konsolenkost.de

 
Wii Tiger Woods PGA Tour 10
 
 
Tiger Woods PGA Tour 10 - Wii
Matthias Engert (05.08.2009)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: EA
GENRE: Golf
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 3 Seiten
60HZ-MODUS: Nein
SCHWIERIGKEIT: 3-10+
NUNCHUK: Ja
SPRACHHÜRDE: Gering
ALTERSFREIGABE: 3+
PLII/HDTV: Nein/Nein
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.50 Euro
WII MOTIONPLUS: Ja
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Ja/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Jedes Jahr freut sich die Mag64 Redaktion auf viele Spiele im speziellen, die intern so ihre ganz eigene Vorgeschichte haben. Bestimmte Serien, die wir immer gerne und viel zu oft gezockt haben. Eine dieser Serien ist seit Jahren die Tiger Woods PGA Tour Reihe. Zu Beginn fast noch ein Exot unter den EA Sports Titeln, hat sich Golf auch hierzulande mittlerweile um einiges weiterentwickelt. Natürlich auch weil wir Deutschen mit Martin Kaymer mal wieder einen hoffnungsvollen Spieler vorzeigen können. Dennoch thront über allem nach wie vor Tiger Woods, der wohl jedem Golf Fan vorlebt wie man seinen Sport ausüben kann. So fiel bei uns dieses Thema natürlich auf einen fruchtbaren Nährboden und virtuell wurden mittlerweile einige Golfkurse unsicher gemacht. Dabei vollzog die Serie in den letzten Jahren auch inhaltlich und vor allem beim Thema Steuerung eine stetige Entwicklung, hin zur noch realeren Simulation, die sie auch schon zu Pad Zeiten war. Wie geschaffen für das Steuerkonzept der Wii Konsole macht allein die Vorstellung, ein Golfspiel mit realen Bewegungen zu steuern, sofort Lust auf mehr. Im Jahr 2009 erreicht die Serie nun den Gipfel ihrer Entwicklung. Nintendo bringt den Hardware Zusatz Wii MotionPlus auf den Markt, mit dem die Bewegungen des Spielers 1:1 umgesetzt werden können. Und neben 2 Tennis Titeln, Nintendos Wii Sports Resort, darf auch die Tiger Woods Serie in den Genuss dieser Steuerungszugabe kommen. Und wie sich zeigen sollte hebt allein dieses Feature die Serie auf ein ganz neues Gameplay Level. Was dafür verantwortlich ist und was der 10er aus der Tiger Woods Serie sonst noch so bietet, zeigen wir euch im folgenden Test.

Menus und die Story....

Der 10er aus der Tiger Woods Serie merzt dabei so ziemlich alle Fehler der Vorgänger aus, bietet viele runderneuerte Inhalte und lässt eigentlich nur in einen speziellen Punkt wieder federn. Äußerst positiv auch bei Tiger Woods PGA Tour 10 ist die Tatsache, das die neue Hardware Erweiterung Wii MotionPlus gleich mitgeliefert wird. Gerade bei den Starttiteln immer sehr positiv. Wobei man natürlich sagen muss, das man auch ohne den Wii MotionPlus Zusatz spielerisch loslegen kann. Wer aber einmal das neue Feeling erlebt hat, wird daran keinen Gedanken mehr verschwenden. ;-) Ansonsten kommt das Spiel in technischer Hinsicht mit gewohnten Rahmenbedingungen daher. Spielbar nur im 50Hz Modus, schafft man es dennoch von Jahr zu Jahr, das Spiel besser aussehen zu lassen. Auch wenn es speziell bei den Kursgestaltungen 2 Welten gibt. Aber dazu später etwas mehr. Soundtechnisch gibt es auch diesmal keinen Surround Sound, darf sich aber nach einer kleinen Pause wieder über Kommentatoren der PGA Tour freuen. Mit 3 Seiten sparsam im Verbrauch für ein Savegame, steht auch in diesem Jahr der Multiplayer und damit auch der Online Aspekt wieder ganz oben auf der Haben Liste. Um einiges aufgebohrter sind dabei die Möglichkeiten Online Feature zu nutzen. Nicht nur spielerisch, sondern auch z.b. um reale Wettereinflüsse wirken zu lassen, oder gar einen Shop online zu nutzen. Damit ist auch die Tiger Serie nun einer der Titel, der via Pay&Play, Content zum Kauf anbietet. In Sachen Texten bleibt sich die Serie ebenfalls treu. Auch wenn es schon mal Zeiten gab, wo das gesamte Spiel lokalisiert wurde. Der 10er wurde nicht lokalisiert und nur das Handbuch wurde in deutsch gehalten. Das Thema Story ist in einem Tiger Woods Spiel nicht weiter relevant. Wie immer dreht es sich eigentlich darum, das Ihr als Neuling auf der PGA Tour gegen die Besten der Welt antretet und versuchen müsst, Erfolge zu erspielen. Mittels Rangsystem, Erfahrungspunkte Feature und damit dem eigenen Spielvermögen, dauert dies wieder schier ewig lang. ;-)

