konsolenkost.de

 
Wii U Skylanders Swap Force
 
 
Skylanders Swap Force - Wii U
Matthias Engert (19.01.2014)

SYSTEM: Wii U-PAL
ENTWICKLER: Vicarious Visions
GENRE: RPG/Adventure
SPIELER: 1-2 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: 42 MB
DOWNLOADS: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-8
CONTROL: Pad,Pro,Remote,CC
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK6
5.1/DD/HD: Ja/Nein/720p
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.65 Euro (Set)
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Ja
ONLINE GAMEPLAY: Nein
MIIVERSE: Nein

   
Einleitung....

Ich kann mich noch gut an das Ende des Jahre 2011 erinnern. Seinerzeit brachte Activision mit dem ersten Skylanders Teil ein fast schon experimentelles und waghalsiges Produkt auf den Markt. Die Mischung aus Software, samt dazugehöriger realer Figuren, die man im Spiel zum Leben erweckt aber hatte einfach was. Selbst mich als älteren Gamer hat das Zusammenspiel fasziniert. Damals hatte ich noch gehofft, dass es einen Nachfolger geben könnte. Ende 2012 sah das dann schon anders aus. Denn der Nachfolger Giants kam wie erhofft und machte erneut Lust auf mehr. Nur hätte ich diesmal alle meine grauen Haare verwettet, dass es einen dritten Teil geben wird. ;-) Das Ergebnis kennen wir ja mittlerweile und mit Swap Force dürfen zum dritten Mal die Portalmeister neues Futter in ihre Konsolen schieben. Aber auch wirtschaftlich wäre alles andere fast schon undenkbar gewesen. Denn die Skylander Franchise, die ja mehr umfasst als das Spiel und die Figuren, ist ja mittlerweile für Activison zur Gelddruckmaschine geworden. Da schließe ich mich mit ein. Denn was Figurenzukäufe angeht, ist und bleibt die Serie ein Groschengrab. ;-) Und wie immer war man gespannt, was einem die Entwickler in diesem Jahr an die Hand geben, bzw. welche und wie groß die Änderungen sein mögen. Mittlerweile ist der Abspann gelaufen und wir können euch ein finales Bild von Skylanders Swap Force vermitteln.

Menus und die Story....

Auch in diesem Jahr ist die Skylanders Serie auf allen Plattformen vertreten. Und keine Sorge, alle Nintendo Versionen stellen wir euch auch vor. Machen wir den Anfang mit der Wii U Version, folgt auch der 3DS Ableger und was mich besonders freut, die Wii Dark Edition. Aber das nur für später. In Sachen Entwicklung vertraut man auf das Team, dass schon für Giants verantwortlich war - Vicarious Visions. Bekannte Firma, die uns schon seit gefühlten Ewigkeiten mit Software versorgt. Von daher sind die gelungenen Rahmenbedingungen hier alles andere als überraschend. Natürlich bekommen die Portalmeister auch in Swap Force alles komplett in Deutsch vorgesetzt. Das betrifft auch die wieder gelungene dt. Synchro, die durch die gleichen Sprecher seit dem ersten Teil, mittlerweile auch so das gewisse Extra mitbringt. Grafisch bleibt man zumindest der Auflösung treu und präsentiert auch Swap Force in der 720p Variante. Soundtechnisch wird euch ebenfalls wieder der gewohnte 5.1. Wii U Sound geboten. Mit 42MB moderat in Sachen Speicher der Konsole, wobei hier der überwiegende Teil für die Update Daten draufgeht. Sollte man auf jeden Fall vor dem ersten Spielstart installieren. Was den Mehrspieler angeht, gibt es leider wieder keinen spielerischen Online Modus. Geblieben ist der 2-Player für die heimische Couch, den man im Vergleich aber etwas aufgewertet hat. In Sachen Steuersetup bleibt man sich ebenfalls treu und deckt vom Pad bis zu den Wii Controllern wieder alles ab. Die Skylanders Reihe ist auch ein Beispiel dafür, dass man nicht zwingend vom Pad profitiert. Hier aber nicht weiter tragisch. Natürlich bringt auch Swap Force wieder eine Hintergrundgeschichte mit. Und Kontinuität ist auch hier einmal mehr gegeben. Denn wieder dreht es sich übergeordnet um den Kampf zwischen dem humorvollen Bösewicht Kaos und den Skylanders als Beschützer der Skylands. Finde ich mittlerweile sehr gelungen, auch wenn es natürlich keine epischen Geschichten sind. Aber sie hat ihren Charme und bekommt im dritten Teil eine interessante Neuheit verpasst.

