konsolenkost.de

 
Wii U Sports Connection
 
 
Sports Connection - Wii U
Matthias Engert (30.12.2012)

SYSTEM: Wii U-PAL
ENTWICKLER: Longtail Studios
GENRE: Sportsammlung
SPIELER: 1-5 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: 90 MB
DOWNLOADS: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-5
CONTROLLER: Pad, Remote
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK0
5.1/DD/HD: Ja/Nein/720p
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.35 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE GAMEPLAY: Nein
MII/MIIVERSE: Nein/Nein

   
Einleitung....

Als seinerzeit die Wii auf den Markt kam, legte Nintendo mit Wii Sports die perfekte Zugabe mit in die Verkaufspackung. Ein Titel der zwar technisch und grafisch auf eher durchwachsenem Niveau daher kam, aber perfekt zeigte was man mit der Wii machen konnte. Und nicht nur weil man die Software kostenlos dazu bekam, hielt sich der Titel in der Beliebtheitsskala bis zum Ende im vorderen Mittelfeld. Genau diesen Umstand nahm sich wohl auch Ubisoft zu Herzen, als sie zum Wii U Launch ihre Titel angekündigt haben. Denn mit Sports Connection ist gleich zum Start der Wii U ein ähnlich gemachter Titel verfügbar. Nur mit dem großen Unterschied, dass man ihn halt extra kaufen muss. ;-) Von daher ist ein Test ja nie was Schlechtes und wir schauen uns einen weiteren Wii U Starttitel aus dem Hause Ubisoft mal etwas genauer an.

Menus und die Story....

Interessant ist hier mal wieder die Firmenkonstellation. Entwickelt wurde der Titel von den Longtail Studios. Einer Entwicklerschmiede, die seinerzeit von Gerard Guillemot gegründet wurde. Und das ist niemand geringeres als einer der Mitbegründer der Firma Ubisoft. So schließt sich hier der Kreis. ;-) Dazu stand mit dem großen US Sportsender ESPN ein gewichtiger Partner zur Verfügung, so dass es fast schon verwundert, dass er nicht im Spieletitel auftaucht. Dürfte neben den aus den USA stammenden Entwicklern, auch die hier vorhandene Sportartenauswahl erklären, die zum Teil schon sehr US-lastig daherkommt. Aber das wieder nur mal ein paar Zeilen am Rande. Bei den reinen Fakten wartet hier auf den Spieler ein komplett deutsches Spiel, dass neben den Texten auch eine deutsche Sprachausgabe mitbringt. Richtig fett ist die Nutzung des Speichers. Zumindest im Vergleich mit anderen Spielen. Kommt ZombiU z.B. mit 25MB aus, verschlingt Sports Connection gleich mal derer 90MB. Soundtechnisch erlebt ihr hier einmal mehr die Standard 5.1 Variante und kein Dolby Digital. Interessant ist wieder der Mehrspieler, der es euch erlaubt 5 Spieler vor das Pad und den TV Bildschirm zu bannen. Was leider fehlt ist ein Online Modus in irgendeiner Form. Darauf verzichtet man hier und erlebt Spaß mit Freunden wirklich nur daheim in der eigenen Spielhölle. In Sachen Controller Unterstützung kommen neben dem Pad bis zu 4 Remotes zum Einsatz. Dabei ist Sports Connection ein Spiel, das selbst allein für bestimmte Spiele eine Remote zwingend notwendig ist. Das ist dann eher noch ungewohnt auf der Wii U.

Eine Story sollte man hier nicht erwarten. Dazu sind die Inhalte weder personalisiert, noch gibt es hier ein übergeordnetes Ziel, das in eine Geschichte eingebettet ist. Hier dreht es sich wirklich nur im das Thema Spaß allein oder mit Freunden. Rein ins Spiel und sofort könnt ihr euch in den verschiedenen Sportarten austoben. Dementsprechend ist hier auch der Einstieg in das Spiel. Ohne großartigen Vorspann dürft ihr als Erstes einen Avatar erstellen, den man später aber jederzeit ändern und auch wechseln kann. Sehr schade dass man hier das Mii Feature nicht unterstützt. Das hätte sich hier einmal mehr angeboten. Ist das erledigt landet ihr auf dem Hauptmenu des Spiels, das euch ohne großartige Ablenkung direkt die Inhalte präsentiert. Sprich alle 6 im Spiel enthaltenen Sportarten sind sofort anwählbar und können nach Belieben genutzt werden. Dazu kommen die einsehbaren Erfolge und die simplen Optionen, in denen ihr einzig den Sound und die Effekte anpassen könnt. Die Erfolge im Spiel haben zwar spielerisch keinen Sinn, sprich man spielt hier nichts frei, sollen euch aber dennoch bei entsprechenden Erfolgen in den Sportarten eine gewisse Motivation mitgeben. Gelingt aber nur zum Teil. Da helfen auch die erspielbaren SC-Punkte nicht, die ebenfalls auf dem Hauptmenu mit angezeigt werden. Mehr ist es hier eigentlich auch nicht und wir können uns mal den einzelnen Sportarten etwas intensiver widmen.

