konsolenkost.de

 
Wii Mini Ninjas
 
 
Mini Ninjas - Wii
Kilian Pfeiffer (11.11.2009)

SYSTEM: Wii-PAL
PUBLISHER: Eidos
GENRE: Action
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 1 Seite
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 2-7
NUNCHUK: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: K.E.
PLII/HDTV: Nein/Nein
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.40 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Mögt Ihr Ninjas? Kleine Ninjas? Solche, in denen mehr steckt als man im ersten Moment meinen möchte? Dann seid Ihr bei „Mini Ninjas" genau richtig. Der von Eidos auf den Markt gebrachte Titel zeigt, warum Ninjas so liebenswürdig sind und warum so brandgefährlich… In der Tat ist „Mini Ninjas" ein actionreiches Abenteuer, das jedoch mit der Zeit etwas Monotonie aufkommen lässt. Das soll jetzt nicht heißen, dass der Titel schlecht wäre – im Gegenteil. Das Hauptaugenmerk liegt nun mal aber einfach darauf, dem Gegenüber den Garaus zu machen. Und glaubt uns: Ihr werdet nicht eher ruhen, bis Ihr den letzten Feind von der Bildfläche weggewischt habt!

Menus und die Story....

Ihr seid Hiro, ein junger Ninja, der alles andere als die typische Kämpfernatur ist. Hiro ist klein aber oho! Und weil gerade ein fieser Samurai-Kriegsherr sein Unwesen treibt und die östliche Zivilisation bedroht, liegt es nahe, dass gerade Hiro helfend einspringt und seine Fertigkeiten unter Beweis stellt. Auf seiner Reise begleiten ihn einige unverzichtbare Gefährten, die Ihr jedoch erst aus den Klauen des Bösen retten müsst, ehe Ihr diese zum Einsatz bringen könnt. Die bösen Samurai warten darauf, dass Hiro mit seinem Gefolge im fremden Land landet – allerdings dürften sie es nicht schätzen, wie geschickt die Kampfeskünste des kleinen Zeitgenossen ausfallen...

Das Gameplay....

„Mini Ninjas" ist ein Einzelspieler-Titel, gedacht für einen einzigen Haudegen, der sich auf macht, um – wieder einmal – die Welt zu retten. Also begebt Ihr euch in die wunderschönen Landschaften, hinein ins Märchenland mit seinen weiten Tälern, den grünen, im Wind wiegenden Wiesen, den vielen Wäldern, versteckten Tempelanlagen und – natürlich – den lauschigen Plätzchen, irgendwo weit drunten am See. Durch jene Landschaften, aber auch durch winterliche Gefilde, steuert Ihr Hiro und Konsorten, die Ihr im späteren Spielverlauf auf Tastendruck anwählen könnt. Verschiedene Fertigkeiten weisen die Haudegen auf, die Unterschiede liegen im Kampfverhalten sowie den Energieangriffen (Tigersprint, Naginata-Speer, Sprengsatz-Pfeil, Flötenspiel-Betörung, Futokugel). Vor allem bei Bosskämpfen eignen sich die einen Kämpfer besser, als die anderen. Die Steuerung ist indes sehr intuitiv umgesetzt, als Hiro, Futo, Suzume, Shun, Tora oder Kunoichi springt und schlagt Ihr Euch durch die weitläufigen, geradlinigen Welten, balanciert über Brücken, vollführt Wandläufe oder sammelt Pflanzen, die Ihr wiederum zum Öffnen von Kuji-Schreinen verwendet. Dort lernt Ihr Sofortzauber, die Ihr jederzeit zum Einsatz bringen dürft. Ein mächtiger Feuerball, ein todbringender Blitzsturm, eine Windmauer, ein gleißender Lichtstrahl – oder wie wäre es mit der Verlangsamung der Opponenten? Vielfältig ist die Riege der möglichen Zauber. Der Großteil der Spielzeit ist aber dem Kämpfen gewidmet. Mit einigen Knopfdrücken hebelt Ihr die Samurai-Fritzen aus, beharkt überdimensionale Ninja-Verschnitte, säbelt ganze, waffentrotzende Heere nieder.

