konsolenkost.de

 
Wii U Wii Party U
 
 
Wii Party U - Wii U
Matthias Engert (29.10.2013)

SYSTEM: Wii U-PAL
ENTWICKLER: Nintendo
GENRE: Partyspiel
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: 12 MB
DOWNLOADS: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-7
CONTROLLER: Pad, Remote
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK0
5.1/DD/HD: Ja/Nein/720p
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.50 Euro (inkl.Remote)
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE GAMEPLAY: Nein
MII/MIIVERSE: Ja/Ja

   
Einleitung....

Wir nähern uns dem Ende des Jahres, Grund genug für viele Firmen eigenen Serien einen Nachfolger zu verschaffen. Was viele Firmen dabei jährlich machen, zieht Nintendo über mehrere Jahre. Auch der hier vorgestellte Titel Wii Party U ist ein typischer Fall. Bei weitem nichts neues, ist es gut 3 Jahre her dass Nintendo den Vorgänger auf der Wii veröffentlichte. Dank der Nutzung vieler Wii Peripherie Produkte sind vor allem Party Spiele dafür wie gemacht. Gesagt getan und Nintendo schickt seinen Party Titel erneut ins Rennen. Auch wenn es der Name suggeriert, ein simpler Mario Party Klon ist der Titeln nicht und zeichnet sich durch andere Dinge aus. Das war vor 3 Jahren so und sollte auch im aktuellen Ableger nicht anders sein. Sehr positiv das Nintendo auch im Wii U Zeitalter erneut eine Remote Plus mit dazu packt. Viele mögen sich vielleicht vor Remotes kaum noch retten können, anderen wiederum kommt die Bonus Hardware gelegen. Nötig ist dann nur noch eine Sensorbar und das Party Vergnügen kann beginnen. Ob es ein Vergnügen wird und was der Wii U Nachfolger zu bieten hat, verraten wir euch im Test zum Spiel.

Menus und die Story....

Als Nintendo Inhouse Titel müssen wir uns über die Rahmenbedingungen keine Sorgen machen. Auch wenn mancher Kritikpunkt des Wii Vorgängers auch hier wieder zutreffen sollte. Textlich wird uns ein komplett deutsches Spiel präsentiert, das in Sachen Sprachausgabe allerdings auch das etwas nervige Gebrabbel und Kauderwelsch der NPC's wieder mitbringt. Hier und da gibt es kleine Ausnahmen, wo man auch mal deutsche Samples zu hören bekommt. Für bis zu 4 Spieler gemacht, ist Wii Party U einer der 720p Titel, der euch in Sachen Sound das normale 5.1 Ambiente bietet. Speichertechnisch mit 12MB recht sparsam, kommen als Controller hier nur das Gamepad und die angesprochenen maximal 4 Remotes zum Einsatz. Leider bietet der Titel erneut nur einen Offline Mehrspieler. Online gegen andere Spieler anzutreten ist nicht möglich. In diesem Bereich bietet man euch eine komplette Miiverse Unterstützung, sowie die Möglichkeit die Inhalte selber zu bewerten, was auch für andere Spieler sichtbar ist. Auch Downloads sind leider nicht enthalten. Eine Story sollte der Spieler hier erneut nicht erwarten. Dafür bietet sich ein solcher Titel auch nicht an. Dank Mii Unterstützung kann man zwar vieles personalisieren, eine wirkliche Hintergrundgeschichte gibt es im Spiel nicht. Der reine Spielstart ist interessant gemacht und unterhalb des Titellogos laufen zu Beginn fremde Mii Charaktere herum, die dank Miiverse ihre Kommentare zum Besten geben.

Habt ihr genug gelesen, kann man sich den eigentlichen Inhalten widmen. Im Vergleich zum Vorgänger hat Nintendo hier drauf gelegt und man bietet euch über das Hauptmenu mehr Inhalte und Modi. Auch wenn das Hauptmenu 3 übergeordnete Modi anbietet, gefüllt mit reichlich Partyaction sind derer 4 Bereiche. Neben der "TV-Party" gibt es in diesem Bereich die "Hausparty", die "GamePad-Party" und abschließend einen großen Bereich "Minispiele", der eben auch eigene Szenarien mitbringt. Dazu gesellen sich die Punkte "Vorschläge" und das "Archiv". Die Vorschläge sind wirklich nur für Anfänger in solchen Spielen gedacht, da ihr hier auswählt wie viele Leute spielen wollen und worauf dabei der Fokus liegen soll. Das Spiel schlägt euch dann spezielle Modi vor. Das Archiv wiederum listet diverse Erfolge und Statistiken auf, so dass man sich hier jederzeit über die eigenen Leistungen informieren kann. Soweit das einleitende Hauptmenu. Wollen wir uns nun mal etwas detaillierter mit den einzelnen Möglichkeiten in Wii Party U beschäftigen.