Anders als in den letzten Jahren begrüßt euch das Spiel mal wieder mit einem von hier recht zahlreichen Videos des Golf Messias und wartet endlich wieder mit stimmiger Hintergrundmusik auf. Etwas das in den Wii Vorgängern nicht ganz so gelungen war. Positiv für Spieler der Vorgänger, das Ihr erneut Geldboni bekommt, wenn beim ersten Spielstart Savegames der Vorgänger gefunden wurden. Etwas das schon seit GCN Zeiten gefallen hat. Erster Kontakt ist in diesem Jahr ein Tutorial in Sachen Wii MotionPlus, das wie immer vor dem Hauptmenu absolviert werden kann. Tigers persönlicher Trainer Hank Haney ist auch 2009 mit an Bord und leitet euch hier an. Zum Thema Steuerung lasse ich mich aber später erst aus. Das eigentliche Hauptmenu kommt ein wenig anders gestaltet daher, bietet aber im groben die gleichen Einteilungen wie früher. Neben dem Verzweigen in die spielerischen Modi für einen und mehrere Spieler, gibt es wieder die Optionen zum Game und den Regeln und natürlich der große Online Bereich, der wie schon erwähnt um einiges erweitert wurde. Neu dazu gekommen ist im 10er das sogenannte Disc Golf, das auch in Wii Sports Resort zu gefallen weiß. Alles andere an Neuheiten findet man hier und da verteilt in den einzelnen Spielmodi. Auch wieder dabei ist der Punkt Golf Party, der euch mit mehreren Leuten in Form kleiner Minispiele unterhalten soll. Wenn ein Spiel allerdings gefühlt so etwas gar nicht braucht, dann die Tiger Serie. Dazu ist das Spiel viel zu sehr eine Simulation wie sie im Buche steht. Und in diesem Jahr mehr als je zuvor.

Dem tragen auch hin diesem Jahr die Optionen Rechnung, in denen man erneut alle wichtigen Dinge einstellen kann. So z.b. auch die Art der Steuerung. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, das es sie gibt, aber wer will kann auch den 10er via Nunchuk Einbindung oder dem Grad All Play spielen. Beides Dinge die das Spiel natürlich leichter machen. Dazu kommen die üblichen Einstellungen für das Gameplay. Ob Ihr mit Yards oder Metern spielen wollt, ob Tipps und das Speed Play vorhanden sein sollen oder ob z.b. die Zeit eine Rolle spielen soll. Neu und durchaus eine ganz feine Sache ist das Einbinden des Wetterkanals. Wer diesen auf seiner Wii nutzt, kann das reale Wetter 1:1 in sein virtuelles Abenteuer übernehmen. Wie es dabei aber mit Schnee aussieht, kann ich aber noch nicht sagen. ;-)) Ebenfalls auch 2009 dabei ist das Charaktersystem. Dieses ist eigentlich komplett 1:1 übernommen und stellt dennoch auch in diesem Jahr eine ausladende Variante dar, um den eigenen Golfer zu erstellen. In die gleiche Kerbe schlägt dazu allgemein der persönliche Punkt auf dem Hauptmenu. Hier findet man außerdem die persönlichen Stats und den Shop, der euch wie immer alles mögliche in Sachen Klamotten und Ausrüstungen anbietet. Glücklicherweise hat EA hier nicht Hand angelegt und das RPG angehauchte Spielersystem auch im 10er beibehalten. Nun aber genug der trockenen Theorie. Wollen schauen wie sich das Game auf den Grüns dieser Welt so spielt.

Das Gameplay....

