konsolenkost.de

 
Wii U New Super Mario Bros. U
 
 
New Super Mario Bros. U - Wii U
Matthias Engert (30.11.2012)

SYSTEM: Wii U-PAL
ENTWICKLER: Nintendo
GENRE: Jump'n Run
SPIELER: 1-5 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: 14 MB
DOWNLOADS: Ja (Kostenpflichtig)
SCHWIERIGKEIT: 2-8
CONTROLLER: Pad, Remote
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK0
5.1/DD/HD: Ja/Nein/720p
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.60 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Ja
ONLINE GAMEPLAY: Nein
MIIVERSE: Ja

   
Einleitung....

Ach ja, wieder können wir einen Seufzer über den Äther schicken. Eine neue Nintendo Hardware erblickt das Licht der Welt und zieht einmal mehr einen Rattenschwanz an Software hinter sich her. Wir haben ja mittlerweile, was das Magazin angeht, seit dem N64 einige Hardware Generationen erlebt, die Fülle an Software zum Start der Wii U ist bisher einzigartig. Klar ist auch das Masse nicht zwingend mit Klasse einhergeht, dennoch bietet die Software Fülle zum Launch für viele Geschmäcker etwas. Dabei ist man als Spieler und Redakteur immer gespannt, was Nintendo selbst zu einem Launch beisteuert. Hier muss ich sagen war und ist das N64 mit Mario 64 unerreicht und wird es wohl auch noch eine Weile bleiben. Aber zumindest spielt Mario mal wieder eine Launch-Rolle. Ein Schwergewicht muss auch sein. Was zum GCN Start Luigi übernahm, kam Link auf der Wii zuteil, während nun also Mario mal wieder voranschreitet. Allerdings und darüber kann man natürlich trefflich diskutieren, ist es eben kein 3D Titel wie seinerzeit Mario 64, sondern eine weitere Variante der 2D Reihe der New Super Mario Bros. Reihe. Nach Ausflügen auf die Wii und zuletzt den 3DS, darf also nun auch auf der Wii U von links nach rechts gehüpft werden. Und das nun endlich auch in HD Auflösung. Was haben wir nun zu erwarten? Eine aufpolierte Wii Version oder doch einen neuen Titel im altbekannte 2D-Design? Unser erster Test zur neuen Wii U Hardware macht euch hoffentlich etwas schlauer.

Menus und die Story....

Auch im Wii U Zeitalter klar, dass Nintendo sich möglichst selber um seine Vorzeigetitel kümmert. Hier kann man nur abwarten, ob es wie bei manchen Titeln für den 3DS, eine ähnliche Auslagerung beim Thema Programmierung geben wird. Wie immer in diesem Abschnitt des Artikels, kümmern wir uns um die technischen Rahmenbedingungen, wo man ja nun einiges anderes schreiben kann, als noch zu guten Wii Zeiten. Hauptkriterium für viele ist natürlich das Thema Grafik. Endlich ist nun auch Nintendo im HD Zeitalter angekommen und alle Spiele könnten theoretisch in Full HD laufen. Im Falle von Mario für die Wii U ist das aber noch nicht der Fall. Nach einigem Hin und Her im Vorfeld, läuft die Version in der 720p HD Auflösung. Gemacht für bis zu 5 Spieler, ist der Titel natürlich komplett lokalisiert, bietet aber keine Sprachausgabe. Zumindest abseits der üblichen Laute und Namensbekundungen der Helden. Soundtechnisch wartet normaler Stereo Sound auf den Spieler, den man komplett über den Fernseher, aber auch über die Lautsprecher des Pads hören kann. Stichwort Weiterspielen ohne TV, dass Mario auf der Wii U unterstützt. Aber dazu später mehr. Kontaktmöglichkeiten abseits der normalen Mehrspieler Inhalte gibt es aber auch. So ist es über SpotPass und Verbindung zum Nintendo Network möglich, neuen Content und Infos auf sein System zu holen. Zudem unterstützt das Spiel das Miiverse Feature, so dass ihr eure Erlebnisse im Spiel mit anderen Spielern teilen könnt. Aber auch dazu weiter unten noch ein paar Zeilen. Was den internen Speicher der Wii U Konsole angeht, so knapst euch das Spiel von den nutzbaren 25GB der Premium Version nur 14MB für Mii Infos und Savegames ab. Im Gegensatz zu anderen Spielen hält es sich also im Rahmen, wobei natürlich hier bei weitem nicht so viele Daten gesichert werden müssen. Alle Jahre wieder dürfen wir Spieler auf die Geschichte in einem Mario Spiel gespannt sein. Sagen wir mal so, dafür hätte es hier kein neues Spiel geben müssen. ;-)

