konsolenkost.de

 
Wii U New Super Luigi U
 
 
New Super Luigi U - Wii U
Matthias Engert (01.10.2013)

SYSTEM: Wii U-PAL
ENTWICKLER: Nintendo
GENRE: Jump'n Run
SPIELER: 1-5 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: 14 MB
DOWNLOADS: Nein
SCHWIERIGKEIT: 5-10++
CONTROLLER: Pad,Pro,Remote
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK0
5.1/DD/HD: Ja/Nein/720p
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.40 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE GAMEPLAY: Nein
MIIVERSE: Ja

   
Einleitung....

Im Schatten seines Bruders zu stehen, kennen viele auch aus dem wahren Leben. In der Videospiel Historie gibt es dafür auch ein schon lange bekanntes Beispiel - Luigi und Mario. Seit gefühlten Jahrzehnten steht Mario im Rampenlicht, während der grünbehoste Bruder oft genug den Handlanger spielen durfte. ;-) Aktuell im Luigi Jahr hat sich dahingehend vieles geändert. Spürbar in vielen Titeln, stellt der eigenständige Auftritt auf der Wii U sicherlich den vorläufigen Höhepunkt dar. Denn Mario spielt hier gefühlt allenfalls eine zarte Nebenrolle und Luigi darf zeigen was er kann. Und in bleibender Erinnerung wird der Titel allemal bleiben. Warum das so ist, sollen euch die folgenden Zeilen etwas näher bringen.

Menus und die Story....

Dass sich die Zeiten aber auch in anderer Hinsicht immer mehr ändern, merkt man auch an den Vertriebswegen. Den klassischen Retail Titel gibt es hier nur zum Teil und Nintendo ließ New Super Luigi U zunächst als Download Titel auf die Spieler los. Im Laden konnte man den Titel erst knapp 1 Monat später bekommen. Vorteil der Online Variante ist der Preis, der nur gut die Hälfte der Ladenversion kostet. Jetzt schon eine Weile erhältlich, halten sich immer noch Vorurteile zum Titel. Lese auch heute immer noch Fragen, ob das Ganze nur ein Addon darstellt, oder eigenständig spielbar ist. Natürlich ist New Super Luigi U ein eigenständiges Spiel, für das man die Mario Bros. Variante nicht benötigt. Technisch und bei den Rahmenbedingungen sind beide Titel identisch und bieten somit beide auch die Unterstützung für den Pro Controller. Luigi U von Hause aus, Mario Bros. nach dem letzten Update. Auch sonst gibt es keine Unterschiede. Spielbar in der 720p Auflösung, dürfen bis zu 5 Spieler an den Start gehen und für ein Savegame müssen 14MB eures Speichers frei sein. Die Geschichte des Spiels ist die gleiche wie beim Mario Titel. Klar da es sich ja nicht um ein komplett neues Spiel handelt und sich alles in der bekannten Hauptwelt abspielt. Einmal mehr ersinnt Bowser einen Plan, entführt die Prinzessin und hält sie in ihrem eigenen Schloss gefangen. Über alle Welten im Spiel verteilt Bowser seine altbekannten Schergen, die den nun auf Rache sinnenden Luigi aufhalten sollen. Der Rest liegt nun wie immer an euch, die schöne Prinzessin zu retten und den Bösewichtern den Garaus zu machen. Schon wieder… ;-)

Wie schon erwähnt ist Luigi U auch eines der Spiele, das man auch komplett über das Pad spielen kann. Bedeutet hier dass alle Anzeigen auf dem TV und dem Pad identisch sind. Der reine Spielstart unterscheidet sich nur dahingehend vom Mario Pendant, dass man natürlich ein anderes Logo zu sehen bekommt und Mario in allen Sequenzen komplett außen vor ist. Einzig seine Mütze auf dem Tisch in der Einführungssequenz erinnert noch an ihn. ;-) Wie immer darf Miiverse aktiviert werden und ohne großartig Neues geht auch schon in die zunächst bekannte Spielumgebung.

