konsolenkost.de

 
Wii Die Simpsons - Das Spiel
 
 
Die Simpsons - Das Spiel - Wii
Matthias Engert (24.03.2008)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: EA
GENRE: Action
SPIELER: 1-2 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 7 Seiten
60HZ-MODUS: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-5
NUNCHUK: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: K.E.
PLII/HDTV: Ja/Nein
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Im Bereich der Trickfilmserien gibt es im TV nicht viele, die eine wirklich breite Zielgruppe ansprechen. Viele sind eher für jüngere Zuschauer gemacht, andere laufen gar erst nach 8. Zwischen all diesen Serien gibt es allerdings nun schon seit ewigen Zeiten den Dauerläufer schlechthin - Die Simpsons. Für viele Kult, für andere lustig ohne Ende sind allein Homers Ansichten über dass Leben fast jede Folge wert. Die schräge Familie aus Springfield bringt weltweit Millionen immer wieder zum Lachen. Was liegt also näher, als mal wieder ein Spiel um die abgedrehte Familie zu machen. Lange ist es her, dass wir mir Hit & Run ein reinrassiges Simpsons Spiel zocken konnten. Allerdings und dass ist mir noch gut in Erinnerung war der Titel 2003 ein Überraschungstitel im positiven Sinne. Hier paßte eigentlich fast alles und irgendwie habe ich mir im Vorfeld ein ähnliches Spiel auf der Wii gewünscht. Was nun draus geworden ist und wo sich Die Simpsons: Das Spiel einordnen, soll euch der folgende Test zeigen.

Menus und die Story....

Die Simpsons: Das Spiel ist mal wieder eine EA Inhouse Produktion. Seinerzeit erschien Hit & Run ja unter dem Vivendi Dach und verantwortlich war damals die Firma Radical. In Sachen technischer Fakten bringt dass Spiel nur bedingt die Möglichkeiten der Wii Konsole ins Spiel. Steuerungstechnisch benötigen die maximal möglichen 2 Spieler je eine Remote samt Nunchuk. Bei den Bildmodi geizt man und unterstützt nur den 50Hz Modus, was man hier und da durchaus merkt. Geiz im anderen Sinne spielt auch beim Speicher eine Rolle, wo 7 Seiten reichen um ein Savegame anzulegen, dass hier per Autosave greift. Großer Pluspunkt ist der Sound, der zunächst Dank Surround Modus auch klanglich ordentlich rüberkommt. Klares Highlight ist aber die Sprachausgabe, die euch mit original Stimmen der Serie unterhält und so natürlich einen ganz anderen Bezug zum Spiel herstellt. Das ganze natürlich wie die Texte auch in komplettem Deutsch. Bei der Story ist der Titel des Spiels durchaus Ernst zu nehmen. Eines Tages findet Bart ein Handbuch für ein Videospiel. Und wie er feststellen muß ist der Inhalt die Familie Simpson, welche bis auf Maggie Spielfiguren in diesem abgedrehten Game sind. Natürlich wollen die Simpsons nun herausfinden wer dafür verantwortlich ist und brechen in ein ungewöhnliches Abenteuer durch Springfield auf um der Lösung auf die Spur zu kommen. Genau hier greift Ihr nun ein und dürft die Familienmitglieder dabei tatkräftig unterstützen.

Nach dem typischen Start in ein solches Spiel, sprich dem Serien Vorspann samt Musik erwartet euch als erstes das Hauptmenu des Spiels. Anfangs bietet man euch nur wenige Punkte zur die sich erst nach dem Lösen der ersten Aufgaben im Hauptspiel komplett zeigen. Zunächst legt Ihr als Spieler ein Profil an, unter dem nun der Spielfortschritt gespeichert wird. Das Hauptmenu selber bietet euch im gesamten zunächst den Spielstart und die Laden Option. Dazu kommt später der Punkte Episode Spielen, was euch die Storyinhalte auch einzeln jederzeit wiederholen lassen. Da man hier viel nach Ergebnissen und sammelbaren Inhalten spielt, bietet sich dies an. Weiterhin warten die Optionen, die Wii Momente und sammelbaren Objekte auf euch, in den Menus begutachtet zu werden. Die Wii Momente stellen dabei kleine Minispiele dar, die man ebenfalls über den Story Modus freischaltet und hier jederzeit Just for Fun nochmal angehen kann. Die Objekte sind nicht in der Form wichtig wie man dies vielleicht denken könnte und bieten als Lohn z.b. Trophäen an, die man für das komplette Sammeln erhalten kann. Dagegen sind die Filme der Simpsons bei eintsprechendem Spielfortschritt immer einen Besuch wert. Alles in allem steht und fällt der Inhalt des Hauptmenus also mit dem Story Modus, dem wir uns nun natürlich etwas intensiver widmen wollen.