Das Gameplay....

Ungewohnt ist der eigentliche Start in das Spiel. Denn einem roten Faden folgt man hier nicht, sprich es gibt keinen Tour Modus oder Grand Prix, geschweige denn einen Story Modus oder etwas in der Art. Sports Connection setzt hier auf den schnellen Zugriff, was die Inhalte und Modi angeht. So sind hier gleich alle 6 enthaltenen Sportarten anwählbar, ohne dass man hier irgendetwas freispielen kann oder muss. Wie schon erwähnt mischt hier ja ESPN als amerikanischer Sportsender mit. Aber außer den hier enthaltenen typischen US-Sportarten spielt der Sender selber aber keine Rolle. Der geneigte Sportfan findet in Sachen Sportarten Tennis, Golf, Baseball, Fußball, Kartrennen und abschließend American Football. Dabei wichtig zu wissen, dass sich diese Sportarten nur grob an reale Regeln halten und dementsprechend auch mehr auf Arcade getrimmt sind. Einigen Sportarten fehlt es daher auch an Tiefgang, was sich auch auf die Spielzeit auswirkt. Einen Simulationsgedanken sollte man hier also keineswegs mitbringen. Aber das nur am Rande und die Zielgruppe ist bei diesem Spiel eh eine andere. Wie schon erwähnt gibt es hier keine großartige Personalisierung im Spiel. Ihr wählt die gewünschte Sportart an und könnt danach auch sofort loslegen. Grundvoraussetzung auch beim Solo Spiel, ist die Verfügbarkeit einer Remote Plus. Denn unter anderem Golf wird auch allein mittels Remote gespielt.

Positiv empfinde ich dennoch die gebotene Aufteilung pro Sportart. Wählt ihr eine davon an, gibt man euch immer 2 Varianten zur Auswahl. Den etwas längeren und an die Realität angelehnten Modus, sowie eine verkürzte oder sehr spezielle Variante. Gutes Beispiel ist Tennis, dass man sowohl normal gegen die CPU oder andere Mitspieler angehen kann und als Gegenstück die Variante gegen eine Ballmaschine, wo man als Spielziel das Schlagen von automatisch ankommenden Bällen erlebt. Je nach Sportart sind auch nicht alle Varianten immer mit der vollen möglichen Spieleranzahl möglich, so dass man in den speziellen Modi maximal meist nur zu zweit agieren kann. Anders natürlich in den "Hauptvarianten" jeder einzelnen Sportart. Hier können dann wie schon erwähnt bis zu 5 Spieler agieren. Spielt man allein ist es zudem möglich auch zwischen Pad und TV umzuschalten, sofern es die Sportart erlaubt. Ansonsten übernimmt das Pad organisatorische Dinge und zeigt z.B. beim Golf einen Querschnitt des Grüns, so dass der Spieler seine Schläge etwas besser planen kann. Doch kümmern wir uns mal etwas genauer um die einzelnen Sportarten. Alles beginnt wie bei Wii Sports seinerzeit mit Tennis. Scheinbar immer eine gute Sportart, um das Gameplay mit alternativen Controllern zu zeigen.

Ein Kritikpunkt begleitet aber im Vorfeld alle enthaltenen Sportarten. In Sachen Avatare gibt es spezielle und vorgefertigte zur Auswahl. Wer darauf hofft seinen Mii Charakter nutzen zu können, wird hier leider nicht fündig. Das hätten die Entwickler ruhig einbauen können. Zudem fehlt dadurch leider auch ein Entwicklungsfeature. Hier zeigte ja schon Wii Sports, wie man das mit einfachen Mitteln bewerkstelligen kann. Spielen könnt ihr Tennis natürlich in einem Einzel oder auch dem Doppel. Euch stehen bei der Vorbereitung verschiedene Plätze zur Verfügung, sowie ein veränderbarer Schwierigkeitsgrad für die CPU Gegner. Was leider ebenfalls in allen relevanten Sportarten fehlt ist ein Turnier, Cup oder Grand Prix Gameplay. Auch das ärgert durchaus. Da helfen auch die erspielbaren SC Punkte nichts, über die man in der angesprochenen Gallery Bewertungen freischaltet. Nichts was den Spieler lange motiviert. Nach der Einstellung wie viele gewonnene Spiele zum Sieg nötig sind, beginnt die Action auf dem Rasen oder Sandplatz. Gezählt wird nach realen Regeln, während euch bei Steuerung schon etwas unter die Arme gegriffen wird. Wahlweise könnt ihr auswählen, ob ihr mit dem Pad spielen wollt oder die Remote die Action übernimmt. Bei beiden gleich ist das selbstständige Laufen des Charakters, so dass man sich auf die reinen Schläge konzentrieren kann. Macht man das per Remote über die gewohnten freien Bewegungen, geschieht das Ganze auf dem Pad über Wischbewegungen.