Auch beim 10er musste ich wieder überlegen, wo ich am besten mit dem Test anfange. Es sind einfach zuviel große und auch kleine Verbesserungen und Neuheiten im Spiel enthalten, das man wie jedes Jahr eigentlich mit dem Urschleim anfangen könnte. Bedingt durch die Wii MotionPlus Steuerung ist die Warscheinlichkeit, das mehr neue Spieler die Serie das erste mal kaufen, doch um einiges höher. Schauen wir am besten erstmal bei den reinen Möglichkeiten vorbei, die man euch als Spieler auch in diesem Jahr wieder reichhaltig anbietet. Neben den stark Simlastigen Inhalten findet man wie schon erwähnt auch in diesem Jahr die Traditional und Arcade Games wieder vor, wo man in simplen Lochwettspielen oder Ring Shot Umsetzungen seinen Minispielvorlieben frönen könnte. In die gleiche Kerbe haut auch das Disc Golf, auf das ich aber später noch etwas genauer eingehe. Für einen ersten Kontakt bietet sich in diesem Jahr einmal mehr der Trainings Modus an, bevor man sich in die eigentlichen Inhalte der PGA Tour stürzt. Denn diese stellen wie jedes Jahr das Herzstück des Spiels dar und lassen sich über den Punkt Karriere finden. Hier findet man eine weitere große Neuerung. Die Tiger Challenge in dem Sinne gibt es nicht mehr, und hat es wie ich finde sehr passend ersetzt, durch die Turnier Herausforderung. Ein Art Szenario Modus, bei dem Ihr zu verschiedenen realen Spielern und Turnieren der Vergangenheit in bestimmte Situationen geschickt werdet. Aber auch dazu später noch ein paar Worte. Neben dem FedEx Cup, den man auch hier wieder direkt angehen könnte, steht die eigentliche PGA Tour wieder ganz oben in der eigentlichen Rangliste der Spielinhalte. 30 Jahre dürft Ihr das ganze mal wieder angehen, was bei den jährlichen Updates schon früher fast unmöglich war. Auch wenn man die Turniere wieder auf einen Tag zusammen stutzen kann. Interessant ist dabei die etwas veränderte Gewichtung zwischen PGA Tour und Herausforderung, was die Entwicklung des Golfers angeht. Im 10er dauert das Leveln des eigenen Recken um einiges länger als früher. Das gefällt durchaus gut, auch wenn hier kurioserweise der Online Shop eine Möglichkeit bietet fast schon zu Cheaten. ;-) Bei den reinen Fakten was die Inhalte angeht stehen euch in diesem Jahr neben dem möglichen eigenen Charakter 24 reale Spieler der PGA Tour zur Auswahl und natürlich die 30 Pseudo Gegenstücke, die in keinem Tiger Game fehlen dürfen. In Sachen Kursauswahl hat man wieder eins drauf gepackt und bietet euch nun 27 Plätze, die der Realität und Phantasie entsprechen. Augusta und damit das Masters sucht man aber leider wieder vergebens. Dafür darf man nun im 10er endlich auch mal die US Open spielen und z.b. den durchaus knackigen Kurs Bethpage Black erleben.

Das man in diesem Jahr länger für die Entwicklung eines selber erstellten Spielers braucht liegt auch ganz simpel an der Tatsache, das man in den Levelstats bei Null beginnt. Zu Beginn sind wir hier also wie immer ein absoluter Neuling, was sich eben auch in den Stats eures Charakters wieder spiegelt. Eine Lusche beim Abschlag, ein Dödel beim Eisenspiel und ein Möchtegern beim Putten. Habt Ihr euren Golfer über ein Profil zunächst erstellt und abgespeichert, wartet natürlich der Hauptmodus im Spiel auf einen Besuch - die PGA Tour. Auch im 10er gibt man euch nun die Gelegenheit die PGA Turniere zu begrenzen. Ihr könnt also frei wählen, ob Ihr alle 4 Tage pro Turnier spielen wollt, oder eben einfach nur die Finalrunde. Hier findet man in diesem Jahr den wie ich finde einzig großen Negativpunkt des Spiels. Leider kann man auch im 10er die PGA Tour wieder nur allein spielen. Ich finde es sehr schade das EA dieses Feature seit den GCN Teilen nicht mehr anbietet. Bietet es doch gerade für Multiplayer Sessions abseits der Online Varianten Spielspaß Potential ohne Ende. Vor allem ja auch deshalb, weil es hier Erfahrungspunkte gab und sich alle Beteiligten entwickelt haben. Spaß und Motivation ohne Ende. Sehr schade EA. Bevor wir auf den Golfplatz gehen, kümmern wir uns kurz mal um das Thema Charakter Entwicklung, die auch hier wieder sehr über Wohl und Wehe eures Spiels entscheidet. Denn die schönste und gelungenste Steuerung nützt nichts, wenn der Golfer selber nichts taugt. Zum Einsatz kommt auch hier das Erfahrungssystem, das uns nun schon seit dem 06er auf dem GCN begleitet. Im Punkt Golfer Entwicklung des eigenen Charakters kann man sich das ganze erneut wie ein RPG vorstellen. Zig Einstufungen für alle möglichen Fähigkeiten gibt es, bei denen Ihr immer mit einem Level 1 startet. Über mehrere Level könnt Ihr jeden Punkt pushen wenn Ihr auf den Kursen die entsprechenden Erfolge erspielt. Für alle Werte die euer Golfer besitzt, sei es die Power der Schläge, Präzision, Putten oder dem Glück und Annäherungsvermögen, gibt es zunächst die gewohnten Rubriken. Allerdings entscheidet eure Spielweise auf den Plätzen wie Ihr den Golfer entwickelt. Wie immer ein Beispiel dazu. Schlagt Ihr vom Abschlag aus einen verhältnismäßig weiten Ball mitten in das Fairway, so tauchen plötzlich links am Rand des Screens kleine runde Medaillen mit Symbolen darin auf. Ist dort ein Blitz als Symbol dabei, heißt das nichts anderes das Ihr gerade ein paar Erfahrungspunkte in Sachen Power verdient habt. Dazu vielleicht das Symbol für die Präzision und den Spin. Am Ende eines Tages innerhalb eines Turniers oder am Ende einer Turnier Herausforderung werden diese Punkte zusammengezählt und eurem "Golferkonto" spendiert. Man muss sich also nur vor Augen führen was dies bedeutet. Schlagt Ihr andauernd daneben, seid nicht weit genug oder puttet schlecht "verdient" man auch kaum Erfahrungspunkte.

