konsolenkost.de

 
Wii Super Smash Bros. Brawl
 
 
Super Smash Bros. Brawl - Wii
Kilian Pfeiffer (25.10.2008)

SYSTEM: Wii-PAL
PUBLISHER: Nintendo
GENRE: Prügler
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 1 Seite
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 1-10
NUNCHUK: Ja(CC,GCN Pad)
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: K.E.
PLII/HDTV: Nein/Ja
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.45 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Ja/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

!!! Ausgerechnet die Wii Konsole zum Screens und Video erstellen liest unser vorliegendes Muster nicht. Daher gibt es diesmal keine eigenen visuellen Inhalte.!!!
------------------------------------

Es hat unsere Sphären erreicht und ist eingeschlagen wie eine Bombe. So, wie es sich der Großteil aller Spieler erwartet und erhofft hatte. „Super Smash Bros. Brawl" für die Wii ist jene spielerische Erfüllung, die man erwarten darf, wenn man auf spektakuläre Kämpfe im Nintendo-Universum steht, wenn man sich mit Nintendos Maskottchen identifiziert und Bonus-Gegenstände zu denjenigen Dingen zählt, die die spielerische Motivation hoch halten. Hinzu kommt ein äußerst simpel gestricktes Gameplay, Modi-Vielfalt, tolle Technik und unendlich viel Spiel. Soviel Spiel, dass man als Otto-Normal-User monatelang vor den Bildschirm gefesselt ist. Dennoch: „Super Smash Bros. Brawl" ist ein klarer Mehrspieler-Kandidat und kommt im Singleplayer bei weitem nicht an die Qualität des Multiplayers heran. Das weiß man als Käufer des Titels gewöhnlich aber schon im Voraus, demnach ist es nicht verwunderlich, dass man vor allen Dingen in der Gruppe Hand an die Wii-Fortsetzung anlegen wird.

Menus und die Story....

Wie voll kann man einen Titel packen? Ziemlich voll beim Anblick des Hauptmenus, zumindest in vorliegendem Fall, denn was Nintendos Mehrspieler-Hammer seinen Fans bietet, ist schlichtweg immens, eine spielerische Erfüllung in Reinkultur, ein Schatzkästchen voller bunter Bonbons – summa summarum: der Wahnsinn! Was es allein an Trophäen, an Spielfiguren oder statusverändernden Aufklebern zu erhaschen gibt, ist kaum in Worte zu fassen, geschweige denn man kann den Überblick behalten. Es existiert ein Aufkleber-Album, gar eine Möglichkeit zum Fotos schießen der selbstklebenden Bildchen wurde in den Titel integriert. Ob das nun von spielerischem Nutzen ist, sei mal dahingestellt... Ziemlich eindrucksvoll und beinahe schon als „WiiWare"-Spiel denkbar, ist die „Münzschleuder", ein an einen Weltraum-Shooter angelehntes Scharmützel, bei welchem sich Aufkleber und Trophäen verdienen lassen und dies alleine durch das Abfeuern von geschätzten Münzen. Das unvorstellbar riesige Bonus-Menü offenbart Euch unzählige, freispielbare Musikstücke, die Möglichkeit, Spielsequenzen mitzuschneiden oder eine „Chronik" vergangener Nintendo-Abenteuer zu begutachten. Dafür könnte man beinahe einen eigenen Test verfassen: das ungemein komplex gestaltete „Stage-Studio" in welchem Ihr Levels eigenständig entwerfen könnt.

Allein schon was Ihr an gewöhnlichen Optionen abändern dürft, sprengt jeden Rahmen, seien es die Controller-Einstellungen, die Musik-Wiedergabe oder ein Entflimmerungsmodus. Ebenfalls von einem anderen Stern: die „Statistiken", in welchen – man kann es einfach nicht anders sagen – jeder einzelne „Furz" notiert wird. Spaß beiseite! Alles, aber wirklich alles spielerisch Geleistete ist dort abrufbar und zwar in einer Detailliertheit, dass einem schon mal Angst und Bange werden könnte, wie energisch die Entwickler daran gearbeitet haben dürften. Dennoch widmen wir uns im Hauptteil vor allem den spielerischen Dingen, dem eigentlichen Hauptanliegen eines der umfangreichsten Wii-Titel überhaupt.

Das Gameplay....