Das Gameplay....

Auch die Wii U Version ist dabei kein simpler Mario Party Klon. Wie schon beim Vorgänger gelten auch hier einige klare und markante Unterschiede. Geblieben sind aber dennoch einige Rahmenbedingungen, die das Spiel durchaus besser macht als der letzte Mario Party Titel - die Minispiele. Die hier enthaltenen 80 Minispiele sind zwar bei weitem nicht alle neu, bieten aber spielerisch sehr großes Potential und stellen dabei eine, wenn nicht die große Stärke des Spiels dar. Wobei man hier klar unterscheiden muss zwischen Minispielen wie man sie kennt und alternativen Varianten, wo z.B. das Gamepad sehr stark und gelungen eingebunden wurde. Hier gibt es viel Positives zu berichten. Aber gehen wir die Möglichkeiten mal ein wenig durch. Der erste Modus TV-Party im Spiel ist noch am ehesten mit Mario Party zu vergleichen. Denn auch hier setzt man auf Spielbretter, die man allein oder mit mehreren Spielern angehen kann. Abgesehen von den fehlenden Nintendo Helden, gibt es hier auch keinerlei Spielziele in Form von Sternen oder ähnlichem. Das macht man in Wii Party U wieder anders. 5 verschiede Brettspielvarianten bietet man euch an, die man mit einer Ausnahme auch allein spielen könnte. Ungewöhnlich sind dabei die einzelnen Spielziele der Bretter. Die erste Variante ist der Brückensprinter, bei dem es das Ziel ist, über eine knapp 300 Felder lange Brücke zu einem finalen Tor zu gelangen. Gleich ist bei allen Brettern, dass fehlende menschliche Spieler durch CPU Dödel ersetzt werden, man selber seinen eigenen Mii, oder eine Gastvariante steuert und man den Schwierigkeitsgrad einstellen kann. Des Weiteren kommt das Würfelfeature zum Einsatz, das hier die etwas abgedrehte Möglichkeit bietet, bis zu 10 Würfel einzusetzen.

Mittels des Würfels kommen die Spieler mehr oder weniger fix über die Brücke gen Ziel, müssen sich unterwegs mit kleinen Hindernissen auseinandersetzen, und ab und an auch ein Minispiel zocken. Die Würze liegt hier im ständigen Verschieben der Positionen, so dass wirklich erst am Ende klar ist, wer gewonnen hat. Denn Ereignisfelder und natürlich das Würfel- und Minispielglück entscheiden über den Sieg oder Niederlage. Der zweite Modus ist vergleichbar mit dem Vorgänger. Die sogenannte Gamepad-Insel erinnert an ein typisches Mario Party Brett und bietet neben Ereignisfeldern ebenfalls Hindernisse und diverse Minispielerlebnisse. Was hier oft ein wenig nervt sind die Hindernisse, an denen das Gamepad zur Lösung eingebunden ist, oder man einfach über simple Würfelwerte erfolgreich ist. Schafft es der eine Spieler nicht, muss nun der nächste die gleiche Aktion ausführen, so dass bei mehreren Fehlversuchen schnell ein wenig Langeweile aufkommt. Hat es ein Spieler geschafft, dürfen zudem die anderen danach gleich mit durch. Recht unterhaltsam ist im Modus TV-Party ausgerechnet die Mii-Modenschau. Erwartet man hier zunächst eigentlich am wenigsten, da sich das Spielziel über das vervollständigen von Kostümen definiert. Man beginnt mit seinem Mii an einem Startpunkt und muss nun über das Würfeln und Erreichen bestimmter Felder, ein aus 3 oder 4 Teilen bestehendes Kostüm möglichst vervollständigen. So kann man als Beispiel das Kostüm von Mario oder Peach erspielen. Die Felder sind dabei eingeteilt in Fuß, Rumpf, Kopf oder auch Schmuck. Ziel ist es die Bühne hier auf dem Brett zu betreten. Entweder per normalem Würfelweg, oder über spezielle Felder. Dort wird man bewertet und bekommt Punkte.