Wie immer will der Schurke Kaos die Skylands unter seine Fittiche bekommen und hat es dieses Mal auf die Wolkenbruchinseln abgesehen. Mit Hilfe einer neuen "fiesinierten" Materie schmiedet er einen Plan, ein uraltes Ritual auf dem Vulkanberg für seine Zwecke zu nutzen. Doch da hat er die Rechnung ohne die Skylanders gemacht, oder sagen wir besser der Swap Force. Denn diese neue Spezialeinheit gibt dem Spiel auch seinen Namen und definiert natürlich die neuen Figuren, die in der Tat etwas ganz Neues auch bei den Figuren selber mitbringen. Und ich verrate auch nicht zu viel, wenn ich sage das Kaos Mutter im dritten Teil die Bildfläche betritt und die eh schon recht humorvolle Geschichte auf ihre ganz eigene Art bereichert. Welche Rolle sie spielt, das verrate ich natürlich nicht. Ihr seid nun einmal mehr aufgerufen die Skylands zu retten und euch den vielen neuen finsteren Gesellen entgegenzustellen. Das Spiel beginnt eigentlich wie immer, nämlich relativ spartanisch. Zunächst gibt es keinen Vorspann oder ähnliches und ihr landet schnell auf dem eigentlichen Hauptmenu. Hier könnt ihr natürlich den Story Modus starten, die Arenamodi für einen oder eben 2 Spieler besuchen und in den Optionen nach dem Rechten sehen. Und natürlich könnt ihr auch die Story wieder zu Zweit im Ko-op spielen. In den Optionen findet ihr neben Soundeinstellungen und den Credits die Möglichkeit die Helligkeit anzupassen, die Steuerung einzusehen und das Game komplett auf dem Pad zu spielen. Heimliches Zocken unter der Bettdecke ist also auch in Swap Force ohne Probleme möglich. ;-) Mehr ist es zunächst auch nicht und wir können uns wieder einmal aufmachen die Skylands zu retten.

Das Gameplay....

Bevor wir uns aber mit dem eigentlichen spielerischen Inhalt von Swap Force beschäftigen, gilt es wieder das Thema Verkaufspackung und Zubehör anzusprechen. Knackpunkt beim dritten Teil ist die Einführung eines neuen Portals, auf dem man die Figuren platziert und im Spiel zum Leben erweckt. Die alten Varianten aus dem ersten und zweiten Teil sind hier nicht mehr nutzbar. Logisch das es daher auch keine Booster Packs mit nur einer Figur mehr gibt. Wer sich für Swap Force interessiert, egal welche Version, der muss ein komplett neues Starter Pack kaufen, um auch das neue Portal zu haben. Kann man sicherlich drüber streiten, ob das nun technisch notwendig war. Damit ist auch klar dass man zu Beginn dieses Mal wieder 3 neue Figuren bekommt. 2 der technisch komplett neuen Swap Figuren und eine normale der Serie 3. Was mir nicht gefällt ist die Tatsache, dass man das Portal wieder mit Kabel ausliefert. Zwar lang genug, waren die kabellosen Varianten des ersten Teils schon ein feine Sache. In der Hinsicht bleibt es bei der 3DS Version, die ebenfalls ein neues, aber eben kabelloses Portal mitliefert. Es soll ja immer noch viele Spieler geben, denen die Skylander Serie nichts sagt. Für all die versuche ich auch in diesem Test die Grundlagen mit in meinen Text einfließen zu lassen. Wie funktioniert das Ganze also nun? Spielerisch ist Skylanders Swap Force einmal mehr eigentlich nichts anderes als ein herkömmlicher 3D Action Adventure Titel. Sprich ihr bewegt die Spielfiguren auf dem Bildschirm durch die Gegend, erledigt Gegner ohne Ende, erfüllt viele kleine Nebenaufgaben und dürft dem typischen Sammelfeature frönen. Um eine Figur steuern zu können, muss diese aber erst einmal zum Leben erweckt werden. Dazu nimmt man einfach irgendeine Skylander Figur und stellt diese auf das Portal vor sich auf dem Tisch. Innerhalb der Figuren befindet sich nun ein Datenspeicher, der seine Informationen über das Portal an das Spiel überträgt.

Einmal draufgestellt erscheint die Figur im Bildschirm und wird danach ohne große Ladezeit in das Spiel gebeamt. Die Entwickler haben es auch mit Skylanders Swap Force wieder verstanden, um dieses Feature aber auch ein passendes Spiel zu designen, dass eben vor allen von den Figuren lebt. Denn wenn man sich in den örtlichen Shops mal umschaut, entdeckt man regelrechte Aufsteller zum Thema Skylanders. Natürlich schöpft Activision das Thema weiterhin fast schon über Gebühr ab. Neben neu aufgelegten Figuren der ersten und zweiten Serie, gibt es sowohl komplett neue Figuren, die Lightcore Varianten der normalen Größe und eben altbekannten Giants Figuren. Erstmals zum Leben erweckt werden nun in Swap Force die sogenannten Swap Figuren. Von der Größe her angesiedelt zwischen den normalen und den Giants, ist das wirklich neue an ihnen jedoch etwas ganz spezielles. Bisher waren die Figuren sprichwörtlich aus einem Guss. Die Swap Figuren erlauben es euch nun die obere Hälfte von der unteren zu trennen. Diese werden per Magneten zusammengehalten und es spricht auch nichts dagegen sie auch so zu benutzen. Auch so sind es natürlich vollwertige Skylander Figuren. Allerdings kann man nun z.B. die obere Hälfte eines Swap Skylanders mit der unteren Hälfte eines anderen verbinden und erhält wenn man so will neue Fähigkeiten. Sofern alle Swap Figuren mal erhältlich sind, und das sind noch lange nicht alle, kommt man so auf gut 256 mögliche Kombinationen. Hat was, auch wenn ich persönlich sagen muss dies nicht ganz so oft benutzt zu haben wie man vielleicht denken könnte. Doch das Killer Feature, dass nach wie vor über allem thront, ist der integrierte Datenspeicher der Figuren.

