konsolenkost.de

 
Wii Wii Play: Motion
 
 
Wii Play: Motion - Wii
Matthias Engert (15.07.2011)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Nintendo
GENRE: Spiele Sammlung
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 2 Seiten
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 1-8
NUNCHUK: Nein (nur WMP)
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK6
PLII/HDTV: Nein/Ja
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.40 Euro (Bundle)
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Ja

   
Einleitung....

Nintendo und seine Software / Hardware Bundles. In regelmäßigen Abständen spendiert Nintendo seinen Jüngern ein entsprechendes Produkt. Meist um eine neue Hardware zu unterstützen, oder eine Software Serie dem Käufer schmackhaft zu machen. In diesem Falle trifft eigentlich sogar beides zu. Denn mit Wii Play: Motion bekommt der Käufer zum einen den Nachfolger des sehr erfolgreichen Wii Play an die Hand und hier darauf abgestimmt, eine rote Wii MotionPlus Remote. Einzeln gab es diese in Rot bisher nicht und man musste dafür gleich die komplette rote Edition der Wii Hardware kaufen. Der Plan kommt ja auch nicht von ungefähr. Nicht nur aufgrund der immer noch etwas zurückhaltenden Unterstützung seitens der Third Partys, was die Wii MotionPlus Einbindung angeht, kann man diesen Titel auch nur mit dieser Remote, oder dem entsprechenden Aufsatz für die normale Remote spielen. Mittlerweile weiß man ja, dass auch auf der Wii U das aktuelle Wii Zubehör benutzt werden kann. Von daher ist dies also nicht nur eine Investition in ein paar Spiele auf der Wii. In Sachen Software eignet sich die Wii Play Reihe durchaus. Trotz seichtem Familien- und Minispiel Spaß, erfreut sich Teil großer Beliebtheit und der Titel ist immer noch in den Charts zu finden. Doch alles nützt ja nix, wenn der spielerische Inhalt nicht passt. Also schauen wir mal etwas genauer hin, was Wii Play: Motion so zu bieten hat.

Menus und die Story....

Auch hier ist natürlich Nintendo die treibende Kraft hinter dem Titel. Etwas das man Spiel natürlich auch anmerkt. Technisch bringt der Titel zunächst mal die gewohnten Dinge mit. Spielbar ist der Titel in allen Bild Modi der Wii Hardware. Sprachlich bekommt der Spieler einen komplett lokalisierten Titel, der aber einmal mehr ohne Sprachausgabe auskommt. Speichertechnisch werden euch gerade mal läppische 2 Seiten abgeknapst. Angst um seinen Wii Speicher muss also niemand haben. ;-) Großer Pluspunkt und auf längere Sicht auch der eigentliche Kaufgrund im Vorgänger war der Mehrspieler Modus. Das ist auch hier nicht anders, auch wenn die Einschränkung hier eben die Nutzung der Wii MotionPlus Hardware darstellt. Wer zuhause zwar 10 normale Remote Varianten herumliegen hat, kommt hier also nicht drum herum, sich mindestens eine der beiden MotionPlus Möglichkeiten zuzulegen. Geboten wird euch dann ein Mehrspieler Modus, an dem jetzt maximal 4 Spieler teilnehmen können. Eine Story sollte man hier einmal mehr nicht erwarten. Denn auch Wii Play: Motion ist eine reine Minispiel Sammlung, bei der es nicht darum geht eine Geschichte zu erleben, sondern einzig auf die Jagd nach Highscores und Bestzeiten zu gehen. Egal ob man dabei allein loslegen, oder Freunde und Familie einbinden will.