Unterhaltsam ist der Modus durch die Möglichkeit auch anderen Spielern Dinge zu stehlen und durch Erfolge in den Minispielen einen Vorteil zu erzielen. Denn oft wird dadurch die Reihenfolge bestimmt und ob man sich eventuell frei ein Kleidungsstück aussuchen kann. Wie gesagt aber alles kein Mario Party Game Play. Das merkt man sehr schnell. Allein ist daher die Lust eh schnell raus, erzielt aber auch mit Freunden nicht den Spaß, den man sich vielleicht davon erwartet. Für langwierige Sessions fehlen einfach die markanten Ziele und die große Stärke des Spiels, die Minispiele sind hier zu wenig und simpel eingebunden. Wer auf Brettspiele steht, sollte also weiter bei "Mario Party" bleiben oder sich in den "Straßen des Glücks" versuchen. Dass hier 80 Minispiele enthalten sind, merkt man also in diesen eher belanglosen Brettspielen kaum. Von daher sollte man sich die große Stärke des Spiels durchaus direkt anschauen und im Modus "Minispiele" nach dem Rechten sehen. Denn hier kann man nicht nur einfach ein paar Minispiele aussuchen und mal Just for Fun spielen, sondern sofort kleine Turniere starten. Und die machen richtig Laune. Zumindest wenn man mehrere Leute um sich herum hat. Wie schon erwähnt erlebt man hier geballt nur die Minispiele hintereinander weg und erlebt jede Menge abgedrehte, viele neue und spielerisch wirklich sehr gelungene Minispiele. Dabei setzt man auf viele Genres, die man seit Mario Party 1 irgendwo schon einmal erlebt hat. Egal ob es sich dabei um Denkspiele handelt, Speedlastige Varianten, solche mit reiner Geschicklichkeit oder einfach nur stupidem Tastengehämmer. Ich habe eigentlich keines erlebt, dass langweilig oder sonst mit Einschränkungen spielbar war. Auch das haben sich bisher sehr wenige Titel auf die Fahnen schreiben dürfen und man darf gespannt sein, was der nächste reinrassige Mario Party Titel so bieten wird. Weiterer Pluspunkt der Minispiele ist der Umfang und die Länge. Oft genug waren es in der Vergangenheit sehr kurze und knackige Spiele, wodurch auch mal der Spaß litt. Das hier auch etwas anders.

Natürlich muss man hier keine Minuten einplanen, dennoch wirken viele Spiele dadurch anspruchsvoller und besser spielbar, weil man auch als Spieler mehr Möglichkeiten und eben einfach mehr Zeit hat, um sein Ergebnis doch noch zu verbessern. Natürlich will ich nicht verschweigen, dass auch die recht gelungene Optik der Minispiele den Spaß erhöhen kann. Wer also auf Minispiel Action steht und nichts drum herum braucht, der ist im gleichnamigen Modus hier wirklich gut aufgehoben. Alle anderen haben aber mit der Hausparty und den Gamepad Spielen weitere Möglichkeiten. Auch hier sehr reichhaltig. Allein die Hausparty bietet euch 8 weitere Spiele, die man mit Minispiel aber nicht beschreiben sollte. Denn diese sind wirklich umfangreich und gehen teilweise fast schon als Spielmodus durch. Zudem wird hier das Gamepad komplett oder sehr stark mit eingebunden. Wer das Pad nicht gerne aus der Hand legt, ist hier goldrichtig. Ein paar Beispiele sollen diesen Modus etwas vorstellen. Ein Spiel heißt hier "Erratet die Grimasse". Dabei bekommt nun ein Spieler ein bestimmtes Ereignis auf dem Pad angezeigt, dass er natürlich den anderen nicht zeigt. Zu diesem Ereignis macht man nun in die Kamera eine für sich passende Grimasse. Das Bild wird gespeichert und nun auf dem Bildschirm angezeigt. Neben dem Lacher der Mitspieler bekommen diese nun 4 Antwortmöglichkeiten und müssen herausfinden welches Ereignis Spieler 1 mit seinem Gesicht ausdrücken will. Weiteres Spiel ist der "Zeichenkünstler". Auch so ein Gruppenspiel, so dass es nicht verwundert, dass hier mindestens 2 menschliche Teilnehmer dabei sein müssen und CPU Dödel keine Rolle spielen.