Wie soll man verfahren wenn im Dutzend Nintendo-Charaktere auf den Spieler warten, alle individuell was die Steuerung und ihre Kampfeskünste anbelangt? Da wären altbekannte Kollegen wie Mario, Donkey Kong, Link und Zelda, aber auch Helden wie Pit aus „Kid Icarus", Kirbys Rivale Meta-Knight, der Pokémon-Trainer, der die possierlichen Tierchen auf seine Widersacher loslässt, sowie, na? Beispielsweise Sonic oder Snake – in der Tat sind es eben jene Figuren, die zum einen freispielbar sind, zum anderen den langandauernden Reiz des Titels ausmachen. Weil der Titel es möglich macht, dass man bei jedem Durchgang – unterschiedliche Charaktere vorausgesetzt – neue Goodies abgreift, bleibt die Motivation jederzeit auf hohem Niveau. Das „Training" erhöht den Erfolg im Einzelspiel, in dem unterschiedlichste Schwierigkeitsgrade auf den Nutzer warten und mit diesen erneut eine Vielzahl von interessanten Bonusgegenständen. „Klassisch" geht es ebenso in’s Geschehen, dann schmettert Ihr Euch innerhalb der einzelnen Stufen von den Ebenen – es gilt soweit als möglich zu kommen, jeder Gegner will besiegt sein, der persönliche Erfolg muss immerhin gekrönt werden.

Freie Wahl habt Ihr bei den Steuerungsmethoden, die neben der Wii-Fernbedienung/Nunchuk-Kombi auch die waagrechte Verwendung der Wii-Remote zulässt, aber auch den klassischen Gamecube-Controller sowie den Classic Controller. Intuitiv gehen die Manöver von der Hand, Ihr greift das Gegenüber, schleudert es empor, versetzt ihm einen beherzten Tritt, vollführt einen Smash-Angriff, eine Mega-Spezialattacke, schleudert Blitze, lasst den Bildschirm in Feuerwänden untergehen oder kämpft unter Einsatz unzähliger Gegenstände um den Sieg. Mit Baseballknüppeln, die herumliegen, macht Ihr den Feind ebenso fertig wie mit Pokémon-Kugeln, werdet zum Giganten-Spieler oder ballert Schildkrötenpanzer auf das Gegenüber. Handfeuerwaffen schwächen den Opponenten, Dragoon-Sammelteile bewirken den Vorteil auf Eurer Seite und zeigen dem Gegner wo der Hammer nun wirklich hängt. Bereits die Einstellungsoptionen vor dem eigentlichen Spiel sind gigantisch, die Levelauswahl ist kaum mehr zu toppen und es macht einfach Fun, in bekannte Szenarien einzutauchen und dort die Faszination von Nintendos Ideenreichtum live mitzuerleben. Beinahe jedem Charakter wird hierbei ein eigenes Level zuteil, die fantastisch inszeniert wurden und hinreißend anmuten. So stellt man sich perfektes Design in atemberaubender Brillanz vor.

Richtig genial sind die Missionen, die Euch vorgesetzt werden. Missionen, die erledigt werden wollen, um voranschreiten zu können, selbstverständlich in unterschiedlichen Härtegraden anwählbar und mit den vielfältigsten Aufgabenstellungen überhaupt. Da müssen einmal alle Bodenbeläge einer Stage vollkommen zerstört, ein anderes Mal die attackierenden Feinde ausgeschaltet, oder eine Fahne innerhalb eines Zeitlimits erreicht werden. Auch wenn uns persönlich die Steuerung nicht immer ganz so gut gefallen hat, weil einzelne Elemente einfach nicht sofort reagieren, erreicht man im Endeffekt immer sein Ziel, beschützt seine sechs Pikmin vor den Gefahren, kämpft gegen Links dunkles Ebenbild oder eine ganze Schar von Newcomer-Charakteren. Einfach fantastisch und wegen der Schwierigkeitsgrade auch auf lange Hinsicht hinaus in besonderem Maße motivierend!

Logisch, dass auch klassische Minispiele in einem Titel wie „Super Smash Bros. Brawl" nicht fehlen dürfen – ob das nun im „Home Run-Wettkampf" geschieht, bei einer zünftigen Partie „Scheiben-Smash!" oder dem „Multi-Brawl", in welchem Ihr einfach alle Gegner in traditioneller Smash Bros.-Manier aus den Latschen haut. Was wir noch gar nicht erwähnt haben, aber unbedingt nachholen sollten, ist der Abenteuer-Modus, der besser bekannt ist unter dem etwas merkwürdig anmutenden Namen „Der Subraum-Emissär". Ein anderes Wort für Emissär ist der Kundschafter, aha. Der Subraum soll also inspiziert werden und zwar in klassischer 2D-Prügelmanier, allerdings mit einigen Längen und häufigen Wiederholungen, sei es hinsichtlich der Feindesscharen aber auch der Missionen selbst, in welchen zu wenig Abwechslung geboten wird, allein schon was den Aufbau der Levels angeht. Hier zeigt sich dann wieder deutlich, dass Nintendos Prügelflaggschiff im Herzen doch ein waschechtes Multiplayer-Spiel ist und der Einzelspieler eigentlich nur einen – wenngleich auch umfangreichen – Zusatz darstellt. Man könnte seitenweise alleine über die einzelnen Modi schreiben, bei anderen Entwicklern wäre „Der Subraum-Emissär" ein eigenständiges Spiel… Ansatzweise lässt sich so erahnen, wie umfangreich die lang ersehnte Ankunft auf der Wii ist. Aber wie gesagt, der Multiplayer-Part sowie die Wi-Fi-Möglichkeit sind bislang noch nicht einmal ansatzweise besprochen worden...