Denn alles was man mit ihnen erspielt, wird in den Figuren in einem internen Speicher gesichert und nicht im Spielstand auf der Wii U Konsole. Und da auch Skylanders Swap Force ein reinrassiges RPG Feature mitbringt und man die Figuren leveln und entwickeln kann, eine ganz feine Sache. Denn dadurch sind sie Plattformübergreifend nutzbar und ihr könnt die Figuren auf der Xbox360, Xbox One, der PS3 und PS4, dem PC, dem 3DS und natürlich auf der Wii nutzen und anders herum. Selbst der Handymarkt ist vor den Skylanders mittlerweile nicht mehr sicher. Doch schauen wir zunächst mal in den spielerischen Teil etwas genauer hinein. Inhaltlich und in Sachen Umfang bietet Swap Force insgesamt 17 für sich abgeschlossene Kapitel, sowie 2 zusätzliche Bonus Kapitel, für die man ein sogenanntes Adventure-Pack benötigt. Wie immer spielt ihr auch hier alle Kapitel wieder schön nacheinander. Es gibt für das Spielen eines Kapitels diverse Bewertungen und natürlich Belohnungen. Durchzogen ist das gesamte Spiel von wunderbar gemachten Sequenzen, die dem Spiel ein tolles Flair abseits der Action geben. Die gute Betonung und der gelungene Humor machen alle Beteiligten irgendwie sehr sympathisch. Selbst Kaos als Bösewicht reiht sich hier wieder mit seiner Art ein. Dazu kommt mittlerweile die Tatsache, dass neben vielen alten Bekannten und ihren gleichen Sprechern auch reichlich neue NPCs Einzug halten, die der Geschichte und vor allem dem wieder groß geschriebenen Humor sehr gut tun. Hier nutzt sich die Geschichte auch im dritten Teil nicht ab. Sobald ihr das Spiel beginnt und einen Skylander auf das Portal stellt, landet ihr im ersten Kapitel. Hier werden euch bestimmte Aktionen vom alten bekannten Portalmeister Eon erklärt und haben damit eher Tutorial Charakter. Dabei geht das Spiel nach bestimmten festen Regeln vor. Gespielt werden die Areale in 3D Umgebungen, in denen ihr euch frei bewegen könnt. Dabei unterstützt euch eine feste und starre Kamera, die aber keinerlei Anlass zur Kritik gibt. Über eine Iso Sicht von schräg oben verfolgt ihr das Geschehen, wobei im Verlauf in Swap Force viel häufiger als früher auf First Person Action gewechselt wird. Auch gehören wieder viele kleine Rätseleinlagen dazu, die man als Spieler machen kann und muss.

Die Areale durchläuft man immer von einem Startpunkt zum Ende und muss auf dem Weg zum Ziel mit immer wieder neu auftauchenden Gegnern fertig werden, sich Wege frei räumen, oder eben sich diverser Hilfsmittel bedienen. Hier bietet nun das Spielen mit dem Gamepad der Wii einen kleinen Vorteil, oder sagen wir besser eine kleine Hilfe. Denn alle Eigenschaften und Stats des gesteuerten Charakters werden dort sichtbar dargestellt. Auf der anderen Seite und auch dies interessiert ja immer wieder viele Spieler, darf auch Skylanders Swap Force komplett auf dem Pad gespielt werden. Jüngere Spieler, die nach eigener Meinung zu früh ins Bett müssen, könnten also auch noch eine Runde unter der Bettdecke mit dem Pad und dem Spiel verbringen. Die Steuerung ist dabei ganz simpel gemacht, wobei hier das Pad wie schon erwähnt einen kleinen Zusatznutzen mitbringt. Und wer die Vorgänger irgendwo gespielt hat, der kommt auch mit dem Pad sofort wunderbar zurecht. Per linkem Stick bewegt ihr euren Skylander und könnt mittels B und Y die Primär und Sekundärattacke einsetzen, während die Schultertasten die dritte mögliche Attacke abdecken. Ebenso habt ihr eine Sprungfunktion im Spiel, die manche Bereiche spielerisch ein wenig anders macht. Die ZR-Taste zu guter Letzt deckt alle möglichen Interaktionsmöglichkeiten und Gespräche ab. Von daher ist der reine Spielablauf sehr flüssig und durchaus easy umgesetzt. Unterstützt wird der Spieler dabei von diversen Anzeigen im Bildschirm. Neben dem Skin des Skylanders, dessen Klasse und Swap Fähigkeit werden euch das Level angezeigt, sowie die Erfahrungspunkteleiste darunter. Für jeden Gegner, den man zerbröselt gibt es kleine Kristalle die man einsammeln kann und diese Leiste füllen. Ist die Leiste voll, gibt es einen Levelaufstieg, den man anhand einer erweiterten Lebensleiste am schnellsten sieht. Denn Leben an sich gibt es hier nicht. Verliert euer Charakter einmal seine gesamte Lebensenergie, wird er nur erst mal auf die "Wartebank" gesetzt.