Im Gegenteil entwickelt man den Golfer natürlich so, das Ihr anfangs läppische 260Yards vom Abschlag schafft, im Verlauf aber locker 310 möglich werden. Ohne äußere Einflüsse und Platzbeschaffenheiten wohlgemerkt. Das man dennoch Geld verdienen kann und dies auch eine Rolle spielt, liegt erneut am Shop Feature. Sobald Sponsoren auf eure Spielweise aufmerksam werden und deren Produkte frei geschaltet werden, könnt Ihr abseits der NoName Ausstattungen auch besseres Zeug kaufen. Auch hier sind alle Produkte mit einem Level von 1-4 ausgestattet, so das ein Driver mit Level 4 ebenfalls den Punkt Power mit entwickelt. Neu ist in diesem Jahr nun aber die Möglichkeit einen Online Shop zu nutzen, der ganz spezielle Dinge anbietet. Im Online Abschnitt weiter unten gibt’s dazu noch ein paar Zeilen mehr. Um aber Gedanken über diese Dinge zu verschwenden, steht eines einmal mehr im Vordergrund - die Steuerung. Seit dem 07er dürfen Golffans und solche die es werden wollen ihren Helden mit echten Bewegungen über den Platz scheuchen. Kurz erwähnen möchte ich aber auch dieses Jahr die Nunchuk Variante, die sich vergleichbar spielt wie früher mit dem Gamepad, aber aufgrund der Wii MotionPlus Steuerung spätestens in diesem Jahr ganz stark in den Hintergrund rückt. Umgesetzt sind alle Steuerungsvarianten in verschiedene Schwierigkeitsgrade. Neben All Play für die wirklichen Anfänger im Golfsport bietet man euch mit Standard und Advance die anspruchsvollen Varianten. Schlägt man auf Standard ebenfalls selten mal daneben, ist Advance das höchste der Gefühle und auch bei uns fest eingestellt. Zusammen mit Wii MotionPlus darf man hier realste Bewegungen, Muskelkater und jede Menge Spaß erleben. ;-) Unterstützt bei allem was Ihr tut, werdet Ihr wie immer von Anzeigen über die Ball Lage, den Wind und natürlich den wichtigsten Infos. Dabei wurde das HUD im 10er kaum verändert und bietet auch die Kritikpunkte der Vorgänger. Gutes Beispiel ist die Schlägerwahl, die man nun über klickbare Pfeile mittels Pointer Umsetzung tätigt. Als Tastenumsetzung mit einer Kombination umgesetzt nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss und so ein wenig umständlich. Zum einen sind diverse Anzeigen wie das Grün samt Beschreibung in anklickbaren Symbolen enthalten, zum anderen sind viele Anzeigen grafisch anders unterlegt. So kann man auch wieder den Höhenunterschied sehen. Ebenso findet man wieder die Prozentzahl für die mögliche Power eines Schlages. Gerade wenn Ihr im Rough oder dem Sand liegt sehr positiv, da dann dort logischerweise keine 99 oder 100 Prozent angezeigt werden, wie auf dem Fairway. Verschwunden ist die Confidence Anzeige für die Zuversicht, was aber kein Beinbruch ist, da es sich zu wenig auf das Spiel an sich ausgewirkt hat.

