konsolenkost.de

 
Wii Sam & Max - Season One
 
 
Sam & Max - Season One - Wii
Kilian Pfeiffer (20.05.2009)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: TAC
GENRE: Adventure
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 1 Seite
60HZ-MODUS: Nein
SCHWIERIGKEIT: 2-6
NUNCHUK: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: 12+
PLII/HDTV: Nein/Nein
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.25 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Das Adventure-Genre lebt auf der Wii neu auf. Es erblüht regelrecht. Altbekannte Serien werden wiederbelebt, bereits bewährte Umsetzungen fortgesetzt, auch Neuentwicklungen wird es geben. Überrascht hat uns die Ankündigung von „Sam & Max – Season One", ein Sammelsurium sechs einzelner, im Grunde aufeinander aufbauender Episoden, die über das Internet einzeln veröffentlicht wurden und nun als Gesamtpaket für die Wii als großes Ganzes auf den Markt gebracht werden. „JoWood" zeichnet sich für die Wii-Version als Publisher verantwortlich. Weshalb der Titel über mehrere Monate komplett von den Releaselisten verschwunden war und nun plötzlich wieder auftaucht, bleibt ein Geheimnis. Wenigstens kommen wir als Adventure-Freunde überhaupt noch in den Genuss des durchaus gelungenen Point’n Click-Games.

Menus und die Story....

Von Anfang an ermöglicht Euch das Spiel jede einzelne der sechs zur Verfügung stehenden Episoden anzuwählen. Es bleibt also Euch überlassen in welchem verrückten Setting Ihr Euch mit den Spürnasen Sam und Max auf die Suche nach der Wahrheit macht. Hund und Hase sind ein perfekt eingespieltes Team, eines, das schon vor „Urzeiten" PC-Fans begeistern konnte. Und in der Tat gelingt dieses Unterfangen auch heute noch. Auf die einzelnen Kapitel näher einzugehen und storyrelevante Geheimnisse zu verraten, wäre indes gefährlich, würde man doch am Spiel Interessierte durch Spoiler und dergleichen auf die Spur bringen. Auffallend ist, dass die Episoden, was deren Qualität angeht, differieren. Der Abstecher auf den Mond ist dermaßen abgedreht, dass man sich schon an den Kopf fassen muss, will man eine logische Erklärung für diese aberwitzige Situationskomik. Dagegen sind „gewöhnliche" Büroaufträge mit anschließender Umgebungserkundung beinahe schon reinste Erholung.

Das Gameplay....

„Sam & Max – Season One" – es wird wohl also auch einen zweiten Teil des witzigen Duos geben. Hoffentlich wird dieser auch für Nintendo-Konsolen veröffentlicht werden. Bislang können wir nur hoffen und Euch bereits den ersten Teil des schrägen Abenteuers präsentieren. Die ganz große Stärke des Titels ist der ungemeine Wortwitz, die Satz-Kanonaden, die teils nicht nur sehr tiefgründig sind, sondern gleichfalls gespickt mit Anspielungen, mit schwärzestem Humor und total wirren, aber die meiste Zeit über äußerst genialen Sticheleien und allgemeingültigen Belustigungen. Jedes einzelne Objekt im Raum wird von Sam und Max auf Knopfdruck (Pointer-Steuerung!) kommentiert. Häufig begegnet Ihr Charakteren, die grundsätzlich von der Norm abweichen, etwa der verrückte Ladenbesitzer, der sich in Episode sechs für eine Dame hält oder ein kleiner, glubschaugiger Junge, der sich in der Rolle einer Therapeutin wähnt und dem Sam und Max auf die Schliche kommen müssen. Generell gilt, dass die Detektive die Spuren einiger großkalibriger „Vollpfosten" ins Visier nehmen, um sie irgendwann dingfest zu machen. Das liegt in der Natur eines kriminalistischen Ermittlers – Sam und Max gelingt das auch sehr gut.