Der Start in das Spiel ist sehr Nintendo typisch. Ohne einen großartigen Vorspann erwartet euch als Erstes der Title Screen, zu dem es übrigens eine zweite Variante gibt. Spielt man alle enthaltenen Minispiele einmal komplett, kann man per längerem drücken der B-Taste auf dem Titelbildschirm, die zweite Variante aktivieren. Ansonsten ist der Inhalt ohne viel Schnickschnack sofort erreichbar. Es gibt weder Optionen in dem Sinne, oder sonstige alternative Modi. Es wird einzig der Spielstand angelegt und der Spieler findet sich sofort auf dem Minispiel Hauptmenu wieder, über das er alle enthaltenen Minispiele anwählen kann. Also halten wir uns hier auch nicht lange auf und starten eine weitere Minispiel Session im neuen Wii Play: Motion.

Das Gameplay....

Über das Minispiel Hauptmenu kann der Spieler direkt zu den spielerischen Inhalten springen. Im Vergleich zum eigenen Vorgänger hat Nintendo hier etwas draufgepackt und bietet euch nun 12 Minispiele an. Positiv dabei ist die Tatsache, dass viele davon in sich auch jeweils unterschiedliche Varianten und auch Levels bieten, die der Abwechslung zugutekommen. Weiterer Pluspunkt bleibt natürlich auch hier die konsequente Nutzung des Mii Charakters eurer Wii Konsole. Also mal wieder ein Spiel, wo der kleine Racker im Rampenlicht steht. So hält Nintendo auch den Bezug innerhalb dieser ähnlich angelegten Spiele. Egal ob das nun Wii Play oder auch Wii Fit betrifft. Speziell das Ranglisten und Score System sei hier als Beispiel genannt, dass so natürlich sehr ähnlich auch hier daher kommt. Auch wenn es speziell dazu einen Kritikpunkt gibt. Aber dazu später mehr. Geblieben ist ebenfalls die Herangehensweise an die Minispiele. Es gibt hier leider keinen Meisterschaftsmodus oder ähnliches, über den man die Inhalte auch mal am Stück spielt. Wenn man loslegen will, dann wählt man einfach eines der anwählbaren Spiele an und los geht's. Der Ablauf ist dabei immer gleich. Wählt Ihr ein Minispiel an, wählt man zunächst die Anzahl der Mitspieler aus und entscheidet sich dann für den jeweils persönlichen Mii Charakter. Natürlich sind dann auch Gäste nutzbar. Denn nicht jeder Mitspieler hat zwingend einen eigenen Konsolenbewohner zur Hand. Besser gelöst als im Vorgänger ist das hier vorhandene Tutorial, das euch einen Vorgeschmack auf die kommende Minispielaction gibt. Dabei dürft ihr ein bisschen reinschnuppern, um die Steuerung kennenzulernen und erst danach geht es wirklich um die Wurst.

Gespielt wird dann wieder um einen Score oder Bestzeiten, die erneut die schon im Vorgänger enthaltenen Medaillen Varianten einbringen können. Gleichlaufend damit bieten die Minispiele hier mehr Inhalt und man schaltet bei entsprechenden Erfolgen weitere Varianten oder höhere Schwierigkeitsgrade frei. Auch etwas Bewährtes und hier vermehrt anzutreffen. Zwar sind 12 Minispiele immer noch nicht die große Masse, man entschärft dies aber mit dem Freischaltfeature wesentlich besser. Hier bot der Vorgänger auf jeden Fall weniger. Anders als im Vorgänger ist nun die reine Controller Nutzung. Konnte man dort auch ein Spiel mit dem Nunchuk zocken, braucht man hier wirklich nur die Remote Plus. Streiten kann man wie immer über die Ausnutzung. Dass die eigenen Bewegungen 1:1 übertragen werden, macht sich unterschiedlich stark bemerkbar. Oder besser gesagt, es gibt auch Minispiele, die man durchaus auch mit der normalen Remote hätte umsetzen können. So ist es z.B. schade dass es keine Sportvarianten wie Golf oder Tennis im Spiel gibt, die sich bei einer Wii MotionPlus Steuerung ja immer anbieten. Die Einteilungen der Minispiele sind sehr typisch für das Genre und es erwarten euch Varianten aus den Bereichen Geschicklichkeit, Tempo, Shooter Action im Minispiel Format, sowie auch Reaktionsspiele. Dabei sind bis auf ganz wenige Ausnahmen die Minispiele auch wirklich neu, oder eben im Falle der bekannten Varianten mit erweiterten Inhalten spielbar. Spielt ihr allein, geht es natürlich zunächst um den reinen Spielfortschritt und dem Ziel, erst einmal alle Minispiele freizuschalten. Schauen wir uns einmal ein paar Vertreter etwas genauer an. Gleich das erste Minispiel ist dann auch eines, das die WMP Hardware sehr gut nutzt.

