konsolenkost.de

 
Wii Schlag den Raab
 
 
Schlag den Raab - Wii
Matthias Engert (22.09.2010)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: BitComposer
GENRE: Minispiel Action
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 1 Seite
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 2-8
NUNCHUK: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK0
PLII/HDTV: Nein/Nein
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.50 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Die deutsche TV Landschaft bringt schon die kuriosesten Produkte hervor. Über viele kann man nur Lachen, über andere weinen und dann gibt es die große Breite an Shows, die ihre Zielgruppe gefunden haben. Stefan Raab mit seiner Variante "Schlag den Raab", gehört wohl zur letztgenannten Rubrik. Man mag über ihn denken was man will, aber Erfolg hat er mit seinen Projekten. Und wie überall im Leben, wer Erfolg hat, der hat auch Recht. ;-) Nach einigen Umsetzungen diverser TV Shows, gibt sich damit allerdings nun die nächste Variante die Ehre. Und wenn ich ehrlich bin, seit dem Wer wird Millionär Desaster, ist Skepsis bei solchen Software Produkten durchaus angebracht. Auf dem Papier aber hat Schlag den Raab durchaus etwas Potential, bietet man doch mit den Inhalten Ansätze, auch für eine virtuelle Umsetzung. Wollen also mal reinschauen, was der Titel für Fans und Neugierige so zu bieten hat.

Menus und die Story....

Unter dem Dach von Namco Bandai erschienen, zeichnet sich die Software Schmiede BitComposer Games für den Entwicklung verantwortlich. Als deutsches Fernsehprodukt sind natürlich auch die Rahmenbedingungen daran angepasst und es ist sicherlich eine Stärke, dass man neben deutschen Texten auch die Stimmen der 3 Hauptpersonen der Show mit eingebunden hat. Käme auch etwas unglaubwürdig rüber, wenn etwas anderes enthalten wäre. Spielbar ist der Titel in den 50/60Hz Bildmodi der Wii Konsole, bietet Stereo Sound und beansprucht Speichertechnisch gerade mal 1 Seite. Im Bereich der Steuerung kommt hier nur die Remote zum Einsatz, die sich selbst für die enthaltenen Minispiele anbietet. Für die Mischung aus Action Games und den zahlreichen Quiz und Reaktionsspielchen reicht das vollkommen aus. Logisch das man hier auch an einen Multiplayer gedacht hat. In der Realität geht es zwar 1-1 gegen den Showmaster, virtuell kann man sich auf spielerische Action mit bis zu 4 Spielern erfreuen. Eine Story sucht man hier natürlich in dem Sinne vergebens. Fans der Show wird es aber natürlich freuen, dass man nicht nur einfach simple Spielchen hintereinander angehen kann, sondern natürlich nach den Regeln der Show, mit den bekannten Spielen agiert. Ziel des Spiels ist es wie Stefan Raab zu schlagen und damit sein eigenes Konto um mindestens 500.000 Euro aufzubessern. ;-)

Nach reichlich Lizenz und Firmen Screens erwartet den Spieler ohne großen Firlefanz das Hauptmenu im Spiel, dass euch mehrere Auswahlmöglichkeiten Bietet. Dabei gibt es 3 spielerische Punkte, sowie die Optionen und eine Bonus Abteilung. Bieten die Optionen reine Sound- und Effekteinstellungen, so darf in der Bonusabteilung auch das erspielte Geld unter die Leute gebracht werden. Neben käuflichen Minispielen dürfen auch Charaktere erworben werden und ein dritter Schwierigkeitsgrad, der es durchaus in sich hat. Spielerisch thront über allem der Show Modus, bei dem Ihr wie schon erwähnt nach den Regeln der realen Vorlage agieren könnt, um am Ende als Sieger aus der Show zu gehen. Dazu kommt ein Party Modus für bis zu 4 Spieler, bei dem man die Inhalte Just for Fun gegen menschliche Gegner spielen kann. Letzter Modus ist die reine Minispiel Arena, bei der alle Inhalte auch einzeln und gezielt gespielt werden können. Mehr ist es zunächst nicht in Sachen Vorbereitung und wir stürzen uns einfach mal in eine Show und versuchen als Sieger aus dem Saal zu gehen.

Das Gameplay....

