konsolenkost.de

 
Wii Mario Strikers Charged Football
 
 
Mario Strikers Charged Football - Wii
Matthias Engert (09.10.2007)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Next Level Games
GENRE: Sport
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 2 Seiten
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 3-9
NUNCHUK: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: 7+
PLII/HDTV: Ja/Ja
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.45 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Ja/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Ja

   
Einleitung....

Nintendos Vorzeigeklempner Mario und seine Genre Ausflüge. Abseits seiner Hauptbeschäftigung im Jumper Business, geht Mario seit Jahren regelmäßig diversen Nebenbeschäftigungen nach. Angefangen beim wohl bekanntesten - dem Kart, über diverse Sportarten wie Golf, Tennis oder Fußball bis hin zu seinen Party Abenteuern. In Sachen Sport & Fun war man auf der Wii bisher mit Mario Party noch am ehesten glücklich geworden. Auf alle anderen Sportumsetzungen hat man bisher lange warten können. Ausnahme bildet nun die Fußball Variante Strikers Charged Football, in der Ihr wieder bolzend mit den Nintendo Rackern über die Plätze fegen könnt. Spielerisch ja nichts unbekanntes, konnte man vor 2 Jahren schon auf dem GCN mit Smash Football das lustige und spaßige Spielprinzip erleben. Dabei zeigte sich schnell das Killer Feature mit dem Multiplayer. Nutzte sich der Single Player halt irgendwann mal ab, war ein Treffen mit Freunden immer eine lustige Angelegenheit. Das sollte sich auch auf der Wii nicht ändern und bekommt hier noch den Zusatz Online. Denn Strikers Charged ist in unseren Breiten das erste Online Spiel via Wi-Fi, das es euch erlaubt gegen anderen menschliche Spieler online anzutreten. Was nun drinsteckt in der Wii Umsetzung, soll euch der folgende Test zeigen.

Menus und die Story....

Entwickelt wurde das Spiel erneut von Next Level Games, was natürlich Kontinuietät verspricht. Dabei haben sie in Sachen Möglichkeiten der Wii ihre Hausaufgaben sehr gut gemacht. Wie nicht anders zu erwarten kommt das Spiel komplett in Deutsch daher und bietet Dank Surround Sound und starken Bässen einen sehr gutes Klangerlebnis. Beim Thema Technik läßt man sich ebenfalls nicht lumpen und unterstützt neben dem 50 und 60 Hz Modus auch den EDTV/HDTV Modus. Für 4 Spieler gemacht kommt auch hier das Steuerungsdoppel Remote und Nunchuk zum Einsatz und beim Thema Savegame werden euch magere 2 Seiten vom Wii Speicher abgeknapst. Eine Story sollte man auch hier natürlich nicht vermuten. Dazu ist alles zu sehr auf Fun und Action ausgelegt. Wie immer treten in diesem Spaßfußballer die Nintendo Helden samt ihrer kleinen Helfer gegeneinander an um in Turnieren zu beweisen wer am besten mit dem runden Leser umgehen kann. Von daher also nichts neues im Nintendo Universum.