Denn hier bleibt sich Nintendo extrem treu und es greift wieder das alte Ränkespiel Bowser gegen Mario, um die Gunst der schönen Prinzessin. Einmal mehr ersinnt Bowser einen Plan, entführt die Prinzessin und hält sie in ihrem eigenen Schloss gefangen. Über alle Welten im Spiel verteilt Bowser seine altbekannten Schergen, die den auf Rache sinnenden Mario aufhalten sollen. Der Rest liegt nun wie immer an euch, die schöne Prinzessin zu retten und den Bösewichtern den Garaus zu machen. Schon wieder… ;-) Wie schon erwähnt ist Mario für die Wii U eines der Spiele, dass man auch komplett über das Pad spielen kann. Bedeutet hier dass alle Anzeigen auf dem TV und dem Pad identisch sind. Nach dem Einschalten und dem ersten Aha Effekt, ob der HD Darstellung und dem schönen satten Sound, wartet die übliche Menüabfolge auf euch. Nach dem Titelbildschirm gelangt man zum Hauptmenu, das euch mit dem Abenteuer- und Mii-Modus zwei komplett abgegrenzte Möglichkeiten an die Hand gibt. Der Abenteuermodus umfasst das reine Hauptspiel, das man nun wahlweise allein, oder eben mit Freunden spielen kann. 3 Speicherplätze stehen euch zur Verfügung, die man wie immer auch Kopieren und Löschen kann. Das Savegame zeigt euch zudem Informationen über den Fortschritt an, die Anzahl eurer Leben und bietet nach einmaligem Durchspielen auch wieder die übliche Sternanzeige. Weiterhin könnt ihr bei aktiver Network ID, das SpotPass Feature aktivieren. Zweiter großer Menüpunkt auf dem Hauptmenu ist der Mii-Modus. Hier stehen euch 3 verschiedene Spielvarianten zur Auswahl, die man sowohl allein, aber auch mit maximal 5 Spielern angehen könnte. Mehr ist es zunächst in Sachen Menu nicht und wir können endlich eintauchen in die erste HD Welt eines Mario Spiels.

Das Gameplay....

Sobald ihr ein Neues Spiel startet, erlebt ihr zunächst noch einmal die Geschichte um die Entführung von Prinzessin Peach. Danach entlässt euch das Spiel in die eigentliche Spielwelt, die gleich zu Beginn eine interessante Neuerung mit sich bringt. In der üblichen Draufsicht auf die durch Linien verbundenen Levels, hat man hier die Möglichkeit per L-Taste durch die komplette Weltenfülle des Spiels zu scrollen. Wie eine riesige Karte, die man zoomen kann und sich so schon mal einen ersten Blick holt, auf das was da kommen wird. Ansonsten erinnert natürlich vieles in seiner Machart an die älteren Titel der New Super Mario Reihe. Fast alle Orte sind zu sehen, die euch innerhalb einer Welt erwarten und die üblichen Anzeigen und Infos begleiten euch durch den Kartenscreen. Links an der Seite die geläufigsten mit der Anzahl der verfügbaren Leben, dem Namen des aktuellen Levels auf dem ihr steht und natürlich die dort geholten Sternenmünzen. Wie immer gibt es 3 Stück pro Level, denen man hier eine etwas größere Bedeutung beimisst. Zumindest für die Spieler, die den Endkampf gewinnen und denken, es gäbe danach nichts mehr zu tun. ;-) Was die nackten Zahlen angeht, hält sich Nintendo ebenfalls an bekannte Regularien. Neben den 8 im Spiel enthaltenen Hauptwelten, wartet nach Abschluss des Spiels eine Bonuswelt auf euch, für die nun die erwähnten Sternenmünzen elementar wichtig sind. Wenn ich so in meine aktuelle Statistik Abteilung schaue, warten knapp 250 dieser Sternenmünzen darauf, von euch geholt zu werden. Durchzogen sind alle Welten neben den reinen Action Levels natürlich auch von den kleinen Festungen für die Mini-Bosse und der Burg am Ende einer jeden Welt. Erst danach wird der Weg zur jeweils nächsten Welt geöffnet. Im Verlauf hat man aber auch mal die Wahlmöglichkeit unter mehreren Welten, die man als nächstes angehen will.

