konsolenkost.de

 
Wii Marvel Super Hero Squad
 
 
Marvel Super Hero Squad - Wii
Matthias Engert (23.05.2011)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Griptonite
GENRE: Action
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 1 Seite
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 1-5
NUNCHUK: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK12
PLII/HDTV: Ja/Ja
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.10 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Würde man alle Marvel Superhelden Spiele mal zusammenzählen oder nebeneinander legen, man wäre wahrscheinlich überrascht, wie viele Titel das mittlerweile wären. Kein System und mittlerweile auch kaum ein Genre, das nicht von Hulk & Co unsicher gemacht wurde. Wobei mir persönlich die letzte Ausgabe um den Grandmaster noch etwas schwer im Magen liegt. Aber das ist ja auch das Schöne. Schnell kann man es wieder besser machen, was auch daran liegt, das reichlich Firmen sich mit dem Thema befassen. Super Hero Squad ist aber dann wieder ein ganz spezielles Spiel, das mit seinen Inhalten nur bedingt den Marvel Mainstream bedient. Zumindest wenn es sich um die Helden dreht. Spielerisch gewinnt der Titel zwar keinen Innovationspreis, dafür muss man bei den Helden etwas umdenken. Kein "alten" unrasierten Haudegen, sondern Kinder Figuren wenn man so will, erwarten den Marvel Fan hier. Basierend auf einer DVD Reihe, kommt hier also der Nachwuchs zu seinem Recht. Und damit meine ich nicht nur die Racker an den Controllern. ;-)

Menus und die Story....

Wie schon erwähnt gab es in der Vergangenheit zig Firmen, die sich mit dem Thema versucht haben. Dieses Mal zeichnet sich mit der Software Schmiede Griptonite, eine weitere bekannte Firma dafür verantwortlich. Spürt man an vielen Stellen des Spiels und glücklicherweise auch zum Positiven. Die technischen Rahmenbedingungen sind vollkommen in Ordnung. Das beginnt bei der Nutzung aller Wii Bild Modi und reicht bis zum Soundpart im Spiel, der euch auch hier im Surround Sound angeboten wird. Zudem bekommen die jungen Spieler ein komplett deutsches Spiel, das vor allem bei der Sprachausgabe sehr zu gefallen weiß. Ebenfalls komplett Deutsch, sind hier die Dialoge ein echtes Highlight. Aber dazu später mehr. 1 Seite im Wii Speicher müsst ihr einplanen und dürft zudem auch einen Mehrspieler Modus nutzen. Auch hier bietet man einen Tick mehr und man darf mit einem Kumpel einen Ko-op Modus nutzen, oder in Minispielen auch zu viert loslegen. Genauso verrückt wie die Charaktere, ist auch die Story im Spiel. Hier dreht es sich zunächst um einen simplen Handschuh, den sich Bösewicht Thanos bestellt hatte. Aufgrund einer Verwechslung bekommt dieser aber Thor's Geburtstagsgeschenk. Unsere Helden um das Super Hero Squad reisen dem Geschenk hinterher und entdecken so durch Zufall, dass sich Thanos gerade daran macht die sogenannten Unendlichkeitssteine zu suchen. Besitzt er alle, kann er mal wieder zum Herrscher über die Welt werden.

Nicht weiter überraschend, dass sich unsere Helden ebenfalls dieser Aufgabe annehmen um dieses Vorhaben zu vereiteln. Lustig gemacht, da der Spieler zudem schnell erkennt, dass reichlich andere Marvell Schurken auf der Bildfläche erscheinen und jeder diesen Plan verfolgt, ohne das die anderen davon wissen. Hat was und lebt hier vor allem durch die Dialoge, auf die ich später noch eingehe. Einen Vorspann in dem Sinne gibt es zunächst nicht und man landet relativ fix auf dem eigentlichen Hauptmenu. Visuell sieht alles erst mal sehr kindisch aus. Die kunterbunten Menus bieten euch zunächst den reinen Spielstart der Story, die Fortsetzen Option, sowie den spielerisch letzten Punkt mit den Herausforderungen. Allerdings nicht was man denken könnte für den einzelnen Helden. Hier verstecken sich die Minispiele, die man allein, aber eben auch zu viert angehen kann. Dazu kommen die Extras und die Optionen. In den Extras kann man sich zum einen spezielle Ziele für jeden Charakter ansehen und eine kleine Biografie begutachten. Die Optionen als letzter Punkt bieten neben den Soundeinstellungen auch einen Regler für die Helligkeit und erlauben neben dem reinen Begutachten der Tastenbelegung, die Möglichkeit der Achsen Invertierung. Alles aber nichts weltbewegendes, so dass wir uns gleich in das eigentliche Geschehen wagen wollen.

