konsolenkost.de

 
Wii U Die Schlümpfe 2
 
 
Die Schlümpfe 2 - Wii U
Matthias Engert (16.09.2013)

SYSTEM: Wii U-PAL
ENTWICKLER: WayForward
GENRE: Jump'n Run
SPIELER: 1-5 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: 1 MB
DOWNLOADS: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-4
CONTROLLER: Pad, Remote
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK0
5.1/DD/HD: Ja/Nein/720p
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.40 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE GAMEPLAY: Nein
MIIVERSE: Nein

   
Einleitung....

Wer kennt sie nicht, die kleinen blauen Racker aus Schlumpfhausen. Für viele gehören sie zur eigenen Kindheit, oder schauen sich aktuell die Filme mit ihren eigenen Kindern an. Klar dass ein solches Thema auch beim Thema Games eine große Rolle spielt. Es sind auch immer die Spiele, in denen man selbst als Redakteur mal ein wenig den internen Schalter umlegen muss. Allein wenn ich an den ersten Teil der Schlümpfe denke, kommt mir noch der eine oder andere Schmunzler in Erinnerung. Und wie immer ist die Zielgruppe nicht gerade die kleinste. Kein Wunder das diese Spiele immer wieder gute Verkaufszahlen erzielen. Dennoch darf spielerisch natürlich etwas drinstecken. Im ersten Teil der Schlümpfe war das nicht immer der Fall. Da hilft es auch nicht, dass die Spiele natürlich sehr Kindgerecht und Zielgruppenorientiert gemacht sind. Vielleicht auch deswegen hat man sich bei Ubisoft Gedanken über den spielerischen Inhalt gemacht. Denn anders als im Vorgänger auf der Wii, wo man noch Tanzend und Singend seinen Spielfortschritt erzielte, geht es hier komplett anders zur Sache. Wollen schauen ob sich der Titel für die jüngere Zielgruppe lohnt.

Menus und die Story....

Erneut tritt Ubisoft als Publisher auf, gab die Entwicklung dieses Mal in die Hände der Entwicklerschmiede WayForward. Keine Unbekannten in der Szene, sind die Schlümpfe 2 also nicht ihr Debutwerk. ;-) Passend für die Zielgruppe bietet der Titel auch die entsprechenden Rahmenbedingungen. Natürlich ist das Spiel komplett lokalisiert und bietet in den Sequenzen und vereinzelt in den Levels auch Sprachausgabe. Wird euch die Geschichte selber komplett und umfangreich in Deutsch präsentiert, geben die Racker in den Levels mit ihren englischen Originalstimmen ab und an ihren Senf dazu. Ein typischer 720p Titel, der auch beim Sound auf den Wii 5.1 Standard Sound setzt. Absoluter Sparfuchs ist das Spiel beim Speicher, wo man euch nicht einmal 1MB des kostbaren Systemspeichers abzieht. In Sachen Mehrspieler Action ist der Titel nicht schlechter aufgestellt als z.B. Mario oder Luigi auf der Wii U. Maximal 5 Spieler können loslegen, wobei 4 aktiv spielen, während der fünfte unterstützende Funktionen auf dem Pad erfüllt. Woher kennen wir das? ;-) Wie beim ersten Teil, setzt man auch in hier in Sachen Geschichte auf die Kinovorgabe. Wieder steht Schlumpfine im Vordergrund des Interesses und gerät einmal mehr in die Fänge des Schurken Gargamel. Allerdings übernimmt er das nicht selber, sondern lässt dies von den neuen Charakteren Hauie und Zicki übernehmen.