Wesentlich intensiver wollen wir uns jetzt aber um die Wii MotionPlus Steuerung kümmern, die das Spiel in diesem Jahr auf ein ganz neues Gameplay Level hebt. Gehe ich von mir persönlich aus, so wird man schnell damit warm und möchte das Spiel eigentlich nie wieder anders spielen. Vor allem das kurze Spiel, die Annäherung und das Putten gewinnen am meisten durch die neue Steuerungsvariante. Den kleinsten Unterschied findet man noch beim Abschlag oder allgemein den Schlägen, die einen vollen Schwung nutzen. Das war auch schon bei allen anderen Wii Titeln gut gemacht. Gehen wir mal die einzelnen Möglichkeiten anhand eines Par 4 Grüns durch. Ihr steht am Abschlag und grafisch wirkt alles wie früher. Ihr selber könnt euch nun samt Remote in die Abschlagshaltung bringen. Dabei ist es völlig egal ob oder wie Ihr zur Sensorbar steht. Hält man jetzt die B-Taste gedrückt geht man in den Schlagmodus. Alle grafischen Einblendungen verschwinden und Ihr könnt nun normal ausholen, was der Golfer auf dem Bildschirm 1:1 mitmacht. Wie im wahren Leben steht und fällt der Schlag mit der Qualität eures Schwunges inklusive Abschwung. Und eben das Tempo, wie stark Ihr den Schwung selber dosiert. Neue ist eben jetzt das Ihr bei gewollten 80% eines Schlags den Schläger auch genau bis dahin schwingen könnt. Beim Abschlag oder dem langen Eisenspiel logischerweise zunächst ein voller Schwung. Dabei spielt die Nullstellung der Remote eine große Rolle. Greift man diese wie einen Golfschläger, so sollte natürlich die Front von euch weg zeigen. Das positive ist dabei das Ihr egal welchen Schläger Ihr benutzt, diesen auch so halten könnt wie in der Realität. Klar das man den Driver anders hält als ein Wedge aus dem Vorgrün. Es gibt also nicht eine einzige Nullstellung, sondern die eben gerade gewählte von euch. Wer aus Spaß einfach mal einen trockenen Schwung ausführt, sieht wie gut die Wii MotionPlus Umsetzung funktioniert und bis ins letzte die Bewegungen 1:1 übernommen werden. Holt man jetzt aus darf man die Remote kaum verkanten und wer jetzt seine Arme einknickt ohne Ende und einfach aus den Armen heraus schwingt hat schon verloren. Man muss im Spiel genau den gleichen Schwung tätigen wie in der Realität und aus der Hüfte schwingen. Dabei sind die Unterschiede zwischen Standard und Advanced rein in der Feinfühligkeit zu finden. Beide richten sich klar an Spieler die Golf auch schon mal in der Realität gespielt haben. Verkantet Ihr bei diesen beiden Varianten, so schlägt man mit der Advanced Variante z.b. 30 Meter neben das Fairway und mit der Standard Variante vielleicht nur 15. So in etwa sollte man die Unterschiede einordnen. Dazu macht Ihr auf Advance reichlich Bekanntschaft mit dem Fade und dem Draw, sprich den Möglichkeiten den Ball zu weit nach links oder rechts zu schlagen.

Aber auch diese Schlagvarianten gewinnen durch Wii MotionPlus, da man diese „Flugkurven" natürlich auch viel besser gewollt hinbekommt. Man dreht im Treffmoment die Remote ein wenig nach den Seiten um diese Flugkurven gewollt hin zu bekommen. Das macht Laune wenn es klappt und spornt einen an, es immer öfter zu versuchen. Denn es gibt genug Kurse wo neben dem Wind vor allem die Grüns solche Schläge fordern um nicht als „Vorlegen Spieler" abgestempelt zu werden. ;-) Im Vergleich zu den alten Wii Steuerungen in den Tiger Spielen, ist aber das ganze sehr leicht zu erlernen und keine Wissenschaft. Weil eben die Bewegungen schon nachvollziehbarer sind. Es macht Spaß, sobald man auch nur einen Schlag hinter sich gebracht hat. Solange Ihr nun die B-Taste gedrückt haltet wirkt sich das aus. Jetzt kommt aber auch der Rückschwung zu seinem Recht. Sobald Ihr ausholt, entscheidet nun die Flüssigkeit und Wucht des Abschwunges wie stark der Ball getroffen wird. Ihr könnt so mit einem flüssigen, aber langsamen Abschwung z.b. nur 80% Schlagstärke hinbekommen und den Ball kürzer halten. Stichwort Eisen und Wedges. Hier spielt die Wii MotionPlus Umsetzung das Killer Feature noch mehr aus. Denn nichts ist schwieriger gewesen, einen 60% Schlag auszuführen mit der alten Steuerung. Hier ist das ganze fast schon zu einfach. ;-) Na ja gut, so einfach nun auch nicht. Aber da eben die Bewegungen 1:1 übernommen werden, ist das Thema Dosierung ein ganz anderes. Egal ob aus dem Bunker, via Chip vom Vorgrün oder einem dosierten Eisenschlag vom Fairway. Hier punktet das System am meisten und erhöht den Spielspaß immens. Golffans unter euch, die auch in Realität die Plätze unsicher machen, müssen eigentlich nicht mehr auf den TV Schirm schauen, wenn sie ihren Schlag ausführen. Es passt einfach. Wieder ungewöhnlich und eher Arcade like ist wieder die Spin Umsetzung. Ist der Ball geschlagen drückt man die Spin Richtung und schüttelt dabei wie ein Blöder die Remote um den Spin zu erhöhen. Funktioniert aber zumindest tadellos. Richtig dankbar bin ich den Entwicklern für das Putten im 10er. Hier gibt man euch die Wahl 2 Varianten zu nutzen. Die mäßige und nicht immer gelungene Ausführung der alten Wii Teile und das neue Precision Putting, das zum einen der Realität sehr nahe kommt und zum anderen eher vergleichbar mit den alten GCN Umsetzungen daher kommt.