Das Gameplay....

Auf den ersten Blick unterscheidet sich das Spiel so gar nicht von der Mario Variante. Lasst euch davon nicht täuschen. Ihr erlebt hier reichliche Änderungen, die auch noch eine ganz spezielle Zielgruppe anspricht. Sobald ihr ein Neues Spiel startet, erlebt ihr zunächst noch einmal die Geschichte um die Entführung von Prinzessin Peach. Danach entlässt man euch in die eigentliche Spielwelt. Hier hat man wieder die Möglichkeit per L-Taste durch die komplette Weltenfülle des Spiels zu scrollen. Wie eine riesige Karte, die man zoomen kann und sich so schon mal einen ersten Blick holt, auf das was da kommen wird. Fast alle Orte sind zu sehen, die euch innerhalb einer Welt erwarten und die üblichen Anzeigen und Infos begleiten euch durch den Kartenscreen. Links an der Seite die geläufigsten mit der Anzahl der verfügbaren Leben, dem Namen des aktuellen Levels auf dem ihr steht und natürlich die dort geholten Sternenmünzen. Wie immer gibt es 3 Stück pro Level, denen man hier eine etwas größere Bedeutung beimisst und die in Luigi U den ganzen Klempner fordern werden. Wie so vieles in diesem Spiel. ;-). Was die nackten Zahlen angeht, hält sich Nintendo ebenfalls an bekannte Regularien. Neben den 8 im Spiel enthaltenen Hauptwelten, warten auch hier im Anschluss diverse Boni auf euch. Allerdings wird der Weg steinig und von vielen vielen Frustschreien begleitet werden.

Durchzogen sind alle Welten neben den reinen Action Levels natürlich auch von den kleinen Festungen für die Mini-Bosse und der Burg am Ende einer jeden Welt. Erst danach wird der Weg zur jeweils nächsten Welt geöffnet. Im Verlauf hat man aber auch mal die Wahlmöglichkeit unter mehreren Welten, die man als nächstes angehen will. Ebenfalls identisch zur Mario Variante sind das Inventar, um jeweils 10 Power Ups frei zu wählen, sowie natürlich sämtlich Pilzhäuser und die Yoshi-Varianten. Gespeichert wird einmal mehr nach den Zwischengegnern und den Bossen, während für den müden Spieler auch die bekannte Zwischenspeicherfunktion wieder enthalten ist. Kann man einmal nutzen, wird aber beim nächsten Programmstart wieder gelöscht. Soweit die groben und eben identischen Rahmenbedingungen zum bekannten Mario Titel. Die Änderungen verbergen sich unter der Haube und sind schon ab dem ersten Level sichtbar und spürbar für den Spieler. Es reichen dabei eigentlich 3 markante Dinge, die das gesamte Spiel beeinflussen und sich sehr stark auf den Schwierigkeitsgrad auswirken. Zum einen ist die Steuerung mit Luigi eine ganz andere als mit Mario, man hat für ein Level nur noch 100 Sekunden Zeit und darf sich über allerlei neue Gemeinheiten und Gegner freuen. Allein diese Punkte ziehen teilweise einen Rattenschwanz an Auswirkungen hinter sich her. Stichwort 100 Sekunden Regel, die hier jetzt 82 im Vergleich kürzere Levels hervorbringt. Thematisch die gleichen wie in Mario, spielerisch und vom Aufbau her teils stark verändert und damit auch wesentlich anspruchsvoller. Eines unserer Videos zeigt den direkten Vergleich eines Levels, anhand dessen man das gut erkennen kann.

