konsolenkost.de

 
Wii Thrillville: Verrückte Achterbahn
 
 
Thrillville: Verrückte Achterbahn - Wii
Matthias Engert (21.01.2008)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Frontier
GENRE: Park Simulation
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 24 Seiten
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 1-7
NUNCHUK: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: K.E.
PLII/HDTV: Nein/Ja
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.55 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Mit Thrillville haben LucasArts und Activision als Publisher und Frontier als Entwickler einen noch ziemlich leeren Bereich auf der Wii Konsole betreten. Im Bereich der Simulationen, die auch einen wirtschaftlichen Hintergrund haben, gibt es hier noch einiges an Nachholebedarf. Anders sieht es dagegen ja auf dem DS aus, wo sich Thrillville doch sehr starker Konkurrenz ausgesetzt sieht. Dementsprechend konnte das Game inhaltlich auch nicht ganz so überzeugen, wie euch der Test ja gezeigt hat. Auf der Wii Konsole stehen die Vorzeichen ein wenig anders und Thrillville ist mit seinem Thema so ziemlich allein auf weiter Flur. Ob das ganze nun bessere Möglichkeiten für einen Erfolg bieten, sollen euch die kommenden Zeilen etwas näher bringen.

Menus und die Story....

Bevor wir uns den spielerischen Inhalten widmen, schauen wir uns das ganze in Sachen Technik und dem Drumherum an. Sehr positiv ist zunächst die Präsentation komplett in Deutsch, was sowohl für die Texte im Spiel, auch für die unzähligen Sprachsamples gilt. Hier hat man sich durchaus viel Mühe gegeben. Technisch unterstützt das Spiel zunächst auf dem Papier fast alles was die Wii Konsole zu bieten hat. Neben der Präsentation im 50 und 60Hz Modus darf auch der EDTV/HDTV Modus genutzt werden. Für 4 Spieler entwickelt ist eigentlich das einzige was zunächst nicht enthalten ist der Surround Modus. Allerdings wettgemacht durch eine sehr kräftige Soundausgabe. In Sachen Speicher werden euch immerhin 24 wertvolle Seiten abgeknapst. Steuerungstechnisch ist Thrillville eines der Spiele, dass das Doppel Remote/Nunchuk erfordert. Beim Thema Story gilt das gleiche wie auch in der DS Version. Hintergrund ist ein junger Charakter, in dessen Rolle Ihr hier schlüpft. Einfach gesagt tretet Ihr euren Job als Leiter eines Vergnügungsparks an und müßt diesen zunächst am Laufen halten und natürlich erweitern. Dazu gesellen sich im Verlauf des Spiels weitere Parks, die Ihr unter eure Fittiche nehmen müßt. All dies passiert natürlich nicht unbeobachtet und der Gegenspieler, die Firma GloboJoys versucht eure Parks zu sabotieren. Also gilt es neben dem Entwickeln der eigenen Parks auch ein paar Bösewichter auf eine spezielle Art dingfest zu machen. Wenn man so will durchaus ein kleiner Wettstreit unter Konkurrenten.

Sobald Ihr das Spiel startet, begrüßt euch das Game mit einem im gesamten durchaus gelungene Soundtrack. Anfangs startet das ganze mit einem coolen HipHop Sound, der fast schon Ohrwurm Charakter besitzt. Einmal auf dem Hauptmenu gelandet, habt Ihr einige Auswahlmöglichkeiten. Neben dem Start eines neuen Spiels dürft Ihr natürlich auch einen Spielstand laden, wobei euch 10 verschiedene Speicherplätze angeboten werden. Dazu kommen nun 2 Spielmodi, die im Hauptspiel ebenfalls eine große Rolle spielen, aber auch hier einzeln angegangen werden können. Zum einen der Achterbahn Baumodus, sowie der Start eines Partyspiels. Dazu gesellen sich nun ein Lego Star Wars Trailer den man sich anschauen kann und die Optionen, die hier natürlich nicht fehlen dürfen. In diesen könnt Ihr neben den Soundeinstellungen das Rumble Feature beeinflussen, Menufarben ändern und die Kamera für das Hauptspiel invertieren. Bevor man sich nun hier an den alternativen Modi Achterbahn Bau und den Partyspielen versucht, sollte natürlich zwingend erst mal das Hauptspiel angegangen werden. Nicht zuletzt auch deswegen weil Ihr dort Secrets ohne Ende auch für die anderen Modi freischaltet.

Das Gameplay....