Auffällig sind schon beim Überfliegen der Welten kleine Änderungen. Neben den bekannten Pilzhäusern, die man spielerisch leicht verändert hat, betrifft dies das Thema Yoshi. Neben dem uns allen bekannten grünen Racker, auf dem Mario hier auch wieder reiten kann, gibt es 3 kleine Baby Varianten, die alle spezielle Fähigkeiten bieten und euch das Spiel in manchen Levels um einiges leichter machen können. Aber auch dazu später noch ein paar Zeilen. Zusätzlich gibt es nun auch auf den Wegen durch die Welten Items zum Sammeln und kleine Gegner Herausforderungen, bei denen man Items gewinnen könnte. Dazu dient auch hier wieder das Inventar, dass man über die B-Taste aufrufen kann. Satte 10 Items kann man hier gleichzeitig Bunkern und später vor jedem Level auswählen und nutzen. Ebenso wenn man den Rücksetzpunkt in einem Level erreicht hat und danach ein Leben verliert. Mittels Plus Taste könnt ihr das Menü aufrufen und dort weitere Infos einsehen. Neben den Sternenmünzen, die ihr schon geholt habt, kann hier auch das Steuersetup und die Spieleranzahl geändert werden. Dazu gibt es zunächst die Möglichkeit des Zwischenspeicherns. Danach landet man direkt auf dem Hauptmenu und dieser Speicherstand wird nach dem Laden wieder gelöscht. Erst nach dem ersten Durchspielen des Games, habt ihr eine feste Speicherfunktion hier zur Verfügung, die man auch jederzeit nutzen kann. Einen Autosave gibt es im Spiel nicht. Immer nach den Festungen und Burgen werdet ihr gefragt, ob ihr Speichern möchtet.

Nun aber erst einmal genug mit der trockenen Materie. Nun wollen wir dann doch mal ein wenig in die bewegte Action schauen. Wie schon erwähnt könnt ihr das Spiel wahlweise mit dem Pad oder der Remote spielen. Unterscheidet sich die Steuerung mit der Remote kaum vom Vorgänger auf der Wii, ist natürlich das Spielen mit Pad ein wenig ungewohnt. Steuern könnt ihr Mario entweder mit dem linken Stick oder auch dem Steuerkreuz, während die Action-Tasten zweifach belegt sind. Y und X kann man für das Rennen gedrückt halten, während A und B den Sprung abdecken. Die Schultertasten wiederum decken den Drehsprung ab, der unter anderem auch beim Einsatz der Yoshis die Hauptarbeit übernehmen. Ihr könnt euch Ducken, Rutschen und im Zusammenspiel mit Sprung und Stick die Stampfattacke ausführen. Auch hier ist in Sachen Möglichkeiten alles beim alten geblieben. Überraschend schnell findet man seine Griffhaltung mit dem Pad, so dass die Steuerung fix in Fleisch und Blut übergeht. Auch mit dem Pad. Einzig 2 Dinge sind hier anzusprechen. Zumindest wenn ich meine eigenen Erfahrungen heranziehe. Anfangs kommt man unbewusst sehr oft ungewollt auf die linken Schultertasten und führt damit nicht immer im richtigen Moment den Drehsprung aus. Ändert sich glücklicherweise aber mit der Zeit. Einziger wirklich negativ spürbarer Punkt ist ein leichte Verkrampfung der rechten Hand, wenn man dauerhaft, wie z.B. mit einem Yoshi - Rennen, Sprung und Schultertaste gleichzeitig nutzt. Bleibt aber dennoch die Ausnahme, wobei dies aber wie schon erwähnt eine rein subjektive Erkenntnis ist. Das Sprungverhalten ist sehr weich und lässt keine Wünsche offen. Das gilt auch für das Gegensteuern in der Luft, das hier wunderbar funktioniert.

