konsolenkost.de

 
Wii Skylanders Trap Team
 
 
Skylanders Trap Team - Wii
Matthias Engert (08.02.2015)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Beenox
GENRE: RPG/Adventure
SPIELER: 1-2 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 1 Seite
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 1-8
NUNCHUK: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK6
PLII/HDTV: Ja/Ja
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.50 Euro (Bundle)
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Das letzte Jahr und auch aktuell 2015 werden wohl in einigen Bereichen die Videospiel Branche um einige neue Facetten bereichern. Denn spätestens seit Ende 2014 haben die realen Spielfiguren, die man virtuell in Spielen zum Leben erweckt, wohl auch die breite Masse erreicht. Bisher war es für viele immer noch ein gewisses Randthema und nur für die Cracks mehr als wichtig. Die Rede ist von den Skylanders und dem Disney Infinity Gegenstück. Aber spätestens seitdem nun auch noch Nintendo hier mit seinen amiibo Figuren mitmischt, kann man das Thema ja kaum noch übergehen. Da fällt ein später Testbericht fast schon kaum noch auf. ;-) Die Rede ist vom aktuellen Skylanders Titel Trap Team. Hier fehlt uns noch die Wii Version, die immer noch die größten Verkaufszahlen vorweisen kann. Auch wenn diese Version schon ein paar Wochen auf dem Markt ist, vergessen wollen wir sie natürlich nicht. Und so schauen wir uns nach 3DS und Wii U auch die Wii Version noch einmal genauer an. Hier allerdings die normale Version, da wir die lohnenswerte Dark Edition schon auf der Wii U angeschaut haben.

Menus und die Story....

Mittlerweile ist die Skylanders Serie ja zum absoluten Merchandising Schwergewicht aufgestiegen und sorgt bei Activision für ein breites Grinsen. Natürlich begibt man sich immer auf einen schmalen Grat, was die Notwendigkeit vieler Produkte angeht. Aber solange alles gekauft wird, wird sich das nicht ändern. Da sind die Spiele und Figuren nur noch ein Teil des großen Ganzen. ;-) Wie schon auf der Wii U ist auch hier der Entwickler Beenox dieses Mal für die Entwicklung verantwortlich. So liegt der Fokus in der Berichterstattung vor allem in der technischen Umsetzung. Denn inhaltlich bietet die Wii Version nichts anderes als der Wii U Bruder. Einzig die 3DS Version grenzt sich hier bekanntermaßen ab. Immer ungewohnt, mal wieder mit der Wii zu agieren. Geht ja schon bei den reinen Fakten los. Denn nach langer Zeit darf man mal wieder nur mit Remote und Nunchuk agieren, mit denen auch hier wieder 2 Spieler loslegen können. Kontaktmöglichkeiten nach außen bietet auch die Wii Version nicht. Grafisch nutzt man die maximalen Möglichkeiten der Wii und präsentiert das Spiel auch im 60Hz Modus. Dazu der üblich Pro Logic II Sound, der auch hier seinen Beitrag leistet. Nicht weiter überraschend, dass auch Trap Team wieder komplett in Deutsch daherkommt. Sowohl was die Texte angeht, aber eben auch wieder die gelungene Sprachausgabe. Auch hier erwarten euch alle bekannten Stimmen, wie in den letzten Teilen. Speichertechnisch wird 1 Seite benötigt, um die mehrfach möglichen Speicherplätze zu nutzen. Wie jedes Jahr gibt es auch in Trap Team eine Geschichte um die Skylands. Dieses Mal sollten das die sogenannten Schicksalsräuber sein, welche unter der Führung der sogenannten Golden Queen die Skylands erobern wollen. Oder sagen wir besser sie sollen das für einen alten Bekannten tun. Denn natürlich spielt Kaos wieder eine gewichtige Rolle, wird aber im Verlauf des Spiels sogar zum Verbündeten.