Diverse Trankrezepte (die Ihr Euch selbst zusammen brauen lassen dürft) helfen dem eigenen Wohlbefinden, etwa ein Pfeilschild-Trank, der Euch vor den Geschossen bewahrt, ein Rülpstrank oder aber der obligatorische Heiltrank, der Euch gesunden lässt. All jene Tränke könnt Ihr zu jeder Zeit – je nach Verfügbarkeit – „einwerfen" und den Genuss des „wilden Krautes" miterleben. In den Kämpfen werdet Ihr froh sein, dass Euch solche Tränke zur Verfügung stehen. Auch hinsichtlich der Waffenvielfalt kann man nicht meckern: Ob Kirsch-, Rauch-, Pfeffer- oder Zeitbombe, Krähenfüße oder Wurfsterne – in den Tempeln werden diese Goodies erworben und bevorzugt gegenüber den eigenen Kontrahenten zum Einsatz gebracht. Überall im Spiel trefft Ihr auf Speicherpunkte. Kommt Ihr selbst nicht weiter, helfen Euch eingeblendete Pfeile, die Euch den rechten Weg weisen und aufzeigen, wo Ihr hinzugehen habt. Weil der Titel sehr linear ausgefallen ist, habt Ihr kaum Probleme mit der Wegfindung.

Grafik & Sound....

Besonderes Augenmerk legten die Entwickler auf die Gestaltung des Spieles, was einen großen Teil des Flairs ausmacht. Wunderschön idyllisch fallen die Landschaften aus, die weiten Wiesen, die verlassenen Dojos irgendwo in der Pampa, das Massivgebirge am Rande eines naturschönen Flusses. Die Animationen der Charaktere wirken putzig, wie aus der Feder eines Cartoon-Spezialisten – überhaupt: Die Optik von „Mini Ninjas" ist rund und keiner Beanstandung wert.

Hintergründig vernimmt man fernöstlich angehauchte Melodien, immer wieder begegnen dem Spieler Geräusche aus der Natur – eine Idylle, die ihresgleichen sucht, liegt in der Luft. Hervorragende deutsche Sprachausgabe schallt aus den Lautsprechern, die Akustik weiß zu überzeugen, wenngleich keine waschechten Ohrwurmmelodien mit von der Partie sind.

Fazit....

„Mini Ninjas" ist ein gutes Spiel, jedoch eines, dem es an Abwechslung fehlt. Die Auseinandersetzungen mit den Gegnern nehmen das Hauptaugenmerk ein, machen aber nicht so viel Spaß, als dass man das ohne weiteres über Stunden fortführen könnte. Rätseleien fehlen, dafür finden sich – nebenquestmäßig – Sammelaufgaben, etwa von verschiedenen Pflanzen, Waffen oder aber Spezialfertigkeiten. Offenen Auges durch die Landschaften spazieren, gehört ebenso dazu wie das Heranschleichen, das Vermöbeln des eigenen Gegenübers oder aber auf einem Fluss gen Tal herab zu schwimmen. Wer auf ein grafisch einzigartiges Abenteuer Lust hat, das zugleich noch Spaß bereitet, ist hier an der richtigen Stelle. Mehr Abwechslung hätte aus dem Titel aber einen kleinen Überraschungshit machen können.

 

+ verschiedene Charaktere
+ sehr gute dt. Sprachausgabe
+ gelungene technische Seite
+ viele „Nebenquests"
- auf Dauer monotone Kämpfe
- keine Rätsel-Einlagen
- gewöhnungsbedürftiges Setting

GRAFIK: 82%

SOUND/EFFEKTE: 77%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 72%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de