Beginnt Ihr ein Neues Spiel dürft Ihr euch zunächst für einen Charakter entscheiden, der an eurer Stelle im Spiel selber durch die Gegend läuft. Die Auswahl reicht von Teenies über Erwachsene bis hin zum älteren Semester. Spielerische Auswirkungen hat das ganze nicht und wird eher vom persönlichen Geschmack entschieden. Einmal gewählt dürft Ihr dem Charakter per Editor auch eine individuelles Aussehen geben. Bevor es nun das erste mal in den Park geht, erwartet euch ein älterer Herr, der sich hier als Ratgeber und Begleiter das Spiel über zu erkennen gibt. Er gibt euch gerade am Anfang des Spiels viele Tipps und dient auch als Führer durch die anstehenden Tutorials. Ebenso taucht er immer dann auf, wenn Ihr durch das Erfüllen von Spielzielen im Rang aufsteigt. Ebenfalls ein ganz wichtiger Bestandteil im Gameplay von Thrillville. Zunächst jedoch stehen die ersten Schritte an und man entläßt euren gewählten Charakter in den ersten Park - Thrillville Stunts. Hier zeigt sich eine Seite des Gameplays und vor allem der Sichtweise. Im Erkundungsmodus seht Ihr das Geschehen immer in einer kompletten 3D Umgebung und steuert den Charakter via Third Person Sicht, wie es in den meisten Adventure Spielen der Fall ist. Hier gibt es wie für verschiedene andere Momente im Spiel ein Grundlayout in der Steuerung, die allerdings einfach und typisch umgesetzt ist. Via 3D-Stick des Nunchuk bewegt Ihr euch frei nach allen Seiten und könnt unter zuhilfenahme der Z-Taste auch Sprinten. Hier gibt es kurz ein Lob für das Handbuch und einen kleinen Begleitzettel, der die wichtigsten Tastenaktionen auf einen Blick anschaulich darstellen. Auf jeden Fall ausführlicher als in vielen anderen Spielen. Während Ihr nun so umherlauft habt Ihr an möglichen Aktionen fast ausschließlich mit der A-Taste zu tun. Mit ihr könnt Ihr Aktionen starten, mit Charakteren reden und durch aufgerufene Menus navigieren. Ganz wichtig ist hier per Minus Taste das Park Menu, das alle Features bereithält. Allerdings kümmern wir uns darum später etwas intensiver. Der erste Kontakt ist nun einmal via Steuerung ein wenig umher zu laufen und die Tutorials zu durchlaufen. 5 Lichtsäulen gleich zu Beginn des ersten Parks sind nutzbar und Ihr bekommt erneut die angesprochene Hilfe durch den älteren Herrn.

Diese Tutorials beinhalten die wichtigsten Grundfunktionen und Aktionen, die Ihr als Spieler im gesamten Game tätigen könnt. Das beginnt beim Bauen aller möglichen Gebäude, dem Interagieren mit Personen, dem Herausfordern und Spielen der Partyspiele bis hin zum Annehmen und Lösen von Aufträgen und der Wartung und Organisation des Parkes via Parkmenu. Um sich den Spielzielen zu nähern schauen wir uns zunächst mal das grobe Gameplay an. Zu Beginn steht euch zunächst nur einer von insgesamt 5 im Spiel enthaltenen Themenparks zur Verfügung. Dabei ist das Spiel so angelegt das Ihr den Park nicht von Null an beginnt, sondern auch bei den späteren immer einen schon funktionierenden vorfindet. Es wuseln überall schon Menschen herum und diverse Fahrgeschäfte und Attraktionen sind schon vorhanden. Ihr startet mit einem bestimmten Geldbetrag, der sich Live im Spiel erhöht oder eben verringer, je nachdem wie der Park läuft. Eure Arbeit als Parkmanager ist es nun den Park am laufen zu halten, sprich sich um die schon vorhandenen Dinge zu kümmern und natürlich diesen stetig auszubauen. Ein ganz wichtige Rolle im Game spielen dabei die sogenannten Thrill Punkte. Einfach gesagt nichts anderes als Erfahrungspunkte, die es für so ziemlich alles gibt was Ihr im Spiel tut. Egal ob Ihr ein Fahrgeschäft selber benutzt, etwas Neues baut oder eine der unzähligen Missionen löst. Verdient Ihr solche Punkte wandern diese in die links oben angebrachte Anzeige. Neben einem EP Balken findet man darunter eine Ansammlung von 10 leeren Punkten. Nach dem Erreichen bestimmter Thrill Punkte Grenzen und einem kompletten Füllen des EP Balkens steigt Ihr um einen Rang auf. Die Folge sind immer neue Attraktionen und Inhalte die Ihr bauen könntet, Upgrades vorhandener Dinge und vor allem den immer größer werdenden Zugriff auf das Parkmenu. Einfach gesagt werden die Möglichkeiten immer größer. Gut gefallen hat die stetige Sammlung an Thrill Punkten, so das man hier eigentlich in kurzen Abständen immer wieder irgendwie belohnt wird. Gerade der Motivation des Spielers ist das System sehr zuträglich.