Nach dem Einschalten werdet Ihr zunächst aufgefordert ein Savegame zu erstellen, in dem alle Erfolge gespeichert werden. Als eines der im Moment noch wenigen Spiele, unterstüzt das Game natürlich den Mii Charakter eurer Konsole und kommt dabei beim Online Gameplay zum Einsatz. Nach einem wieder sehr schönen und stimmigen Vorspann erwartet euch das Hauptmenu von Mario Strikers Charged Football. Hier habt Ihr verschiedene Möglichkeiten euch zu betätigen. Das beginnt bei den Gameplay Play Punkten VS für ein Just for Fun Spielchen allein oder mit Freunden, sowie dem Hauptmodus Pokal. Dazu gesellt sich nun wie schon erwähnt der Online Modus via Wi-Fi. Ähnlich wie bei den DS Games wollen wir auch hier ein kleines Special eröffnen, das euch die Möglichkeiten der Onlinefähigen Spiele etwas genauer darlegt. Den Link dazu findet Ihr wie immer am Ende des Tests. Desweiteren findet man für die spielerische Betätigung den sogenannten Challenge Modus, in dem euch verschiedene gestellte Szenarien erwarten, die Ihr natürlich tunlichst lösen sollt. Die Belohnung dafür findet man unter anderen im einem weiteren Hauptmenu Punkt, der Ruhmeshalle. Hier findet man zum einen die Pokale die man erspielt hat und die Boni der Challenge Aufgaben. Die Optionen zu guter letzt sind eher vernachlässigenswert. Sie bieten euch neben den Credits die Möglichkeit den Sound anzupassen, sowie im Grafikteil die Kamera samt Zoom in mehreren Stufen einzustellen. Dinge die man auch im Gameplay Teil noch kurz ansprechen kann. Der letzte Punkt im Hauptmenu ist das Trainingslager, das mich ohne große Probleme direkt zum Gameplay Teil bringt.

Das Gameplay....

Gerade für Spieler, welche mit der Nintendo Variante eines Spaß Soccer Games das erste mal Kontakt haben, ist natürlich das Trainingslager ein willkommener Einstieg in das Spiel. Hier werden euch anhand von 10 Aufgaben alle Facetten des Gameplays dargelegt und gezeigt. Dazu müßt Ihr zu allen 10 Punkten Ziele erfüllen. Eigentlich sind es ja nur 9 wirkliche Trainingsaufgaben. Punkt 10 ist dann schon ein finales Übungsspiel unter Wettkampfbedingungen. Gut gemacht werden hier die Grundlagen der Steuerung sehr gut auf den Spieler losgelassen. Eines kann man auf jeden Fall voweg nehmen. Die Leichtigkeit der Steuerung, über die man sich schon auf dem GCN sehr positiv auslassen konnte, ist auch auf der Wii Konsole nicht anders. Schauen wir uns am besten einmal ein Just for Fun Spielchen an, um die Grundlagen etwas näher vorzustellen. Zunächst wählt man im Spiel den sogenannten Team Führer, also nichts anderes als euren Kapitän. Hier stehen euch nun mit 12 inklusive versteckten, mehr Charaktere zur Verfügung als im GCN Vorgänger. Neben verschiedenen Grundstats verfügen natürlich alle über spezielle Moves auf dem Spielfeld, die Ihr im Spiel selber nutzen könnt. Dazu füllt man nun sein Team mit den "Hilfstruppen" auf um die Mannschaft von 4 Spielern auf dem Feld komplett zu kriegen. Auch hier habt Ihr mehr Auswahl als früher und Ihr könnt z.b. neben den Koopas oder Birdos auch die Shy Guys oder Knochentrocken Dödel mit ins Team holen. Auch diese verfügen über gewisse Eigenschaften und eignen sich im Spiel mal mehr für Angriff oder defensives Gameplay. Die einen schießen besser und laufen schneller, während andere eher langsam sind, aber gut verteidigen können. Einmal aufgefüllt könnte man das eigentliche Spiel auch schon beginnen. Unterstützt wird das Gameplay auch auf der Wii Konsole zunächst durch diverse feste Dinge. Es gibt kein Aus und die Torhüter steuert Ihr nur wenn sie den Ball haben, sprich beim Abschlag. Der Rest ist Teamplay der sehr dynamischen und erneut spaßigen Art. Dabei haben die Entwickler darauf geachtet die Steuerung auf der einen Seite einfach zu halten, bieten auf der anderen Seite aber durchaus die Möglichkeit auch mal alternativ zum Torerfolg zu kommen. Teilweise muß man das auch. ;-) Das ganze könnt Ihr nun via Pausenmenu oder Optionen in 2 Kamera Perspektiven samt 5 Zoomstufen spielen. Egal ob mehr Übersicht oder Detailblick, für alle Vorlieben ist gesorgt.