Oder doch nicht??? Na ja alles verraten wollen wir ja doch nicht. Zumindest das Ende ist interessant und gibt wenig überraschend schon einen Ausblick auf den nächsten Teil. Der reine Spielstart ist auch in diesem Jahr sehr einfach gehalten und einen Vorspann oder ähnliches gibt es auch hier zunächst nicht. Ihr startet das Spiel, wählt eure Sprache und könnt nun auch 4 verschiedenen Speicherplätzen währen. Wie immer zeigen sie euch erneut den Fortschritt an, der auch in diesem Jahr wenig aussagekräftig ist. Denn 100% in diesem Spiel zu erreichen ist bei weitem nicht gleichzusetzen mit dem Durchspielen. Etwas das in diesem Jahr aber mehr lohnt als sonst. Denn endlich darf man aus Schwierigkeitsgraden wählen und bekommt nach einmaligem Beenden des Hauptspiels einen 4. Grad zur Verfügung, der dann auch endlich mal knackiger ist. Wobei natürlich klar ist, wer seine Lv20 Recken aus Swap Force in den Kampf führt, hat auch hier wenig zu befürchten. Das eigentliche Hauptmenu ist aufgeräumt und bietet euch 3 verschiedene Auswahlmöglichkeiten. Neben der Story an sich, gibt es hier die Arenen und die Herausforderungen als Shortcut. Später innerhalb der Story kann man diese aber auch einzeln anwählen und bieten in diesem Jahr wohl den größten Umfang abseits der Story. Zumindest war es noch nie so abwechslungsreich seine Skylanders Figuren abseits der Story zu entwickeln. Das gilt logischerweise also auch für die Wii Version. Von daher übertrifft auch Trap Team seinen Vorgänger in Sachen Umfang, auch wenn man es teilweise etwas anders verteilt hat. Und selbst wer hier alles erreicht haben sollte, darf Trap Team mit insgesamt 2 Adventure Packs erweitern. Im Zuge von Test Updates zur Wii U Version, stellen wir euch auch diese Adventure Packs in kleinen Updates einzeln noch einmal vor.

Das Gameplay....

Wie bei allen Skylanders Titeln, kann man zu Beginn immer ein paar Worte zur Ausstattung schreiben. Denn im Falle der Wii Version haben wir es hier mit der "normalen" Variante zu tun. Bedeutet im Vergleich zu früher, dass Activision an der Ausstattung etwas Hand angelegt hat. Denn statt 3 Figuren wie früher, gibt es hier nur noch derer 2. Dafür kommen die neuen Fallen dazu und natürlich das neue Traptanium Portal. So gilt auch für die Wii Version, dass alle alten Portale nicht benutzt werden können. In diesem Jahr vor allem geschuldet durch das neue Feature mit den Fallenitems, die man zusätzlich real im Portal einstecken und nutzen kann. Aber dazu später mehr. Was mir nicht gefällt ist die Tatsache, dass man das Portal wieder mit Kabel ausliefert. Das gilt natürlich auch für die Wii Version. Zwar lang genug, waren die kabellosen Varianten der ersten Teile schon ein feine Sache. In der Hinsicht bleibt es bei der 3DS Version, die ein eben kabelloses Portal mitliefert. Es soll ja immer noch viele Spieler geben, denen die Skylander Serie nichts sagt. Für all die versuche ich auch in diesem Test zur Wii Version die Grundlagen mit in meinen Text einfließen zu lassen. Spielerisch ist Skylanders Trap Team einmal mehr eigentlich nichts anderes als ein herkömmlicher 3D Action Adventure Titel. Sprich ihr bewegt die Spielfiguren auf dem Bildschirm durch die Gegend, erledigt Gegner ohne Ende, erfüllt viele kleine Nebenaufgaben und dürft dem typischen Sammelfeature frönen. Um eine Figur steuern zu können, muss diese aber erst einmal zum Leben erweckt werden. Dazu nimmt man einfach irgendeine Skylander Figur und stellt diese auf das Portal vor sich auf dem Tisch. Innerhalb der Figuren befindet sich nun ein Datenspeicher, der seine Informationen über das Portal an das Spiel überträgt. Einmal draufgestellt erscheint die Figur im Bildschirm und wird danach ohne große Ladezeit in das Spiel gebeamt.