Eiscreme Extrem ist dabei auch die richtige Bezeichnung. Hier steht der Spieler inmitten eines Jahrmarktes und darf mittels einer überdimensionalen Eistüte, herunterfallende Kugeln oder Softeis auffangen. Die Schwierigkeiten dabei liegen beim Halten des Gleichgewichts. Denn das Ziel im ersten Modus ist es, herunterfallende Kugeln zu fangen, ohne dabei nach den Seiten das Gleichgewicht zu verlieren. Fallen also die Kugeln immer auf die linke Hälfte, so neigt sich das ganze Gebilde auch dorthin. Hier heißt es feinfühlig zur Sache gehen. Beim Softeis, bei dem ein stetiger "Eisstrom" von oben herunterkommt, gilt es nun durch drehende Bewegungen, soviel wie möglich in seine Eistüte zu bekommen. In die Rubrik Reaktion gehört das zweite Spiel - Auf die Rübe. In zig Spielen in einer ähnlichen Variante schon mal gespielt, gilt es hier aus 4 im Vordergrund sichtbaren Maulwurfshügeln entsprechende Racker einen auf den Schädel zu hauen. Treffer ergeben Punkte, wobei man auch hier mit der Zeit das Ganze erschwert. Neben der Reaktionszeit und dem immer kürzer werdenden auftauchenden der Maulwürfe, haben diese auch mal Helme auf, oder es kommen Mii Charaktere heraus, die man natürlich möglichst nicht treffen sollte. Eines der gelungensten Spiele ist das Steine Flitschen, wobei es hier 2 Varianten gibt. Auch hier mittels 1:1 Bewegungen hat man die Auswahl aus verschiedenen Objekten, die man versuchen muss mit einer starken Bewegung über der Wasseroberfläche möglichst oft zu Flitschen. Ist die normale Variante oft eintönig, weil die Ergebnisse sich sehr stark ähneln, kommt richtig Spaß in der erweiterten Version auf. Das Ziel Flitschen ist ungemein schwerer. Denn hier geht es nicht darum, wie oft das Objekt auf der Wasseroberfläche aufkommt, sondern welchen Weg man nimmt und wo man schlussendlich landet.

Denn vorher gibt es Ringe ohne Ende, die man per Bande auch alle erreichen kann und am Ende des Parcours wartet eine Zielscheibe samt Ringen mit verschiedenen Wertigkeiten. Allein wie im Multiplayer eines der Highlights. Damit auch Spieler mit hohem Anspruchsdenken auf ihre Kosten kommen, bietet sich die "Flippige Wippe" an. Auch hier ein Spiel das allein, aber auch mit Freunden sehr viel Spaß macht. Denn hier darf man neben der Geschicklichkeit an sich, auch physikalische Gesetzmäßigkeiten mit einberechnen. Weiterer Pluspunkt das es hier 30 Level hintereinander gibt, die auch lange vor dem Bildschirm halten können. Und ab Level 15 dauert es auch länger. ;-) Ziel ist es hier verschiedene Objekte abzuräumen, die man mittels eines Balles treffen muss. Diesen Ball befördert man per Wippe im Spielfeld durch die Gegend. Funktioniert ein wenig wie das Flipperprinzip. Dabei hält man die Remote auch für quer, was dem Spielfeeling entgegen kommt. Bonus Objekte, die den Score nach oben treiben können, heben den Anspruch bei der Jagd nach Bestwerten. Hier sind durchaus knackige Teile dabei. 3-4 Spiele in Wii Play Motion sind eher mäßig spaßig, oder leiden ein wenig an einer unglücklichen Steuerung. Speziell die Speed Varianten muss man hier nennen. Zwar gibt es kein richtiges Rennspielchen, aber die artverwandten Games lassen hier ein paar Punkte. Auch wenn sie an sich von der Idee her gelungen sind. Beispiel für verschenkte Punkte ist der "Windige Wettlauf". Hier gilt es in der Third Person Sichtweise seinen Mii Dödel, samt aufklappbarem Schirm über einen Parcour zu jagen. Ständig wechselnde Winde sind hier die Grundvoraussetzung für das vorankommen. Was ihr draus macht, ist dann eine andere Geschichte. Denn je nach Remote und damit Schirmhaltung geht es schwebend zur Sache, oder im Renntempo. Trotzdem wirkt die Steuerung, oder besser die Reaktion des Charakters etwas schwammig.

