konsolenkost.de

 
Wii UFC Personal Trainer
 
 
UFC Personal Trainer - Wii
Matthias Engert (12.08.2011)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Heavy Iron Studios
GENRE: Fitness
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 8 Seiten
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 1-8
NUNCHUK: Ja (BB)
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK0
PLII/HDTV: Ja/Ja
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.40 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Ja/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

In Sachen Fitness Titel ist es richtig ruhig geworden auf der Wii. Seitdem EA mit seiner letzten EA Sports Fitness Ausgabe auf dem Markt aufgetreten ist, hat sich scheinbar niemand mehr so richtig getraut. Könnte man zumindest denken. Dem ist natürlich nicht so und aktuell dürfen wir uns mal wieder mit einem weiteren Vertreter befassen. Der Lizenz sei Dank, traut sich nun auch THQ mit einem entsprechenden Titel auf die Wii. Klotzen und nicht kleckern heißt hier die Devise, und man präsentiert euch Fitness Action im Zeichen des UFC (Ultimate Fighting Championchip) Themas. Martial Arts Action mit reichlich Körperkontakt, die neben der Wrestling Sektion mittlerweile ebenfalls weltweit eine breite Fan Basis mitbringt. Dabei geht es hier aber nicht um einen Titel mit sinnfreier Hau Drauf Action, sondern die Verbesserung eurer Fitness steht im Vordergrund. Von daher also ein ernsthafter Titel, der Spaß machen soll und sich nun der Konkurrenz wie Wii Fit oder eben der EA Sports Active Reihe stellt. Mittlerweile doch schon einige dieser Vertreter im Test gehabt, sind dadurch schon so manche Pfunde verschwunden. ;-) Wo sich nun UFC Personal Trainer auf der Wii einordnet, haben wir in vielen Selbstversuchen für euch herausgefunden. ;-)

Menus und die Story....

Unter dem Dach von THQ hierzulande erschienen, zeichnet sich die recht bekannte Entwickler Schmiede Heavy Iron Studios für die Wii Version verantwortlich. So verwundert es nicht, dass euch bei den Rahmenbedingungen gelungene Fakten geboten werden. Spielbar in allen Bild Modi der Wii, auch wenn man sagen muss, das der grafische Aspekt nicht das Hauptaugenmerk gewesen ist. Textlich ist der Titel komplett eingedeutscht, während man bei der Sprachausgabe, von der es reichlich gibt, die englischen Originale zu hören bekommt. Was auch Sinn macht, da hier viele Echtzeit Videos der Trainer enthalten sind, die so auch einfach authentischer rüberkommen. Speichertechnisch mit 4 Seiten recht sparsam, spendiert man euch beim Sound zusätzlich Surround Ausgabe. Wobei das hier eigentlich gar nicht mal so wichtig ist. Aber man nimmt es natürlich gerne mit. Positiv für jeden Fitness Titel ist die Unterstützung des Wii Balance Boards, was auch hier der Fall ist. Ansonsten kommt einmal mehr das Remote / Nunchuk Doppel zum Einsatz. Wie bei der EA Konkurrenz gibt es auch hier einen Bein Gurt, in den man je nach Übung die einzelnen Controller verstauen muss. Hardware zum Thema Puls wie ihn die EA Konkurrenz bietet, bekommt man hier leider nicht geboten. Abgerundet wird die Feature Liste durch einen 4 Spieler Multiplayer, sowie die Möglichkeit Online Inhalte zu nutzen. Eine Story in dem Sinne sollte man hier natürlich nicht erwarten. Denn wie in allen Titeln dieser Art geht es darum, in vielen Übungen die eigene Fitness zu verbessern. Punkten kann der Titel aber durch die begleitenden Trainer, samt Videos und einem authentischen Trainingsprogramm.