Denn hier hat man glücklicherweise wieder nur einen Putter, bei dem man erneut via realer Dosierung die Putting Grüns angehen kann. Hier habt Ihr eine Balkenanzeige im Screen, die euch innerhalb dieser 100% Anzeige 4 Abschnitte aller 25% anbietet. Der Clou ist hier nun das sowohl der Rück als auch der Vorwärtsschwung beim Putten über die Länge entscheidet. Ihr bekommt die üblichen Grüneinblendungen mittels farblicher Pfeile, wie stark das Grün abfällt und ob Ihr nach oben oder unten puttet. Auch dies ist viel realer und nachvollziehbarer bei den eigenen Aktionen. Auch hier zeigt also Wii MotionPlus ganz klar seine Daseinsberechtigung und man fragt sich immer wieder, was man eigentlich die letzten Jahre gespielt hat. Gefühlt ist es ein Quantensprung im virtuellen Golfsport, das könnt Ihr mir glauben. Und man darf auch hier wieder nicht vergessen, das der eigene Golfer zu Beginn wirklich noch ein Neuling in seinen Stats ist. Mit der Entwicklung des eigenen Golfers wird die Genauigkeit und Dosierung noch besser. Hier fällt es in diesem Jahr auch weniger ins Gewicht, das der vom GCN her noch bekannte Tour Schwierigkeitsgrad fehlt. Denn nur durch Wii MotionPlus, dem eigenen Vermögen und einem angezogenen KI Grad der CPU Spieler hat man länger zu tun wirkliche Erfolge einzuspielen, ohne das man aber wirklich schlecht spielt. Es ist einfach ein super geiles Spielfeeling und man freut sich auf jedes Grün im Spiel mit der neuen Wii MotionPlus Steuerung. Das gilt dann auch für die anderen Inhalte. Speziell der neu gestaltete Modus Turnier Herausforderung. Hier schickt man euch auf reale Kurse dieser Welt, mit dem Ziel bestimmte Situationen zu über oder unterbieten. Pro Location warten 3 Events mit jeweils verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Hier reichen die Aufgaben von simplen Dingen bei denen man z.b. mit 3 Schlägen weiter schlagen muss als der Herausforderer, bis hin zu kompletten Runden die man spielen muss und dabei den Score eines realen Golfers unterbieten sollte. Oft genug ist Tiger hier natürlich involviert und man darf bei ihm oft genug Highlight Runden unterbieten. Reale Turniere der letzten Jahre, an denen es solche Tage gab, werden euch hier präsentiert. Bedingt durch weniger Events an sich und auch dem gehobenen Anspruch, verdient man weniger Erfahrungspunkte als früher in den Tiger Challenges, was wie schon erwähnt die Gewichtung Tour/Herausforderung etwas verschiebt. Kommt auf jeden Fall der Langzeit Motivation klar zugute. Denn auch hier kann man bestimmte Events wirklich erst angehen, wenn man den eigenen Golfer wenigstens auf 70% Werte gelevelt hat.

Ebenfalls neu und z.b. auch in Wii Sports Resort dabei ist Disc Golf. Eine Variante, die es auch in der Realität zu immer mehr Beliebtheit bringt. Unterschied zum herkömmlichen Golf ist der Einsatz einer Frisbee Scheibe als Objekt der Begierde. Verschiedene Scheiben Varianten, die zum Einsatz kommen und man werfend über den Platz kommt, um am Ende auf dem Grün nicht ein Loch zu treffen, sondern eine nach oben gehende Markierung. Durch Wii MotionPlus gewinnt selbst dieser Modus an Wert, da man hier wie in der Realität werfen muss und der Scheibe zudem auch Drall nach Links oder Rechts geben kann. Im Wii Sports Resort einer der unterhaltsamsten Titel, hier eine spaßige Beigabe. Kern des Spiels bleibt hier natürlich das Golfen an sich, das so real noch in keinem Spiel umgesetzt wurde. Es wird sicherlich viele Spiele geben, bei denen Wii MotionPlus den Spielspaß extrem erhöhen wird. Beim neuen Tiger ist es in meinen Augen durchaus ein kleiner Quantensprung.