Kümmern wir uns zuerst um den Angriff. Wie immer gibt es Grundarten der Steuerung, die hier nun natürlich mittels Remote und Nunchuk umgesetzt sind. Per 3D-Stick des Nunchuk wird gelaufen und mit der A-Taste wird ein Pass zu einem Mitspieler gespielt, der immer ankommt. Ohne Richtung zu dem der euch am nächsten steht, mit Richtung zu dem der dort herumsteht. Dabei kann man allein durch das Passen den am Ende folgenden Schuß aufladen. Je mehr man passen kann, um so mehr verändert sich die Farbe des Balls. Am Ende in glitzerndes Weiß getaucht wird der finale Schuß auf das Tor um einiges stärker, als wenn man einfach so beim nach vorn laufen abzieht. Die B-Taste dient dem Schuß. Vom einfachen antippen für einen normalen Schuß bis zum gedrückt halten und damit dem Aufladen des Schusses reicht das ganze. Positiv das man per Stick Bewegung dem ganzen auch eine gewisse Flugkurve mitgeben kann. Auch die kleinen Feinheiten sind nun in der Wii Version umgesetzt. So könnt Ihr mittels Stick und Steuerkreuzrichtung den Gegner versuchen per Finte auszuspielen oder mittels zweiter Tasten alternative Pässe spielen. Z+A ist z.b. der hohe Pass, den man so natürlich auch wieder zur Verfügung hat. Dazu kommen nun natürlich auch wieder die Items, ohne die das Gameplay nicht auskommt. Jeweils 2 Slots habt Ihr zur Verfügung und bekommt je nach Aktionen auf dem Feld Spezialitems dort abgelegt. Das reicht wie immer von den Bananenschalen über die Panzer Varianten bis hin zu den persönlichen Varianten. So können die beiden Helden Mario oder Luigi als Super Variante und damit riesige Charaktere über das Feld huschen und alles plattwalzen, was sich vielleicht vor dem Schuß einem in den Weg stellen will. Eingesetzt werden die Items per C-Taste des Nunchuk. Will man die Reihenfolge der verfügbaren Items beeinflussen schüttelt man den Nunchuk mal kurz und nutzt das gewünschte Item auf dem Feld. Natürlich ist man selber nicht immun gegen die Items und eigene abgeschossene Panzer können einem auch selber zum Verhängnis werden. Zu einfach soll das ganze ja nun auch nicht werden. ;-) Abgerundet wird das gelungene Gameplay wieder von einem richtig perfektem Gamespeed.

Dadurch gehen Pässe und Schüsse nur so über das Feld und Flanken samt Direktabnahmen, die möglich sind huschen nur so über den Screen. Dabei ist das ganze aber weder unübersichtlich, noch hektisch. Hier haben die Entwickler erneut eine fast perfekte Mischung hinbekommen, was man als Spieler schnell merkt. Dabei spürt man anfangs das Tore erstmal recht schwer sind, weil man meist auf herkömmliche Art Scoren will. Eigentlich Blödsinn. Denn vor allem Flankenläufe, Direktabnahmen und Kurzpaßspiel vor dem Tor sorgen für Erfolge. Positiv das nun auch die "Hilfstruppen" per gedrückter B-Taste über die sogenannten Spezialtreffer verfügen und auch mal alternativ treffen können. Sofern man die Zeit dafür hat. ;-) Wem das dann immer noch nicht reicht darf erneut mit den Spielführern die "richtigen" Spezialtreffer rauslassen. Hier hat sich im Vergleich zum Vorgänger fast schon das meiste verändert. Hat man für eine kurze Zeit keinen Gegenspieler, der einen foulen kann läd man per B-Taste den Schuß auf. Irgendwann wechselt das ganze in einen Standbildschirm mit einer ausschlagenden Anzeige und links wie rechts mehreren farblich unterlegten Bereichen. Stoppt man den Zeiger auf diesen Bereichen kann man nun zuerst 1-6 dieser Spezialschüsse erhalten. Also einiges mehr als im Vorgänger. Läuft die Anzeige danach nach rechts zurück stoppt man nun praktisch für den Speed der Schüsse. Auch hier wieder mehrere Bereiche entscheidet also euer Reaktionsgeschick über die Ausführung der Schüsse. Danach erscheint erneut für jeden Charakter verschieden, eine grafisch sehr ansprechende Sequenz in der Ihr die Bälle auf das Tor zwirbelt. Einfluß habt Ihr hier dann nicht mehr. Das geschieht wie erwähnt vorher über die ausschlagende Balkenanzeige. Ebenfalls neu und ganz der neuen Steuerung angepaßt ist das Gegenstück - der Torhüter. Denn schafft es der Gegner z.b. seinerzeits 6 Megaschüsse auf euer Tor loszulassen übernehmt Ihr die Abwehr dieser Schüsse, was natürlich geht. Dazu steuert Ihr auf dem kompletten Screen die Hände des Goalies und bewegt diese wie einem Pointer via Remote. Je nachdem mit welcher Kraft der Gegner die Schüsse auf euch losläßt erscheinen die Bälle für einen Moment im Screen und Ihr müßt versuchen diese nun via Remote abwehren. Es ist durchaus möglich nun alle maximal 6 Megaschüsse abzuwehren.