Wollt ihr die eigentliche Show starten, so wählt man den gleichnamigen Punkt an und wird mit der Controller Anzahl begrüßt. Ein durchaus positiver Punkt, mit 2 Spielern den Show Modus anzugehen. Zumindest dann wenn man einen Gleichgesinnten zur Hand hat. Wir wollen hier erst mal allein spielen und wählen auch nur einen Controller. Als nächstes wird man gefragt, welchen der zunächst 5 verfügbaren Charaktere man "steuern" will. Hier stehen euch einige vorgefertigte Varianten zur Auswahl. Ein Editor, der sich vielleicht angeboten hätte, steht nicht zur Verfügung. Man bedient hier eher den oberflächlichen Part, sprich die Charaktere teilen sich z.b. in Blond, Streber oder Muskeln statt Hirn. Was man draus macht, liegt natürlich in eurer Hand. Von Beginn an wird man übrigens stimmlich von den Nebendarstellern Elton und Matthias Opdenhövel begleitet, die alles was ihr tut, mit einem mehr oder weniger geistreichen Kommentar begleiten. Dennoch lockert es das gesamte Gameplay durchaus positiv auf. Schlimmer wäre es gewesen, wenn euch nur die bekannte Musik um die Ohren säuseln würde. Habt Ihr den Charakter für das Show Spielchen gewählt, beginnt der Hauptteil auch schon. Vor euch liegen jetzt insgesamt 15 verschiedene Durchgänge in Form von Minispielen, Reaktionsvarianten und Quiz Spielchen. Das Ziel ist es den Moderator Stefan Raab am Ende zu schlagen. Dies geschieht nach Punkten und damit den Regeln der realen Show. Interessant ist daher z.b. die Punktevergabe selber. Je nach Durchgang gibt es auch dementsprechend Punkte. Wer also z.b. die ersten 3 Runden gewinnt, hat eigentlich gerade mal 6 Punkte auf dem Konto. Hinten raus wo es dann jeweils 13, 14 oder am Ende halt 15 Punkte gibt, kann man durchaus noch aufholen und ein verlorenen geglaubtes Spiel noch Gewinnen. Glaubt mir, ich weiß wovon ich rede. ;-) Denn mein erster Durchgang war am Ende nur Siegreich, weil ich eben den letzten Durchgang gewonnen habe.

Vor jeder der 15 Runden wird euch Mario Party like das bevorstehende Spielchen vorgestellt. Ebenfalls bekannt sind die Erklärungen zum Thema Siegbedingungen und Steuerung. Insgesamt bietet Schlag den Raab 21 dieser Spielchen aus allen Bereichen, wovon halt jedes Mal 15 per Zufall ausgewählt werden. Insgesamt durchaus ausreichend, da manche recht lange dauern können. Was auch daran liegt, das man in vielen dieser Minispiele wiederum 7 Punkte benötigt um zu gewinnen. Sprich selbst innerhalb mancher Minispiele sind 7 Durchgänge vonnöten. Gespeichert wird im Spiel immer im Anschluss an einen Durchgang. Man kann also durchaus Tricksen, was mir nicht so gefällt. Hat man z.b. ein Spiel verloren, verlässt man fix den Spielmodus in Richtung Hauptmenu. Man lädt sein Spiel neu und hat das eben verlorene Minispiel praktisch neu vor sich. Ist aber eigentlich nicht nötig. Denn auch für mehrere Durchgänge bietet das Spiel einen Anreiz. Vor allem alle Minispiele rund um das Thema Wissen, Gedächtnis oder Reaktion in Form der Buzzer Varianten sind eigentlich recht unterhaltsam gemacht. Auch dadurch bedingt, dass bei den Wissensfragen satte 2000 verschiedene zur Verfügung stehen. Damit gibt es in meinen Augen genügend Auswahl für mehrere spannende Durchgänge. Positiv empfinde ich auch die Tatsache, dass die Fragen nicht zu Leicht sind und manchmal echte Kopfnüsse darstellen. Es gibt dabei Spiele, bei denen man euch Fragen stellt und Ihr aus mehreren Antworten die Richtige wählen müsst. Nach Zeit versteht sich. Dazu kommen die Buzzer Varianten, bei denen auch Reaktionsvermögen gefragt ist. Nichts für müde Spieler ist das Buchstabenspielchen. Hier wird euch ein Wort angesagt und Ihr müsst die Buchstaben zählen. Wieder darf der Spieler per Buzzer versuchen, als Erster zu Antworten. Danach tickt ein paar Sekunden unter nervender musikalischer Begleitung ein Countdown, bei dem man seine Antwort eingeben kann. Hier sollte man durchaus Fit in der Birne sein. Und wer den höchsten Grad freigeschaltet hat, dem zeigt Stefan Raab aber mehr als die Rücklichter. Finde ich aber gut, dass man den Schwierigkeitsgrad nicht auf Kinder Niveau gehalten hat. Denn die Zielgruppe ist durchaus eine andere.