Grafik & Sound....

Grafisch ist der 10er ein zweischneidiges Schwert und bietet dem Spieler durchaus 2 Gesichter an. Einfach gesagt könnte man meinen das die enthaltenen Kurse ja nach Neu und Alt eingeteilt sind. Neu dazu gekommene Kurse sehen sehr gelungen aus und bieten farblich gelungene Umgebungen, weiche Farben und ansprechende Lichtverhältnisse. Ältere Kurse sind oftmals irgendwie unverändert belassen worden und erinnern oft genug an die alten GCN Teile. Hier fehlt den Kursen fast schon ein wenig der Glanz. Auch wirken die neueren Kurse der letzten Teile schärfer in Sachen Bildqualität. Gefallen hat das Feature, das sich der gewählte Schwierigkeitsgrad auf die Kurse auswirkt. Je größer der Anspruch um so kleiner sind z.b. die Fairways auf den Plätzen, so das man das Ganze allein dadurch schon etwas schwerer macht. Wieder ohne Fehl und Tadel sind die Animationen auf den Grüns. Das beginnt bei den seit Jahren gelungenen Golfer Animationen, reicht aber auch hier wieder hin bis zu den Umgebungen, bei denen auch die im Wind wiegenden Bäume ihren Teil zur Atmosphäre beitragen. Punkten kann ebenfalls das Wetterfeature und man kann sich schon vor dem Spielen ein wenig ausmalen, was wettertechnisch auf den Grüns auf einen wartet. Technisch geht auch in diesem Jahr alles ohne Probleme vonstatten, so das man sich hier nicht benachteiligt fühlt. Gehen Schläge daneben, weiß man in diesem Jahr einmal mehr woran es liegt. ;-)

Beim Sound fällt auf, das EA jedes Jahr Veränderungen vornimmt, die man kaum nachvollziehen kann. Im letzten Jahr entdeckte man zwar den Surround Modus wieder, dafür verschwanden die Kommentatoren. In diesem Jahr ist es genau anders herum. Nur noch Stereoklang was die Umgebungen angeht, wobei man damit leben kann. Dafür aber glücklicherweise wieder mit Kommentatoren Unterstützung. Neben alten Bekannten darf nun auch die neue US Golfexpertin Kelly Tilghman ihre Weisheiten zum Besten geben. Wer auf Sky die Golfübertragungen schaut, wird sie aus vielen Übertragungen her kennen, bei denen sie oft mit Nick Faldo ein Duo bildet. Auf den Grüns passt das sehr und unterstützt die gute Atmosphäre. Auch ohne Surround erzeugt man mittels Sound wieder die gewohnte Kulisse. Viel besser als früher ist die musikalische Untermalung der Menus. Hier verlässt man endlich die Experimentalschiene der letzten Jahre.

Multiplayer/Online Inhalte....

Seit dem letzten Jahr ist die Serie nun endlich auch für Wii Spieler online erlebbar. Zwar bringt das Online Gameplay auch in diesem Jahr den Negatvipunkt mit, das man keine Erfahrungspunkte verdienen kann, dafür aber wurden die Möglichkeiten um einiges aufgebohrt. Auch wenn man in Sachen Offline Multiplayer wieder über den fehlenden PGA Tour Modus nörgeln könnte. Positiv zunächst das Ihr Online sowohl gegen Freunde, wie auch gegen völlig Fremde antreten könnt. Dazu kann man eigene Spiele in einer Lobby erstellen, diese auch noch nach Schwierigkeitsgrad anpassen, oder man sucht sich bereits existierende Gruppen und steigt dort mit ein, sofern Platz für einen weiteren Mitspieler ist. Online gibt es auch ein Ranking, so das man zumindest nicht ganz umsonst spielt. Enttäuscht war ich darüber das sich Online Matches nicht auswirken, sprich ich hätte mir gewünscht das man auch Online Erfahrungspunkte erspielt. Zwar kann man seinen eigenen erstellten Golfer steuern, verbessert ihn aber Online nicht. Man spielt wirklich nur für das Online Ranking. Gelungen ist das verbesserte Auffangsystem bei Spielabbrüchen fremder Mitspieler. Landete man im letzten Jahr z.b. auf dem 17. Grün wieder in der Lobby, ist das hier nicht bei jedem Mal der Fall, so das man das ganze hier besser auffängt. Denn wenn man nach Stunden auf einem Platz einen solchen Abbruch erlebte, war man erstmal reichlich frustriert.