Grafik & Sound....

Von der Wii erwartet man sich in der Regel grafisch nicht viel, hier darf man es aber tun und wird definitiv nicht enttäuscht, was nicht zuletzt an den unzähligen gerenderten Zwischenszenen in „Der Subraum-Emissär" liegt. Wunderschöne Stages, die immer an ein Nintendo-Thema angelehnt sind, verführen das Spielerauge, die Animationen, seien es die von Donkey Kong oder jene von Zelda, sind großartig. Klamotten wehen im Wind, alles wirkt aus einem Guss. Die Nahansichten sind umwerfend, aber auch die Spezialeffekte eine Klasse für sich und in dieser Hinsicht referenzartig auf Nintendos weißer Konsole. Atmosphärische Hintergründe, Partikeleffekte – einfach grandios!

Was aber in kaum einer Hinsicht übertroffen werden kann, ist der Soundtrack! In Worten nicht zu fassen, haben wir es hier mit der besten Mischung ever zu tun! Jedes Stück hat den Ursprung in der Nintendo-Geschichte, jede Melodie glänzt vor Prächtigkeit, ist gleichzeitig ein Ohrenschmaus und in Ton übergegangene Perfektion. Was Nintendo uns Spielern hier vorsetzt, muss einfach in den örtlichen CD-Regalen als Soundtrack stehen, tut es bislang aber leider nicht. Wie genial wäre ein solcher Soundtrack zum Immerwiederanhören. Nochmals auf den Punkt gebracht: Vielfältiger und melodiöser seid Ihr bislang noch nicht verwöhnt worden. Klangperfektion der Sonderklasse!

Multiplayer....

Obwohl der Mehrspieler-Modus schon zum besten überhaupt gehört, setzten die Entwickler noch einen drauf und vollendeten ihr Werk mit einer Wi-Fi-Option, die in einem eigenen Special behandelt wird. Bis zu vier menschliche Spieler können sich in „Super Smash Bros. Brawl" messen, wahlweise dürfen diese auch durch CPU-Gegner ersetzt werden, allerdings sei gesagt, dass das Spiel gegen Kumpels einfach am meisten Fun bereitet, ob es hier nun darum geht, wer der Beste ist oder um neue Bonus-Items freizuschalten. Erneut lassen sich unzählige Regeleinstellungen festlegen, unter anderen Dauer, Handicap und Stage-Auswahl. Von besonderem Interesse dürfte der „Spezial-Brawl" sein, bei welchem diverse Einstellungen vorgenommen werden, beispielsweise wie die Schwerkraft im Level ausfällt, ob Körper unsichtbar oder metallisch sind, der Kopf als Blume oder Hase dargestellt werden soll oder wie das Spieltempo verläuft. Hinzu kommen Turniermöglichkeiten für bis zu 32 Teilnehmer, so dass im Großen und Ganzen ein an die Perfektion heranreichender Mehrspieler-Modus kreiert wurde. Muss man spielen, um mitreden zu können ;-) !

Fazit....

„Super Smash Bros. Brawl" ist ein echtes Schwergewicht, was das Inhaltliche angeht. Unzählige Charaktere, eine Vielzahl von Levels, hunderte von Trophäen und Aufklebern, Modi über Modi, eine Spielzeit, die scheinbar endlos scheint. Bei vorliegendem Titel bekommt man für sein Geld eine ganze Menge und das ist bei weitem nicht untertrieben. Ein Mehrspieler-Modus, der einzigartig ist, auch wenn der Singleplayer auf längere Zeit gesehen an Potenzial einbüßt. Das verkraftet der Titel aber ganz gut, denn als Mehrspieler-Erfüllung ist es das Non-Plus-Ultra, das sich ein jeder Nintendorianer zulegen sollte. Wenn man gar nichts mit dem Genre anfangen kann, muss man sich den Kauf höchstwahrscheinlich nochmals überlegen, doch zumindest im Gruppenspiel dürfte es kaum jemanden geben, der nicht mit vollem Elan bei der Sache ist. Ein bombastisches Spaßfeuerwerk für bis zu vier Spieler, wobei wir auf den Einzelspieler bezogen das Adjektiv „bombastisch" ausklammern würden.

Das Mag64 Wii Wi-Fi Special
Hier findet Ihr Infos zum Online Gameplay zu Super Smash Bros. Brawl.(Voraussetzungen/Möglichkeiten)

 

+ prächtige Modi-Ausstattung
+ fast alle Nintendo-Charaktere
+ einzigartiger Multiplayer
+ unzählbar viele Boni
+ herrliche Atmosphäre
+ famoser Soundtrack
+ grafisch brillant
+ Wi-Fi Modus
- für Genre-Liebhaber
- Singleplayer auf lange Sicht
langatmig

GRAFIK: 86%

SOUND/EFFEKTE: 96%

MULTIPLAYER: 90%

GESAMTWERTUNG: 84%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de