Um punktgenau weiterspielen zu können, muss man nun einfach einen weiteren Skylander auf das Portal setzen. Punktgenau geht es weiter und der erschöpfte Racker, steht euch dann im nächsten Kapitel wieder zur Verfügung. Erst wenn man keinen "frischen" Skylander mehr zur Verfügung hat, muss man das Kapitel von vorn beginnen. Um die einzelnen Bereiche des Spiels zu erkunden oder gar erst freizuschalten, existiert in Swap Force ein zentraler Ort - Holzhausen. Für alle Leipziger, wie meine Wenigkeit durchaus zum Schmunzeln. Gibt es den Ort doch bei uns auch real um die Ecke. ;-) Aber das nur als Randnotiz. Holzhausen ist hier wieder wie eine eigene kleine Ortschaft gemacht und erinnert so mehr an den ersten Skylanders Teil, während ja in Giants Flynn's Schiff dafür herhalten musst. Klar dass der Pilotendödel auch hier wieder reichlich vertreten ist. Das schöne ist auch hier das sich die Ortschaft mit dem Spielverlauf mitentwickelt. Oder besser gesagt die Möglichkeiten werden immer zahlreicher. So gibt es hier ein Shop Feature, sowie die sogenannten Herausforderungen. Beides Dinge die man schnell zu schätzen lernt. Aber und das zeichnet Swap Force extrem aus, hat man die spielerischen Möglichkeiten abseits der reinen Kapitel um einiges nach oben geschraubt. Dabei gibt es komplett neue Aspekte, die unter anderem mit bekannten Features verbunden wurden. Als erstes muss man den Portalmeister Rang nennen, den man als Spieler erreichen kann. Bekommt man im Spiel auf vielerlei Weise die berühmte Bewertungssterne, so sorgen immer 7 davon für einen Rangaufstieg. Der Rang dient zum einen für das Freischalten bestimmter Secrets, vor allem aber werden damit die Legendären Schätze stark aufgewertet. Alle diese Schätze haben mittlerweile eine Eigenschaft und pushen .z.B. übergreifend den Angriff, bringen beim Spielen mehr EP oder Geld. Allerdings muss man sie dazu finden und in Holzhausen auf spezielle Podeste stellen. Diese wiederum müssen erst einmal alle gefunden werden und zeigen euch eine Zahl darauf an.

Steht da eine 5, so ist euer Portalmeister Rang gemeint. Habt ihr diesen erreicht, könnt ihr aus den gefundenen legendären Schätzen einen dort platzieren und Modus-übergreifend bekommt ihr diesen Bonus im Spiel. Aber auch sonst ist Holzhausen als Zentrum mit vielen Möglichkeiten ausgestattet. Vor allem starten von hier immer eure Kapitel und ihr bekommt mit zunehmendem Spielfortschritt weitere Modi an die Hand. Hatte man früher nur die Herausforderungen, um seine Skylander auch zu leveln, so gibt es hier wesentlich mehr Modi dafür. Diese sind auch umfangreicher und sind für sich schon ein Zeitloses Unterfangen, wenn man viele Skylander sein eigen nennt. Spielt man das Spiel zudem komplett durch, gibt es nochmals eine Aufwertung in Form der Zeit- und Punkte Modi, in denen man alle Kapitel unter anderen Voraussetzungen spielen kann. Und natürlich kann man in Holzhausen wieder seine Skylander verbessern. Im Falle der Swap Charaktere geht dies nun sogar für die obere Hälfte und die untere. Hier heißt es also auch mehr Geld zu erspielen als früher. Innerhalb der Areale kann man neben EP auch reichlich Geld in Form von herumliegenden Items sammeln. Im Shop kann man dann verfügbare Attacken stärker machen, oder gar erst neue kaufen. Je mehr Figuren man aber hat, um so öfters besucht man Kapitel erneut. Gerade im Hinblick auf die Zahlungsmittel, die man natürlich nicht genug haben kann. Und da sich diese Dinge auch auswirken, mehr als lohnenswert. Und wie schon erwähnt, werden alle diese Informationen innerhalb der Figur gespeichert. Wie schon erwähnt, verfügt das Spiel auch über ein vollwertiges RPG Feature. Dabei hat man sich den immer wieder zu lesenden Kritikpunkten der Vorgänger angenommen und gibt euch nun die Möglichkeit die Figuren bis Level 20 zu entwickeln. Speziell ab Level 10 dauert das dann auch eine ganze Weile.