Das Gameplay....

Anders als in vergleichbaren Spielen, gibt es hier nach dem Spielstart auch mal wieder eine Schwierigkeitsgradwahl. Etwas das scheinbar ein wenig aus der Mode gekommen ist in solchen Games. Unterschiede zwischen den 3 verfügbaren Graden sind vor allem die Trefferwirkungen der Gegner, was sich hier schneller auf eure Lebensleisten auswirkt. Ansonsten startet das Game zu Beginn mit der ersten von vielen gelungenen Sequenzen. Im kunterbunten Kinder Stil gehalten, zeigen vor allem die teils sehr gelungenen deutschen Dialoge, was man eigentlich mit ein wenig Liebe zum Detail machen kann. Denn alle enthaltenen Helden bekommen dadurch eine gewisse Persönlichkeit, die mir gut gefallen hat. Und das als mittlerweile 40jährigem, den das Game als Zielgruppe nicht anpeilt. ;-) Hier können sich manche Games durchaus eine Scheibe abschneiden. Ihr erlebt so also die angesprochene Verwechslung des Handschuhs mit Thor's Geschenk und werdet schnell in das erste von knapp 10 Levels entlassen. Dabei spielt sich gleich das erste beim guten Thanos ab, während erst danach eine eigene Basis dazu kommt, da sich dann die Geschichte ja auch um die Unendlichkeitssteine dreht. So kann man dass 1. Level durchaus als Tutorial unter Wettkampfbedingungen bezeichnen. Super Hero Squad ist dabei ein typischer Action Titel, der aber dennoch die richtigen Zutaten bereithält, um eben die hier angepeilte jüngere Zielgruppe zu unterhalten. Denn ältere Gamer spricht der Titel nur bedingt an und hat dies ja auch nicht vor. Spielerisch wartet hier ein Team Action Titel auf euch, der es dem Spieler erlaubt, wahlweise allein oder auch mit einem Kumpel loszulegen.

Spielt man dabei allein, steuert man also selber das aktuelle Duo und kann jederzeit zwischen den beiden Helden durchschalten. Dabei fiel mir im Verlauf des Spiels auf, dass die KI der Mitstreiter durchaus gut geworden ist. Gerade im aktuellen Vergleich mit einem Lego Star Wars III durchaus spürbar. Sobald das 1. Level beginnt, zeigen sich schnell einige wichtige Game Play Elemente. Die Sichtweise ist hier in einer schräg von der Seite Variante umgesetzt, die feststehend aber nur ganz selten mal Anlass zur Kritik gibt. Erst bei 2 menschlichen Akteuren bringt sie den typischen "2 Spieler - 1 Bildschirm" Effekt mit. Aber das interessiert uns ja zunächst einmal nicht. In dieser durchaus mit einer Adventure Sicht vergleichbaren Variante, seht ihr die Action der beiden Racker. Dabei werdet ihr unterstützt von diversen Bildschirm Anzeigen. Jeweils oben in den Ecken gibt es die persönlichen Anzeigen zur Lebensenergie, den Charakterskins und über 2 Kreisanzeigen den Super Moves. Diese Specials beziehen ihre Energie aus der oben mittig angebrachten Leiste. Diese füllt man vornehmlich durch Klopperei Action beider Helden. Ist eine Hälfte gefüllt, bekommt derjenige Charakter einen der Kreise gefüllt. Mittels der Minus Taste schaltet man zwischen beiden Charakteren hin und her, was auch spielerisch einen Grund hat. Klar dass ein Hulk mehr Power in den Fäusten hat, als ein Falcon. Aber auch sonst gibt es weitere Unterschiede zwischen den Charakteren. Dabei ist das System ebenfalls recht gut gelungen. Im ersten Spieldurchgang gibt euch das Spiel die jeweils beiden Helden pro Level vor. Innerhalb der Umgebungen trifft man aber dennoch auf verschiedene Stellen, die mit einem Charakter zu lösen sind, der eben noch nicht verfügbar ist.