Im Vergleich sehr viel schneller als das z.B. in Disney Infinity 2.0 passiert. Die Entwickler haben es auch mit Skylanders Trap Team wieder verstanden, um dieses Feature aber auch ein passendes Spiel zu designen, dass eben vor allen von den Figuren lebt. Wie schon oben und im Wii U Testerwähnt, schöpft Activision das Thema weiterhin fast schon über Gebühr ab. Neben neu aufgelegten Figuren der ersten, zweiten und dritten Serie, gibt es sowohl komplett neue Figuren, die Lightcore Varianten der normalen Größe und eben altbekannten Giants Figuren. Erstmals zum Leben erweckt werden nun in Trap Team die sogenannten Trap Master. Von der Größe her wie die Swap Force Figuren gestaltet, werden diese sogar noch erweitert um die sogenannten Minis. Immer im Doppelpack verkauft, sind wir mittlerweile nicht mehr weit weg von der 300 in Sachen verfügbarer Skylanders Figuren, die man in Trap Team allesamt einsetzen kann. Schon irre wenn man bedenkt, wie die Serie mal angefangen hat. Kann man allein dadurch schon arm werden, müssen sich Portalmeister in diesem Jahr ihre Finanzen noch besser einteilen. Denn das Top Feature in Sachen Neuheiten sind in diesem Jahr die sogenannten Fallen. Kleine farbige Stecker, die man in einem speziellen Sockel im Portal einsteckt und die Bösewichte im Spiel fangen und dann später auch spielen kann. Dass es diese Fallen in jeder der 8 Klassen gibt, ist dann schon wieder am Rande des vertretbaren. Zudem gibt es noch eine spezielle Falle, mit der man eben auch Kaos fangen kann. Zudem bietet das neue Portal auch noch einen Lautsprecher, aus dem ein gefangener Gegner allerlei Kauderwelsch von sich gibt. Dass ist dann eher was für die jungen Fans, denen sowas gefallen wird. Kritik gibt es in Sachen Portal eher für eine andere Geschichte.

Denn das Portal ist dieses Mal keine Ebene, sondern tiefer gelegt und mit Rand versehen. Mit etwas Übung bekommt man dennoch alle Figuren zum Leben, ohne sie aus den Original Verpackungen nehmen zu müssen. Etwas das für Sammler durchaus wichtig ist. Und im Vergleich zu Nintendos amiibo Figuren relativiert sich eben dann die Kritik auch wieder. Denn auch hier muss keine Figur ausgepackt werden. Selbst die 4 speziellen Figuren "EON's Elite" können in der Packung bleiben. Wer sich übrigens fragt, was es mit den Elite Figuren auf sich hat, den kann ich schnell aufklären. Hier bieten die Figuren eine wesentlich höhere Lebensleiste und ziehen Gegnern von Anfang an das zigfache an Schaden ab. Speziell für schwere und anspruchsvolle Modi bieten sie sich an, auch wenn sie den Kostenfaktor wieder um ein Kapitel erweitern. Aber keiner wird dazu gezwungen. Das Killer Feature, dass nach wie vor über allem thront, ist der integrierte Datenspeicher der Figuren. Denn alles was man mit ihnen erspielt, wird in den Figuren in einem internen Speicher gesichert und nicht im Spielstand auf der Konsole. Und da auch Skylanders Trap Team ein reinrassiges RPG Feature mitbringt und man die Figuren aufleveln und entwickeln kann, eine ganz feine Sache. Denn dadurch sind sie Plattformübergreifend nutzbar und ihr könnt die Figuren auf der Xbox360, Xbox One, der PS3 und PS4, dem PC, dem 3DS und natürlich auf der Wii U nutzen und anders herum. Selbst der Handymarkt ist vor den Skylanders mittlerweile nicht mehr sicher. Doch schauen wir zunächst mal in den spielerischen Teil etwas genauer hinein.