Das Gameplay....

Sobald man den Story Modus beginnt, erwartet den Spieler ein weiteres Highlight im Spiel. Über das gesamte Spiel verteilt sind ca. 40 Minuten Simpsons Sequenzen, die ohne Probleme auch qualitativ aus der original Serie stammen könnten. Sehr gut gemacht und nicht zuletzt durch die original Stimmen ein absoluter Hingucker. Für absolute Fans der Serie fast schon ein Kaufgrund, ohne auch nur einen Meter Spiel gezockt zu haben. Positiv dass man diese kompletten Sequenzen auch als Bonusobjekte anschauen kann. Mit knapp 40 Minuten kann man also locker eine kleine Serien Session mit dem Spiel einlegen. ;-) Aber auch ihren normalen Zweck die spielerischen Inhalte als Storyschnipsel zu zeigen, erfüllen diese natürlich perfekt. Der eigentliche Start in das Spiel beginnt meiner Tutorial Level mit Homer, der mal wieder sabbernd auf der Couch einschläft und sich im Traum in einem Land aus Schokolade wiederfindet. Diese Episode ist eine von 16 im gesamten Spiel, die zumindest eine kleine Hoffnung schnell zunichte macht. Das Gameplay Prinzip wie in Hit & Run mit seiner Springfield Gesamtwelt ist hier nicht möglich. In Die Simpsons: Das Spiel übernimmt das Haus die spielerische Zentrale, in der man sich frei bewegen kann, aber über die Haustür eine neue Episode angehen kann. Dass heißt man spielt diese Episoden nacheinander als für sich abgeschlossene Geschichten, die nun an verschiedenen Orten von Springfield spielen. Man erlebt also schon Springfield in vielen Örtlichkeiten, aber eben immer auf die Episoden beschränkt. Dazu wechseln in den Episoden immer die Charaktere, denn bis auf die angesprochene Homer Episode am Anfang, die Ihr allein spielt, geht es in den anderen immer zu zweit auf Videospiel Tour. Dennoch erfüllt das Tutorial Level natürlich seinen Zweck und zeigt euch schnell was spielerisch so abgeht und auch wie die Sichtweise im Spiel gehalten ist. Ebenso sieht man schnell die Spielgrafik, die mit ihrem speziellen Comic und Shading Stil nicht jedermans Sache ist. Zumindest ein Diskussionswürdiger Punkt.