Das Programm wurde von der US-amerikanischen National Academy of Sports Medicine (NASM) und den führenden Mixed Martial Arts-Trainingsexperten Mark DellaGrotte, Greg Jackson und Javier Mendez entworfen, die man im Spiel auch reichlich zu sehen und hören bekommt. Der Einstieg selber ist zunächst recht simpel. Nach den typischen Lizenz Screens legt ihr als Spieler zunächst einmal ein Profil an. 8 sind möglich, sowie auch Gast Accounts, die später im Multiplayer eine Rolle spielen können. Allein ist ein Profil natürlich sinnvoll. Schließlich will man Erfolge auch Schwarz auf Weiß sehen und sich immer wieder neu an den enthaltenen Übungen versuchen. Über das Profil erstellt ihr nun euren eigenen Charakter und erhaltet danach Zugriff auf das eigentliche Hauptmenu. Hier findet ihr reichliche Möglichkeiten euch auszutoben. Auf längere Sicht geeignet sind dabei die 3 großen Menu Punkte Training, Aktivitäten und die Programme. Letztgenannter stellt auch den Hauptmodus im Spiel dar. Dazu kommen auf der unteren Hälfte des Hauptmenus das Schnelle Training, die Multiplayer Spiele und der Spieler Status. Etwas in dem Statistiken einsehbar sind, sowie natürlich alles rund um euer Profil. Zudem kann man hier jederzeit sein Fitness Level neu bestimmen lassen, an dem sich später die Übungen orientieren, oder besser gesagt deren Länge und Intensität. Zu guter Letzt findet man eher unscheinbar oben links die Optionen. Hier kann man neben den Soundeinstellungen mit verschiedenen Musikrichtungen für die Übungen auch Kleinigkeiten wie Untertitel, dass Balance Board und Handhaltung aktivieren und beeinflussen. Doch fangen wir zunächst mit dem spielerischen Einstieg an und widmen uns erneut dem eigenen Profil.

Das Gameplay....

Denn während der Profil Erstellung werdet ihr gleich mal zünftig von den UFC Helden begrüßt, die euch ab jetzt mit reichlicher Echtzeit Videoaction unterhalten. Gut gemacht, verraten sie euch einiges zum Thema Fitness im Allgemeinen und natürlich wie man mit speziellen Übungen welche Körperzone trainiert. Zu verschiedenen Zeitpunkten im Spiel erlebt man so die UFC Recken. Einmal gesehen und damit freigeschaltet, kann man in den Aktivitäten sämtliche Videos jederzeit noch einmal anschauen. Des Weiteren dient das Profil der Personalisierung, der Auswahl eines Trainers und einem ersten Fitness Tests. Nach einigen persönlichen Angaben, kann man hier auch das erste Mal das Balance Board einbeziehen, um sein Gewicht zu bestimmen. Ein gelungenes Feature in diesem Zusammenhang ist die jederzeit angepasste Info, was ihr so an Kalorien täglich benötigt. Immer ein guter Hinweis, da dies hier auch auf fundierten Berechnungen anhand eurer persönlichen Daten geschieht. Ist also keine einmalige Sache. Das gleiche gilt für den einleitenden Fitness Test. Er soll eure körperliche Konstitution ermitteln und verlangt einige Übungen von euch, anhand derer Ergebnisse der Spieler erst mal eingestuft wird. Hat man eine Weile mit dem Spiel zugebracht und ist der Meinung, man hat sich körperlich verbessert, kann man diesen auch jederzeit wiederholen. Dies führt dann zu einer angepassten Übungsauswahl und Vielfalt, die dann natürlich immer etwas mehr von euch verlangt. Auch dies ist ein gelungenes Feature, als wenn man so etwas rein über Schwierigkeitsgrade oder simple Eingaben des Spielers umsetzt. Gibt einem auch irgendwie ein besseres Gefühl.

OK, ihr habt den einleitenden Fitness Test gemacht und den Charakter damit als aktiv entlassen. Danach habt ihr nun die Möglichkeit verschiedene Modi zu starten. Auch wenn über allem der Modus Programme steht, das Schnelle Training eignet sich ebenfalls hervorragend um Zeit mit dem Titel zu verbringen. Denn im Unterschied zum Programm Modus, bei dem Workouts nur 1x am Tag gewertet werden, kann man hier ganz fix in verschiedenen Kategorien sofort loslegen. Das gleiche gilt natürlich auch für den reinen Punkt Training. Hier mit dem Unterschied, dass man einiges seinen Bedürfnissen anpassen kann. Sind im Schnellen Modus die Abfolgen und die Auswahl festgelegt, hat man hier die Möglichkeit als Sparringspartner reale UFC Helden auszuwählen, die Art und Anzahl der Übungen selber bestimmen und diese auch als persönliche Programme speichern. Die Aktivitäten wiederum bieten euch 4 verschiedene Spezial Übungen an, die man nach Scores und auch zum Spaß mal angehen kann. Hier geht man das durchaus ungewöhnlich an und bietet euch so z.B. reine Sandsackaction, oder das nutzen eines Punching Balls, auf den man hier auch in der First Person Sichtweise schaut. Natürlich alles Übungen, die man im Modus Programme auf jeden Fall im Verlauf des Spiels erlebt. Hier nur innerhalb der festen Workouts und speziellen Zielen in Sachen Anzahl und Intensität. Denn um alle der über 50 Übungen zu erleben, sollte man sich also ruhig in die Programme wagen. Vergleichbar mit diversen Konkurrenz Produkten, startet man hier einen richtigen Trainingsplan, der euch natürlich auch Ausdauer und "Pünktlichkeit" abverlangt. Neben einer 30 Tage Version gibt es auch eine 60 Tage Variante, die euch über je 6 oder 12 Wochen begleiten. 5 Workouts pro Woche sind dabei festgelegt, wobei man hier die Abfolge in der Woche aber nicht beeinflussen kann. Hier bietet die Konkurrenz aus dem Hause EA durchaus mehr Möglichkeiten.