Desweiteren dient der Aufstieg im Rangsystem auch dem Freischalten der anderen 4 Parks. Alle besitzen dabei verschiedene Grundthemen und in sich nochmals 3 einzelne Gebiete. In Sachen begehbarer Umfänge sind die Parks schon recht gut geworden. Auf jeden Fall hat man genug Möglichkeiten sich auszutoben. Positiv das man zum einen jederzeit dann zwischen den Parks durchwechseln kann, ohne das die Parks irgendwie angehalten werden. Läuft ein Park so verdient man trotzdem weiter Geld, auch wenn man diesen für eine gewisse Zeit verläßt. Erster wichtiger spielerischer Punkt ist nun das Parkamanagement selber. So existieren in den Parks reichlich freie Flächen um Attraktionen und Fahrgeschäfte zu bauen. Steht Ihr auf einem solchen Platz könnt Ihr mittels A-Taste das Baumenu aufrufen und wählen was Ihr bauen wollt. Zu Beginn und vor allem im ersten Park stehen euch aber nur begrenzte Möglichkeiten zur Verfügung. Baut man sein erstes Fahrgeschäft kann man dieses nun auch selber benutzen, in seiner Gestaltung selber verändern und auch managen, sprich sich um die Preise kümmern. Ebenso könnt Ihr das ganze auch wieder abreißen. Hier bietet das Parkmenu unter anderen auch einen großen Statistikteil, an dem Ihr jederzeit ersehen könnt ob das Gebaute nun gut läuft oder eben nicht. Höchste Weihe was diese Bauten angeht sind die Achterbahnen. Begrenzt in der Anzahl gibt es immer einen Hauptplatz pro Park um diese zu Bauen. Dabei kann man sich dort eine vorgefertigte hinstellen oder eben via Editor eine eigene erstellen. Lustig ist später zu sehen wie gut die Bahn ankommt und man sieht schon anhand der Besucherschlange ob man richtig gelegen hat oder eben auch nicht. Was die Bedürfnisse der Besucher angeht gibt es aber auch andere Möglichkeiten. Bestes Beispiel ist die direkte Konversation mit jedem einzelnen Besucher. Man stellt sich vor ihn, drückt die A-Taste und erhält ein teilweise großes Gesprächsmenu, das ähnlich wie in alten Adventure Spielen funktioniert. Vorgefertigte Fragen fördern immer verschiedene Antworten zutage, die wie schon erwähnt komplett mit Sprachausgabe unterlegt sind. Klar sind es auf lange Sicht oft immer die gleichen Samples, dennoch in der reinen Anzahl recht vielschichtig.