Beim Zeichenkünstler müssen alle Mitspieler nacheinander einen vorgegebenen Begriff zeichnen. 1 Spieler jedoch bekommt einen anderen Begriff, der sich aber nur marginal beim Zeichnen unterschieden lässt. Müssen z.B. 3 Spieler einen Hund zeichnen, muss der vierte Spieler einen Fuchs malen. Am Ende werden alle Zeichnungen auf dem Bildschirm angezeigt und die Spieler müssen den herausfinden, der als einzelner einen anderen Begriff zeichnen musste. In die gleiche Kerbe schlägt auch "Kennst Du deine Mitspieler?", was fast schon Gesellschaftscharakter hat. Hier bekommt ein Spieler eine Frage und eine Skala. Z.B. ob man Modebewusst ist oder nicht. Man stellt für sich einen Wert für die Antwort auf der Skala ein und danach müssen die Mitspieler ebenfalls nacheinander auf dem Pad einen Wert eingeben. Wer den Mitspieler kennt und am nächsten dran ist, bekommt auch die meisten Punkte. Richtig verrückt ist z.B. der "Wasserträger". Hier kommt das Pad und die Remotes zum Einsatz. Dabei gilt es aus einem Bach, der auf dem am Boden liegenden Pad dargestellt wird, Wasser per Kelle zu schöpfen. Logisch das man dazu die Remote benutzt. Dank Remote Plus erzeugt das sehr lustige Bewegungen der Spieler, was nach Zeit gespielt wird und für einige Lacher sorgt. Alle Spiele sind wirklich mal was anderes und bieten so ein noch nie gespieltes Game Play dank des Pads. Auch der letzte Inhalt im Spiel, die Gamepad Spiele sind so einzigartig und bringen den Spaß eben durch den Bildschirm auf dem Touch Screen des Pads. 2 Spieler haben hier die Möglichkeit seitlich am Gamepad Platz zu nehmen. Sieht lustig aus und bietet euch dann z.B. dank Baseball Spielen oder Tischfußball etwas für Zwischendurch. Gesteuert werden die Spiele dann meist über den jeweiligen seitlichen Stick und einzelne Tasten. Auch hier punkten die Spiele und nicht das von vielen erwartete Brettspiel Feature. Diese sind auch in Wii Party U eher mäßig unterhaltsam und bieten zu wenig Abwechslung auf lange Sicht. Für einen Party Abend in dieser Hinsicht bleibt Mario Part oder die Straßen des Glücks das Nonplusultra. Wer den Spielspaß auf Minispiele reduzieren will, der ist hier dafür goldrichtig.

Grafik & Sound....

Wie bei vielen anderen Spielen auch, merkt man bei Wii Party U einen mehr als deutlichen Grafikschub. Die Unterschiede zu früheren Minispielen auf der Wii sind teils sehr markant und heben dadurch auch den Spaß an einigen Stellen. Viele Spiele wirken dadurch einfach edler und geben den Entwicklern auch mehr Freiheiten in der Gestaltung. Waren die grafischen Backgrounds früher oft mehr Mittel zum Zweck, ist hier einfach viel mehr möglich. Seien das Animationen, die satten Farben und vor allem Texturen. Überzeugen können diese Inhalte in Wii Party U. Immer mit dem Hintergedanken, welches Genre man hier vor sich hat. Es gibt auch mehr Abwechslung bei der Gestaltung der Mii Charaktere und deren Mimik. Nicht übertrieben, aber doch so dass es auffällt. Dazu wird viel gemischt und thematisch erlebt man alle möglichen Umgebungen im Spiel. Technisch gibt es hier ebenfalls nichts auszusetzen und selbst die reinen bewegungsintensiven Geschicklichkeitsspiele funktionieren tadellos. Da bekommt man also einmal mehr die gewohnte Nintendo Qualität. Die Vorfreude auf den ersten Mario Party Titel im neuen Grafikgewand wird nicht unbedingt kleiner. ;-)