Einhergehend mit höheren Leveln verändern sich natürlich die Statuswerte der Skylanders. Egal ob das Angriff, Verteidigung oder z.B. die Schnelligkeit angeht. Ebenso erhöht sich der eigene HP Wert, was gerade bei manchen Massenaufläufen an Gegnern nichts Schlechtes ist. Und von denen gibt es auch reichlich neue Schergen in Swap Force. Und nichts erfreut den Spieler mehr, als mit frisch gekauften oder den neuen Skylanders jedem Gegner in den Hintern zu treten. Das man natürlich alle Figuren seit dem ersten Teil auch hier benutzen kann, steht ja außer Frage. Und bedingt durch die neuen Swap Charaktere haben selbst die Levelwege einiges Neues zu bieten. Gab es schon immer die 8 Klassen der Skylander und entsprechende Türen innerhalb eines Levels, die man eben nur mit dem passenden durchschreiten darf, so gibt es nun auch Swap Türen. Diese setzten eben nun zwingend einen Swap Charakter voraus, bei dem sich Ober- und Unterteil unterscheiden. Ebenso gib es die neuen Swap Herausforderungen. Auch das ist neu, weil die Swap Figuren neben der Klasse auch eine spezielle Zusatzfähigkeit besitzen. So macht man aus Swap Force in diesem Teil auch mal ein Rennspiel oder eben auch mal einen Jumper. Und selbst wer denkt seine Giants Charaktere wären nicht mehr so wichtig, der irrt ebenfalls. Auch daran haben die Entwickler gedacht und innerhalb vieler Kapitel gibt es genug Orte, die man eben nur mit einem Giant Charakter öffnen oder Durchschreiten kann. Was die Schwierigkeit angeht bin ich nach wie vor der Meinung, dass man nicht genug Charaktere haben kann. Mag man mit den Allerweltsgegnern noch gut zu recht kommen, so haben die Entwickler hier wesentlich mehr richtige Boss-Gegner eingebaut, die auch teilweise recht knackig sind. Und auch der Endkampf im Spiel ist dann wieder etwas ganz besonderes. Etwas das alle Teile bisher boten. Schaut man nach dem Abspann wieder in Holzhausen vorbei, so werden einem wie schon erwähnt neue Secrets vorgestellt und man sieht auch schnell selber, dass einem bis zur 100% im Spiel noch reichlich fehlt. Und alles steht und fällt mit den Figuren. Man mag Activision schon Geldmacherei vorwerfen können. Genial ist es nach wie vor. Und mit Swap Force bekommt jeder Skylander Fan den bislang umfangreichsten Vertreter der Serie. So soll es ein und die Weiterentwicklung der Serie ist ganz klar zu sehen.

Grafik & Sound....

Grafisch gibt es einen kleinen, aber feinen Unterschied. Man hat im Gegensatz zum Giants Vorgänger das Ganze etwas weicher gezeichnet. Wirkt dadurch oft etwas plastischer und punktet eben vor allem beim Thema Farbpower. Zwar boten das alle bisherigen Skylander Spiele, bedingt durch den etwas weicheren Stil sieht man das schon mit der Zeit. Ein Highlight bleiben einmal mehr die Figuren selber, die auch im dritten Teil sehr schön animiert sind und durch das Wechsel Feature mit Ober- und Unterteil auch optisch gelungen rüberkommen. Dazu kommen die wieder sehr verschieden designten Welten im Spiel, die erneut alles an Umgebungsthematik bieten, was in ein solches Spiel auch gehört. Wald und Wiesenlandschaften, Höhlen, Wüstengegenden, Eis und Schnee, bis hin zu den immer wieder tollen Lava- und Feuerumgebungen. Nächster Pluspunkt sind die Effekte, die das Spiel ebenfalls auszeichnet. Neben den bekannten Attacken der bisherigen Figuren, zeigt man euch mit den neuen Figuren ebenfalls viele gelungene Aktionen, die allesamt auch optisch gut rüberkommen. Auch die Detailliebe ist hier und da noch verbessert. Speziell was die vielen neuen Gegnertypen angeht, die man teilweise auch sehr humorvoll in Sachen Animationen eingebunden hat. Aber hier hat ja noch keiner der Skylander Teile enttäuscht. Technisch gibt es nichts zu meckern und die Framerate und Kollisionsabfrage ist das was man erwarten kann. Mal abgesehen vom schon angesprochenen langsamen Lauftempo der meisten Figuren, gibt es in diesem Bereich einmal mehr nichts zu meckern.

Auch die Musik im Spiel weiß erneut zu gefallen. Zwar darf man hier keine epischen und orchestralen Sounds erwarten, bekommt aber dennoch einen gelungenen Mix aus motivierenden, schnellen und ruhigen Stücken geboten. Auch hier ist die Bandbreite einmal mehr recht hoch. Dazu auch hier reichlich Effekte, egal ob das Gegner, Umgebungen oder die eigenen Attacken angeht. Abgerundet von der sehr schönen deutschen Sprachausgabe. Egal ob das die Figuren beim Spielen sind, die euch immer wieder was zu erzählen haben, oder eben auch in den zahlreichen Sequenzen und Small Talks mit den NPCs. Auch hier haben die Entwickler wieder ein gelungenes Gesamtwerk hervorgezaubert.

Multiplayer/Online....