Was gilt es nun in vorliegendem Point’n Click-Adventure zu machen? Zunächst: alle Gegenstände zu untersuchen. Nur auf diese Weise werden Abhängigkeiten erzeugt, die dann im Folgenden durchführbar sind. So müsst Ihr beispielsweise erst einen Haufen elektronisches Gerümpel näher inspiziert haben, um ein Telefon zu entdecken, mit welchem Ihr ein Gespräch vom Mond zur Erde aufbauen könnt. Natürlich erfordert ein waschechtes Adventure auch die Kombination von Objekten. Wie wäre es beispielsweise, eine Bowlingkugel aus dem offenen Fenster zu werfen, um einen unten befindlichen, graffitisprühenden Wicht außer Gefecht zu setzen? Oder mit einem Stück Käse eine Ratte aus ihrem Loch zu locken, um wahre Hypnosespielchen über diese ergehen zu lassen? Allerdings mag die Ratte nur Käse mit Löchern. Was also tun? Logisch! Mit der Pointer-Wumme einfach den Käse durchlöchern… Ist doch klar, oder ;-)? Immer wieder vortrefflich sind die genialen Unterhaltungen – vor allem diejenigen zwischen Sam und Max. Was die Texter hier auf die Beine gestellt haben, geht auf keine Kuhhaut und ist qualitativ mit das gelungenste Textwerk ever. Ein riesiges Kompliment gebührt den Jungs von „The Adventure Company". Unterhaltungen laufen nach dem altbekannten Prinzip ab: Wählt eine von mehreren Antwortmöglichkeiten und wartet ab, bis Ihr all diese einmal durchgespielt habt. So könnt Ihr sicher sein, dass keine Eventualität außen vor gelassen wurde und die Story ohne weiteres fortlaufen kann.

Auch die Autofahrten mit Erpresserhintergrund können überzeugen. Da rast das Duo dann durch die Straßen der Stadt und hält Verkehrsteilnehmer mit der Hupe und Megaphon auf. Um kräftig abkassieren zu können, solltet Ihr mit der Pistole das Rücklicht kaputt schießen, um einen Grund in petto zu haben, warum Ihr den Fahrer aus dem Verkehr zieht und mir nichts, dir nichts 10.000 Dollars kassiert. Schöne, heile Welt… Jederzeit dürft Ihr Euren derzeitigen Fortschritt abspeichern, das Spiel bietet Euch dazu einige freie Speicherplätze. Was uns auf Dauer aber viele Nerven kostete, sind die vielen Schauplatzwechsel, die immer wieder einige Sekunden Wartezeit nach sich ziehen. Auf Dauer geht das wirklich an die Substanz des Spielers.

Grafik & Sound....

Grafisch kann „Sam & Max – Season One" mit Sicherheit nicht einem „Geheimakte 2 – Puritas Cordis" das Wasser reichen, aber der Detailreichtum kommt dennoch angenehm zum Tragen. Alle Umgebungen wirken wie aus einem Guss, auch wenn die Protagonisten etwas mager daherkommen. Ein Comic ließe sich noch am Besten mit dem verwendeten Stil vergleichen. Ab und an kommt es zu unangenehmen Rucklern, aber generell kann man sich das Abenteuer durchaus zu Gemüte führen und tut seinen Augen nichts Schlechtes damit.

Wunderbar atmosphärische Melodien, die schon zu Urzeiten für gute Laune gesorgt hatten, kommen auch dieses Mal wieder zum Einsatz. Die Akustik wirkt in jedem Detail sehr stimmig, der Abwechslungsreichtum ist groß und man erfreut sich immer wieder an den teils schrägen, teils melodiösen, aber immer angenehm ohrerwärmenden Tönen. Kaum zu toppen ist die sensationelle deutsche Sprachausgabe, die die Unterredungen begleitet. Kaum verständlich: Einige Hauptmenütexte wurden im Englischen belassen.

Fazit....

„Sam & Max – Season One" ist ein toller Einstand auf der Wii und gleichzeitig ein Muss für jeden Adventure-Fan! Der Wortwitz ist ungeschlagen, die spaßigen Rätseleinlagen erfordern immer den Einsatz des Hirnstübchens und überhaupt – das gesamte Spiel wirkt in sich stimmig und spielenswert. Auch wenn die Episoden nicht alle von gleich hoher Qualität sind und einige üble Ruckler sowie nervige Ladezeiten den ungebremsten Spielfluss einschränken. Rund 15 bis 20 Stunden werdet Ihr mit der Bewältigung des Titels beschäftigt sein und glücklich darüber, dass Ihr Euch für das „JoWood"-Produkt letzten Endes entschieden habt.

 

+ super guter Wortwitz
+ komplett dt. Sprachausgabe
+ gelungene Spielzeit
+ tolle Rätsel
+ sechs Episoden
- teils abstruse Situationen
- nervige Ruckler
- lange Ladezeiten

GRAFIK: 72%

SOUND/EFFEKTE: 85%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 82%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de