Damit sind verschiedene Arten von Schlägen möglich, die bei beiden Steuerungsvarianten auch recht gut funktionieren. Zweiter spielerischer Nachteil, dass man euch ein wenig die Freiheit beim Agieren nimmt. Will man ans Netz stürmen, so geschieht das hier über eine Taste und nicht weil man selber den Charakter dorthin bewegt. Unterhält zwar, aber in meinen Augen zu einfach in der Umsetzung und daher eher was für den ganz jungen Sportfan. Etwas anders sieht es bei den beiden spielerischen Highlights im Spiel aus - Golf und vor allem Baseball. Zunächst auch weil man hier am längsten spielen kann. Denn beim Golf sind 18 Löcher möglich und die Baseball Variante erlaubt euch bis zu 9 Innings zu spielen. Golf ist nun so umgesetzt, wie man das von vielen Konkurrenz Produkten gewohnt ist. Via Remote gilt es hier vom Abschlag aus das Grün zu erreichen und möglichst im Schlaglimit zu bleiben um ein Par oder besser zu spielen. Anfänglich allerdings mit wenig Erfolg gekrönt, da man sich doch erst einmal an das Schlagsystem gewöhnen muss. Auf den ersten Blick gilt es eigentlich nur per realem Auf- und Abschwung den Ball zu treffen. Dank WiiMotion Plus kann man aber doch mehr im Draw und Fade Nirvana landen als man denkt. Verkantet man oder bekommt die Schläge nicht in einer sauberen Bewegung hin, liegt man öfters im Rough oder Bunker als einem lieb ist. Ist in meinen Augen kein Selbstläufer und es gibt hier schon einen starken Lerneffekt beim Spieler. Die Grüns sind vollkommen in Ordnung und bieten von Par 3, Par4 bis zu Par5 Grüns alles was man als Golfer so erwartet.

Zwar ist das Ballverhalten wiegesagt nicht mit einem Tiger Woods zu vergleichen, aber gerade mit Freunden erlebt man hier durchaus spaßige Momente. Das gilt auch für die Baseball Variante im Spiel. Hier gibt es ja auch die beiden spielerisch getrennten Momente, bei denen man einmal im Angriff ist, oder eben in der Verteidigung. Sprich einmal steuert ihr die Schlagmänner, während ihr in der Verteidigung den Pitcher samt In- und Outfielder übernehmt. Hier ist es dann sogar ein Vorteil, dass man euch ein paar Dinge automatisch abnimmt. Übernehmt ihr die Schlagmänner, ist es natürlich das Ziel über die 3 Bases zur Homeplate zurück zu kommen. Auch hier hält man sich an bekannte Regeln was Strike-Outs oder Homeruns angeht. Hier mischt man dann sogar die Controller Bedienung. Ist man selber am Schlagen, so kommt die Remote zum Einsatz, während man als Pitcher auf das Gamepad schauen muss und dort mittels spezieller Bewegungen die Bälle werfen kann. Auch hier sind Slide-, Fast- oder Curvebälle möglich. Genauso als Outfielder, wo man per Padbewegung das Sichtfeld kontrolliert und den Ball möglichst in der Luft sehen muss. Nur so kann man ihn auch fangen. Funktioniert überraschend gut. Auf der anderen Seite spielt die Geschwindigkeit des Schwungs als Schlagmann genauso eine Rolle, wie der Winkel und Treffmoment wenn man den Ball erwischt. So kann der Ball ohne Probleme als Homerun in die Sports Connection Geschichte eingehen, oder aber auch als lustiger 2m Ball im Infield landen. Dennoch hat mir diese Sportart mit am meisten Spaß gemacht. Hier ist auch regelbedingt die Mischung aus realen Regeln und Arcade Gameplay recht ordentlich getroffen.