Der Mehrspieler in Swap Force bietet zwar nach wie vor keinen spielerischen Online Modus, wurde aber dafür für die heimische Couch aufgewertet, sprich es gibt einfach mehr zu tun für 2 Spieler. Zum einen wartet der Ko-op Modus für 2 Spieler, die zusammen das gesamte Hauptspiel bestreiten können. Dabei kann man einen Freund zu jedem beliebigen Zeitpunkt einbinden, oder eben auch wieder rausschmeißen. Auch hier spielen beide Mitspieler wieder über ein Portal. Sobald ein Pro Controller oder zweite Remote samt Nunchuk aktiv ist, stellt man einfach 2 Figuren auf das Portal und beide Spieler agieren im Vollbild. Klar dass man hier maximal innerhalb eines Bildausschnitts agieren kann. Macht aber dennoch Laune, auch wenn es mit 2 gepowerten Skylandern natürlich wieder leichter wird. Der zweite Teil des Multiplayers deckt Arena Game Play ab. Hier kann man über das Hauptmenü die Arenamodi anwählen. Allem voran steht einmal mehr der Duell Modus, der aber auch hier nur bedingt lange motiviert. Dieser Modus erlaubt es euch in speziellen Arenen gegeneinander anzutreten. Hier könnt ihr diverse Regeln einstellen, die auch Handicaps zulassen. Richtig Sinn machen die Duelle aber erst, wenn man die Helden gelevelt und entwickelt hat. Hier bleibt dann der Ko-op für den Story-Modus auch auf der Wii U das Killer Feature im Mehrspielerteil. Was mir gut gefallen hat, sind die neuen Team Varianten, die natürlich auch im Hinblick auf die Entwicklung des Skylanders hilfreich sind. Denn da die Level und Informationen in den Figuren gespeichert sind, ist sowieso keine Session umsonst. Und erweitert sind hier die Möglichkeiten im Team Play, wo man z.B. versuchen kann diverse Wellen an Gegnern zu eliminieren. Wie gesagt nichts was einen nun umhaut, aber auf jeden Fall verbessert und vor allen erweitert.

Fazit....

Man mag über die Skylanders Serie und vor allem das Thema Groschengrab denken wie mal will. Die Serie entwickelt sich auch im dritten Teil weiter und bietet genug Neues um einen Kauf ins Auge zu fassen. Eine wieder ordentliche Spielzeit, alles rund um die neuen Swap Force Figuren und natürlich das Nutzen aller bisherigen Figuren spielt auch hier seinen Reiz aus. Eine sehr humorvolle Geschichte mit interessanten Neuheiten, unterhält den Spieler auch in dieser Hinsicht. Die Motivation seine Figuren immer weiter zu entwickeln, bringt natürlich auch Swap Force mit. Und wer seit Spyros Adventure Figuren im Schrank stehen hat, kann sie einmal mehr wieder in Aktion erleben. Bedingt durch die inhaltlichen Neuerungen und erweiterten Möglichkeiten stauben diese auch nicht ein. Sicherlich einer der größten Pluspunkte, dass man in Swap Force selbst nach dem Abspann noch Neues spendiert bekommt und mehr als genug zu tun hat. Hier 100% zu erreichen ist mittlerweile auch schon eine kleine Lebensaufgabe. Dass man nun unbedingt ein neues Portal braucht und viele Figuren zum dritten Mal neu auflegt, ist sicherlich Diskussionswürdig. Dennoch bleibe ich dabei. Wer von Anfang an dabei ist und bisher Spaß mit der Serie hatte, überlegt eh nicht lange und macht auch alles andere als einen Fehler. Aber auch Neukunden sollten einen Blick riskieren. Das Zusammenspiel realer Figuren und die Nutzung in einem Spiel gefällt auch im dritten Teil ungemein. Und zum Schluss der übliche Abgesang. Wer wettet gegen einen vierten Teil in diesem Jahr. ;-))

TESTUPDATE vom 22.05.2014....

Wenn es die Zeit erlaubt, versuchen wir immer wieder einmal zu bestimmten Titeln ein kleines Testupdate zu machen. Natürlich nur dort wo es sich auch anbietet. Beim aktuellen Wii und Wii U Vertreter zu den Skylanders Swap Force ist dies in meinen Augen der Fall und wird auch nicht das einzige bleiben. Denn seit dem Release der TV Versionen haben sich viele Gamer gefragt, warum in der Level-Auswahl des Spiels, auch nach dem Beenden der Story, partout 2 große Hauptgebiete nicht erreichbar und freigeschaltet sind. Die Antwort ist relativ simpel. Weil man euch noch ein paar Euro aus der Tasche ziehen will. ;-) Zumindest wenn man es böse mit dem Publisher Activision meint. Nein im Ernst. Die Entwickler haben sich hier ein System einfallen lassen, wie man externe Inhalte im Spiel zum Leben erwecken kann. Denn das Portal of Power lässt nicht nur Figuren zum Leben erwachen, sondern auch sogenannten magische Items. Bisher gab es diese Dinge in den sogenannten Battle Packs, die meist neben einer Figur ein spezielles Kampfitem mitbrachten. Stellt man beide auf das Portal, konnte man so z.B. eine Kanone zusammen mit seinem Skylanders auf die Gegner loslassen. In Swap Force sorgen nun die sogenannten Adventure Packs für neues Spielefutter. 2 dieser Packs gibt es auf dem Markt, zum einen die Variante "Schafbruchinseln" und "Turm der Zeit". Diese beiden wollen wir euch natürlich vorstellen, da sie jeweils ein komplett eigenständiges Level bieten und weitere Dinge im Spiel freischalten. Wir wollen hier für euch klären, ob sich die Ausgabe lohnt oder das Ganze nur Geldschneiderei ist.