Das Ziel innerhalb der Programme kann man dabei immer wieder selbst festlegen. Zum einen durch den angesprochenen, jederzeit wiederholbaren Fitness Test, aber auch in dem man selber das Ziel einstellt. Man kann sich so Übungen speziell für das Abnehmen aktivieren, solche die dem Muskelaufbau dienen, oder aber um seine Ausdauer und Kondition zu verbessern. Für Raucher wie mich auch die "tödlichsten" Übungen. Auch wenn man zu Beginn meist als Anfänger eingestuft wird und die anfängliche Übungsintensität dementsprechend seicht ist. Das Spiel kann auch ganz anders und allein ein Hineinschnuppern in einen Fortgeschrittenen Kurs in Sachen Ausdauer, zeigt schnell was hier noch geht. Dementsprechend richtet sich der Titel schon auch an die härteren unter euch, die wirklich etwas tun wollen. So ist der Titel in meinen Augen eher mit dem trockenen und härteren New U: Fitness First von Ubisoft vergleichbar, als mit den, eher noch unterhaltsameren Sports Active Ausgaben. Auch wenn die natürlich vor allem durch die Zusatzgeräte für den Puls punkten können. Die einzelnen Aufgaben hier sind an sich vergleichbar mit anderen Produkten. Nur die Ausführung ist natürlich spielerisch ein wenig anders gestaltet. Innerhalb der Workouts warten von 6 bis über 20 Übungen auf euch, wobei dazu jeweils 4 Aufwärmübungen und 4 Cool-Down Gegenstücke dabei sind. Von daher sind auch die Längen der Workouts im "gewohnten" Wii Bereich. 20-30 Minuten solltet ihr hier durchaus einplanen, ehe man schweißgebadet die Dusche aufsucht. Klarer Nachteil gegenüber der Konkurrenz ist die englische Sprachausgabe. Zwar wird alles von deutschen Untertiteln begleitet, wirklich drauf achten tut man auf die recht kleine Schrift aber kaum. Vorteil der englischen Sprachausgabe, das man eben auch die Originalstimmen zu hören bekommt.

Das System ist hier wie bei vielen Spielen dieser Art. Ihr seht euren Trainer vor euch im Bildschirm und solltet nun natürlich all das nachmachen, was er euch so zeigt. Dabei gibt es zu den Übungen ein jederzeit nutzbares Tutorial, wo euch alles gezeigt wird, was in der kommenden Übung von euch verlangt wird. Ebenso ob nur mit der Remote, zusammen mit dem Nunchuk, oder auch mittels Balance Board. Wobei man hier sagen muss, dass die Unterstützung nicht besonders hoch ist. Gefühlt sind es vielleicht 10% der Übungen, die das Balance Board unterstützen. Und selbst dann sind es oft kombinierte Übungen. So z.B. Kniebeugen auf dem Board, in denen man die Remote dennoch halten muss und eben bei der Übung versuchen muss, innerhalb eines markierten Bereiches zu bleiben. Hat man sich die Einführung angesehen, startet die Übung, bei der ihr permanent vom Trainer angesprochen werdet. Meist fordernd, sollte man also Pausen nicht gerade einplanen während der Übungen. Denn ein weiterer Punkt, der hier dazu kommt, ist ein so noch nicht gesehenes Zeitfeature in diesem Genre. Sprich man hat für die Vorgabe an Übungen nur 1-2 Minuten Zeit, was sich erst bei verbesserten Fitness Tests erhöht. Wie dann auch die Anzahl der Übungen. Oben rechts im Bild hat man dazu eine entsprechende Anzeige, die euch zum einen die Rest Zeit anzeigt, sowie die Mindestanzahl der aktuellen Übung. So hat man z.B. 1 Minute Zeit um als Beispiel 10 Liegestütze zu machen oder auch mal für 15 bis 20 diverse Curls.