Ebenfalls noch zu den gelungenen Inhalten kann man die Kartrennen zählen, zumindest rein spielerisch. Hier ertappt man sich doch das eine oder andere Mal, sich vorzustellen wie Mario Kart später einmal abgehen wird. ;-) Denn die enthaltenen Rennen sind actionreich und schnell vom Gamespeed her. Dazu passende Strecken und eine ordentliche Steuerung, wo man ebenfalls per Remote und Pad fahren kann. Hier kann man dann sogar noch wählen, ob man im gewohnten Kreuz/Tastenmodus fahren möchte, oder dem Lenkrad Modus, bei dem man den jeweiligen Controller frei nach links und rechts bewegt. Ein gutes Driftfeeling rundet die reine Rennaction ab. Problem auch hier ist trotz mehrerer Strecken samt Spiegelmodus, das Fehlen von aufeinanderfolgenden Rennen, sowie die reine Gegneranzahl von 5 CPU Rackern. Man fährt praktisch eine Strecke und muss dann erneut die Strecke wählen. Da die Ladezeiten vor den Events auch gerne mal zur Geduldsprobe werden, verfliegt die Vorfreude doch recht schnell auf ein paar Rennen zwischendurch. Einzig mit Freunden zu fünft und der maximalen Rundenanzahl nimmt man das dann eher mal in Kauf. Eher etwas abfallen tun in meinen Augen die Sportarten Fußball und American Football. Speziell beim American Football sind mir die Möglichkeiten dann wirklich einfach zu gering. Wer mit der Sportart bisher nichts anzufangen wusste, wird es auch nach Sports Connection nicht. In Sachen Regeln hält man sich hier auch nur an das nötigste.

4 Versuche hat man, um bis in die Endzone zu kommen und einen Touchdown zu erzielen. Es gibt keinen Punt im Spiel und das Angriffsrecht wechselt sofort. Bei 6 gegen 6 Spielen sind logischerweise auch die taktischen Aufstellungen limitiert. 3 gibt es für Angriff und Verteidigung, wobei man im Angriff über die Remote agiert und in der Verteidigung über das Pad. Hier muss man seinen Verteidigern Laufwege zeichnen, damit sie ein Pass- oder Laufspiel unterbinden können. Das haut nur zu selten wirklich in. Im Angriff hat man meist nur 2 Passempfänger, die zudem auch recht zäh durch die Gegend laufen. Das wirkt alles wenig durchdacht und spielerisch anspruchsvoll. Hier spielt Glück in meinen Augen eine viel zu große Rolle. Beim Fußball kommt 5 gegen 5 Gameplay zum Einsatz. Hier könnt ihr die Spiellänge beeinflussen, sowie aus verschiedenen Plätzen wählen. Im Spiel selber gibt es wenige Möglichkeiten. Neben dem Pass habt ihr den Schuss zur Verfügung, den man allerdings in der Stärke beeinflussen kann. In der Abwehr könnt ihr ein Tackling probieren, oder auch eine fette Grätsche an den Mann oder die Frau bringen. Mäßig sind das Ballverhalten und auch die Kontrolle der Spieler. Im normalen Tempo ok, ist nur hier die reine Laufgeschwindigkeit arg langsam. Erst per Sprinttaste sieht das ganz anders aus. Nur ist da die Kontrolle auch eine andere und man muss hier die richtige Mischung finden. Dennoch kommen das Feeling und der Spaß nicht rüber wie man das erwartet. Das ist schade, ist doch Fußball hierzulande eher ein Kaufgrund als Baseball.

Alles in allem bleibt der etwas oberflächliche Touch in den spielerischen Inhalten und das Fehlen etwas tiefgehender Modi in den Sportarten. Hier muss man Wii Sports schon zugestehen, mit seinen einfachen Mitteln länger zu unterhalten. Allein das Bowling dort macht auch heute noch mit Freunden Spaß. Hier unterhalten zum einen nicht alle Sportarten und die welche es tun, bieten auf lange Sicht zu wenig Abwechslung. Ein schneller und oberflächlicher Spaß für jüngere Spieler. Nicht mehr und nicht weniger ist Sports Connection auf der Wii U.

Grafik & Sound....

