wii kann man hier aber Daten nur Verschieben und nicht kopieren. Ebenso sollte man eine externe HDD wirklich nur für die Wii U bereithalten, da nur die Wii U diese nutzbar, sprich Formatieren kann. Danach wird alles sauber erkannt und ist ohne Probleme nutzbar. Nintendo gibt zwar keine Gewähr auf alle Plattenhersteller. Einfache Tests mit normalen HDDs und SSDs verschiedener Hersteller haben bei mir aber keine negativen Ergebnisse gezeigt. Was man allerdings tunlichst nicht machen sollte, ist die USB Platte im Betrieb abzuziehen. Das mag die Wii U gar nicht und quittiert das Ganze mit einer Fehlermeldung, an deren Anschluss man die Konsole vom Strom trennen muss. Hot Plug ist also keine Stärke der Wii U. Positiv dagegen das man Inhalte aus dem e-Shop direkt auf externe Medien speichern kann und nicht den Umweg über den Systemspeicher gehen muss. Speziell Basic Pack Kunden werden dafür Dankbar sein. Ein weiteres spezielles Thema ist das Online und Freunde System auf der Wii U. Denn hier wird nicht die Konsole als solches Onlinefähig gemacht wie noch zu Wii Zeiten, sondern der aktive Nutzer erhält eine sogenannte Network ID, über die er Online identifiziert wird. Nur damit kann man alle Onlinefähigen Features seiner Wii U nutzen. Dazu legt man ein eigenes Profil an, für das man über eine gültige Email Adresse verfügen muss. Denn am Ende der Network ID Einrichtung, bekommt man von Nintendo eine spezielle Email an diese Adresse gesendet, über die man die ID aktiviert. Dazu bekommt man nun einen Bestätigungscode, den man auf der Wii U eingibt und schließt damit diesen Bestandteil der Einrichtung ab. Sprich Freundescodes in dem Sinne gibt es hier also nicht mehr.

Das Mag64 im gelungenen Wii U Browser

Keine Sorge, klingt alles komplizierter als es wirklich ist. ;-) Einmal mit Network ID ausgestattet, stehen euch nun alle Möglichkeiten offen. 2 absolute Highlights sind in diesem Zusammenhang der integrierte Browser und der Wii U Chat. Nicht umsonst wurde der Browser von vielen Seiten gelobt und soll technisch selbst den IE noch überflügeln. In die Tiefen der Programmierkunst wage ich mich hier nicht, subjektiv ist der Wii U Browser schnell, bietet verschiedene Zoomstufen und bringt auch animierte Inhalte und Videos ohne Probleme auf den Schirm. Dabei stehen euch alle möglichen organisatorischen Möglichkeiten zur Verfügung, die man auch am heimischen PC gewöhnt ist. Der Wii U Chat wird schnell in den Fokus vieler Spieler rücken. Denn mit ihm kann man bequemer als mit Skype mit seinen Freunden kommunizieren. Und Dank der integrierten Kamera sieht man sein Gegenüber auch riesig groß auf dem eigenen TV-Bildschirm. Vielleicht nicht gerade morgens nach dem ersten Klobesuch, aber ansonsten sehr stylisch. Auch vor allem deshalb, da man das Pad ja mit sich herumtragen und alles Mögliche in die Kamera halten kann. Das ist wirklich cool und gerade um zwischendurch seine Liebste anzurufen und um Verständnis zu bitten, das die Arbeit wieder viel zu lange aufhält, genau das Richtige. ;-)) Was ebenfalls auffällt im Menügedöns der Wii U, dass man von allen möglichen Anwendungen schnell wechseln kann. Irgendwie ist vieles miteinander verbunden, was die Bedienung sehr leicht von der Hand gehen lässt. Ungewohnt ist halt sicher noch eine Weile die Bildschirmtrennung zwischen Pad und TV Bild. Zwar kann man zwischen beiden tauschen und das TV Bild auf das Pad holen und anders herum, aber es wird schon noch eine Weile dauern, bis man sich an das neue Menühandling gewöhnt hat. Zum Abschluss dieses kleinen Artikels möchte ich mich noch um das Thema Wii kümmern. Denn das man seine "alten" Wii Perlen auch hier spielen kann, habe ich glaube schon ein paar Mal erwähnt. Extra dafür gibt es ja nun einen Wii Kanal im Wii U Menu, so das man dadurch auf diese Spielewelt wechseln kann.

Das Wii Menu nach einem Transfer auf der Wii U

Dabei wählt man über das Menu den Punkt Wii an und landet nun im bekannten Wii Menu. Einmal angekommen, zeigt sich hier das gleiche Erscheinungsbild wie auf der Wii. Je nachdem ob man nun seine alten Daten herübertransferiert hat, stehen euch diese Inhalte zur Verfügung. Ansonsten sieht man anhand der Wii U Software zum Datentransfer, dass man sich auf einer anderen Konsole befindet. Jetzt kann man wie gewohnt seine Wii Spiele einschieben und nutzen. Klar dass dafür mindestens eine Remote per Sync Funktion hier angemeldet sein muss. Um Inhalte aus dem alten Wii Shop muss man sich übrigens keine Gedanken machen. Diesen Shop kann man auch weiterhin auf der Wii U nutzen. Dazu wählt man den Shop einfach von hier aus an und kann wie gewohnt seine Klassiker herunterladen und spielen. Bei allem was ich euch hier so erzähle, schnurrt die Wii U übrigens sehr leise vor sich hin. Auch in Sachen Disc Geräusch pegelt sich die Wii U ungefähr auf dem Niveau der Wii ein, wenn nicht gefühlt sogar etwas darunter. Ebenfalls keine Sorgen machen muss man sich um etwaige Verkrampfungen. Ihr werdet wenn schnell feststellen, dass das Pad sehr gut in der Hand liegt und in der Benutzung eigentlich keine Probleme bereitet. Von daher bestätigen sich auch meine Eindrücke von diversen kurzen Anspielmöglichkeiten im Vorfeld. Ansonsten denke ich die Konsole halbwegs vollständig vorgestellt zu haben. Ausgenommen die angesprochenen Specials zu verschiedenen Themen, die ihr aber hier und auf der Wii U Themenseite als Links findet. Ansonsten stürzen wir uns weiter in die Spiele Action und freuen uns auf hoffentlich viele vergnügliche Stunden mit der Wii U. Allen die zuschlagen wünschen wir natürlich das Gleiche. Sollten sich hier und da Veränderungen und Neue Dinge ergeben, werden wir wie immer auch diese Sachen in Updates und weiteren Artikeln beleuchten. In diesem Sinne, möge die Wii U mit uns sein. ;-) Und bei Fragen wisst ihr ja mittlerweile die ID. Schreibt mir. ;-))

matthias.engert@mag64.de
(30.11.2012)

Meinungen, Anregungen und sonstiges bitte an info@mag64.de

 
                   

Game-and-Fun.de