konsolenkost.de

 
Wii We Sing
 
 
We Sing - Wii
Kilian Pfeiffer (12.02.2010)

SYSTEM: Wii-PAL
PUBLISHER: Nordic Games
GENRE: Musikspiel
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 1 Seite
60HZ-MODUS: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-5
NUNCHUK: Nein (Mikro)
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: K.E.
PLII/HDTV: Nein/Nein
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.50 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

„Endlich mal ein Karaoke-Titel für die Wii", könnte sich so manch einer von denjenigen denken, die vorliegenden Test lesen. Ja, in der Tat hat man lange auf einen Karaoke-Vertreter im Wii-Lager gewartet. Das Warten hat nun aber ein Ende und endlich kommen auch all diejenigen auf ihre Kosten, die bislang immer neidisch ins Sony-Lager rüber geschielt haben, um sich an diversen „Singstar"-Vertretern zu ergötzen. In der uns vorliegenden Version liegen neben dem Spiel auch zwei USB-Logitech-Mikrofone bei.

Menus und die Story....

Eine Story? Von was träumt Ihr nachts? Natürlich gibt es eine solche nicht. Was Euch erwartet, ist ein Liederreigen mit teils modernen, teils eher betagten Titeln, die sich im Gesamten durchaus sehen lassen können. Wobei wir uns insgeheim gewünscht hätten, dass es mehr wirkliche Hits auf die Spieldisc geschafft hätten. Wie es sich für einen Multiplayer-Titel gehört, erwarten Euch einige witzige Gruppen-Modi, die sich von bis zu vier Personen bestreiten lassen. Im besten Fall habt Ihr vier Mikrofone zur Hand – dann steht der Karaoke-Party nichts mehr im Weg.

Das Gameplay....

Über beiliegende Mikrofone gibt es kaum viele Wörter zu verlieren. Bei Musik-Titeln für die Wii hat es sich bereits etabliert, dass Logitech die Mikrofone beisteuert, demnach ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass dies bei „We Sing" der Fall ist. Der eigentliche Spielbildschirm setzt sich immer recht ähnlich zusammen. Ein solcher besteht in der Regel aus diversen Tonhöhenlinien (je nach Schwierigkeitsgrad sind diese dicker oder dünner), bei welchen man erkennt, in welcher Relation die eigens gesungenen Noten zu jenen stehen, die vom jeweiligen Titel erwartet werden. Liegt Ihr falsch, seht Ihr das an jenen lilafarbenen Linien, die über- respektive unterhalb der jeweiligen Tonhöhenlinie liegen. Trefft Ihr die Noten, hagelt es Punkte, die Euch die Highscore versüßen. Um Euch das Spiel zu vereinfachen, werden die jeweiligen, im unteren Bildschirmbereich erscheinenden Texte blau dargestellt – entsprechend des aktuellen Liedfortschritts. Die Liedauswahl erfolgt anhand einiger, in Rotation befindlicher Song-Covers. Auf Knopfdruck lässt sich das Sammelsurium durchblicken.

Jedoch bereitet der Titel im Singleplayer-Modus bei weitem nicht so viel Spaß, wie etwa im Gruppenspiel. Dies liegt daran, dass man alleine die 30 Songs recht schnell durchgehört hat und sich fragt, zu welchem Zweck man dies überhaupt angeht. Wesentlich mehr Motivation kommt dabei auf, wenn Ihr Euch mit menschlichen Mitspielern messt – je mehr menschliche Kontrahenten (maximal vier) mitspielen, desto besser.

Grafik & Sound....

Das größte Schmankerl, das dem Spieler zuteil wird, ist das entsprechende, originalgetreue Video von anno dazumal, das auf die Spieldisc gebannt wurde und das im Hintergrund eines jeden Songs abläuft. Ihr erkennt also die jeweiligen Texte, die es nachzusingen gilt und erfreut Euch am offiziellen Video, das über die Mattscheibe flimmert. Weitere grafische Raffinessen bietet der Titel bedauerlicherweise nicht.