Dabei greift auch hier wieder der Bewegungseffekt mittels Remote, die man wahlweise in der Hand hält, oder in den auch hier mitgelieferten Bein Gurt. Funktioniert in der Regel recht gut, auch wenn bei Bodenübungen manchmal eine gewisse Ungenauigkeit zu sehen ist. Man selber geht nach unten, auf dem Bildschirm wird die Bewegung aber nicht mitgemacht. Logisch das man dann gleich wieder auf eine nette, aber fordernde Art angefeuert wird. ;-) Schafft man nun z.B. seine vorgegebene Anzahl in sagen wir mal 45 Sekunden, so hält die Uhr danach an und ihr als Spieler müsst nun eine gewisse Anzahl an Zusatzübungen ausführen, ohne das die Zeit mit läuft. Das ist ein System mit Schwächen. Allein um mal Just for Fun eine solche Übung anzugehen, wo man sich rein von der Anzahl her verbessern will, geht das nur bedingt. Denn als Score stehen dann immer die gleichen Werte, nur eben der Zeitrahmen ändert sich. Hier wäre ein anderes System besser gewesen. Aber auch hier sei angemerkt, dass man speziell abseits des festen Programmplans, vieles im reinen Trainingsmodus anpassen kann. Ansonsten greift in den Übungen das übliche Pfeilprinzip. Gerade was Schläge oder Tritte in diversen Kampfsportübungen angeht, oder eben auch dem Sandsack. Wohin und wann man schlagen muss, wird euch konsequent angezeigt. Gerade hier muss man auch zuschlagen, sonst wird das Ganze nicht gewertet. Aber auch hier ist der Programme Modus nur bedingt geeignet. Hat man die Übungen in Sachen Zielen absolviert, ist auch Schluss mit der Übung. Hier hält sich das Programm an seine eigenen Vorgaben und Regeln.

Wer sich penetrant auspowern will, greift zu den Trainingsübungen, die euch in dieser Hinsicht mehr Freiraum lassen. Einmal weil man sich alles selber zusammenstellen kann, andererseits weil man hier auch Übungen natürlich mixen kann. Hier wäre dann teilweise sogar eine Wii MotionPlus Unterstützung was Feines gewesen. Gerade Spielern, denen reales Boxen vielleicht nicht fremd ist, Bemerken das durchaus. Stichwort Punching Ball, bei dem man die Umsetzung der eigenen schnellen Bewegungen nicht ganz adäquat umgesetzt hat. Gefühlt drischt man mehr auf diesen ein, als tatsächlich angezeigt wird. Sprich es wird hier etwas ungenau. Sind so die kleinen Schwächen im System. Grafisch nicht so besonders ansprechend gestaltet, liegt hier der Fokus wirklich auf den trockenen Workouts. Von daher ist dieser Titel wieder einer der typischen "Arbeiter" mit ernstem Hintergrund, der weniger Wert auf reinen Spaß legt, sondern den Gamer mit ernsthaften Ambitionen ansprechen will und das auch ordentlich hinbekommt. Wer sich dem zugetan fühlt und Spaßspielchen a la Wii Fit nicht so prickelnd findet, ist hier genau richtig. Einmal eingefuchst und auf einem höheren Fitness Level angekommen, fordert der Titel wie die Ubi Soft Variante Fitness First. Tägliche Workouts ohne viel Schnickschnack. Das bietet die UFC Variante zuhauf. Großer Vorteil hier sind die Übungen, die aus den realen UFC Trainingsprogramm stammen. Die gelungene Mischung aus Anspruch und dennoch enthaltenen Unterhaltung, wie sie Sports Active Teile bieten, findet man hier aber nicht vor. Dazu ist es dann doch zu trocken präsentiert.

Grafik & Sound....