Den Anfang macht also der "Turm der Zeit". Im Handel in einer der großen Verpackungen erhältlich, beinhaltet das Pack neben dem Skylander Pop Thorn den Sky Diamond Battle Hammer als Kampfitem und das wichtige magische Item, den Turm der Zeit. Um den Inhalt im Spiel freizuschalten, begibt man sich zu Rufus in Holzhausen und setzt Pop Thorn und den Turm der Zeit auf das Portal. Danach werden die Daten im Spiel freigeschaltet und sind von nun an komplett nutzbar. Man muss also nicht jedes Mal den Turm mit auf das Podest stellen. Nun kann man über die Level-Auswahl dass Level "Turm der Zeit" anwählen und schaltet gleichzeitig neue Arenen und Herausforderungen frei, die später natürlich auch allen anderen Figuren in eurer Sammlung zugute kommen. Einmal gestartet, beginnt hier eine völlig andere Geschichte, als in der sonstigen Geschichte. Hier spielt Kaos mal keine Rolle, sondern ihr habt es mit einem anderen Schurken in den Skylands zu tun. Dieser hat im spielbaren Gebiet die Zeit manipuliert und holt in regelmäßigen Abständen die Vergangenheit zurück. Natürlich kein Zustand, so dass ihr als Spieler mit euren Skylander Figuren hier mal wieder nach dem rechten sehen sollt. Spielerisch wartet zunächst nichts anderes, als ihr es im Hauptspiel schon reichlich erleben konntet. Alle Skylander Figuren sind natürlich benutzbar und man bekommt hier einen kleinen EP Vorteil mit dazu. Alle Figuren leveln schneller als im Hauptspiel. Ob das beabsichtigt ist oder nur Zufall soll uns ja egal sein.

Dabei erwartet euch in Sachen Gegnern und Umgebung komplettes Neuland und ist an keines der normalen Weltenlevel angelehnt. Macht es sehr schön zum Spielen. Vom Umfang her vergleichbar, seid ihr auch hier bis zu 90 Minuten beschäftigt, ehe alle Inhalte gefunden und eingesammelt sind. Spielerisches Element ist hier die Zeit. An speziellen Portalen bekommt ihr hier die Möglichkeit die Zeit für ein paar Sekunden anzuhalten. Nur so gelangt man an bestimmten Stellen auf Plattformen, kann Hindernisse zerstören und auch Gegner attackieren, die genau in diesen wenigen Sekunden wehrlos sind. Es gilt ausgehend vom Hauptplatz im Spiel mit dem Turm der Zeit, 3 Zahnräder zu finden, um eine finale Tür zum Boss öffnen zu können. Grafisch bekommt man hier erneut ein warmes Ambiente geboten, das euch die typischen Wald und Wiesenlandschaften präsentieren. Technisch ohne Probleme, erwartet euch auch neue Musik, die sich hier sehr gut einfügt. Mittlerweile für 15-20 Euro zu haben, ist der Mehrwert schon gegeben, wenn man sich alle Fakten anschaut. Allein eine einzelne Figur würde um die 11 Euro kosten und man bekommt hier neben einem komplett neuen Level, ein Kampfitem mit dazu. Außerdem schaltet man neue Arenen frei und bekommt weitere Herausforderungen an die Hand. Von daher lohnt die Anschaffung für den Skylanders Fan allemal und sieht im SL Regal einfach edel aus. ;-) Wer also eh mit dem Kauf einer neuen Figur liebäugelt, sollte sich die Adventure Packs durchaus anschauen. 3 Bonusvideos zeigen euch auch am Ende des Tests, was euch hier spielerisch erwartet.

TESTUPDATE vom 01.06.2014....

Auch wenn Mario Kart 8 im Moment so ziemlich alles lahm legt, was mit normaler Redakteursarbeit zu tun hat, gibt es doch hier und da noch Zeit für andere Spiele. Vor einigen Tagen haben wir euch in einem ersten Update zum Skylanders Swap Force Test, das erste Adventure Pack "Turm der Zeit" vorgestellt. Wir waren recht erfreut, doch einige Nachfragen dazu bekommen zu haben. Speziell wann wir denn auch noch den zweiten Teil davon vorstellen. Also lassen wir uns nicht lange bitten und schieben gleich das Testupdate Teil 2 nach. Damit schließen auch wir den Swap Force Test komplett ab und machen die Sache rund. ;-) Im abschließenden Update beschäftigen wir uns nun mit dem zweiten Adventure Pack, den "Schafbruchinseln". Auch dieses bekommt man käuflich im Laden und erweitert erneut das Kapitelangebot in Swap Force. Ebenfalls für knapp 20 Euro zu haben, kommt auch dieses Paket in der großen Verpackung der Skylanders Erweiterungen. Auch hier gibt es für den Preis neben einer neuen Core Skylanders Figur, das magische Item und dieses Mal sogar 2 der sogenannten Magiekraft Items, die ihr zusammen mit einem beliebigen Skylander einsetzen könnt. Enthalten sind zum einen der Tech-Skylander Wind-Up, den man später im Spiel für Nahattacken einsetzen kann. Per A-Taste darf man ihn immer wieder "aufziehen", so dass er damit seine Spezialattacke einsetzen kann und wie ein Wirbelwind durch die Gegner fegt. Das magische Item ist dieses Mal in Form eines Tores gestaltet und bietet sinnigerweise einen Schafskopf über dem Eingang.