Überhaupt ist die Defense eher Remote lastiger. Denn auch die Grätschen und Fouls werden per freier Bewegung der Remote getätigt. Wer also partout nur in der Defense herumirrt wird sich bei langen Sessions über ein "gebrauchtes Handgelenk" freuen dürfen. ;-) Der beste Moment in der Verteidigung ist aber dann gegeben wenn der Gegner gerade zu einem Megaschuß ansetzen will und Ihr ihn etwas unsanft per Blutgrätsche von den Beinen holt. Da es natürlich keine Schiedsrichter gibt und das ganze auch erwünscht und notwendig ist, darf man hier durchaus mal kleine Freundschaften erneuern. ;-)) Soweit das ganze allerdings nur mal in einem Just for Fun Spielchen. Was das Üben wert war und wie es vor allem um die Gegner KI bestellt ist, merkt man natürlich erst im Pokal Modus, in dem es dann ja auch um etwas geht. Wählt man diesen an warten im gesamten zunächst 3 Pokale auf euch, die es zu erspielt gilt. Bei allem gleich ist das Prozedere und der Ablauf. Ihr wählt wieder euer Team aus, das Ihr bis zum Ende behaltet und startet eine Gruppenphase in der Ihr 2x gegen die anderen Teams antretet. Danach warten ein Halbfinale auf euch und natürlich das ultimative Finale in einem Best of Modus. Wer hier zuerst 2 Spieler gewinnt, hat auch den Pokal gewonnen. Dabei greifen in den Gruppenphasen bekannte Regularien wie 3 Punkte für einen Sieg oder 1 Punkt für einen Sieg mittels Golden Goal, das Strikers Charged auch dieses mal wieder mitbringt. Je nach Pokal erwarten euch zudem so ziemlich alle der 17 Stadien Varianten, die man teilweise aber auch erst freispielen muß. Über 3 Minuten Spielchen tretet Ihr nun gegen die CPU Recken an und dürft euch ein Auge von der KI holen. Ich für meinen Teil muß sagen das vor allem der Item Einsatz um einiges zugenommen hat und das flüssige Gameplay durchaus auch mal ein wenig unterbrechen kann. Selten das man über eine längere Zeit ohne Item Gewusel mal spielen kann. Das ist gegenüber dem Vorgänger etwas ungewohnter. Dazu kommt eine stetig steigende Schwierigkeit die Gegner zu besiegen. Bedingt durch die 6 möglichen Megaschüsse sind zum einen die Ergebnisse um einiges höher als früher und das Spiel ist wirklich bei einem 4:0 erst gewonnen, wenn abgepfiffen wird. Denn eine Spezialaktion des Gegners mit 6 Schüssen und nur 1 oder 2 gehaltenen und das Spiel geht weiter oder ist verloren.