Inhaltlich und in Sachen Umfang bietet die Trap Team Wii Version einen identischen Inhalt wie auf der Wii U. Insgesamt erwarten euch 18 in sich abgeschlossene Kapitel, sowie die 2 separat erhältlichen Adventure Packs. Wie immer spielt ihr auch hier alle Kapitel wieder schön nacheinander. Es gibt für das Spielen eines Kapitels diverse Bewertungen und natürlich Belohnungen. Durchzogen ist das gesamte Spiel von gut gemachten Sequenzen, die dem Spiel ein tolles Flair abseits der Action geben. Die gute Betonung und der gelungene Humor machen alle Beteiligten irgendwie sehr sympathisch. Selbst Kaos als Bösewicht reiht sich hier wieder mit seiner Art ein. Dazu kommt mittlerweile die Tatsache, dass neben vielen alten Bekannten und ihren gleichen Sprechern auch reichlich neue NPCs Einzug halten. Sobald ihr das Spiel beginnt und einen Skylander auf das Portal stellt, landet ihr im ersten Bereich des Spiels. Anders als im letzten Teil startet man hier im Zentrum der gesamten Welt, in der sogenannten Skylanders Akademie. Eine kleine Burg, die im Spielverlauf immer größer wird und neue Bereiche zugänglich macht. Dabei geht das Spiel nach bestimmten festen Regeln vor. Gespielt werden die Areale in 3D Umgebungen, in denen ihr euch frei bewegen könnt. Dabei unterstützt euch eine feste und starre Kamera, die aber keinerlei Anlass zur Kritik gibt. Über eine Iso Sicht von schräg oben verfolgt ihr das Geschehen, wobei im Verlauf auch wieder einige Shooter und First Person Einlagen enthalten sind. Auch gehören wieder viele kleine Rätseleinlagen dazu, die man als Spieler machen kann und muss. Und selbst das aus Giants bekannte Himmelsteine Kartenspiel, ist in einer verbesserten Variante wieder enthalten. Die Areale durchläuft man immer von einem Startpunkt zum Ende und muss auf dem Weg zum Ziel mit immer wieder neu auftauchenden Gegnern fertig werden, sich Wege frei räumen, oder eben sich diverser Hilfsmittel bedienen.

Gesteuert wird das Ganze auf der Wii komplett nur mit Remote und Nunchuk. Dabei übernimmt der Nunchuk das Bewegen und deckt die zweite Angriffsaktion ab. Die Remote wird für die primäre Attacke und die Sprungfunktion genutzt. Wie immer kann man im Verlauf des Spiels neue Attacken erwerben und bestehende aufrüsten und verbessern. Ebenso darf man mal wieder die Schüttelaction erleben, um Kisten zu öffnen. Unterstützt wird der Spieler dabei von diversen Anzeigen im Bildschirm. Neben dem Skin des Skylanders und dessen Klasse, werden euch das Level angezeigt, sowie die Erfahrungspunkteleiste darunter. Für jeden Gegner, den man zerbröselt gibt es kleine Kristalle, die man einsammeln kann und diese Leiste füllen. Ist die Leiste voll, gibt es einen Levelaufstieg, den man anhand einer erweiterten Lebensleiste am schnellsten sieht. Denn Leben an sich gibt es hier nicht. Verliert euer Charakter einmal seine gesamte Lebensenergie, wird er nur erst mal auf die "Wartebank" gesetzt. Um punktgenau weiterspielen zu können, muss man nun einfach einen weiteren Skylander auf das Portal setzen. Danach geht es weiter und der erschöpfte Racker steht euch dann im nächsten Kapitel wieder zur Verfügung. Erst wenn man keinen "frischen" Skylander mehr zur Verfügung hat, muss man das Kapitel von vorn beginnen. Um die einzelnen Bereiche des Spiels zu erkunden oder gar erst freizuschalten, startet man seine Abenteuer immer in der Akademie, die eben noch mehr bietet als nur die einzelnen Kapitel der Story anzusteuern. So gibt es hier ein Shop Feature, sowie die sogenannten Herausforderungen und das erweiterte Arenen Gameplay. Vor allem starten von hier immer eure Kapitel und ihr bekommt mit zunehmendem Spielfortschritt weitere Modi an die Hand. Hatte man früher nur die Herausforderungen, um seine Skylander auch zu leveln, so gibt es hier wesentlich mehr Modi dafür. Diese sind auch umfangreicher und sind für sich schon ein Zeitloses Unterfangen, wenn man viele Skylander sein eigen nennt. Und entwickeln kann man die Skylander auch hier wieder reichlich.