Kümmern wir uns lieber noch mal um die gelungenen Spiele. Auch die Shooter Variante ist um einiges stimmiger als im Vorgänger. Dort waren die Ballons das höchste der Gefühle. Hier fegt man durch Ninja-verseuchte Gebiete, darf sich in Turok Manier durch einen Wald voller Dinos ballern, oder schlussendlich im letzten Modus auch an einer Endlos Variante versuchen. Ein vorzeitiges Ende kann man nämlich schon erleben, da der Spieler hier eine Herzanzeige zur Verfügung hat. Und sind die einmal aufgebraucht, was trotz Nachschub möglich ist, zählt dann der Score bis dahin. Hier setzt ein Kritikpunkt an. Anders als z.B. in Wii Fit gibt es keinen Menu Punkt, um sich die Score Werte gesammelt anzuschauen. Erst in den Minispielen selber und da teilweise nur als kleine Einblendung, oder eben am Ende des Spiels, gibt es mal die Listen zu sehen. Das hätte man ruhig etwas mehr in den Mittelpunkt rücken können, schließlich ist das auch hier einer der Motivationsfaktoren zum Spielen. Egal ob allein oder mit Freunden. Neben diesen Minispielen gibt es aber auch kleine innovative Varianten, die im Falle der Gruselvilla auch noch Luigis Mansion Feeling erzeugen. Denn hier wird der Lautsprecher der Remote mit eingebunden. Auf dem Bildschirm sieht man zunächst nur das eigene Fadenkreuz. Jetzt geht es nach Zeit darum eine bestimmte Anzahl an Geistern einzufangen. Diese sieht man aber nicht, sondern befinden sich auch real irgendwo in eurer Nähe. Man muss hier also die Remote nach allen Seiten und auch hinter sich bewegen. Je näher man einem Geist kommt, umso extremer, schneller und lauter werden die Geräusche aus dem Lautsprecher. Bei einem Dauerton gilt es A und B gleichzeitig zu Drücken und man hat ihn zumindest gepackt. Jetzt gilt es den Racker noch eine Maschine zu manövrieren. Denn wie beim Angeln wehrt sich der Geist. Mal stärker und mal schwächer, aber allemal eine lustige Variante.

Was bleibt ist vor allem der ordentliche Umfang innerhalb der Minispiele. So macht man zum einen die gefühlt geringe Menge von 12 Spielen wett und fordert den Spieler auch. Zwar wie immer mit Highlights und eher mäßigen Spielen bestückt, ist die Motion Variante seinem Vorgänger aber klar vorzuziehen. Auch weil der Multiplayer hier eine ganz andere Rolle spielt.

Grafik & Sound....