Ebenso könnt Ihr Besucher zu Duellen herausfordern, was einen weiteren ganz wichtigen Bestandteil des Spiels ausmacht. Auch wenn Thrillville auf den ersten Blick schon mehr wie eine reinrassige WiSim aussieht, in meinen Augen sind die Mini und Partyspiele fast schon mehr zu beachten, wenn man sich mit dem Inhalt auseinandersetzt. Wobei man bei vielen mit Minispiel das ganze unzureichend betitelt. Zumindest sind die immerhin 50 im Spiel enthaltenen Mini und Partyspiele weit mehr als kurze Einlagen a la Wario Ware. Teilweise sind diese richtig gut und lassen selbst Mario Party oder die Rayman Ausgaben schlecht aussehen. Gestaltet in 2D und 3D gibt es sehr viele verschiedene Varianten, die teilweise auch richtig lange gehen. Seien es reine Rennspiel Einlagen, Box und Kampfeinlagen a la Wii Sports bis hin zu 3D Ballerorgien die teilweise sehr an TimeSplitters2 erinnern. Hier schlummert schon die eine oder andere Perle im Spiel. Auch ein Pluspunkt mit dem Hintergrund das man diese später allein oder mit 4 Leuten auch nach Scores spielen kann. Ich finde das geht bei verschiedenen Thrillville Berichten zumeist unter. Denn auch beim Mission Gameplay spielen diese eine sehr große Rolle. Denn neben aller Management und Bautätigkeit hat das Spiel ja auch eine kleine Story. Und diese greift vor allem über die Missionen. Denn hier warten Aufgaben auf euch, welche das Thema GloboJoy mit einschließen und viele Dinge die eure Parks betreffen. Beispiele sind hier z.b. wenn eure Parks mal nicht laufen und keiner weiß warum. Ein Grund ist z.b. weil Roboter die Parks überrennen und die Besucher vertreiben. Je mehr Parks man hat um so schlechter kriegt man das teilweise mit. Oder aber die Kritiken in den Zeitungen sind schlecht und man erfährt über eine Mission das sich Kritiker im Park herumdrücken, die den Park schlecht machen, weil sie z.b. von GloboJoy arrangiert wurden. Diese muß man z.b. finden und hat als Anhaltspunkt ein kleines Pokalemblem über den Köpfen. Findet man z.b. diese Kritiker kann und muß man diese auf die eigene Seite ziehen. Einmal reicht es über das Gesprächsmenu einfach die richtige Reihenfolge der Fragen zu wählen, wärend beim zweiten ein direktes Duell mittels eines Minispiels nötig ist. Beim dritten muß man z.b. Bestechung ins Spiel bringen, da dieser nur dann seine Meinung ändert wenn Ihr ihm ein bestimmtes Souvenir einer Attraktion bringt. Also dorthin, das Minispiel gemeistert und Ihr habt was Ihr braucht.

Dazu kommen Sammelaufträge, wo Ihr die Parks nach Items durchkämmen müßt um in neuen Missionen einfach nur ganz bestimmte Fahrgeschäfte bauen zu lassen. Problem oftmals das diese noch garnicht verfügbar sind. Hier greift ein ebenfalls gelungenes Feature und Ihr könnt in allen Parks nach Neuigkeiten forschen lassen. Je mehr Geld Ihr dafür springen laßt um so schneller geht das ganze. Manche Missionen die ein Duell erfordern gehen z.b. anfangs garnicht, weil eben das Minispiel und damit oft Fahrgeschäft weder verfügbar, geschweige denn gebaut ist. So schaukelt sich das ganze mit der Zeit eigentlich recht gut hoch und zeigt vor allem das der WiSim Bereich schon da ist, aber bei weitem nicht die Hauptlast im Spiel trägt. Das ist viel mehr die Mischung und vor allem die teils excellenten Minispiele. Je länger Ihr spielt, um so mehr werden zum einen die Missionen und Aufgaben die man abarbeiten muß, sowie auch das Thema Wartung, das immer wichtiger wird. Denn für die Ewigkeit ist hier nichts gebaut und Ihr müßt euch zudem auch um Personal kümmern. Auch hier greifen die Minispiele sehr in das ganze ein. Denn einmal eingestellt könnt Ihr z.b. einen Mechaniker direkt zu einem Fahrgeschäft bringen, das repairiert werden muß, oder aber Ihr laßt ihn Lernen. Das bedeutet hier nichts anderes als das Ihr in seine Rolle schlüpft und die Reparatur eben selber über ein Minispiel tätigt. Der Lohn wenn Ihr das schafft ist ein viel besserer und effektiverer Mechaniker für euren Park. Das geht mit allen Mitarbeitern die Ihr einstellen könnt. Zusätzlich zu allen baulichen Dingen könnt Ihr im Spiel auch Werbung schalten um den Park bekannt zu machen. Genau diese Mischung ist hier die große Stärke im Spiel und ist eben nicht so intensiv auf den WiSim Bereich ausgerichtet wie man anfangs denkt. Natürlich muß man die Finanzen der Parks im Auge behalten, kommt aber mit der Zeit gut zurecht damit. Was aber auch heißt das Spieler die hier vielleicht auf eine beinharte WiSim hoffen, eher an der falschen Adresse sind. Der Rest schaukelt sich wunderbar auf und bietet Dank der stetigen Belohnungen und Ranglistenaufstiege immer neue Möglichkeiten die Parks anzupassen.