Hier heißt es also auch mehr virtuelles Geld zu erspielen als früher. Innerhalb der Areale kann man neben EP auch reichlich Geld in Form von herumliegenden Items sammeln. Im Shop kann man dann verfügbare Attacken stärker machen, oder gar erst neue kaufen. Je mehr Figuren man aber hat, um so öfters besucht man Kapitel erneut. Gerade im Hinblick auf die Zahlungsmittel, die man natürlich nicht genug haben kann. Und da sich diese Dinge auch auswirken, mehr als lohnenswert. Und wie schon erwähnt, werden alle diese Informationen innerhalb der Figur gespeichert. Dass der reine Umfang und die Möglichkeiten einfach noch zahlreicher geworden sind, merkt man an 2 Dingen sehr gut. Gleich mehrere Figuren auf Lv20 zu entwickeln und am Ende mit einigen Figuren Geld im Überfluss zu haben, spricht dabei eine sehr deutliche Sprache. Wobei vom Gefühl her an vielen Orten im Spiel sogar noch einen Tick mehr Gegner auftauchen als in der Wii U Version. Ist aber ein rein subjektiver Eindruck. Der neue spielerische Aspekt wird euch logischerweise gleich im ersten Kapitel näher gebracht. Denn während ihr so mit eurem Skylander metzelnd durch das Level zieht, tauchen in jedem Kapitel 1-4 spezielle Gegner auf. Haben ein wenig Boss Charakter und können nun wie schon erwähnt auch gefangen und genutzt werden. In einem kleinen Bosskampf kann man diese nun besiegen. Früher wäre er zerbröselt und man hätte nur ein paar mehr EP eingesammelt. Jetzt auf einmal erscheint eine magische Hülle nach dem Sieg und man kann ihn fangen. Hat man z.B. einen Schurken der Lebensklasse erledigt, muss man auch eine entsprechende Lebensfalle bei der Hand haben. Entsprechen farbig gibt es diese im Handel und man steckt die Falle in das Portal in den dafür vorgesehenen Schacht. Nach einer kurzen Sequenz wird der Gegner in diese Falle eingeschlossen. Jetzt hat man zum einen den Gegner in diesem Item und kann es wie die Figuren sammeln oder mit zu Freunden nehmen. Gleichzeitig wird der Gegner in einen entsprechenden Ort in der Akademie eingeschlossen. Denn die Fallen sind wiederbeschreibbar. Sprich wenn man später im Spiel wieder einen Gegner der Lebensklasse fängt, verschwindet der vorher gespeicherte Gegner aus der Falle.