Die Grundlage des Gameplays ist die Sichtweise und die Aktionsvielfalt des guten Homer. Später sind viele Aktionen auch bei den anderen gleich und bieten Unterschiede in kleinen Specials, ohne die allerdings gerade die Team Episoden nicht zu lösen wären. Bei Homer müssen wir erstmal nur auf einen Charakter schauen. Gespielt wird dass ganze in der Third Person Sichtweise hinter dem Charakter und ähnelt damit vielen Adventure Spielen. Mittels des 3D Stick auf dem Nunchuk bewegt Ihr den Charakter und könnt mittels Z-Taste die automatisch mitgehende Kamera immer zentrieren. Spyro läßt grüßen. ;-)) Per Steuerkreuz könnt Ihr die Kamera zudem Drehen und in Sachen Höhe anpassen. Die Episoden bieten nun grundlegend natürlich freie 3D Areale im gerade wichtigen Gebiet. Hier ähnelt das Spiel durchaus oftmals vielen älteren 3D Jumpern, die zum Vorankommen kleinere Rätsel und Aufgaben beherbergten. Später bei 2 Charakteren hat man dieses System oft eingebaut und gewisse Abhängigkeiten lassen euch nach und nach durch die Areale von Springfield kommen. Innerhalb der Areale ist es nun immer das Ziel eine Hauptaufgabe zu lösen, sowie kleine Nebenquests zu erfüllen. Wobei diese nicht zwingend sind und oft genug im Einsammeln von Objekten definiert sind. Um euch das Leben dabei so schwer wie möglich zu machen gibt es zum einen den Geschicklichkeitsteil und viel Klopperei. Dafür habt Ihr zum einen die A-Taste mit der Ihr Springen können, und bei doppeltem Drücken eine wenn auch recht kurz gehaltene Doppelsprung Variante zur Verfügung habt. Ein bißchen weiter und weicher hätte die Sprungumsetzung dabei ruhig sein dürfen. So hopsen alle mit einem mehr oder weniger kleinen Radius durch die Gegend, so dass man sich damit erstmal ein wenig arrangieren muß. Wobei hier auch schon 2 weitere Kritikpunkte mit reinspielen, auf die ich später noch eingehe. Das Thema Kollisionsabfrage und Kamerabewegung. Mit dieser zunächst einfachen Geschicklichkeitssteuerung warten mal mehr oder weniger schwere Plattform Hopsereien auf euch, die oft auch auf beweglichen Teilen und schmalen Varianten abgehen.

Dazu kommen nun je nach Episode Gegner ohne Ende. So laufen Homer gleich am Anfang diverse Schokoladen Hasen über den Weg, die Ihr nun mittels der B-Taste bearbeiten könnt. Auch hier kann man an der Umsetzung durchaus ein wenig maulen, die gesamte Klopperei mit nur wenigen Möglichkeiten ein wenig plump und langweilig daherkommt. Dass man sich aber Wehren muß liegt an der oben links sichtbaren Lebensleiste. Allerdings und das entschärft dass ganze wieder finden Homer und Konsorten genug sammelbare Nahrung in Form von Donuts und ähnlichem, damit die Leiste selten mal in den Keller geht. Außerdem greift werdet Ihr bei noch einem aktivien Charakter kurze Zeit später wieder an der Stelle abgesetzt. Die Probleme liegen im Spiel bei ganz anderen Dingen. Ebenso zeigt das Tutorial Level weitere Gameplay Aspekte. Einmal die sammelbaren Objekte, die man immer 5x pro Epsiode finden kann. Für jeden Charakter gibt es diese speziellen Dinge. Dazu findet man recht fix den ersten der sogenannten Wii Momente. Diese Minsipiele kann man spielen, muß es aber nicht. Ich für meinen Teil habe sie oft ausgelassen, weil sie Erstens wenig für den Spielfortschritt bringen und vor allem durch die oft gleichen Sequenzen ein wenig eintönig daherkommen. Für Homer sind es logischerweise Essensspielchen, bei denen es z.b. in einem Boxring darum geht mittels Schütteln der Remote oder des Nunchuk Links und Rechts von 2 Tellern das richtige zu nehmen. Denn Ihr spielt ja gegen einen Kontrahenten und schnelles Reagieren ist hier Pflicht. Dazu tauchen mal Gesunde Dinge auf und natürlich die von Homer geliebten Kalorienbomben. Logisch das diese hier die Punkte bringen und alles was nur nach Salat aussieht sorgt für Abzüge. Ist mal ganz lustig, aber auf Dauer sind sie in meinen Augen eher Beiwerk. Sinnvoll in meinen Augen einzig für 2 Spieler Action, die man hier natürlich über das Hauptmenu auch angehen kann. So ist die Tutorial Episode zunächst nur ein Warm werden mit dem Gameplay. Ein bißchen Gehopse, Hasen Kloppen ohne Ende um am Ende den hier als Episoden Ziel vorgegebenen weißen Hasen zu Zerlegen. Danach ist dass ganze auch schon vorbei und die abschließende Bewertung zeigt, warum man dass ganze öfters spielen kann. Denn neben einer Zeitvorgabe der Entwickler, die man selten beim ersten mal schafft, gibt es auch eine Auflistung aller gefundenen Objekte und Wii Momente.