Auch sonst sind diese Varianten recht gut gelungen. Das Gedächtnis Spiel zeigt euch eine gewisse Zeit lang Fotos, die man sich möglichst gut einprägen sollte. Im Anschluss stellt man euch eine Frage nach einem beliebigen Inhalt des Fotos. Und wie immer hat man sich als Spieler auf die falschen Details konzentriert. Alles in allem findet man den Frage & Antwort Spielen neben natürlich vorhandenen leichten Fragen, angenehm viele schwere oder zumindest knifflige Varianten vor. Hebt also das Niveau des Spiels in meinen Augen auf ein gutes Niveau. Bei den reinen Action Minispielen, fühlt man sich schon ein wenig an Mario Party erinnert, auch wenn hier die enthaltenen Varianten klar die Rücklichter gezeigt bekommen. Egal ob man nun auf einer Rennbahn kleine Flitzer steuert, einen Bierkrug via Remote Bewegung einen Tisch entlang schickt, oder zu guter Letzt auch per entsprechender Bewegungen Holzscheite von einem Baum sägen muss. Hier bleibt man auf einfachem Niveau, was die Steuerungen und Gestaltungen angeht. Anders sieht es aber auch hier beim Schwierigkeitsgrad aus. Selbst auf Normal hat man Stefan durchaus eine herausfordernde KI verpasst. Auf der anderen Seite macht Übung den Meister und man schießt sich mit der Zeit natürlich ein. Ein bisschen lasch sind die Zuschauer eingebunden. Grafisch eh schon als Einheitsware im Saal, hätten sie durchaus mehr Emotionen zeigen können. Hier kommen glücklicherweise die beiden Nebendarsteller zu ihrem Recht und retten die Atmosphäre zumindest ein Stück weit. Gefallen haben wirklich die Bestandteile im Bereich Wissen und Quiz. Hier zeigt das Spiel mehr als nur gute Ansätze. Die Minispiele sind einfach zu steuern und mit ein bisschen Übung kein Problem. Ein Selbstläufer ist das Spiel aber nicht. Dazu hat man die Grade recht gut erwischt. Speziell der versteckte Schwere Grad bietet durchaus die Chance, einen Show Durchgang eben nicht zu Gewinnen. ;-) Um z.b. die Minispiele zu üben, bietet sich auch der Party Modus gegen Freunde, oder auch die Minispiel Arena an. Einige muss man ebenfalls im Shop kaufen, andere kann man gezielt sofort angehen. Den Spaß allein, oder vor allem zu Zweit erreichen diese Modi aber nicht. Hier bleiben die reinrassigen und wirklich guten Party Spiele auf der Wii ohne Konkurrenz. Dazu ist das hier Gebotene eben doch zu dünn.

Wenn man etwas Zeit hat und ein Fan der Show, ist der Titel eigentlich nicht so schlecht. Man kann damit durchaus seinen Spaß haben. Es gibt hier und da schon Kritik, dennoch war meine hohe Skepsis hier durchaus unbegründet. Für ein Spiel dieser Art, von denen es ja leider mehr als genug schlechte Vertreter gibt, sticht die Raab Variante durchaus positiv heraus.

Grafik & Sound....