Über die Ziele in den reinen Action Levels muss ich glaube ich niemanden mehr etwas erzählen. In gewohnter 2D Sichtweise bahnt ihr euch den Weg durch die Levels und müsst am Ende den Fahnenmast erreichen. Möglichst ganz oben, da dies wie immer auch ein Extraleben ergibt. Bis auf wenige Boss Locations bieten die Levels einen Rücksetzpunkt in der Mitte, so dass man bei einem Ableben nicht immer ganz von vorn beginnen muss. Dazu sollte man möglichst innerhalb der Levels die angesprochenen 3 Sternenmünzen finden und holen. Hier kann ich übrigens gleich 2 wichtige Dinge ansprechen. Die Zeiten, wo man beim normalen Spielen nebenher unzählige Leben erspielt hat, gibt es hier in der Form nicht mehr. Anfangs sammelt man noch gewohnt ein Leben nebenbei nach dem anderen, mit der Zeit jedoch zieht der Schwierigkeitsgrad doch merklich an. Das gilt dann vor allem für die Fundorte mancher Sternenmünzen, die man teilweise sehr fies versteckt hat. Insgesamt empfinde ich daher die Wii U Version als schwerer als alle Vorgänger, egal auf welchem System. Zumindest macht man sich hier doch mal wieder auf die Suche nach ein paar Levels, wo man auf die Schnelle Mal für ein wenig Leben Nachschub sorgen kann. Von daher sind 15 Stunden für ein einmaliges Durchspielen durchaus zu veranschlagen, ohne dass wir über die übliche 100% Quote reden. ;-) Hut ab vor jedem Spieler, der hier wirklich alle Sternenmünzen holt. Dafür fehlt mir dann doch leider die Zeit. Selbst da kommt euch das Spiel durchaus auch mal entgegen und man kann in vielen Welten auch mal Levels auslassen, weil es oft 2 Wege gibt, oder gar Festungen, die man auch über einen Hintereingang betreten kann. Hier erlebt man also schon so seine Überraschungen.

An Gemeinheiten innerhalb der Levels mangelt es natürlich auch nicht. Hier erfindet Nintendo das Rad natürlich nicht neu und man bietet euch Plattform Action mit allen bekannten Features. Feste Plattformen, reichlich bekannte Gegner, diverse Steinblöcke und die Gegenstücke mit den Fragezeichen. P-Blöcke, Gitterkrabbelei oder auch die selbstscrollenden Galeeren Levels. Hier fährt man alles auf, was die Serie zu bieten hat. Inklusive der oft etwas leichten Zwischengegner. Hier hat man kurioserweise noch die wenigsten Probleme. Selbst der Endkampf ist nichts, was euch Nächtelang Sorgen bereiten wird. Muss aber auch nicht, denn für den Anspruch sorgen wirklich viele normale Levels. Auch weil man schon immer etwas schwerere Sachen vermehrt eingebaut hat. Stichwort Geisterhäuser und daran angelehnte Levels, die hier innerhalb einer Welt gleich mehrfach auf euch warten. Hier darf man dann vor allem auch seinen Kopf einsetzen, die wie die Mechaniken und Abhängigkeiten ineinander greifen. Genutzt wird in einigen wenigen Levels auch der Gyro Sensor des Pads, mit dem man mittels Neigung auf fahrenden Plattformen balanciert und sich Gegner und Hindernisse so vom Leib hält. Wer mit einigen Levels partout auf Kriegsfuß steht, wird sich über die erneut eingebaute Hilfe Funktion freuen. Ich habe da ja so meine eigene kritische Meinung drüber, aber na gut. So erscheint nach einigen Fehlversuchen ein grünes Ausrufezeichen im Level, über das Ihr Luigi rufen könnt, den nun selbstständig dass Level für euch löst. Man bekommt die Punkte am Ende nicht, er holt auch keine Sternenmünzen und das Feld auf der Karte wird farblich nicht verändert. Das sind dann die Einschränkungen. Innerhalb der Welt kann man dann aber eben weiterspielen.