Wieder zuhause geht erst jetzt das richtige Spiel los, wenn man so will. Denn gleich in der zweiten Episode wird euch nun dass komplette Gameplay gezeigt und Ihr agiert mit Homer und Bart das erste mal zu Zweit in einer Episode. Hier geht es z.b. darum 3 Schulbösewichte durch ebenso viele Locations des Springfielder Museums zu jagen und zu erwischen. Hier zeigt sich schnell das eben nur mit Team Play dass ganze zu lösen ist. Dabei ist das Gameplay nun so gehalten das Ihr mittels C-Taste jederzeit umschalten könnt. Wechselt Ihr so von Bart auf Homer, steht Bart entweder bloß herum oder folgt euch automatisch. Sinn des ganzen sind die angesprochenen Abhängigkeiten. Einfaches Beispiel ist z.b. ein Bodenschalter, den nur Homer mit seinem Gewicht herunter drücken kann. Jetzt geht z.b. irgendwo eine Tür auf durch die nur Bart hindurch kann. Also wechselt man auf Bart, läuft durch die Tür und betätigt dort nun einen Hebel um den Weg auch für Homer zu öffnen. Nach diesem Strickmuster laufen viele dieser Spielchen. Dazu kommen aber nun auch die schon angesprochenen Specials aller 4 Helden im Spiel. Homer ist dabei mit 3 verschiedenen Verwandlungen noch der Platzhirsch. So kann sich Homer durch Aufsammeln bestimmter Items per Minustaste in einen Ballon verwandeln. Sieht ein wenig aus wie Wario als Schwebevariante. Hier allerdings könnt Ihr so rollend z.b. steile Abschnitte nach oben, per frei schwingender Remote Bewegung kaputtbare Umgebungen niedermachen oder per Sprung plus nach unten Bewegen der Remote einen Slam ausführen. Später gibt es dann z.b. auch Helium Homer, der nun natürlich auch Hoch hinaus kommt. Bart wiederum darf in die Rolle von Bartman schlüpfen und ist der einzige, der nach einem Doppelsprung eine ganze Weile in der Luft schweben kann. Zwar verliert er dabei ständig an Höhe, kann so aber oft die entscheidenden Entfernungen überwinden. Ebenso darf er mit seiner Schleuder umgehen und per Z plus B-Taste auch gezielt auf Dinge und Gegner schießen. Findet er zudem spezielle Geschosse fallen die Gegner nach nur einem Treffer.

Die weiblichen Heldinnen des Spiels haben ebenfalls Möglichkeiten um sich mit Objekten und Gegnern auseinander zu setzen. Beide haben zwar weniger Möglichkeiten als Bart und Homer, dafür aber ebenfalls für bestimmte Zwecke. So kann Lisa z.b. auf einem Saxophon spielen um Gegner ins Traumland zu schicken, was man hier ebenfalls via Remote Bewegungen tätigt. Auffällig das bei den Missionen der Girls oft mehr Gegner auftauchen. Dazu ist sie in der Lage kleine Buddha Statuen zu nutzen. Dadurch kann Lisa in der Draufsicht auf den Levelabschnitt wie in einem Park Editor arbeiten und schwere Objekte anpacken und versetzen. Nur so bekommt man oft Wege frei oder kann solche Bauen, die zu einem der sammelbaren Items führt. Marge wiederum hat vielleicht die coolste "Waffe". Mit einem Megaphon bewaffnet kann sie den sogenannten Mob beeinflussen. Ihre Missionen spielen gerne im Zentrum von Springfield. Dort laufen z.b. andere Charaktere aus den Simpsons herum wie z.b. Skinner oder Flanders. Stellt sich Marge neben sie und Ihr rüttelt mit der Remote, werden diese hörig. Zum einen folgen sie Marge überall hin und prügeln wie willenlose Robos auf alles ein, was Marge zu nahe kommt. Zusätzlich kann man via Z+Remote Bewegungen Objekte und Hindernisse markieren und der Mob, deren Anzahl 5 und mehr sein können, zerstören dass ganze. Sieht lustig aus und wird auch dementsprechend vom Mob artikuliert. Bei den Missionen werden nun die Charaktere immer wieder gemischt und mal gehen Bart und Lisa oder Marge und Lisa auf Pirsch. Feste Teams in dem Sinne gibt es nicht. Teils recht lang sitzt man schon gerne an manchen bis zu 1 Stunde. Dennoch zeigen die verschiedenen Missionen auch diverse Schwächen auf. Der Rätselanspruch in Sachen Teamplay ist nicht so hoch wie man denken könnte. Irgendwie ist die Lösung und was man hier und da tun muß meist offensichtlich. Zusätzlich hat man über die 1 Taste ja auch immer einen Überblick was gerade zu tun ist. Von daher spielt es sich zwar angenehm flüssig, ist aber für ältere Spieler nicht die Herausforderung.