Auch vergleichbar ein wenig mit dem Lego Star Wars System. Auch hier nennt sich das Ganze Freies Spiel, das man nach dem Lösen eines Levels noch mal angehen kann. Schade dass man die Belohnungen nicht als Killer Feature bezeichnen kann, so dass sich der Drang dies zu tun in Grenzen hält. Denn neben einigen Multiplayer Karten, gibt es hier einzig alternative Kostüme freizuschalten. Ein Entwicklungssystem wie in den X-Men Legends Games darf man hier also nicht erwarten. Startet man später ein Level im Freien Spiel, so kann man das Duo frei wählen, mit dem man die Abschnitte dann noch mal angeht. Unabhängig vom selbstständig agierenden CPU Mitstreiter ist die Steuerung natürlich auch hier ein wichtiger Bestandteil. Zwar grundlegend ähnlich, sind die Ausführungen teils sehr unterschiedlich. Was auch dazu führt, dass man während der Level Action recht oft zwischen beiden Charakteren durchschalten muss. Das Tastenlayout des Remote / Nunchuk Doppels ist an sich relativ simpel. Während per 3D Stick des Nunchuk gesteuert wird, kann man mittels A-Taste Springen. Je nach Charakter, deckt dies einen einfachen Sprung ab, oder wie z.B. bei einem Iron Man auch einen kleinen Schwebe Move, um kleinere Abgründe zu überwinden. Ein Leben Feature gibt es übrigens nichts. Geht einer der beiden drauf, kann man diesen zum Leben erwecken, oder er steht nach einer gewissen Zeit selber wieder auf. Erst wenn beide KO gehen, fängt man an einem kurz vorher angelegten Rücksetzpunkt wieder an. Ein Grund, dass man nicht ewig braucht, um durch das Spiel zu kommen. Wichtigste Taste für die Action ist die B-Taste. Ein ständiges Tastenhämmern bringt die normalen Attacken zum Vorschein, während Z und C auch diverse Spezialattacken zum Vorschein bringt.

Nicht zu verwechseln mit den Specials oben in den Kreisen. Diese Führt man mittels freier Bewegung beider Controller aus und Erzeugen dann teils bildschirmfüllende Attacken. Im Unterschied zu den normalen werden hier auch fast immer alle Gegner im Bildschirm mit einbezogen. Die Aufgaben in den Levels liegen nun im Erspielen der Steine. Diese hält immer am Ende des Levels der jeweilige Boss in den Händen und man erlebt wie schon erwähnt reichlich Marvel Schurken. Ob Dr.Doom, Loki oder Galactus. Hier gibt es viele Déjà-vu Momente im Spiel. Die Wege bis dahin sind nun durchaus die Stärke des Spiels. Denn nur einfache Hau drauf Action, wäre auch hier zu wenig. Hier gibt es viel Abwechslung in Form kleinerer Rätsel, die immer im Team zu lösen sind. Unterstützt das Team Game Play natürlich recht ordentlich. Diese kleinen Rätsel sind immer so angelegt, dass ein Charakter etwas tun muss, dass der andere dann vollendet. Was auch darin begründet ist, dass eben alle 13 Charaktere im Spiel so ihre speziellen Fähigkeiten haben. Hulk kann z.B. schwere Mauern zum Einsturz bringen, Iron-Man Terminals Hacken oder ein Falcon ultraschnelle Bewegungen ausführen. Alles kommt dabei zum Einsatz und wechselt sich auch schön ab. Dabei wird auch spielerisch mal gemischt. So erlebt man mit Hulk und Iron Man auch mal in Starfox Action fliegend durch die Weiten des Alls, während Nova und Die Unsichtbare, First Person Shooter Action auf den Schirm zaubern. Langweilig wird es also nicht. Schade dass die Levels halt nicht ewig lang sind. Man hängt eher mal kurz an den Rätseln fest, weil man doch mal überlegen muss was zu tun ist. So ist man dann doch in einigen Stunden fertig mit dem Spiel, ohne das einem nun die große Lust überkommt, über das Freie Spiel alles noch mal anzugehen.

Dennoch muss man dem Spiel zugutehalten, das die Zielgruppe sehr ordentlich unterhalten wird. Das der Titel mit einer durchaus guten Bewertung abschneidet, liegt zum einen an der Dreingabe Mehrspieler, aber aktuell auch am Preis. Für 10 Euro macht man hier nichts falsch. Allein die Geschichten und Dialoge werden jedem Marvel Fan ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern.

Grafik & Sound....