Grafisch darf man das hier gebotene nicht als Wii Maßstab ansehen. Dazu ist die Gestaltung zu sehr an die Show angelehnt und auch qualitativ zu einfach gestrickt. Die Saalumgebungen und speziell die Zuschauer sind zwar Farbenfroh gestaltet, aber oft etwas Grell und Einfarbig gehalten. Etwas billig wirkende Effekte runden diesen eher mäßigen Teil ab. Es reicht vollkommen aus und bringt auch den Bezug zur Show. Fans der Sendung erkennen aber alles wieder. Kleines Highlight sind die Kopfgestaltungen der beteiligten Personen, die man Comichaft etwas schräg und übertrieben gestaltet hat. Man nimmt sich so selbst ein wenig auf die Schippe, was immer ein guter Zug in solchen Spielen ist. Bierernst sollte es hier ja nun nicht zugehen. Technisch ohne Fehler, was aber bei der Gebotenen Qualität auch alles andere als überraschend ist. Die Grafik trübt den Spielspaß nicht, ist aber auf der anderen Seite nichts, was man nicht schon auf dem GCN so hätte spielen können.

Beim Sound gibt es ebenfalls nicht so viel zu schreiben. Weder positiv noch negativ. Die Musiken sind nicht besonders zahlreich, halten sich aber auf der anderen Seite eben auch an die reale Show. Alle Effekte und Jingles sind dabei und das zählt nun mal in einer solchen Umsetzung. Etwas differenziert muss man die Sprachausgabe sehen. Während Stefan Raab höchstselten und dann auch noch immer mit dem gleichen Gedöns auf sich aufmerksam macht, ist der Rest mit Elton und Matthias passend gemacht. Ab und zu klingt es zwar wie eine Schlaftablette, weiß aber im großen Teil zu gefallen. Eben auch passend zur Show und hier auch mit relativ vielen Samples, so dass nicht jede Runde wie die andere kommentiert wird. Hier gab es schon Schlimmeres.

Multiplayer....

Der Multiplayer punktet in meinen Augen vor allem durch den Show Modus, den man eben auch zu Zweit angehen kann. Sprich nach den Regeln der Show zu spielen. Finden sich hier 2 Fans der Show, ist Spaß durchaus gegeben und eine menschliche KI ist in den enthaltenen Spielen immer der CPU Variante vorzuziehen. Die Party Variante ist immer ein Zweischneidiges Schwert. Mal ganz nett für eine Runde Zwischendurch, müssen sich Mario Party & Co keine Sorgen machen, dass hier extreme Konkurrenz auf sie zukommt. Dafür reicht der Inhalt dann doch nicht aus. Für 2 Spieler, die wissen worum es geht, aber zumindest recht unterhaltsam gemacht.

Fazit....

Insgesamt muss man dem Titel schon zugestehen, unter den TV Show Umsetzungen klar zu den besseren zu gehören. Auf alle Fälle werden Fans der Show durchaus zufrieden sein mit dem Produkt. Das liegt vor allem an der Menge der enthaltenen Spiele, deren passende Umsetzung und dem durchaus überraschend guten Schwierigkeitsgrad. Wer sich dann den geheimen Schwierigkeitsgrad in der Bonus Abteilung kauft, hat durchaus einige Kopfnüsse vor sich. Ein Selbstläufer ist der Show Modus dann nicht. Auch wenn die Minispiele oft simpel sind und einfache Regeln bieten, geht man bei weitem nicht immer als Sieger hervor. Hier bietet sich das Spiel gerade für 2 Spieler durchaus an. Alle Spieler, die mit der Show nichts am Hut haben, verpassen hier nichts und sollten weiter Mario & Co oder die Rabbids über den Screen jagen. Das sind dann schon noch andere Minispiel Kaliber. Dennoch ist Schlag den Raab zumindest für Fans eine solide und ordentliche „Versoftung". Was mir persönlich noch ein wenig Bauchschmerzen bereitet ist der Preis. Knapp 50 Euro halte ich dann doch für einen gewagten Preis. Hier sollte man vielleicht doch noch ein wenig warten.

 

+ Ordentliche Show Umsetzung
+ Wissens/Quiz Rubrik gelungen
+ Dt. Sprachausgabe
+ Einfache Steuerungen
+ Geheimer Schwierigkeitsgrad
+ Ordentliche KI
+ Show Modus zu Zweit
- Grafisch recht einfach
- Nur fertige Charaktere
- Kulisse wenig atmosphärisch
- Preislich noch etwas Teuer

GRAFIK: 58%

SOUND/EFFEKTE: 65%

MULTIPLAYER: 66%

GESAMTWERTUNG: 66%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de