Ärgerlich sind dagegen technische Macken, die zwar kleinere Dinge sind, aber eben dann doch stören können. Die Kamera ist dabei nur ein Punkt. Nicht nur dass sie sehr oft an Objekten hangen bleibt, oft ist auch die reine Kamerabewegung etwas zu abgehackt und macht aus einfachen Situationen oft mehr Hektik als Unterhaltung. Vor allem wenn man die Kamera nur mal ein Stück drehen will um Bart z.b. fü ein Flugmanöver auszurichten. Am meisten ärgert mich aber die oft schwache Kollisionsabfrage. Weniger bei Marge und Lisa, die oft auf normalen Untergründen zur Sache gehen. Aber bei Bart und Homer die auch mal recht genaues agieren auf Plattformen und Vorsprüngen nötig machen. Hier stehen sie gerne mal in der Luft, fallen an Punkten herunter wo augenscheinlich ein fester Untergrund zu sehen ist und landen oft nicht genau. Wenn in diesen Momenten dann noch die Kamera denkt sie muß es noch etwas hektisch machen, wird's ärgerlich und auch mal nervig. Gerade bei hohen Objekten wo man froh ist hochgekommen zu sein, nervt nichts mehr als wenn der Charakter oben runterfällt, weil die Kante wie eine Rutschbahn fungiert, obwohl der Charakter soliden Stand haben müßte. Zwar ist dass nun nicht das gesamte Spiel über so, aber ärgerlich ist es dennoch und läßt das Spiel dann irgendwie billig wirken. Auch die etwas plumpen Prügeleinlagen werden schnell langweilig und kranken an der einfachen und oft trägen Umsetzung. Einzig Marge mit ihrem Mobanhang bringt da ein wenig "Leben" in die Bude. Schade denn gerade diese Punkte kosten dem Spiel durchaus Punkte. Wie schon erwähnt ein Hit & Run Kaliber ist das ganze dadurch nicht.

Grafik & Sound....

Grafisch ist das Spiel wie schon erwähnt so eine Sache für sich. Speziell wenn man direkt nach einer der wunderbar gemachten Sequenz in die Spielgrafik entlassen wird, wirkt sie regelrecht billig. Mit der Zeit gewöhnt man sich daran, ohne dass sie speziell mich überzeugt. Irgendwie ist zwar der Stil der Serie schon eingefangen, aber oft in der Gestaltung ein wenig grob umgesetzt. So gibt es logischerweise nur begrenzt Details oder gar HighEnd Effekte. Diese sucht man hier durchaus vergebens. Schade und eben auch ein Kritikpunkt neben der Kollisionsabfrage ist die ab und zu sehr hektische und ungenaue Kamera und hier und da sichtbare Ruckler. Zwar nicht weiter schlimm, aber durchaus nicht zu übersehen. Das Spiel selber wird zumindest dadurch aber nicht beeinflußt. Vergleiche ich hier z.b. den Stil mit dem aus Hit & Run gefiel mit die alte GCN Umsetzung besser. Aber wiegesagt ist dass ganze sehr stark auch Geschmackssache.

