konsolenkost.de

 
Wii U-Sing
 
 
U-Sing - Wii
Kilian Pfeiffer (24.02.2010)

SYSTEM: Wii-PAL
PUBLISHER: Koch Media
GENRE: Musik
SPIELER: 1-2 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 1 Seite
60HZ-MODUS: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-5
NUNCHUK: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: 12+
PLII/HDTV: Nein/Nein
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.35 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Zur Zeit befinden wir uns im Karaoke-Run. Sozusagen hat uns das Genre eingeholt, gefressen, mitgenommen. Wir lieben das Liedgut, singen gerne mit und erfreuen uns in witzigen Gruppenspielen, in welchen man sich gegenseitig in der Stimme überbietet. So auch in „U-Sing", dem Mindscape-Titel, der sich der Konkurrenz gekonnt anschließt und viele positive Lichtblicke mit sich bringt. Karaoke ist eine Gruppenerfahrung, die es zu erfahren lohnt.

Menus und die Story....

Und rein geht es ins Karaoke-Fieber, mitten in das Hauptmenü von „U-Sing". Viel Freiraum lassen Euch die Titel allesamt nicht. Entweder feilt Ihr ein wenig an den dürftigen Einstellungsmöglichkeiten oder Ihr werft eben – wie bei „U-Sing" möglich – einen Blick in die „Jukebox", wo Ihr zum einen alle 30 im Spiel enthaltenen Songs nach diversen Kriterien ordnen dürft oder aber diese Euch nach Gutdünken zu Gemüte führen könnt. Im besten Fall eignet sich dies zur leisen Beschallung im Hintergrund, denn eigentlich solltet Ihr Euch eingefunden haben, um selbst ins Mikrofon zu prusten, mit voller Stimmgewalt und in jedem Fall besser, als der Nachbar immer vermutete.

Das Gameplay....

Legt Ihr den Titel zum allerersten Mal in Euer Wii-Laufwerk, werdet Ihr vor die Möglichkeit gestellt, eine Art Tutorial zu durchlaufen. Eines, das im Vergleich mit den „Sing it"-Ablegern von Disney in keinem Fall mithalten kann. Sei’s drum! Das Herzstück des Spieles ist der Einzel- und der Mehrspieler-Part, wobei letzterer die meiste Unterhaltung bringt – auch dauerhaft gesehen. „U-Sing" funktioniert so, wie es alle Karaoke-Spiele tun: Eine Notenlinie wird Euch vorgegeben, die Texte des jeweiligen Liedes werden im passenden Moment hervorgehoben und die Aufgabe des Spielers bleibt es, die Tonlagen zu treffen. Möglichst korrekt, nicht schief und in keinem Fall so, dass Eure Mitspieler Reißaus nehmen könnten. Immerhin wollt Ihr später noch ein wenig Spaß in der Gruppe verleben. Seid also besser vorsichtig und leistet Euch im äußersten Fall einen Gesangslehrer, der Euch auf dem Weg nach oben begleitet – vom Möchtegern-Sänger geht es über das kleine Licht und die Rampensau bis hin zur Legende. Bis Ihr dort angekommen seid, dürfte einige Zeit ins Land ziehen.

Im Einzelspieler-Modus dürft Ihr jeden Song frei wählen, drei verschiedene Schwierigkeitsgrade stehen Euch zur Verfügung. Selbstverständlich geht es in „U-Sing" um Punkte, die „Währung" des Spieles. Je besser Ihr abschneidet, desto höher steigt Ihr in der Highscore-Liste ein. Wie schon in den zuvor angesprochenen Spielen ist die Songauswahl auf 30 Titel beschränkt, zusätzlichen Download-Content bietet auch das Mindscape-Produkt nicht – schade! Was uns auch bei diesem Karaoke-Machwerk gefällt, ist die Tatsache, dass die originalen Videos der jeweiligen Lieder im Hintergrund abgespielt werden. Bedauerlicherweise in etwas trüberer Qualität als etwa bei „We Sing". Ein Beinbruch ist dies aber nicht… Störend empfanden wir bei Zeiten die Tatsache, dass die Tonhöhen diverser Liedpassagen nur mit viel Übung getroffen werden konnten respektive, dass der Einsatz des Spielers bereits vor dem eigentlichen Liedeinsatz stattfinden musste, um am besten zu fahren.