Auch grafisch ist UFC Personal Trainer ein Titel, der mit vielen Standard Umgebungen und eher einfachen Grafiken auskommt. Mal abgesehen von den realen Videos der UFC Cracks, ist der Rest oftmals recht spartanisch gestaltet. Die Workouts finden eigentlich fast immer in ein und derselben Übungshalle statt. Wirkt recht steril und nur ab und an tauchen auch mal andere Charaktere darin auf. Insgesamt lässt der Titel etwas Farbpower und Details vermissen. Viele Objekte, wie auch die reinen Charaktere sehen ein wenig grob aus, so dass hier wenig von der UFC Stimmung auftaucht. Auch wenn hier kaum ein Konkurrent wirklich viel bietet, geht schon noch ein wenig mehr Atmosphäre in einem Spiel wie diesem. Die Animationen sind in Ordnung, aber auch nichts Weltbewegendes. Technisch ist der Titel bis auf die angesprochenen kleinen Macken bei der Erkennung problemlos zu benutzen und unterstützt den Spieler bei seinem Drang nach der eigenen Fitness Verbesserung.

Der Sound punktet hier durch verschiedene Stile, die man sich aussuchen kann. Egal ob man rhythmische Tanzmusik mag, etwas härte Klänge und selbst Hip Hop. Alle Stile sind enthalten und können via Optionen auch frei eingestellt werden. Ansonsten gibt es die angesprochene saubere englische Sprachausgabe. Für Kenner der Szene sicherlich eine feine Sache, ihre Cracks mal in Echt zu hören.

Mehrspieler/Online Inhalte....

Der Mehrspieler trumpft zwar auf dem Papier mit 4-Player Unterstützung und Online Feature auf. Schaut man jedoch genau hin, schrumpft das Ganze in der Realität doch ganz schön zusammen. Das Online Feature beschränkt sich eigentlich auf den Upload diverse Ranglisten und dem möglichen Verschicken eigener Herausforderungen an registrierte Freunde. Wer Freunde um die Ecke hat, kann sich diese auch zu einer Runde daheim dazu holen. Hier aber nur wirklich sinnvoll bei 2 Spielern. Denn diese bekommen die Minispiele wie eben den Sandsack, die Autoreifen und den Punching Ball auch gleichzeitig zu Gesicht. Alles was darüber hinausgeht, läuft immer nacheinander ab, was dazu führt, dass Mitspieler immer erst mal eine kurze Weil herum sitzen. Wem das gefällt Ok, aller anderen verpassen hier in Sachen Mehrspieler wenig. Selbst das gleichzeitige Ausführen der Workouts macht in anderen Vertretern des Genres mehr Spaß.

Fazit....

Was bleibt ist die klare Einteilung des Titels in die wirklich ernsthaften Fitness Titel auf der Wii. Spricht z.B. ein Wii Fit und EA Sports Active durchaus die ganze Familie an, so sollten hier eher die ernsthaften Fitness Freaks unter euch einen Blick riskieren. Ohne viel Drumherum bekommt man die UFC Cracks und deren Trainingsprogramm geboten. Anfangs zunächst sehr seicht, fordert der Titel mit der Zeit ähnlich wie Fitness First auf der Wii und ist damit auf eine lange Benutzung ausgelegt. Denn wem die 30 und 60-Tage Programme nicht ausreichen, der kann sich hier in vielen gelungenen Trainingsvarianten versuchen. Man sieht das auch an vielen freischaltbaren Belohnungen. Kann man sich zwar nichts für Kaufen, zeigen aber von Anfang an, welche Zielgruppe man hier im Auge hat. Die Kids Generation, die Action und Spaß haben will, sicher nicht. Viel mehr die ernsthaft agierenden Gamer, die für zwischendurch einen Fitness Titel suchen, der auf den Punkt kommt und das Wesentliche bietet. Das ist der UFC Personal Trainer. Nicht mehr und nicht weniger.

 

+ Reale UFC Trainingsübungen
+ Für Fitness Puristen geeignet
+ Balance Board Unterstützung
+ Viele kleine Alltags Tipps
+ Übungsvielfalt gefällt
- Nichts für Wii Fit Spaßspieler
- Erkennung ab und zu ungenau
- Trockene/Sterile Präsentation
- Online/MP nur Beiwerk

GRAFIK: 65%

SOUND/EFFEKTE: 71%

MULTIPLAYER: 62%

GESAMTWERTUNG: 70%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de