Im grafischen Bereich sieht man dem Titel äußerst schnell an, an wen er sich eigentlich richtet. Die knallbunte Aufmachung begleitet den Spieler eigentlich das gesamte Spiel über. Ausnahmen sind zwar die etwas dunkleren Gebiete, aber selbst hier haben die Entwickler versucht eine hohe Farbsättigung hinzubekommen. Wird besonders auf LCD Bildschirmen sehr deutlich und gibt dem Ambiente ein gewisses Flair. Ohne allerdings jetzt Detailfreude oder gar HiRes Umgebungen hinzubekommen. Oft sieht man eher einfache Texturen, die aber eben teils sehr intensiv leuchten. Passt recht gut zum Inhalt. Effekte sind in der Regel einfach. Einzig der Special Move des Charakters Nova sieht etwas edler aus und bildet eher den positiven Ausreißer. Ansonsten halten sich auch die Effekte auf passablem Niveau. Animationen sind aufgrund der Körpergrößen nur bedingt gelungen Da geht auch nicht viel mehr. Technisch gibt es nichts zu meckern. Framerate oder Kollisionsabfrage sind das, was man erwarten kann.

Der Sound lebt vom gelungenen Klang der Musiken und Effekte. Zwar immer ein wenig die gleiche rhythmische Machart, aber passend für die spielerischen Inhalte. Auch die Effekte Pegeln sich hier auf normalen Niveau ein. Klares Highlight auch für mich, sind die Dialoge in komplett deutscher Sprachausgabe. Jeder der 13 Charaktere besitzt seine eigene und sehr einzigartige Stimme, samt Betonung. Das hat man sehr gut hinbekommen. Neben den sehr humorvollen Dialogen für die Zielgruppe, gefallen auch die Ausrichtungen. Hulk, dem man auch anhört, dass er eher einen IQ von 12 hat, oder Thor, den man hier sprachlich in "Prinzesschen Ecke" geschoben hat. Mal was anderes und hier ein gelungener Bestandteil.

Multiplayer....

Der Multiplayer bietet Interessierten 2 Möglichkeiten an, sich mit Freunden zu betätigen. Zum Ersten können sich wie z.B. bei den Lego Star Wars Spielen, 2 Gamer an das Hauptspiel machen. Jeder übernimmt einen der Charaktere und man geht im Ko-op auf Jagd nach den Steinen. Dabei kann man einen Mitspieler jederzeit dazu holen und auch wieder rausschmeißen. Spielerisch anders ist hier halt nur das typische Phänomen, das beide Spieler im Bild sein müssen. Prescht einer zu weit vor, muss er warten. Der zweite Teil sind die Herausforderungen. Man kann sie zwar auch allein spielen, agiert aber dann ohne CPU Gegner. Da es sich hier einfach nur um Minispiele handelt, macht das natürlich nur mit Freunden Spaß. Maximal zu viert, erlebt man hier ähnliche Spiele wie im Hauptspiel, oder auch komplett andere Inhalte. So geht es z.B. in einem Minispiel, über 5 Runden auf einer Carrera-ähnlichen Piste darum, den Sieg einzufahren. Nett für zwischendurch, mehr aber auch nicht.

Fazit....

Marvel Super Hero Squad ist ein Spiel, dem man sein Spielspaß Potential zunächst gar nicht ansieht. Die ersten Momente mit dem Spiel wirken eher lieblos und wenig inspirierend. Im Verlauf des Spiels zeigt sich aber ein anderes Bild und neben den sehr gelungenen Dialogen und Geschichten, kommt auch der spielerische Aspekt zum Tragen. Das Team Play passt und harmoniert zusammen. Kleinere Rätsel und Abhängigkeiten machen zumindest das was man spielt recht unterhaltsam. Größte Einschränkung bleibt aber die Spielzeit, die dennoch nicht allzu hoch ist. Bedingt durch die wenig erquickenden Secrets, ist auch der Drang im Freien Modus alles noch mal zu spielen, nur mäßig ausgeprägt. Was bleibt ist trotz der Kritik an der Spielzeit, gerade für die junge Zielgruppe, ein flüssig spielbares und unterhaltsames Game, dass mit einer frischen Präsentation der jungen Marvel Helden und deren Dialogen zu gefallen weiß. Auch der sehr günstige Preis spielt hier mit rein. Für junge Marvel Fans ideal, ältere X-Men Legends Cracks können aber getrost zur Tagesordnung übergehen.

 

+ Gute/Einfache Steuerungen
+ Hauptspiel zu zweit machbar
+ Gelungene Dialoge / Humor
+ Flüssiges Game Play
+ Kleinere Rätsel hier und da
+ Komplett Deutsch
+ Sehr günstiger Preis
- 5 Stunden Spielzeit reichen aus
- Haudrauf Action recht simpel
- Trotz Rätsel ein Tick zu Leicht

GRAFIK: 67%

SOUND/EFFEKTE: 77%

MULTIPLAYER: 69%

GESAMTWERTUNG: 69%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de