Grafisch macht der Titel für seine Inhalte eine gute Figur. Vor allem lebt alles von der stärkeren Einbindung der Mii Charaktere selber, was den Minispiel Gedanken in einem Wii Spiel irgendwie immer gut unterstützt. Aber auch sonst bekommt man etwas für sein Geld. Man sollte hier halt keine HiRes Maßstäbe anlegen. Wäre auch falsch und die Motion Variante reiht sich hier schon in die Riege von Wii Sports, Party oder Fit ein. Wer so etwas erwartet wird nicht enttäuscht. Viele kleine Effekte, satte Farben und auch mal animierte Umgebungen geben dem Spiel ein recht gelungenes Flair und gute Atmosphäre. Mal abgesehen von den etwas mäßigen Speed Steuerungen, ist auch technisch nichts zu beanstanden. Auch wenn nicht alle Spiele unbedingt die MotionPlus Hardware gebraucht hätten. Die spaßigen Spiele leben auch von der dort gut umgesetzten Steuerung.

Auch beim Sound ist das Spiel auf dem Niveau, das man hier erwartet. Viele lustig angehauchte Melodien unterstützen den oft auch humorvollen spielerischen Aspekt. Wo es Sinn macht sind Effekte eingebaut, die auch ansprechend klingen. Sprachausgabe sollte man natürlich nicht erwarten. Auch hier also nichts Neues in einem Nintendo Party Spiel. Weder im Guten, noch im Bösen. ;-)

Multiplayer....

Eine klare Verbesserung gegenüber dem Vorgänger stellt der Multiplayer dar. Zwar bietet er leider keinen Online Modus, kann aber lokal dennoch überzeugen. Das liegt zum einen an der Möglichkeit bis zu 4 Spieler einzubinden, aber eben auch an den spielerischen Inhalten selber. Einige spezielle Mini Games wie "Auf die Rübe", "Ziel-Flitschen" oder auch die Wippen und Shooter Varianten leben vom Spaß sich mit Freunden zu messen oder auch zusammen zu spielen. Zwar spielt man oft auch nacheinander, hat aber nicht so lange Pausen, so dass man die Lust verliert und gelangweilt herumsitzt. Das passt sehr gut. Schade dass nicht alle Spiele für 4 Spieler ausgelegt sind. Enthalten sind 8 2P Games und 4 4P Spiele. Aber für jeden Geschmack ist wie ich finde etwas dabei. Weiterer Pluspunkt ist so natürlich, dass man fast immer im Vollbild spielt und nur wenige Spiele auf den Split Screen setzen. Und wenn sind es eher die mäßigen Speed Varianten. Schade dass gerade hier dann die Ranglisten teils blöd versteckt sind und man nicht immer sofort die Daten sieht. Dafür werden aber auch die Gastwerte mit gespeichert.

Fazit....

Vergleicht man den Titel mit seinem mittlerweile in die Jahre gekommenen Vorgänger, macht die Motion Variante eigentlich alles besser. Sieht besser aus, bietet mehr Inhalt und auch die Arten der Minispiele wissen zu gefallen. Wer endlich eine Remote Plus haben will, macht hier also keinen Fehlkauf. Erst ein Blick über den Tellerrand zeigt, dass es aber noch besser gehen kann. Ein Wii Party im Multiplayer schlägt die Motion Variante nicht. Dazu hat man dort mit dem Brettspiel und damit Gesamtgameplay mehr Tiefgang. Gefallen hat die konsequente Mii Einbindung, die man so lange nicht mehr erlebt hat und hier überzeugen kann. Dazu viele freischaltbare Dinge und auch erweiterte Level und Spiel Varianten lockern das Ganze auf. Wer Wii Play seinerzeit gerne gespielt hat und für Zwischendurch und mit Freunden mal wieder einen Zeitvertreib sucht, findet genau das mit Wii Play Motion.

 

+ Minispiel Abwechslung
+ Remote beiliegend
+ Anspruchsvoller/Umfangreicher
+ Score Jagd motiviert
+ Mii Einbindung
+ Verbesserter Multiplayer
+ Komplett Deutsch
- Ranglisten teils versteckt
- Speed Steuerungen etwas träge
- Mehr Minispiele wünschenswert

GRAFIK: 71%

SOUND/EFFEKTE: 71%

MULTIPLAYER: 78%

GESAMTWERTUNG: 74%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de