Zicki ist dabei für die Entführung verantwortlich, was die Schlümpfe um Papa Schlumpf natürlich nicht zulassen können. Also machen sie sich durch magische Portale auf den Weg Schlumpfine zurück zu holen und einmal mehr die Bösewichter in ihre Schranken zu weisen. Hier kommt ihr ins Spiel und dürft euch dabei nun beweisen. Kindlich ist natürlich auch hier die Präsentation und der komplette Inhalt ist sehr Zielgruppenorientiert gestaltet. Alles andere hätte auch überrascht. Nach gefühlten 10 Minuten Firmen und Lizenzeinblendungen landet der Spieler zunächst auf dem Speicherbildschirm. 3 Spielstände kann man anlegen, ehe man danach in einer ersten Sequenz in die Geschichte eingeweiht wird. Schade dass man nur auf vertonte Comiczeichnungen setzt, auch wenn diese durchaus gelungen sind. Am Ende landet man dann auf dem Kartenscreen, der eigentlich auch das Hauptmenu mit abdeckt und kann hier in Schlumpfhausen wahlweise die spielerischen Inhalte besuchen, oder in den Optionen nach dem Rechten sehen. Allerdings stehen euch hier nur Anpassungen für den Sound und die Rumble Funktion zur Verfügung. Von daher wollen wir uns hier nicht länger aufhalten und auf geht's in die Action in den Schlümpfen 2.

Das Gameplay....

Spielerisch beginnt alles zunächst in Schlumpfhausen. Euch wird die Geschichte vom guten deutschen Erzähler nähergebracht, der euch von nun an immer wieder zwischen den Levels und Welten auf dem Laufenden hält. Um im Spiel nun voran zu kommen, gilt es gleich mehrere Aufgaben zu lösen. Zum einen steht über allem natürlich das große Ziel mit der Rettung von Schlumpfine. Aber auch weitere Schlümpfe gilt es zu finden und wieder in die große Schlumpffamilie zurück zu holen. Auch visuell sichtbar, wenn man die Weltenkarte immer mehr mit ihnen füllt. Diese Karte ist immer Ausgangspunkt des Abenteuers und ihr erreicht von hier nach und nach die 6 verschiedenen Welten im Spiel. Über Schlumpfhausen selber, die angrenzenden Wälder sind auch die Filmmetropolen New York und Paris enthalten. Jede Welt muss zunächst komplett gelöst werden, ehe man die jeweils nächste freischaltet. Innerhalb der Welten liegen 5 Levels und ein abschließender Boss Gegner vor euch. Selbst Gargamels Begleiter Azrael spielt hier eine Rolle. Einhergehend mit dem Spielfortschritt befreit ihr über alternative Spielziele andere Schlümpfe und schaltet zudem auch neue Charaktere frei. Positiver Aspekt sind die Fähigkeiten der spielbaren Charaktere, so dass man diese also nicht nur kosmetisch eingebaut hat. Hintergrund sind die sammelbaren Inhalte und Items in den Levels selber, die man nur komplett holen kann, wenn man alle Schlümpfe zur Hand hat. Auch so baut man einen guten Spannungsbogen beim jungen Publikum auf. Sprich wenn man Levels das erste Mal durchquert, findet man genug Stellen, an denen man mit dem aktiven Schlumpf nicht an bestimmte Items heran kommt. Somit erhöht man durchaus den Wiederspielwert.

Wählt man eine Welt an, erwartet euch der Levels Bildschirm in Form hintereinanderliegender Kreise. Auch hier gilt es ein Level nach dem anderen zu schaffen, um nach und nach Richtung Boss zu gelangen. Ähnlich wie bei einem Rayman kann man diese Levels nun mit verschiedenen Bewertungen lösen und bekommt dafür Münzen. Je mehr umso besser und man befreit dadurch die nicht spielbaren Schlümpfe im Spiel. Hängt also alles recht stimmig miteinander zusammen. Wählt man ein Level an, bekommt man die 3 Nebenaufgaben genannt, für die es die angesprochenen Münzen gibt. Spezielle Ziele die man erfüllen muss. Reicht von der Vorgabe einen ganz bestimmten Schlumpf zu benutzen, bis hin zum Einsammeln einer bestimmten Zahl der Essenzkugeln. Auch das erinnert natürlich stark an das Lums Feature in einem Rayman. Aber warum auch nicht, ist ja nicht das schlechteste Vorbild. ;-) Spielerisch erwartet euch hier ein Jump'n Run der altbekannten Art, ohne das hier Doppelsprünge oder 3D Action auf euch warten. Es geht hier immer in der bekannten 2D Machart von links nach rechts, oder später auch von unten nach oben. Von daher keine Experimente und auch ideal für die jüngere Zielgruppe. Auch wenn die "Kleinen" den "Alten" durchaus auch mal die Rücklichter zeigen. Aber überfordert wird hier niemand. Ihr beginnt ein Level von einem Startpunkt aus und müsst euch nun den Weg zum Ziel bahnen. Unterstützt werdet ihr dabei natürlich zunächst von normalen Jumper Aktionen. Gelaufen wird mit dem linken Stick, während die B-Taste den Sprung abdeckt, der äußerst weich gehalten ist, aber dennoch sehr direkt funktioniert. Lenken kann man auch in der Luft und bei Nullstellung fällt der Charakter sofort nach unten.