Ebenfalls fällt auf das vor allem im letzten Pokal Tore auf herkömmliche Weise sehr schwer sind. Die Torhüter sind um einiges besser als auf dem GCN und oft sind nur die Spezialschüsse ein Garant für den Sieg. Gottseidank und das entschärft das ganze auch wieder ist die Verteidigung besser gelungen, so das die Anzahl an Spezialschüssen weit weniger klappt als früher. Es gibt Spiele wo Ihr nicht einmal die Zeit habt die B-Taste solange zu drücken um in diesen Modus zu kommen. Es ist ein schmaler Grad der je nach Spiel und Gegner manchmal zum positiven oder negativen ausschlägt. Haushoch gewinnen tut man wirklich nur dann wenn man die Steuerung sehr gut beherrscht und das Kurzpass Spiel samt Item Einsatz perfektioniert. Manchmal ist Glück dabei, auch wenn dies ebenfalls weniger der Fall ist als früher. Die ersten beiden Pokale gehen da noch. Der letzte ist durchaus knackig. Und Dank 2 einstellbarer Schwierigkeitsgrade auch was für die Hardcore Bolzer unter euch. Aber so soll es ja auch sein. Bis auf die manchmal zu vielen Items gibt es am Gameplay selber wenig zu meckern. Wenn dann das übliche, das sich natürlich das ganze mit der Zeit zumindest allein abnutzt. Speziell dann wenn man die Pokale gewonnen hat. Abwechslung soll dann der Challenge Modus bieten. Dieser bietet euch 10 Szenarien, über die man auch die Cheat Karten freispielen kann, die ebenfalls im Pokalmenu der Ruhmeshalle auftauchen. Mit verschiedenen Charakteren bietet man euch hier Spielsituationen an, die Ihr tunlichst lösen müßt. Das reicht vom Aufholen von Rückständen samt einem Sieg oder dem haushohen Sieg z.b. mit 5 Toren Unterschied. Auch hier nicht immer ganz einfach werdet Ihr allerdings mit sinnvollen Cheats belohnt. Ganz oben steht für mich der Klassik Modus, den Ihr dann im Just for Fun Spielchen anwenden könnt und das Gameplay ganz ohne Items und Megaschüsse auskommen läßt. Gefällt ebenfalls sehr gut und laßt die Basics natürlich viel mehr in den Vordergrund rücken. Das der Einzelspieler Modus allerdings nicht in den Keller geht wie beim Vorgänger hat nun seinen Grund im Online Gameplay, bei dem man wahlweise allein oder auch zu zweit gegen Gegner weltweit immer neu spielen kann. Auch wenn hier nicht alles Gold ist was glänzt. Aber dazu im Wi-Fi Special etwas mehr. Ansonsten ist Strikers Charged ein würdiger Nachfolger der GCN Version. Aufgebohrte Inhalte, nicht zu leicht und mit ganz leichten Abstrichen erneut ein sehr unterhaltsames Gameplay für die Spaßfußballer unter euch.

Grafik & Sound....

Grafisch darf das Spiel durchaus als sehr gelungen bezeichnet werden. Zumindest bei gut der Hälfte der Plätze die im Spiel enthalten sind. Technisch ohne Probleme, gefallen die Effekte der Aktionen und vor allem der Megaschüsse erneut sehr gut und sehen teilweise sehr edel aus. Egal ob Items oder aufgeladenen Schüsse, viele kleine Details wissen hier zu gefallen. Richtig gut finde ich die Zuschauer, die man sehr lebendig und plastisch hinbekommen hat und dem Spiel immer eine passende Atmosphäre geben. Was mir weniger gefällt ist auf manchen Plätzen die Wahl der Untergründe. Weniger ein Grafikproblem, sondern eher nachteilig in Sachen Übersicht. Auch kommt hier dazu das man die "Fußtruppen" nicht immer sofort unterscheiden kann, da die Jerseys im Vergleich zu den Gegnern kaum zu unterscheiden sind und man unterbewußt mal zum Gegner paßt. Zwar kommt der Ball dort nicht an, aber es bringt einen durchaus kurzzeitig aus dem Konzept. Die Wahl der Stadienumgebungen sind soweit gelungen und man bietet euch neben Klassikern, die es schon auf dem GCN gab auch neue Stadien an. Perfekt an das Gameplay angepaßt, auch von der Übersicht her, ist das Pilzstadion. Hier paßt wirklich alles in Sachen Übersicht, auch wenn es in Sachen verspielter Details sicher nicht das höchste der Gefühle ist.