Da wir solche Problemlevel ja aus eigener Kraft schaffen wollen, gibt es aber auch "legale" Hilfen. Allen voran die Items, die Mario auch abseits der Super Variante helfen. Neben dem Feuer-Mario, den so ziemlich jeder Spieler kennt, gibt es weitere Varianten. Über die Eisblume könnt ihr Gegner nun auch zu Eisblöcken vereisen und wahlweise als Plattform nutzen, oder sie tragen und auf andere Gegner werfen. Effektiver ist der Flughörnchen Mario, mit dem es möglich ist eine kurze Strecke zu Schweben und nach einem Sprung mittels Schultertaste noch ein Stück höher in die Luft zu kommen. Reicht manchmal schon aus, um die eine oder andere knifflige Situation zu schaffen. Natürlich gibt es auch den Stern für die kurzzeitige Unverwundbarkeit. Nutzt man übrigens oft um Mopsie zu fangen. Dieser kleine Strauchdieb klaut Toad andauernd Items und taucht dann in bestimmten Levels auf. Das Ziel ist nach dem Beginn ihm sofort hinterher zu rennen und ihn zu fangen. Das geht mit Stern besonders gut, da man jetzt ja nicht auf die normale Level Gegnerschaft schauen muss. Lohnt sich auch ihn immer wieder zu fangen, da euch Toad dafür ein spezielles Item gibt. Funktioniert wie der Flughörnchen Mario, erlaubt es euch aber unendlich lange in der Luft zu fliegen. Wobei ich einem Spielinhalt da mehr Raum einräumen will, den Baby-Yoshies. Diese haben mir im Verlauf des Spiels doch mehr geholfen, als man das anfangs annimmt. Nachteil zwar dass man hier die Rennen Taste dauerhaft gedrückt halten muss, damit man ihn festhält. Dennoch bieten sie unschätzbare Vorteile. Findet man einen auf der Weltenkarte, so folgt er euch in jedes Level außer den Festungen. Und das solange bis man ihn wirklich mal verliert oder selber draufgeht. Gerade der pinke Schnuffel lohnt sich in allen Freilevels, da man mit ihm lange Zeit schweben kann. Der blaue verschießt unentwegt Blasen und man kann so Gegner aller Größen in Münzen und Items verändern. Können in der Tat viele Momente leichter machen, wie euch auch unsere Videos zeigen werden.

Bei den Level-Umfängen und Gestaltungen muss man sich keine Sorgen machen. Auch hier gibt es alles was man in einem Mario Spiel erwarten kann. Angefangen bei den Wald & Wiesenlandschaften, über die Wüste, die Eis-Welt, bis hin zu den Sumpf, Stein und natürlich Lava Arealen. Und alles sieht nun natürlich um einiges satter und schärfer aus. Wollt ihr nun mal Pause machen in der Story selber, so könnt ihr natürlich auch die alternativen Modi nutzen, sprich auf dem Hauptmenu den Mii-Modus anwählen. Hier erwarten euch 3 verschiedene Varianten, um den Wii U Bewohner durch Jumper Level zu schicken. Knuffig da man ihn auch mit Mario Mütze ausstatten kann und so auch visuell etwas aufpeppt. Ähnlich wie auf dem 3DS funktioniert hier auch das System mit neuen Levels, die man sich in sein Spiel holen kann. Der erste Punkt bietet die Herausforderungen, die man nun mit den bekannten Charakteren oder eben dem Mii angehen kann. Eingeteilt in 5 verschiedene Rubriken, werden euch hier diverse Ziele vorgegeben, wie man die Levels zu lösen hat. Mal nach Zeit, um später eine bestimmte Menge an Münzen zu holen, oder aber nur mit einem Leben durchzukommen. Startet man einen solchen Event, wird euch das Ziel klar angezeigt. Löst man die Levels, werden die Scores und Zeiten gespeichert und neue Level werden freigeschaltet. Das Schnellspiel ist auch mit 5 Leuten machbar und bietet inhaltlich sogenannte Level-Sets. Angefangen mit 2 und mehr Levels, die man wild gemischt hat, ist es hier das Ziel natürlich alle in einem Durchgang zu schaffen und dabei einen Zeitrekord aufzustellen. Dabei erhöhen gesammelte Münzen während der Action die Geschwindigkeit, so dass sich auch hier das Geschwindigkeitsdenken schnell breitmacht.