Dabei ist es auch völlig wurscht, ob ihr die Falle auf der Wii U schon benutzt habt. Wäre auch schlimm wenn man für die Systeme auch noch verschiedene Fallen kaufen müsste. In der Akademie kann man später jederzeit einen anderen wieder kopieren, so dass man das Ganze mit einem USB Stick Prinzip vergleichen kann. Nun ist das Ganze aber nicht nur als Gimmick gedacht, sondern hat auch einen spielerischen Hintergrund. Denn steckt eine Falle mit einem Gegner im Portal, so ist dieser immer an eurer Seite, wenn ihr mit eurem Skylander unterwegs seid. Wird es mal eng mit der Lebensenergie, kann man via Steuerkreuz auf diesen Schurken wechseln. Dann wird praktisch dieser mit eurem Skylander ausgetauscht. Der Gegner kann zwar nicht ewig benutzt werden, sammelt aber während er aktiv ist EP und Geld für euren eigentlichen Recken und man kann jederzeit wieder zurück wechseln. Auch später in den Herausforderungen und den Arenen ein echtes Killer Feature, wenn es um das Vorankommen geht. Vor allem wenn man neue Figuren fix mal auf ein gewisses Level bringen will, ist dieses Feature von unschätzbarem Wert. Keine Sorge, man wird nicht gezwungen alle Fallentypen zu kaufen. Durchspielen kann man das Spiel auch ohne. Aber man kann sich vieles erleichtern und bequemer erreichen. Später in den viel zahlreicher und anspruchsvoller gestalteten Arenen und Herausforderungen nutzt man das Ganze sehr oft. Und selbst der Mehrspieler wird dadurch etwas aufgewertet, da man das Feature auch dort nutzen kann. Ein Wort zu den Levels an sich. Hier zeigt Trap Team auch eine gewisse Schattenseite. Und das natürlich dann auch auf der Wii. Denn die erste Hälfte des Spiels empfand ich teilweise als recht langweilig und durchaus auch mal zäh spielbar. Teilweise zu einfache Level Designs und nicht sonderlich schwer. Glücklicherweise belohnt das Spiel den ausdauernden Spieler.

Denn ab Kapitel 9 zieht der Spaß und Anspruch dann glücklicherweise an. Die Levels sind viel abwechslungsreicher und bieten genug Wege zum Entdecken. Kein Wunder das man von den 3 Belohnungssternen als Bewertung im ersten Anlauf eigentlich immer nur 1 holt. Das man wirklich dieses Mal im ersten Story Durchgang mehrere Skylander bis auf Lv 20 Max bekommen kann, spricht da eine eindeutige Sprache. Und wie schon erwähnt, ist man einmal durch, warten genug Aufgaben auf den Spieler, ohne dass man die Lust verliert. Das macht Trap Team noch ein wenig besser als den Vorgänger. Allein die Herausforderungen mit satten 100 Wellen an Gegnern über mehrere Gebiete und Locations unterhalten lange und geben euch genug Möglichkeiten eure Skylander Figuren zu leveln. Das Rad neu erfinden tut Trap Team nicht. Aber es gibt auch in diesem Jahr genug Neuerungen, die den Kauf rechtfertigen, wenn man keine Wii U sein eigen nennt. Auch wenn man mittlerweile schon einen Budget Plan braucht, um aus allem Zubehör-Bereichen etwas zu kaufen und nutzen zu können. Das ist sicherlich grenzwertig und gerade für die Kids nicht unbedingt einfach.

Grafik & Sound....

Wichtiger Punkt auch in diesem Jahr beim Test der Wii Version ist die technische und grafische Seite. Hier war Swap Force im letzten Jahr doch etwas schlechter ausgefallen und gefiel mir nicht mal so gut wie die Giants Variante. Trap Team kommt ähnlich daher, und bringt auch die angesprochenen Schwächen mit. Klar fehlt der Wii Version die Farbpower und Auflösung wie dem großen Wii U Bruder. Aber auch hier sieht man immer mal Ruckler im Spiel. Besonders wenn größere Objekte explodieren. Alles wirkt natürlich grober, ist im Vergleich auf dem Niveau des Vorgängers. Wer bislang nur Wii Versionen gespielt hat, kann aber damit leben. Besser gemacht sind Kleinigkeiten wie die Gestaltung der Schätze, die man versucht hat detaillierter hinzubekommen. Auch manche Attacken bieten etwas mehr Effektpower, ohne jetzt aber neue Maßstäbe auf der Wii zu setzen. Warum auch, da ist ja nun das Ende der Entwicklung schon etwas länger her. Der Wii Release, wohl auch noch beim Nachfolger, ist einfach der großen Hardware und damit Fan Basis geschuldet. Warum auch nicht, solange es sich für beide Seiten immer noch lohnt.