Beim Sound muß man vor allem die excellente Klangqualität erwähnen. Wer über eine 5.1 oder 7.1 Anlage spielen kann sollte dies auch tun. Einzig SSX bietet auf der Wii einen vergleichbaren Bass Effekt, der hier sehr gut rüber kommt. Auch der Rest kann überzeugen. Das beginnt bei den Effekten des Gameplays und der Charaktere und reicht bis hin zu den sehr schönen und motivierend gemachten Begleitmusiken.

Multiplayer....

Der Multiplayer ist nun wie schon erwähnt zweigeteilt. Wir befassen uns in diesem Abschnitt erstmal nur mit dem Thema Offline Gameplay. Die Online Variante decken wir im Special ab. Offline steht euch dazu der Just for Fun Modus zur Verfügung, der bedingt durch die Cheatkarten viele kleine Regeländerungen bereit hält. Bis zu 4 Leute können sich Offline vor die Wii Konsole setzen und Spaß haben. Neben der Spielzeit ist natürlich auch die Spielfeldwahl frei und spaßigen Spielchen für zwischendurch steht nichts im Wege. Schade das man das Pokalgameplay des Vorgängers hier nicht mehr in der Form vorfindet, wo man ja zumindest abwechselnd auch bis zu 8 Spieler vor den Screen versammeln konnte. Aber wer mangels menschlicher Spieler seine Künste bisher nicht zeigen konnte, hat dafür ja nun die Online Variante noch zur Verfügung.

Fazit....

Für Spieler des Vorgängers auf dem GCN ist Strikers Charged natürlich eine Empfehlung wert. Dafür hat man es beim dynamischen und spaßigen Grundgameplay belassen und nur wenige Änderungen durchgeführt. Geblieben ist die einfache und flüssig zu handhabende Steuerung, ein kurzweiliges Pokalgameplay für einen Spieler, was im Fall des dritten Pokals auch kein Selbstläufer mehr ist und verpackt das ganze in ein erneut effektvolles Ambiente. Die Neuerungen sind ebenfalls sinnvoll und meist positiv. Ob nun mehr Charaktere und Stadien, das aufgewertete Spezialschuß Feature und natürlich das endlich mögliche Online Gameplay mit der Wii Konsole. Stören tun Kleinigkeiten, die meist aber auch subjektiv sein können. Manche Untergünde und Stadien lassen die Übersicht etwas schlechter werden und der Item Einsatz ist mir persönlich manchmal zu extrem und drückt das flüssige Gameplay etwas. 1-2 Pokale mehr hätten sicher nicht geschadet, werden aber durch das Online Feature auf lange Sicht etwas entschärft. Auf jeden Fall eine gelungene Wii Umsetzung, auf die Smash Football Veteranen nicht verzichten sollten.

Das Mag64 Wii Wi-Fi Special
Hier findet Ihr Infos zum Online Gameplay zu Mario Strikers Charged Football.(Voraussetzungen/Möglichkeiten)

 

+ Flüssige/Gute Steuerung
+ Schwierigkeitsgrade
+ Ansprechendes Gameplay
+ Dynamik/Gamespeed
+ Atmosphärisch gelungen
+ Klassik Modus
+ Präsentation/Sounds
+ Zeitloser Multiplayer
+ Endlich Online Gameplay
- Sättigungseffekt bei 1 Spieler
- Kleinere Ladezeiten
- Manchmal zu hoher Itemeinsatz
- Mehr Pokale wünschenswert

GRAFIK: 79%

SOUND/EFFEKTE: 85%

MULTIPLAYER/WI-FI: 87%

GESAMTWERTUNG: 79%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de