Die Musikzusammenstellung ist nicht schlecht und für Wii-Verhältnisse mit Sicherheit eine der besten, jedoch gibt es auf Konkurrenzkonsolen Software-Sammlungen, deren Hit-Potenzial um Einiges größer ist. Aber warum sollte man auf hohem Niveau klagen, wenn ein guter Teil der insgesamt 30 Songs hervorragend ins Ohr geht und überzeugt? Etwas fragwürdig ist das „Konzert" alter und neuer Titel, die häufig so rein gar nichts miteinander zu tun haben.

Multiplayer....

Richtig spaßig wird es in der Gruppe: Etwa dann, wenn Ihr im „We Sing"-Modus abwechselnd ans Werk geht oder aber den jeweiligen Part eines bestimmten Sängers/einer bestimmten Sängerin im Lied übernehmt. In „Versus" geht es um den direkten Vergleich untereinander, ähnlich wie im „Gruppenwettbewerb", der für drei bis vier Spieler gedacht ist. Bei der „Mikroweitergabe" ist der Modus schon selbsterklärend, jedoch ist nervig, dass die einzelnen Parts teils so gewählt wurden, dass nach dem Wechsel eine „Leerphase" abläuft, in der der entsprechende Spieler nichts zu tun hat. Ist diese wieder vorbei, geht der Turn schon wieder an den Mitspieler. Schlechte Balance, wie wir finden! Weil man am besten über seine Sangeskünste Bescheid weiß, sei der Spielmodus „Erster bei 5.000" ans Herz der Teilnehmer gelegt. In diesem solltet Ihr so schnell als möglich die 5000-Punkte-Marke erreicht haben, um den Sangeskönig abzugeben.

Fazit....

„We Sing" sei allen Karaoke-Fans ans Herz gelegt. Jeder, der keine Playstation-Version sein Eigen nennt und gerne mit Freunden ein Ständchen trällern möchte, ist dazu aufgerufen, bei vorliegendem Titel zuzuschlagen! Es lohnt sich – in jedem Fall solltet Ihr zur Zwei-Mikro-Version greifen, da hier auch der Mehrspieler-Fun garantiert ist. Wenn auch nicht alle Songs von höchster Qualität sind und Hit-Potenzial mit sich bringen, sind es doch die meisten, die ins Ohr gehen. Toll wäre es, wenn es „Pay & Play"-Inhalte gäbe, die man sich gegen Bezahlung über den Online-Modus auf die Wii herunterladen könnte. Allerdings sind solche Features nicht drin. Schade!

Hier noch ein Überblick über die Songs, die sich in „We Sing" tummeln:

Lady GaGa - Poker Face
Coldplay - Viva La Vida
Lily Allen - The Fear
Tom Jones - Delilah
Kylie Minogue - Loco-Motion
UB40 - Red Red Wine
Amy Winehouse - Tears Dry On Their Own
Charles and Eddie - Would I Lie To You?
Sugababes - Girls
OneRepublic Featuring Timbaland - Apologize
Roxette - It Must Have Been Love
The Automatic - Monster
Duffy - Mercy
Madness - Our House
James Morrison & Nelly Furtado - Broken Strings
Aqua - Barbie Girl
Blondie - One Way Or Another
Chesney Hawkes - The One And Only
Culture Club - Karma Chameleon
Duran Duran - Hungry Like The Wolf
Pussycat Dolls - Don't Cha
Shampoo - Trouble
Spice Girls - Wannabe
Tasmin Archer - Sleeping Satellite
Moloko - Sing It Back
Elton John with Kiki Dee - Don’t Go Breaking My Heart
John Denver - Take Me Home, Country Roads
Kaiser Chiefs - I Predict A Riot
Meatloaf - I'd Do Anything For Love (But I Won't Do That)
The Police - Every Breath You Take

 

+ 30 Originalsongs mit Videos
+ zwei Mikrofone beiliegend
+ gelungener Mehrspieler
+ einfache Herangehensweise
- Kein Pay&Play/Downloads
- alleine auf Dauer öde
- Musikauswahl könnte besser sein

GRAFIK: 60%

SOUND/EFFEKTE: 75%

MULTIPLAYER: 82%

GESAMTWERTUNG: 75%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de