Die Grundsteuerung was die Funktionen angeht ist zunächst nicht verändert. Steuern könnt ihr Luigi entweder mit dem linken Stick oder auch dem Steuerkreuz, während die Action-Tasten zweifach belegt sind. Y und X kann man für das Rennen gedrückt halten, während A und B den Sprung abdecken. Die Schultertasten wiederum decken den Drehsprung ab, der unter anderem auch beim Einsatz der Yoshis die Hauptarbeit übernimmt. Ihr könnt euch Ducken, Rutschen und im Zusammenspiel mit Sprung und Stick die Stampfattacke ausführen. Die großen Unterschiede findet man aber im Sprungverhalten und vor allem der Bewegung am Boden. Hier bietet Luigi völlig andere Ansätze. Zum einen springt er höher, bewegt sich somit länger in der Luft und lässt sich am Boden, speziell bei Landungen auf engen Plattformen viel schwieriger stoppen. Er rutscht mehr als sein Bruder und bringt euch allein dadurch einige Bildschirmtode. Das Ganze im Zusammenspiel mit dem Zeitdruck, sorgt dafür dass ihr mehr Leben durch das Ablaufen der Zeit verliert, als durch reine Fehltritte. Auch wenn dieser Fall ebenfalls nichts Seltenes ist. ;-) Und selbst wer das vielleicht noch halbwegs unter Kontrolle hat, spätestens bei der Gegner Platzierung, deren Häufigkeit und den veränderten Level Gestaltungen ist euer Frustfell gefragt. Denn teilweise sind diese sehr markant verändert worden, so dass selbst das Wort Upgrade die Veränderungen in vielen Levels nicht richtig treffen würde. Mag einfach klingen, wenn man die Levels durch den 100 Sekunden Countdown verkürzt hat. Dafür bieten die verkürzten Levels mehr Momente, in denen ein gepflegtes Schreien angebracht ist, als man anfänglich annimmt. Selbst Levels die man im Mario Spiel vielleicht im Schlaf gespielt hat und das betrifft auch schon die ersten Welten, spielen sich hier teilweise beinhart schwer.

Es gibt genug Momente wo in meinen Augen das Wort unfair durchaus nicht ganz falsch ist. Aber es hat auch etwas und ich habe ja selber oft genug gemeckert, wenn man es dem Spieler zu einfach macht. Das ist hier definitiv nicht der Fall. Es gibt ja unter anderem auch keine Rücksetzpunkte, was ebenfalls einen weiteren Fakt für den Schwierigkeitsgrad beschreibt. Von daher teile ich Meinungen, die Luigi sogar einen höheren Anspruch als Donkey Kong bescheinigen. Von daher ist Luigi U nicht der typische Jump'n Run Allrounder, der sich für jede Zielgruppe anbietet. Hier sollten sich echt die Spieler angesprochen fühlen, denen ein New Super Mario Bros. U zu einfach war. Man kann das nicht nur an den angesprochenen Dingen festmachen, sondern z.B. auch an den Sternenmünzen, die man teilweise anders und richtig fies platziert oder versteckt hat. Nicht weiter überraschend ist auch die Spielzeit alles andere als kurz. Da man viele Levels sehr intensiv kennenlernt, sitzt man hier durchaus länger dran, als im Vergleich an der Mario Variante. Einen Fakt bringt dieses Spiel und die veränderte Steuerung auch mit. Ich für meinen Teil habe hier mehr Erfolg mit dem Pro Controller gehabt, als mit dem Pad. War bei Mario weit weniger ein Thema, hier aber doch spürbar, auch wenn es keine richtig rationalen Gründe dafür gibt. Aber scheinbar kommt das Benutzen des Pro Controllers der veränderten Steuerung mit Luigi entgegen. Aber das nur als persönliche Note zum Abschluss.

Grafik & Sound....

Grafisch haben wir uns ja nun an das HD Zeitalter gewöhnt, so dass man hier noch am wenigsten Neues schreiben kann. Die reine Qualität ist unverändert, nur die reinen Gestaltungen vieler Levels sind verändert. Wo früher alles sichtbar war, gibt es jetzt oftmals mehr Effekte z.B. in Sachen Feuer, oder teils dunklere Gestaltungen, die das Spielen ebenfalls schwerer machen. Der Rest ist bekanntes Grafikambiente, das man schon in Mario Bros. U erleben konnte. Technisch auch hier natürlich ohne Fehl und Tadel.