Der Sound dagegen ist frei von Kritik und kommt identisch daher wie auf der Wii U. Die Unterschiede in der Surround Qualität sind marginal und mit einer entsprechenden Anlage kann man auch hier die gelungene Soundkulisse erleben. Zwar darf man hier keine epischen und orchestralen Sounds erwarten, bekommt aber dennoch einen gelungenen Mix aus motivierenden, schnellen und ruhigen Stücken geboten. Auch hier ist die Bandbreite einmal mehr recht hoch. Dazu auch hier reichlich Effekte, egal ob das Gegner, Umgebungen oder die eigenen Attacken angeht. Abgerundet von der sehr schönen deutschen Sprachausgabe. Egal ob das die Figuren beim Spielen sind, die euch immer wieder was zu erzählen haben, oder eben auch in den zahlreichen Sequenzen und Small Talks mit den NPCs.

Multiplayer....

Auch Trap Team auf der Wii bietet zwar nach wie vor keinen spielerischen Online Modus, wurde aber dafür für die heimische Couch aufgewertet, sprich es gibt einfach mehr zu tun für 2 Spieler. Zum einen wartet der Ko-op Modus für 2 Spieler, die zusammen das gesamte Hauptspiel bestreiten können. Dabei kann man einen Freund zu jedem beliebigen Zeitpunkt einbinden, oder eben auch wieder rausschmeißen. Auch hier spielen beide Mitspieler wieder über ein Portal. Sobald eine zweite Remote samt Nunchuk aktiv ist, stellt man einfach 2 Figuren auf das Portal und beide Spieler agieren zusammen. Macht aber dennoch Laune, auch wenn es mit 2 gepowerten Skylandern natürlich wieder leichter wird. Der zweite Teil des Multiplayers deckt Arena-Gameplay und vor allem die Herausforderungen ab. Hier kann man über das Hauptmenü oder die Akademie beide Varianten anwählen. Speziell die Varianten wo man zusammen die Wellen an Gegnern erleben kann, hat schon was. Es ist einfach mehr als früher und auch anspruchsvoller als bisher. Das man zudem das Fallen-Feature nutzen kann, wertet den Modus auf, weil man auch mal mit eher schwachen Skylander Figuren den einen oder anderen schwierigen Moment meistern kann. Klar ist das dabei aber nur Spieler 1 den Fallen-Charakter nutzen kann. Es sei denn er verliert seine Lebensenergie. Dann darf auch Spieler 2 diesen Vorteil nutzen. Dennoch haben beide etwas davon.

Fazit....

Die Wii Version rundet auch in der aktuellen Version das große Skylanders Universum passend ab. Die Wii Hardware und Fan Basis sorgt einfach dafür, dass man diese Zielgruppe nicht übergehen will. Finde ich gut, denn nicht alle Spieler zocken auf der Wii U. Von daher können auch in diesem Jahr alle Skylander Fans auf der Wii zugreifen. Inhaltlich identisch mit dem großen Bruder, gibt es halt die üblichen Abstriche in Sachen Grafik und Engine. Man muss hier mit dem einen oder anderen Ruckler leben. Dafür muss man inhaltlich auf nichts verzichten und kann weiter seinem Groschengrab Hobby frönen. Und umsonst spielt man hier eh nichts. Der nächste Teil wird kommen und Dank Figuren Feature holt man dann wieder alles erneut aus dem Schrank.

 

+ Verbesserter Umfang
+ Gameplay / Neues Fallen-Feature
+ Alle Figuren bis Lv20
+ Herausforderungen/Arenen
+ Datenspeicher in den Figuren!
+ Figuren seit Teil 1 nutzbar
+ RPG Feature/Upgrades
+ Figuren Plattformübergreifend
+ Komplett Deutsch
- Erste Hälfte der Story langatmig
- Alte Portale nicht nutzbar
- Groschengrab ;-)))

GRAFIK: 75%

SOUND/EFFEKTE: 78%

MULTIPLAYER: 75%

GESAMTWERTUNG: 75%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de