Mit diesen Vorgaben ist ein Großteil der Levels spielbar. Ungewohnt ist das Lauftempo in den Levels, das im Vergleich zu anderen Jumpern recht behäbig abläuft. Es gibt keine Rennen Funktion, so dass die Charaktere alle mit der gleichen Geschwindigkeit agieren. Auf dem Weg zum Ziel gibt es nun neben den Plattform Aktionen auch Gegner, denen man sich erwehren muss. Wahlweise über das Auf den Kopf springen, oder auch durch die zahlreichen Spezialaktionen der Schlümpfe. Wie schon erwähnt haben die knapp 10 Charaktere verschiedene Aktionen zur Verfügung, um sich der Gegner zu erwehren, oder eben um die Umgebung zu beeinflussen. Papa Schlumpf kann z.B. Essenzen in Flaschenform abfeuern um Gegner einzufrieren und leichter zu erledigen. Dafür kann er keine Steinblöcke zerstören. Dahinter liegen oft wertvolle Bonusmünzen, die man nur mit einem anderen Schlumpf erreichen kann. Andere wiederum können besonders hoch springen, um entfernte Plattformen zu erreichen. Sprich um alle Inhalte und Items in den Levels zu erreichen, muss man mehrere Durchgänge mit verschiedenen Charakteren absolvieren. Weitere Aufgabe ist das Sammeln der blauen Essenzkugeln. Ähnlich wie die Lums oder Münzen in anderen Jumpern decken diese unter anderem auch die Lebensenergie ab. Auch wenn es hier in der Hinsicht eh keine Probleme gibt. Denn stürzt man mal in eine Schlucht oder erleidet Treffer, geht es dennoch weiter. Wirklich Ableben tut hier niemand. Denn dann wird der Charakter in die Luft per Luftblase befördert, euch werden ein paar Kugeln abgezogen und ihr könnt sofort weiter agieren.

Abschluss jeder Welt ist dann ein Boss Kampf, die aber in meinen Augen auch für die jüngere Zielgruppe zu Leicht gehalten sind. Auch nicht ganz so stimmig, da sie keinerlei Anzeige für eine eigene Lebensenergie haben. Man hat das im eigenen Gefühl und wird in entscheidenden Momenten auch noch per Pfeilanzeige auf den Schwachpunkt hingewiesen. Hier kann man wirklich nichts falsch machen. Abwechslung gibt es dann in den Stadtlocations abseits der Waldlevels. Hier geht es auch mal in selbstscrollenden Abschnitten nach oben, so dass man nicht sieht wohin es geht. Der Rest bleibt dann aber in der einfachen und gewohnten 2D-Machart, die hier aber für die Zielgruppe sehr passend umgesetzt ist. Mit ca.5 Stunden Spielzeit ist der Umfang auf den ersten Blick nicht allzu hoch, zieht hier aber den Reiz durch den guten Wiederspielwert, was bei der Zielgruppe immer gut ankommt. Da man alle Charaktere auch mal ausprobieren will, kann man für das Solo Abenteuer also das Doppelte veranschlagen. Und wer in der Familie Mitspieler findet, bekommt hier zudem noch einen gelungenen Mehrspieler Modus geboten.

Grafik & Sound....