Aber es gibt auch noch Positives zu berichten. Über allem steht hier Online das neue Turniergameplay. Zum einen gibt es immer wieder spezielle Online Turniere, die man allein gegen den schon gespielten Score anderer Gamer angeht. Zwar nicht simultan gegen andere Spieler, ist der Reiz aber nicht zu unterschätzen, wenn man weiß das die Scores der Gegner von realen Spielen stammen. Das gleiche gilt für die PGA Turniere, wo Ihr praktisch auf enthaltenen Plätzen mit den Pros der Tour mitspielen könnt. Steht auf der Tour ein Turnier an, dessen Platz auch im Spiel enthalten ist, könnt Ihr die 4 Tage des Turniers gegen die Scores der realen Golfer spielen. Auch das hat schon etwas. Klar das man hier erst richtig loslegen sollte, wenn der eigene Golfer wirklich gut entwickelt ist. Oder ihr fangt an ein wenig zu cheaten, was einfach gesagt mit dem neuen Shop Feature möglich ist. Denn neben dem Offline Shop gibt es hier auch eine Online Variante. Noch bietet man euch hier wenig Dinge an, die man via Einsatz von Wii Points kaufen kann. So gibt es z.b. gleich mal ganze Spieler Sets, die man für z.b. 350 Wii Points kaufen kann. Legt man diese an, erhält man einen Golfer mit teils eigenwilligen Outfits, aber auch gleich mal Max Out Stats, sprich sofort einen 110% Golfer. Für mich so eine Sache, muss man hier selber wissen, ob man das will. Ich hoffe das in Zukunft der Shop eher für gute Ausrüstung wie Schläger u.s.w. genutzt wird, was in meinen Augen mehr motiviert. Dennoch der richtige Weg. Auf jeden Fall sorgt das neue Turniergameplay Online für mehr Spaß. Neben dem simultan Gameplay mit Freunden oder Fremden, das es natürlich auch wieder gibt.

Denn einmal auf den Plätzen spielen dann alle Simultan und nicht nacheinander. Jeder hat immer 30 Sekunden für seinen Schlag und man sieht die Schläge der anderen in Form farbiger Flug und Puttlinien. Zwar keine realen Golfer, kann man dennoch sehr gut erkennen was die Gegner machen und wo sie liegen. Ist man fertig mit dem Grün, kann man zudem in einen Kamera Modus wechseln und schaut den anderen genüsslich zu. Mit Freunden Klasse ist bei Fremden das ganze trotz besserer Auffangmöglichkeit leider mit Vorsicht zu genießen. Schade nur das man seinen Golfer nicht entwickeln kann.

Fazit....

Gefühlt ist der Einsatz der Wii MotionPlus Steuerung ein Quantensprung für die Tiger Serie. Das nun die Bewegungen des Spielers 1:1 umgesetzt werden können, macht aus dem Thema Golfsport hier ein oftmals ganz neues Spielerlebnis. Das die Tiger Serie schon immer sehr Simlastig und äußerst unterhaltsam für Golffans war, wird nun durch den Wii MotionPlus Einsatz noch mal auf eine neue Ebene gehoben. Allein das Thema Dosierung, Schwungkontrolle und Präzision werden so um einiges verbessert. Dazu das neue Putting System, das die Schwächen der Vorgänger komplett ausmerzt, muss hier genannt werden. Mehr Kurse, Golfer und Möglichkeiten Online Spaß zu haben runden diesen exzellenten Eindruck ab. Auch andere Punkte fügen sich überaus harmonisch in das Gesamtbild ein. Seien es die wieder enthaltenen Kommentatoren, die Wetterkanal Einbindung, das Speichern innerhalb eines Turniertages oder die neuen Modi Turnier Herausforderung und Disc Golf. Es gibt eigentlich kaum etwas zu meckern. Das einzige was mir seit Jahren wirklich richtig fehlt, ist der PGA Tour Modus mit mehrere menschlichen Spielern. Seit den GCN Zeiten vermissen wir dieses Feature sehr. Allein allerdings bleiben mit dem 10er kaum noch Wünsche offen. Wer einmal Wii MotionPlus hier im Einsatz erlebt hat, möchte nie wieder anders spielen. ;-)

 

+ Geeignet für reale Golfer
+ Killer Feature Wii MotionPlus
+ 27 Kurse enthalten
+ Technisch ohne Probleme
+ Herausforderungs Modus
+ Golfer Entwicklung
+ Grafisch verbessert
+ Online mit mehr Möglichkeiten
+ Reales Wetter möglich
- PGA Tour leider nur allein
- Online keine Erfahrungspunkte
- Komplett Englisch

GRAFIK: 84%

SOUND/EFFEKTE: 79%

MULTIPLAYER/WI-FI: 85%

GESAMTWERTUNG: 94%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de