Beim Sound gibt es wenig Kritik und wenn dann auch nur an den manchmal zu seicht daherkommenden Musiken in den Episoden. Ein bischen kräftiger und lauter hätten sie hier und da schon sein können. Ausgenommen ist die Sprachausgabe, die neben den Sequenzen ja auch im Spiel selber eine Rolle spielt. Das ständige Gelaber paßt einfach sehr gut und sorgt in vielen Situationen einfach für den nötigen Simpsons Kick. Will mir garnicht vorstellen wie es wäre wenn die Sprache komplett fehlen würde. Aber das müssen wir ja auch nicht.

Multiplayer....

Der Multiplayer ist für 2 Spieler nun in 2 verschiedenen Varianten im Spiel enthalten. Zum einen kann man die freigespielten Minispiele, sprich Wii Momente zusammen zocken, wobei auf lange Sicht dass ganze kein Killer Feature ist. Spaßiger ist da schon das Team Gameplay in denen normalen Episoden. Auch hier kann man mit 2 menschlichen Spielern loslegen. Einzig die Schoko und damit Tutorial Mission steht hier nicht zur Auswahl. Dabei ist dass ganze so angelegt, das Ihr alle Episoden allein starten könnt und jederzeit im Spiel bei aktivierter 2.Remote den Partner dazuholen könnt. Ebenso könnt Ihr mittendrin auch den 2. Spieler wieder rauswerfen. Vorteil ist natürlich dass man so nicht bei Null anfängt und auch in der letzten Episode zu zweit spielen kann. Einschränkung aufgrund des Spielprinzips ist das der Bildschirm nun gesplittet wird. Macht auf Dauer und bei einem großen Bildschirm ein wenig mehr Spaß, da hier das Teamgameplay durch 2 menschliche Spieler logischerweise etwas besser funktioniert. Allein schon bei der reinen Klopperei. Da aber auch hier gleichen Schwächen wie bei einem Spieler greifen, entwickelt sich der Multiplayer aber nicht zum davonziehenden Killer Feature.

Fazit....

Ein bißchen schade ist es schon, was im gesamten hier auf den Simpsons Fan losgelassen wird. Zwar ist das Spiel alles andere als grottenschlecht, bietet aber in Sachen Gameplay nur bedingt Inhalte die lange und restlos überzeugen können. Nimmt man mal die überzeugende Sequenzen Vielfalt heraus und schaut genau auf das Gameplay, sieht man schon einige Kritikpunkte. Die oft mal hektische Kamera, das etwas kurze und abgehackte Sprungfeature, die nicht selten schwache Kollisionsabfrage und das oft etwas plumpe Gekloppe wirken sich eher negativ auf den Spielspaß aus. Klar gibt es auch positive Aspekte wie die Specials der Charaktere, das hier und da schon sinnvoll genutzte Team Gameplay oder kleinen Rätsel. Im gesamten allerdings gefiel mir Hit & Run aber wesentlich besser. Die dortige Gesamtwelt hatte einfach mehr geboten, als dass hier eingebaute Episoden Gameplay. Für Simpsons Cracks ist das Spiel schon in Ordnung. "Normale Fans" der Springfield Connection haben selbst heute mit Hit & Run mehr und länger Spaß mit Homer & Co.

 

+ Simpsons Feeling
+ Mehrere Charaktere
+ Geniale Filmsequenzen
+ Humorvoll umgesetzt
+ Team Gameplay ordentlich
+ Marge's Mob Gameplay
+ Komplett deutsch/Synchro
+ Multiplayer als Co-op
- Nicht so schwer
- Viel Stupide Klopperei
- Kamera Umsetzung
- Kollisionsabgfrage
- Kleine Ruckler hier und da
- Spielgrafik Geschmackssache

GRAFIK: 60%

SOUND/EFFEKTE: 78%

MULTIPLAYER: 64%

GESAMTWERTUNG: 62%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de