Die große Schwäche des Spiels ist zumindest für einen Spieler das die Spielzeit auch bei 5 Parks mit 10-12 Stunden überschaubar ist. Wer sich stetig an die Missionen macht und nicht nur einfach in seinem Park umherläuft, sitzt nicht ewig am Einzelspieler Modus. Hier wäre vielleicht noch mehr drin gewesen, auch in Sachen Schwierigkeit im WiSim Teil. Das der Wiederspielwert dennoch recht angenehm geworden ist, liegt vor allem an den Mini und Partyspielen die man allein oder mit Freunden durchaus öfters angehen kann. Wer sich als Architekt versuchen möchte darf nun natürlich auch den Bau Modus auf dem Hauptmenu wählen. Wem das Arbeiten mit einem Editor gefällt, findet auch hier genug Möglichkeiten seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Vor allem wenn Ihr eben im Hauptspiel viel erreicht und damit auch freigeschaltet habt. Allein der Entwurf und Bau einer der Fortgeschrittenen Achterbahnen kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Wer auf solche Inhalte steht ist hier also schon goldrichtig. Das man alles und damit auch die selber gebauten Achterbahnen selber benutzen kann, ist schon fast ein spielerischer Bonus.

Grafik & Sound....

Grafisch bin ich von Thrillville nicht sonderlich angetan. Selbst im EDTV/HDTV Modus ist die reine Grafikpracht mittleres GCN Niveau mit vielen einfarbigen Texturen und groben Details hier und da. Wenig detailreiche Skins auch der Besucher sind da zu nennen. Was dem Spiel öfters fehlt ist so der etwas edle Touch und Aha Effekt bei der Gestaltung. Zwar farbenfroh und voller Animationen und Gewusel nutzt man die Möglichkeiten der Wii Konsole in meinen Augen bei weitem nicht aus. Dazu kommt auch hier und da Kritik an der Technik. Kleine Ruckler beim Sprinten und vor allem in manchen Racer Minispielen trüben den Eindruck noch eine kleines Stückchen. Zwar weit weg von Unspielbar, fällt diese Schwäche hier und da schon auf. Hier wäre in meinen Augen sicher mehr drin gewesen.

Beim Sound gibt es eigentlich keine Kritik. Mal abgesehen von der Tatsache, das man keinen Surround Sound bietet, sind die Musikstücke teils sehr gelungen und bieten vor allem musikalische Abwechslung. Dazu die komplett deutsche Sprachausgabe, die auch atmosphärisch einen Gewinn darstellt. Das gleiche Lob gilt auch für die Effekte. Das die Parks voller Menschen sind hört man auch und vor allem die Minispiele geben auch die Klänge von sich, die man beim Anblick erwartet.

Multiplayer....

Der Multiplayer ist trotz mancher technischer Schwächen in den angesprochenen Speedlastigen Minispielen eine gelungene Sache. Vor allem mit dem Hintergrund das man Scores auch bei mehreren Spielern sichern kann. Da die Mini und Partyspiele eigentlich durchweg gelungen sind und teilweise auch langes Gameplay bieten, ragt dieser Punkt durchaus hervor und stellt einen Kaufgrund dar. Minispielfreunde machen mit Thrillville keinen Fehlkauf.

Fazit....

Thrillville ist eines der Spiele, bei dem man sich im Vorfeld durchaus täuschen kann, was inhaltlich auf einen wartet. Zwar steckt schon eine Parksimulationen mit wirtschaftlichen Aspekten im Spiel, dennoch empfinde ich die enthaltenen Minispiele als fast noch besseren Kaufgrund für das Spiel. Was sich im Einzelsplayer auch daran zeigt das dieser nicht ewig lang ist und mit der Zeit auch ein wenig seinen Reiz verliert. Anders im Multiplayer oder selbst allein, wo eben die Partypiele schon gehobenes und teilweile auch langanhaltenden Spielspaß bieten. Schade das grafisch das Game kein Überflieger ist und dennoch hier und da technische Schwächen zu sehen sind.

 

+ Gute Steuersetups
+ Rangliste für Hauptcharakter
+ 50 Minispiele
+ Teils sehr gelungene Minispiele
+ Passender Sound
+ Viele Aktionsmöglichkeiten
+ Speichern jederzeit
+ Baumodus Achterbahnen
+ Komplett Deutsch
- Allein irgendwann die Luft raus
- Technisch Schwächen
- Grafisch nur GCN Niveau
- Spielzeit allein nicht ewig

GRAFIK: 64%

SOUND/EFFEKTE: 74%

MULTIPLAYER: 74%

GESAMTWERTUNG: 72%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de