Letzter Punkt ist die Münzenjagd. Ein interessanter und auch neuer Modus, bei dem immer 2 Spieler mindestens dabei sein müssen. Seid ihr zu viert, agiert ihr in Teams. Hier geht es darum in kleinen Speedruns durch die verfügbaren Level zu huschen und dabei die meisten Münzen einzusammeln. Als Bonus kann man hier nun auch einen Münzeneditor nutzen, mit dem man die Orte und Arten der Münzen selber beeinflussen kann.

Grafik & Sound....

Ein bisschen schade, das wir euch die Bilder noch im alten und kleinen Format anbieten müssen. Die hochauflösenden Screens wird es leider erst zum Relaunch geben.

Was natürlich bei einer neuen Konsole viele brennend interessiert ist die das Thema Grafik. Und endlich kann man auch mal von einem echten sichtbaren Qualitätssprung sprechen. Denn selbst mit der Wii haben wir ja immer neidisch auf die Konkurrenz geschaut. Die Zeiten sind nun erst einmal vorbei. Auch wenn Mario nun nicht das Spiel ist, das grafisch unendlich vom HD Feature profitiert. Da gibt es ja ganz andere Kaliber auf der Wii U. Aber man kann allein hier das Ganze perfekt mit dem Vorgänger vergleichen und kann trotz "nur" 720p einen sehr sichtbaren Unterschied feststellen. Logisch denn noch nie war Mario und seine Weltenvielfalt so scharf in der Gestaltung, samt einer extrem geilen Farbpower. Das beginnt schon beim Titelbildschirm, geht weiter über den sehr klaren Weltenzoom, den man sich zu Gemüte führen kann, die verspielten und reichlich animierten Levels und endet mit dem Endkampf, bei dem euer Kontrahent so noch nie ausgesehen hat. Die Texturenschärfe ist ein Ding für sich und macht Laune auf alles, was mit diesem Grafikstil noch auf uns zukommen wird. Jede der enthaltenen Welten bietet logischerweise auf einer Nintendo Konsole bisher nicht gesehene Effekte, die eben nun vor allem sehr klar und ohne negative Erscheinungen wie pixelige Umgebungen oder sichtbare Kanten auskommt. Klar kommt der Grafikstil des Spiels dem entgegen, lässt aber dennoch jedes Nintendo Herz höher schlagen. Davon profitieren eben auch alle Bereiche des Spiels. Egal ob das die Umgebungen betrifft, oder vor allem die Gegner in den Levels. Speziell die etwas größer gestalteten Burschen sehen sehr detailliert aus, was einfach zur gelungenen Atmosphäre beiträgt. Auch technisch gibt es nichts zu meckern und Gamespeed und Kollisionsabfrage sind gewohnte Nintendo Qualität.

Auch beim Sound gibt es für ein Mario Spiel wenig zu meckern. Wobei man hier anmerken muss, das Nintendo da weniger neue Stücke eingebaut hat als früher. Hier geht man eher den sicheren Weg und sollte kein Feuerwerk an neuen Sachen erwarten. Man setzt hier vermehrt auf bekannte Musiken, die wie immer ergänzt werden, durch die markanten und mittlerweile verinnerlichten Effekte der beteiligten Charaktere. Wer hier über eine Anlage spielt, bekommt dennoch einen klanglich satten Titel geboten.

Multiplayer/Online....