Bei der musikalischen Gestaltung erlebt man ebenfalls kaum Überraschungen, auch wenn ich nicht jedes Level 1:1 verglichen habe. Aber insgesamt erwarten euch die gleichen Stücke wie in der Mario Version auf der Wii U. Hier geht man den sicheren Weg und sollte kein Feuerwerk an neuen Sachen erwarten. Man setzt hier vermehrt auf bekannte Musiken, die wie immer ergänzt werden, durch die markanten und mittlerweile verinnerlichten Effekte der beteiligten Charaktere.

Multiplayer/Online....

Der Mehrspieler punktet zunächst durch die gleichen technischen Rahmenbedingungen. Zunächst positiv das man natürlich wieder das gesamte Hauptspiel zu viert spielen kann. Verzichten muss man dabei auf nichts und bekommt alle Level Inhalte komplett zu sehen. Highlight ist erneut der Zoom Faktor, der weit aufzieht und so gut wie keine Übersichtsprobleme mit sich bringt. Die Proportionen stimmen einfach und lassen auch mit mehreren Spielern ein entspanntes Spielen zu. Als kleinen Bonus gibt es wieder den sogenannten Boost Modus, der auch das Pad mit einbezieht. Normal nutzen alle Spieler eine Remote im Mehrspieler Modus. Hier kann sich aber nun ein fünfter Spieler mit dem Pad einklinken. Der Boost Modus erlaubt es diesem Spieler das Geschehen live auf dem Pad zu verfolgen und mittels Antippen einer bestimmten Stelle Plattformen zu erschaffen, oder Gegner zu beeinflussen. Speziell um alle Sternenmünzen zu holen, ist man mit einem oder mehreren Freunden viel besser aufgestellt. Und auch technisch läuft das Ganze absolut flüssig. Ebenso dürft ihr jetzt mit Mopsi auf Pirsch gehen. Ein echter Gewinn, nicht nur weil der Bursche immun gegen Feindberührung ist. ;-)

Fazit....

Die abschließende Einschätzung ist entgegen des Spiels selber alles andere als schwierig. Wenn es eine Zielgruppe für die Luigi Variante gibt, dann all die Spieler denen es nicht schwer genug sein kann. Wem Mario zu Leicht war und wer selbst über Donkey Kong noch gelächelt hat, darf sich gerne hier versuchen. So viele Frustmomente und Bildschirmtode hintereinander habe ich lange nicht mehr erlebt und fordern von euch unter anderem ein echt gut ausgebildetes Frustfell. Denn Leicht ist etwas anderes und macht aus dem Spiel alles andere als ein simples "Upgrade". Die Änderungen gegenüber der Mario Variante sind teilweise immens und der Titel zieht genau dadurch seinen Reiz. Speziell für Spieler denen der Anspruch nicht hoch genug sein kann. Das typische Durchschnitts Jump'n Run ist der Titel nicht und ist daher nur bedingt ein typischer Familientitel. Hier sollte man sich also nicht täuschen lassen. Wer das möchte ist mit Mario besser beraten. Und wer Mario kennt, Luigi zu knackig ist, der hat mit Rayman Legends noch mal ein ganz anderes Kaliber auf der Wii U zur Auswahl. Welches und warum, das verraten wir euch in einem anderen Testbericht. ;-)

 

+ Gewohnt gute 2D Machart
+ Gelungene Welten plus Bonus
+ Teils knackig schwer
+ Gelungene Spielzeit/Anspruch
+ Änderungen gegenüber Mario U
+ Mehrspieler mit guter Übersicht
+ Mopsi als spielbarer Charakter
+ Komplett Deutsch
- Ohne Frustfell geht nichts :-)
- Durchaus auch mal unfair!
- Zeitdruck Gewöhnungsbedürftig

GRAFIK: 82%

SOUND/EFFEKTE: 82%

MULTIPLAYER: 83%

GESAMTWERTUNG: 83%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de