Grafisch kommt das Spiel für das was es ist, auf einem recht gelungenen Niveau daher. In die Skyline und damit den Central Park von New York eingebettet, zumindest deute ich die Umgebung mal so, darf sich das Spielerauge über klare Texturen, einige Licht/Schatten Spiele und satte Farben freuen. Besonders die Baseball Umsetzung und vor allem die Kart Rennen sehen wirklich recht ansprechend aus. Diese machen dann auch gleich mal Lust auf mehr, um mal wieder einen kleinen Seitenhieb nach Kyoto zu lassen. Kündigt endlich Mario Kart für die Wii U an! ;-) Zwar ist abseits der eigentlichen Action wenig animiert, fällt aber hier aufgrund der jeweiligen Action nicht groß ins Gewicht. Schade dass man in einigen Sportarten nicht mehr bietet. Hier sind die Kart Rennen die Ausnahme, die euch auch mal auf mehrere Strecken schicken. Technisch gibt es eigentlich nichts zu meckern. Mal ausgenommen das langsame Lauftempo beim Fußball, spielen sich alle Sportarten fehlerfrei und angenehm flüssig.

Beim Sound zeigt sich das Spiel von der erwartet fröhlichen Variante. Wobei die reine Hintergrundmusik auch überwiegt. Effekte sind zwar ebenfalls enthalten, könnten aber satter klingen und zahlreicher sein. Auch die Sprachausgabe kommt eher dezent daher und nur hier und da werdet ihr mit Lob oder Kritik in kurzen und knackigen Sätzen begleitet. Alles in allem wird hier viel über die Musik erreicht. Diese passt ohne zu nerven und fügt sich in das ordentliche Gesamtbild ein.

Multiplayer/Online....

Der Mehrspieler ist ein einem solchen Spiel das Salz in der Suppe und beschert dem Spiel nicht umsonst die etwas bessere Bewertung. Denn erst mit menschlichen Gegnern wird das Spiel auch länger unterhaltsam. Allein ist doch schnell die Luft raus. Machbar ist dabei der Titel für bis zu 5 Spieler, wobei einer davon auf dem Gamepad spielt, während die anderen meist im Splitscreen mit der Remote agieren. Dabei sind die einzelnen Sportarten alle mit mehreren Spielern machbar, wobei hier auch die alternativen Modi genutzt werden können. Allerdings je nach Sportart nur mit 2 Spielern. Logisch das bei einem Elfmeterschießen nur 2 Spieler gleichzeitig agieren. Beim Golf wiederum wird natürlich abwechselnd gespielt. Hier trotz Wartezeit aber mit dem Vorteil, dass jeder Spieler im Vollbild agiert. Für eine gemütliche Runde am Abend ist das Spiel zu gebrauchen, auch wenn so ein wenig die Ziele und Motivation auf Dauer fehlen. Da es kein Turnier Gameplay oder ähnliches gibt, spielt man wirklich nur Just for Fun. Für Gleichgesinnte in Ordnung, dürfte etwas anspruchsvolleren Spielern auch die Quantität der Inhalte dann nicht ausreichen. Das sollte man sich vor dem Kauf also gut überlegen.

Fazit....

Alles in allem ist Sports Connection schon das was man erwarten konnte. Im Nachhinein hätte ich mir natürlich mehr Inhalte gewünscht, als nur die 6 enthaltenen Sportarten. Zumal Baseball, Golf und American Football hierzulande schon Geschmackssache sind. Auch das fehlende Turnier oder Cup Gameplay ist ein klarer Minuspunkt. Fast so als wenn man in einem Mario Party ohne Ziel spielen würde. Für jüngere Spieler, an die sich der Titel dann doch vornehmlich richtet, ist das Gebotene für ein paar Runden mit Gleichgesinnten in Ordnung. Ältere Spieler, die doch mehr wollen und den Wettbewerb mit anderen Spielern suchen, werden hier eher enttäuscht werden. Technisch und grafisch muss sich das Spiel nicht verstecken. Schade dass man die Inhalte nicht durch das Mii Feature noch etwas mehr personalisiert hat. Auch das hätte die Motivation durchaus noch etwas angehoben. Auch die fehlenden Ranglisten und nicht vorhandene Online Spiel muss man als Kritik anmerken. Was man spielt ist vollkommen in Ordnung. Aber eben auf einem seichten und oft Arcadelastigen Niveau mit etwas zu wenig Inhalt. Wenigstens ist der Titel aktuell wesentlich günstiger, als noch zum Launch Ende November.

 

+ Einfache Steuerungen
+ Gelungen für jüngere Gamer
+ Baseball macht Laune
+ Grafisch ansprechend
+ Kartrennen machen Lust auf mehr
+ 5 Spieler Offline möglich
+ Komplett Deutsch
- Tiefgang könnte höher sein
- 6 Sportarten etwas zu wenig
- Ladezeiten
- Kein Turnier oder Cup Gameplay
- Allein schnell die Luft raus

GRAFIK: 75%

SOUND/EFFEKTE: 72%

MULTIPLAYER: 65%

GESAMTWERTUNG: 60%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de