Überrascht war ich doch vom Mehrspieler. Weniger was die Möglichkeiten angeht, aber vor allem in Sachen Übersicht. Ich kenne hier viele Vorbehalte, die sich gerade beim Spielen mit 4 Leuten, über eine etwas sehr hektische Darstellung früher geärgert haben. Damit räumt Nintendo in meinen Augen sehr auf. Zunächst positiv das man natürlich wieder das gesamte Hauptspiel zu viert spielen kann. Verzichten muss man dabei auf nichts und bekommt alle Level Inhalte komplett zu sehen. Highlight ist aber bei 4 aktiven Spielern der Zoom Faktor, der überraschend weit aufzieht und so gut wie keine Übersichtsprobleme mit sich bringt. Die Proportionen stimmen einfach und lassen auch mit mehreren Spielern ein entspanntes Spielen zu. Als kleinen Bonus gibt es hier nun den sogenannten Boost Modus, der auch das Pad mit einbezieht. Normal nutzen alle Spieler eine Remote im Mehrspieler Modus. Hier kann sich aber nun ein fünfter Spieler mit dem Pad einklinken. Der Boost Modus erlaubt es diesem Spieler das Geschehen live auf dem Pad zu verfolgen und mittels Antippen einer bestimmten Stelle Plattformen zu erschaffen, oder Gegner zu beeinflussen. Speziell um alle Sternenmünzen zu holen, ist man mit einem oder mehreren Freunden viel besser aufgestellt. Und auch technisch läuft das Ganze absolut flüssig. Selbst wenn jeder Mitspieler einen Baby-Yoshi nutzt und die Münzen und Geschosse nur so um euch herum fliegen. Auf jeden Fall lohnenswerter und vor allem unterhaltsamer als früher.

Das Thema Miiverse handeln wir in diesem Fall im Special dazu gleich mit ab. Voraussetzung ist für Mario ein Systemupdate, das auch die Software erweitert. Alles weitere könnt ihr hier nachlesen

Fazit....

Da ist sie also nun, die erste abschließende Bewertung eines Wii U Spiels. Wie immer fehlt natürlich der Vergleich und alles ist halt noch neu und sehr faszinierend. Das geht mir auch beim eigentlich bekannten Gameplay eines New Super Mario Bros. Spiels nicht anders. Natürlich hätte ich mich, wie viele andere Spieler ja auch, auch über einen wirklichen neuen 3D Titel im Stile von Mario 64 gefreut. Dennoch empfinde ich die Wii U Version der NSMB Reihe als sehr guten Einstiegs- und Launchtitel, der Spaß macht und seinen Zweck perfekt erfüllt. Abseits der "Erwachsenen Titel" zeigt schon Mario, dass wir in einem neuen Grafikzeitalter angekommen sind. Spielerisch wird der Spieler von Anfang bis Ende unterhalten. Egal man im Story-Modus agiert, oder seinen Mii in seinen Spielmodi steuert. Bekannte spielerische Elemente, gepaart mit eher kleineren Neuerungen spielen auch hier ihren Reiz aus. Von daher gehöre ich auch nicht zur Fraktion, die dem Titel seine Daseinsberechtigung absprechen wollen. Das kuriose dabei ist für mich immer der Punkt, dass viele Kritiker noch keine Minute mit dem Spiel zugebracht haben. Das Rad neu erfinden tut der Titel nicht, dem stimme ich natürlich zu. Von daher gibt es natürlich auch keine 90er Wertung. Aber das wichtigste, der Spielspaß kommt hier nicht zu kurz. Und das ist für mich immer noch das Wichtigste. Und das auch auf einem anspruchsvolleren Level als im Vorgänger auf der Wii.

 

+ Wieder sehr gute 2D Machart
+ 8 gelungene Welten plus Bonus
+ Elemente aus mehreren "Marios"
+ Gelungene Spielzeit/Anspruch
+ Yoshi Varianten sehr passend
+ Mehrspieler mit guter Übersicht
+ Pad Steuerung überzeugt
+ Sichtbarer Grafikschub durch HD
+ Komplett Deutsch
- Nichts gravierendes :-)

GRAFIK: 82%

SOUND/EFFEKTE: 82%

MULTIPLAYER: 85%

GESAMTWERTUNG: 85%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de