konsolenkost.de

 
Wii Sega Superstars Tennis
 
 
Sega Superstars Tennis - Wii
Jens Morgenschweiss (28.03.2010)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Sega
GENRE: Sport
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 1 Seite
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 2-5
NUNCHUK: Ja (CC)
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: K.E.
PLII/HDTV: Ja/Ja
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.20 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Wer auf Grund jahrelanger Videospieltradition einen ganzen Sack voll Charaktere geschaffen hat, die einen hohen Wiedererkennungswert besitzen, der kann es sich leisten, sie alle gemeinsam in ein Spiel zu packen. Und bei soviel unterschiedlichen Darstellern, müsste das ein Spiel sein, wo kleine Affen mit riesigen Ohren nicht automatisch auf der Loser Allee abbiegen müssen. Also begrenzt man das Spielfeld und lässt sie eine gelbe Filzkugel jagen.

Menus und die Story....

Mit vier Spielmodi und den Optionen bietet das Spiel von Anfang an eine grundsolide Übersichtlichkeit. In den Optionen finden wir neben den Einstellungsmöglichkeiten wie Schwierigkeitsgrad und Lautstärke, auch eine Komplettübersicht über die Highscores der einzelnen Locations. Als Spielmodi bietet man uns den Superstarmodus, das Match, das Turnier und die Spiele. Im Match kann man sich entweder allein oder mit bis zu vier menschlichen Akteuren den Ball um die Ohren hauen. Im Turnier Modus darf man sich im Einzel als auch im Doppel beweisen, ob man das Zeug dazu hat, Champion zu sein. Gerade im Doppel, wenn man nach dem Finale das Sonderspiel bestreitet, könnte man verzweifeln. Mit Dr. Eggman und Shadow stellen sich zwei Experten in den Weg, die einem den Sieg streitig machen. Und das nicht immer mit lauteren Mitteln...! Die Spielsammlung beinhaltet diverse Minispiele, deren Highscore man knacken muss, um weitere Spiele frei zu schalten. Das ganze funktioniert natürlich auch, wenn sich dort bis zu vier menschliche Spieler messen. Wobei dort der Spaßfaktor noch um einiges höher ist, als wenn man sich allein "abrackert".

Das Gameplay....

Die Hauptattraktion ist aber der Superstar Modus, wo man eine richtig breite Palette an Matches und Minispielen hat. Diese sind in 16 Spielzonen untergebracht, von denen aber nur 5 anfänglich verfügbar sind. Für die Sega Veteranen ein bekanntes Terrain. Kulissen aus "Sonic the Hedgehog", "Space Channel 5" oder "Monkeyball" bilden einen Teil der Spielzonen. In jedem dieser Spielplätze stecken thematische Herausforderungen. So wird es niemanden verwundern, das man bei "Sonic the Hedgehog" neben diversen Einzelspielen auch noch auf Ringjagd gehen muss. Bei "Monkeyball" muss man wiederum Kugeln mit Hilfe des Tennisballs durch Öffnungen am Rande des Platzes befördern. So hat jede dieser Spielflächen eine andere Herausforderung, die im Laufe des Spiels an Anspruch zulegt. Nur wer erfolgreich die Aufgaben löst, bekommt eine weitere Mission freigeschaltet. Doch nicht nur Missionen lassen sich entsperren, auch weitere Charaktere werden in der Leiste verfügbar. Sind es anfänglich nur eine Handvoll, kann man die Auswahl bis auf 16 Spieler erweitern. Mit von der Partie sind zum Bsp. "Aiai", "Amigo", "Reala" oder "Dr. Eggman". Jede dieser Figuren besitzt eine Spieleigenschaft, die bei "Sonic" logischerweise Tempo ist und bei "Tails" zum Beispiel der Spin oder bei "Gilius" die Kraft.

Jeder der Superstars hat dazu noch eine weiter Superstar Fähigkeit, die sich in dem Stern unter dem Charakter widerspiegelt. Im Laufe eines Matches füllt sich der Stern und beginnt dann zu blinken, was für uns das Zeichen ist, die Superstarfähigkeit auszulösen. Dann werden ein paar Superschläge aus dem Register gezogen, die anfänglich für ein wenig Verwirrung sorgen. So beschreibt die Flugbahn bei "Ulala" etwa eine fünf, während bei "Nights" die Schläge Spiralförmig übers Netz wuppen. "Aiai" bringt ein paar Bananen mit auf unsere Seite oder "Dr. Eggman" spendiert ein paar Minen. Alles nicht das, was unser Spiel einfacher macht. Aber der Zauber dieser Superschläge nutzt sich relativ schnell ab, weil sie mit der Zeit auch berechenbar werden. Das Handling der Schläge ist überraschend präzise. Für die "Faulen" unter euch, kann man den Computer die Laufarbeit erledigen lassen, während ihr nur mit der WiiMote schlagt oder man spielt mit Nunchuk und erarbeitet sich seinen Sieg ganz allein indem man auch seinen Charakter selbst bewegt. Ein bisschen bitter ist, das man das Spiel relativ schnell durchschaut. Man bekommt sehr schnell mit, wie man jedes Match zu seinen Gunsten entscheidet. Und das auch noch, wenn der Schwierigkeitsgrad der CPU Gegner auf Schwer eingestellt ist. Mit simplen Netzangriffen. Egal ob nun nach eigenem Aufschlag oder dem Return geht man ans Netz und spielt seine Bälle links und rechts an die Seite. Maximal 3 mal kann der Gegner parieren bevor er chancenlos ist.

Grafik & Sound....

Rein optisch bietet Sega Superstar Tennis eine solide Vorstellung. Da alle Kulissen aus diversen Sega Spielen sind, bietet sich für viele Spieler ein hoher Wiedererkennungsfaktor. Ob nun dem Coconut Beach oder Shibuya Cho, die Plätze und Umgebungen sind liebevoll arrangiert. Auf dunklerem Terrain, wie den futuristischen Platz aus "Space Channel 5", leidet ein wenig die Ballverfolgung mit dem Auge. Aber trotzdem ist alles locker spielbar.

Musikalisch knüpft das Spiel an die Grafik an, was den Bezug auf Sega Spiele angeht. Alle Titel sind aus diversen Spielen übernommen und verbreiten eine lockere und entspannte Stimmung. Und da die Spielzeiten nicht zu lang sind, kommt ein Nervfaktor gar nicht zum tragen.

Fazit....

Sega Superstars Tennis ist ein buntes und abwechslungsreiches Spiel, was einen ein paar Stunden vor der Konsole fesseln kann. Doch das meiste Potential bietet das Spiel, wenn mehr als nur eine Person den Schläger schwingt. Da man nicht nur darauf beschränkt ist, reine Tennis Matches im Multiplayer zu spielen, sondern sich auch in den Minispielen messen kann, bietet das die Grundlage für lautstarke Abende. Der einzige Negativpunkt ist die Schwierigkeit im Spiel. Die ist trotz steigendem Anspruch, insgesamt zu lasch. Aber an dem Spiel werden letztendlich nicht nur die Sega Nostalgiker ihren Spaß haben. Auch wenn sie es sind, die sich auf diesen Plätzen heimisch fühlen.

 

+ Charaktere und Locations
+ gute Steuerung
+ viele Minispiele
+ viele freischaltbare Secrets
+ Controller Unterstützung
- insgesamt zu leicht
- Superschläge nicht variabel genug

GRAFIK: 75%

SOUND/EFFEKTE: 70%

MULTIPLAYER: 78%

GESAMTWERTUNG: 74%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de