Grafik & Sound....

Poppige Menüs, eine intelligente Aufteilung der möglichen, anwählbaren Menüpunkte und natürlich viele nette Videos, die das Auge bereichern sollen und Abwechslung bringen – im besten Fall, versteht sich. Leider sind die Videos größtenteils etwas unscharf geraten und wirken bei weitem nicht von so hoher Qualität, wie die der Konkurrenzprodukte. Großen Einfluss nimmt diese Sache aber nicht auf den Spielspaß!

Vielmehr ist es die Musik, die über Liebe und Hass zu einem Produkt entscheidet. Und letzterer kommt mit Sicherheit nicht auf. Dafür ist die Musik zu gut gewählt worden, neuere Songs wechseln sich mit Klassikern ab. Dennoch vermisst man manchmal die ganz großen Knaller, also jene Titel, die in der Vergangenheit für Tränen in den Augen gesorgt hatten, die berührten und den Zuhörer in das sprichwörtliche „Land der Träume" entführten.

Multiplayer....

Besitzt Ihr zwei Mikrofone, könnt Ihr auch zu zweit loslegen, unverfänglich und voll der Leidenschaft. Drei Modi stehen Euch zur Verfügung, etwa das „Duo". Hier bestreitet Ihr einen Song zu zweit gleichzeitig, wobei der Bildschirm unterteilt wird. Im „Duell" geht es gegeneinander ans Werk, der höchste Punktestand entscheidet über Sieg oder Niederlage. Last but not least: der „Kampf". Hier greift Ihr Euch gegenseitig an und fügt Euch Malus-Typen zu, wie etwa die Umkehrung des Textes oder das Ausschalten des Tons. Spaß kommt dabei definitiv auf!

Fazit....

„U-Sing" ist im Großen und Ganzen ein gelungener Karaoke-Vertreter, den es in verschiedenen Ausführungen und mit unterschiedlichem Liedgut-Inhalt bereits gibt. Man sollte also abwägen, für welches Stück Software man sich schließlich entscheidet. Verkehrt macht Ihr mit keinem der Karaoke-Spiele etwas. Die Unterschiede liegen im Detail verborgen. Und so werdet Ihr mit Sicherheit auch die Vorteile des vorliegenden Spieles entdecken, etwa die verschiedenen Mehrspieler-Modi oder eben die Songauswahl. Schade nur, dass es auch dieses Mal keinen Download-Content gibt. Somit hätte die Langzeitmotivation am Leben erhalten werden können.

Hier noch ein Überblick über die Songs, die sich in „U-Sing" tummeln:

Culture club ("Do you really want to hurt me")
Boyzone ("Better")
Cassandra Steen ("Darum leben wir""Stadt")
Coldplay ("Viva la Vida")
DJ Ötzi ("Noch in 100.000 Jahren")
Duffy ("Mercy")
Gloria Gaynor ("I will survive")
Jackson 5 ("ABC")
James Morrison ("Wonderful World")
Jan Delay ("Oh Jonny")
Keane ("Somewhere only we know")
Kool & The Gang ("Celebration")
Lady Gaga ("Eh,eh (Nothing Else I can say")
La Roux ("Bulletproof")
Lili Allen ("22")
Lionel Richie ("All night long")
Mando Diao ("Dance with somebody"),
Mika ("Love today")
Polarkreis 18 ("Alleinallein")
Rosenstolz ("Blaue Flecken""Gib mir Sonne")
Sam Brown ("Stop")
Selig ("Schau schau")
Texas ("I don't want a lover")
The All American Rejects ("I wanna")
The Cure ("Boys don't cry")
The Mamas & The Papas ("California Dramin")
The Pussycat Dolls ("When I grow up")
The Temptations ("My Girl")

 

+ 30 Songs inklusive Videos
+ gelungener Mehrspieler
+ „Jukebox" enthalten
- Noten Timing
- keine Stimmentrainings
- Keine Downloads

GRAFIK: 58%

SOUND/EFFEKTE: 78%

MULTIPLAYER: 80%

GESAMTWERTUNG: 72%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de