Beim Sound sieht es dagegen etwas anders aus und man fühlt an frühere schräge Begleitmusiken erinnert. Selbst im Gegensatz zum eigenen Vorgänger hat sich dieser Bereich in meinen Augen eher zum Schlechten hin entwickelt. Neben der teils wirklich schrägen, ohne Melodie vor sich hin dudelnden und wenig melodischen Hintergrundmusik, ist auch das aufgesetzt und übertrieben wirkende Gebrabbel der NPC's und Moderatoren in den Menüs sehr nervig. Anfangs schmunzelt man darüber, mit der Zeit sucht man nach einer Option dieses Teil abzuschalten. Passt manchmal auch gar nicht zum recht gehaltvollen Game Play. Man erlebt hier durchaus Momente, in denen man die Musikausgabe einfach leiser dreht. Zwar ein sehr subjektiver Eindruck, erlebte ich dies aber auch mit mehreren Leuten.

Multiplayer/Online....

Der Mehrspieler ist hier natürlich ganz klar der eigentliche Kaufgrund. Allein verbringt man mit dem Spiel relativ wenig Zeit. Egal welchen Modus man spielt, ohne menschliche Gegner entwickeln die Spiele einfach nicht den gewünschten Reiz. Aber das muss ja auch nicht sein. Wer mehrere Leute um sich versammeln kann, wird vor allem beim hier gut eingebauten Core Modus für die Minispiele unterhalten. Denn die im Spiel enthaltenen Minispiele punkten eigentlich ausnahmslos. Schade dabei, dass die Brettspiel Varianten nicht den Spaß bieten wie gewünscht. Auch wenn man hier CPU Dödel mitnehmen kann. Einen hohen Spaßfaktor bieten alle Modi, die nur mit menschlichen Spielern gespielt werden. 3 oder am besten 4 Leute sollte man zur Hand haben. Dann ist ein unterhaltsamer Spieleabend kein Problem. Mario Party Erlebnisse sollte man aber dennoch nicht erwarten. Klar sein dürfte, das neben der Sensorbar auch mindestens die entsprechende Anzahl an Remotes vorhanden sein sollte. Im Wii U Zeitalter könnt ihr zudem virtuelle Freunde und deren Miis bequem mit einbinden, sofern sie auf eurer Wii U registriert sind. Immer schöner, als wenn man mit Gast Charakteren agieren muss. Was halt fehlt ist der Online Vergleich. Weder eine direktes Online Game Play ist enthalten, noch gibt es Rekordlisten und ähnliches. Hier hätte man dem Titel durchaus einen lange anhaltenden Spaßfaktor mitgeben können.

Fazit....

Wii Party U ist ein Titel mit durchaus mehreren Gesichtern. Auf der Haben Seite stehen ganz klar die 80 Minispiele, die überraschend gut geworden sind und ausnahmslos Spaß machen. Bedingt durch die edlere Optik und umfangreicheren Inhalte machen alle direkten Minispiel Modi sehr viel Spaß. Auch die reine Anzahl an Spielvarianten, samt der guten Gamepad Einbindung bringen das eine oder andere so noch nie gespielte Party Erlebnis mit sich. Schade dass die Brettspielvarianten wie schon beim Vorgänger nicht überzeugen können. Teils zu langatmig und auch mit spielerischen Mängeln behaftet, erzeugen sie nicht den Langzeitspaß, den man sich vielleicht wünscht. Auch der Bereich Sounds und Musik sind in meinen Augen schwächer als im Vorgänger. Und zu guter Letzt ist der fehlende spielerische Online Modus ist ein nicht zu unterschätzender Kritikpunkt. Mario Party Fans mit Hang zum ausladenden Brettspiel Erlebnis sind hier nur bedingt richtig. Wer auf abgedrehte Einzelvarianten und Core Game Play mit den enthaltenen Minispielen steht, für den ist Wii Party U aber ein richtig guter Zeitvertreib.

 

+ Sehr gelungene Minispiele
+ Mii Einbindung
+ Einfache/Gute Steuerungen
+ Modi abseits Brettspiele
+ Pad Einbindung
+ Remote Beigabe
+ Komplett Deutsch
- Mäßige Brettspiel Modi
- Hintergrundmusik
- Chara-Gebrabbel nervt schnell
- Allein nur kurz unterhaltsam

GRAFIK: 74%

SOUND/EFFEKTE: 60%

MULTIPLAYER: 79%

GESAMTWERTUNG: 65%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de