Grafisch bot schon der erste Teil durchaus ansprechende Kost. Das gilt auch für den zweiten Teil auf der Wii U, bei dem man sich durchaus Mühe gegeben hat, auch jüngeren Spielern etwas fürs Auge zu bieten. Gelungene 2D Umgebungen durch die es den Spieler hier zieht. Verschiedene Lichtverhältnisse und Backgrounds wissen zu gefallen. Ein bisschen mehr Animationen hätte die Umgebung zwar vertragen können, dafür blinkert und funkelt es im Vordergrund umso mehr. Zum einen durch die Gegner, oder auch die kleinen Essenzkugeln, die man im Verlauf des Spiels aufsammelt. Durch die Fähigkeiten, samt der einhergehenden grafischen Umsetzungen der verschiedenen spielbaren Charaktere, wird auch der Bezug zu ihnen durchaus erhöht. Dazu die Gesamtgestaltung mit weichen Farben und nicht zu übertriebenen Effekten trägt hier zum positiven Gesamtbild bei. Technisch gibt es hier nichts zu meckern. Die Steuerung funktioniert sauber und auch die Kollisionsabfrage ist sehr genau.

Auch wenn wir dieses Mal nicht Tanzen und Singen, kommt das Spiel wieder mit den mehr als typischen Schlumpfsounds daher. Unverkennbar und man müsste hier nicht mal hinsehen, um zu erkennen welches Spiel man vor sich hat. Alle Welten haben so ihre verschiedenen Stücke, die sehr gut zur spielerischen Action passen. Dazu kommen der gute deutsche Erzähler im Spiel und auch die Effekte. Auch wenn hier ab und an zu viel Wiederholungen zu hören sind, wenn die Charaktere durch die Levels agieren.

Multiplayer....

Der Mehrspieler in den Schlümpfen 2 ist perfekt geeignet, um die ganze Familie vor die Wii U zu bringen. Denn wie bei einem Mario oder Luigi auf der Wii U können hier bis zu 4 Spieler miteinander auf die Jagd nach den Bösewichtern gehen. Neben dem Pad sind dazu natürlich 4 Remotes nötig und alle 4 Spieler agieren danach im Vollbild auf dem TV Screen. Der Mehrspieler hat sogar einen richtigen Vorteil. Bedingt dadurch das die Charaktere alle verschiedene Fähigkeiten haben, kann man alle Aufgaben in einem Rutsch lösen, was allein nicht geht und man dort das gleiche Level mehrmals mit verschiedenen Schlümpfen angehen muss. Und das man hier auch das eigentliche Hauptspiel zu viert spielen kann, rundet diesen positiven Eindruck ab. Sitzen 5 Leute in der Runde, kann dann einer die helfende Hand übernehmen. Ebenfalls wie bei Mario kann der Spieler mit dem Pad bestimmte Aktionen auf dem Touch Screen auslösen, um den eigentlichen Akteuren in brenzligen Situationen zu helfen. Auch die Übersicht passt, da die Spieler neben der reinen Erkennbarkeit auch Nummern über dem Kopf haben. Für die Zielgruppe ein durchaus gelungener Mehrspieler.

Fazit....

Anders als beim ersten Teil kann man hier fast nur Gutes über das Spiel schreiben. Natürlich immer mit dem wichtigen Hinweis auf die Zielgruppe. Ältere Spieler verpassen hier nichts, es sei denn sie haben eigene Kinder im schlumpftastischen Alter. ;-) Für die jungen Schlumpffans bietet das Spiel aber durchaus einiges. Ansprechende Gestaltung, deutscher Erzähler der Geschichte, liebenswerte Racker und auch ein ordentlicher Umfang laden hier zu mehreren Sessions ein. Zwar ist das Spieltempo etwas langsam und auch der Anspruch nicht mit einem Mario oder gar Luigi zu vergleichen. Aber das muss es nicht und bietet mit dem Mehrspieler auch eine gelungene Möglichkeit, einen vergnüglichen Familiennachmittag mit dem Spiel zu verbringen. Von daher eine runde Sache für Freunde der kleinen blauen Racker.

 

+ Kindgerecht umgesetzt
+ Orfentlicher Umfang
+ Steuerungen/Fähigkeiten
+ Grafisch ansprechend gemacht
+ Mehrspieler für ganze Familie
+ Komplett Deutsch
- Spieltempo etwas langsam
- Bossgegner etwas zu Leicht

GRAFIK: 75%

SOUND/EFFEKTE: 72%

MULTIPLAYER: 71%

GESAMTWERTUNG: 65%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de