Schön das man dieses Mal 2 Magiekraft Items dazu bekommt. Einmal in Form des Metall Schafs, das Gegnern zusetzt und der sogenannten Groove Machine, die das Verhalten der Gegner beeinflusst. Also einen Tick lohnenswerter als das erste Adventure Pack. Die Aktivierung des Kapitels geht genau wie beim ersten Pack vonstatten. Ihr ladet ganz normal das Story Savegame und setzt in Holzhausen einfach einen Skylander und das magische Item auf das Portal. Danach schaltet ihr die Schafbruchinseln frei, zu denen sofort auch wieder ein separater Vorspann startet. Wie immer sehr schön gemacht, werden die Skylander Fans passend eingestimmt. Hintergrund ist auch dieses Mal eine in sich geschlossene Story, die nichts mit dem Obermotz Kaos gemein hat. Dieses Mal dreht es sich alles um einen durchgeknallten Schafsmagier, der mit Hilfe verzauberter Schafe die Skylands erobern will. Als wäre das noch nicht genug, verzaubert er den guten Flynn bei dessen Ankunft auf den Schafbruchinseln in ein Schaf, so dass ihr den Bösewicht besiegen müsst, um Flynn wieder in sein gewohntes Antlitz zu bekommen. Spielerisch erwartet euch auch hier das gewohnte Skylanders Gameplay, dass man hier allerdings ebenfalls mit kleinen Beigaben versehen hat. Spielte im ersten Adventure Pack die Zeit eine Rolle, gibt es hier diverse Teleporter Spielchen, auf denen auch die kleinen Wegerätsel aufbauen. Nichts was einen nun vor unlösbare Aufgaben stellt, aber stimmig eingebettet ist. Auch hier führt euch ein relativ linearer Weg zum Ziel, wobei einmal mehr das Leveln der Figuren schneller geht, als im Hauptspiel. Dazu warten einige versteckte Bereiche, um vor allem die neuen zweigeteilten Swap Force Figuren einzusetzen. Dazu die magischen Schätze, Hüte und Schriftrollen, so dass inhaltlich ein komplett neues Kapitel auf den Skylander Freak wartet.

Knappe 90 Minuten sitzt man erneut an diesem Kapitel, wenn man alle Seitenwege nutzen möchte und damit alle Bewertungen einheimsen will. Positiv dass ihr in der Portalmeister Wertung steigt und zusätzlich 4 neue Arenen für den gleichnamigen Modus freigeschaltet werden. Grafisch sind die "Schafbruchinseln" etwas mystischer angehaucht und auch dunkler als die "Turm der Zeit" Umgebung. Passend dazu ist der Schwierigkeitsgrad etwas höher. Wobei wie immer vieles von euren eingesetzten Skylanders abhängt. Mit einem zweistelligen Level habt ihr auch hier wenige Probleme. Aber es macht einmal mehr Laune auch das letzte Kapitel im Spiel endlich zocken zu können. Natürlich kann man nach dem einmaligen Freischalten auch hier jederzeit wieder das Kapitel spielen, um seine Bewertung zu verbessern, oder alle versteckten Bereiche angehen zu können. Jeder Skylander Fan kennt das Feeling, wenn man nach dem Kauf einer neuen Figur erst einmal überlegt, wo man nicht noch mal überall hin will. Geht mir nach wie vor nicht anders und über den mittlerweile in der Redaktion befindlichen Extra Schrank für das Thema Skylanders hatte ich mich glaube schon einmal ausgelassen. ;-)) Alles in allem bleibe ich bei meiner Empfehlung für die Adventure Packs. Auch wenn man den finanziellen Aspekt nicht aus Acht lassen darf. Noch einmal knapp 40 Euro insgesamt auszugeben, "nur" um 2 Kapitel spielen zu können, ist natürlich nicht wenig Geld. Aber neben dem spielerischen Mehrwert, bekommt man neben neuen Figuren auch weitere Magiekraft Items. Solange Activision es nicht übertreibt, finde ich die Idee an sich nicht schlecht. Der Swap Force Nachfolger Trap Team ist ja mittlerweile angekündigt und man darf gespannt sein, wie man sich dort mit diesem Thema auseinandersetzt.

 

------Bilder zum Testupdate 1------

------Bilder zum Testupdate 2------

+ Umfangreichster SL-Titel
+ Gameplay/Viele Neuerungen
+ Figuren Feature bis Lv20
+ Steuerung per Pad gelungen
+ Datenspeicher in den Figuren!
+ Figuren seit Teil 1 nutzbar
+ RPG Feature/Upgrades
+ Figuren Plattformübergreifend
+ Komplett Deutsch
- Duell Modus eher Beiwerk
- Alte Portale nicht nutzbar
- Groschengrab ;-)))

GRAFIK: 80%

SOUND/EFFEKTE: 76%

MULTIPLAYER: 79%

GESAMTWERTUNG: 81%

Bonus Videos zum "Turm der Zeit" Adventure Pack

Bonus Videos zum "Schafbruchinseln" Adventure Pack

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de