konsolenkost.de

 
Wii Mario Kart Wii
 
 
Mario Kart Wii - Wii
Matthias Engert (18.04.2008)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Nintendo
GENRE: Funracer
SPIELER: 1-12 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 23 Seiten
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 1-10+
NUNCHUK: Ja(CC, GCN)
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: 3+
PLII/HDTV: Ja/Ja
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.45 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Ja
ONLINE/LAN: Ja/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Ja

   
Einleitung....

In der Historie des Mag64 gab es schon immer Spiele, welche den Redaktions Alltag arg durcheinander gebracht haben. Mal mehr oder weniger schlimm gehört Mario Kart Wii aktuell in die Liste dieser Spiele. Eigentlich sind die Testlisten mehr als übervoll, dennoch hat es dieses Spiel mal wieder geschafft, dass ich meinen gesunden Menschenverstand mehr als einmal über Bord geworfen habe und alles stehen und liegen gelassen wurde. Geplant war der Test eigentlich schon vor einigen Tagen am letzten Wochenende. Je weiter man kam, um so mehr man frei spielte und erreichte, um so süchtiger wurde man nach dem Game. Die Krönung war und ist sicherlich der Online Modus, der auch meine letzten Arbeitsgedanken für das Magazin ad acta legte. Dabei ist das neue Mario Kart nicht nur in der Wii Historie einmalig, sondern setzt sich auch an die Spitze meiner Mario Kart Hitliste. Man hatte ja immer wieder Gedanken an den 64er, der auch mir bisher noch am meisten in Erinnerung geblieben ist. Dabei geht es hier weniger um Technik, sondern rein um Spaß und Motivation zu spielen. Und dieses viel wichtigere Feeling erzeugt die Wii Version über Gebühr. Es gibt soviel über das Spiel zu schreiben, dass ich fast schon nicht weiß wo ich anfangen soll. Na ja, dazu haben wir ja eine Testeinteilung, die mir den Weg weisen wird. ;-)))

Menus und die Story....

Bevor ich als also nun im spielerischen Inhalte schwelgen werden ,will ich euch natürlich auch die reinen Fakten nicht vorenthalten. Als Nintendo Inhouse Produkt muss man sich über die Rahmenbedingungen auch hier keinerlei Sorgen machen. Ihr bekommt natürlich ein komplett deutsches Spiel vorgesetzt, das euch in technischer Hinsicht alles bietet was die Wii Konsole drauf hat. Neben allen Anzeigemodi von 50 und 60Hz gibt’s auch die EDTV/HDTV Variante. Dazu wird das ganze im Surround Sound auf eure Ohren losgelassen und eine entsprechende Anlage ist auch hier nicht von Nachteil. Will man am Spiel unbedingt was zum Maulen finden, könnte man vielleicht die 23 Seiten für ein Savegame mit 4 Profilen nehmen. Ihr seht schon, nicht wirklich etwas an dem man sich hier Reiben könnte. ;-) Highlights abseits des reinen spielerischen Inhalts gibt es aber auch hier schon zu vermelden. In Sachen Steuerung deckt Mario Kart Wii aber auch wirklich alle Vorlieben der Gamer ab. Egal on Ihr mit dem mitgelieferten Wheel spielen möchtet, zusammen mit Remote und Nunchuk oder gar den Classic Controller auf Punktejagd gehen wollt. Alles kein Problem. Und wer selbst hier noch skeptisch ist und partout ein Pad alter Machart in seinen Händen halten will, darf auch hier mal wieder zum guten alten GCN Pad greifen. Ich muss zugeben, nach reichlich Tests mit allen Möglichkeiten auch der GCN Pad Fraktion anzugehören. Gerade für Freunde des Millimeter genauen Drifts macht das GCN Pad erfahrungsgemäß keine schlechte Figur. Aber über die Steuervarianten lasse ich mich später noch etwas mehr aus. Wie immer schnell abhaken kann man das Thema Story. Diese gibt es auch auf der Wii nicht und stellt auch nichts dar was man hier irgendwie vermisst. Mario Kart ist einfach dafür nicht gemacht und ändert sich wohl auch in zig Generationen nicht. Keine Punkt für Kritik ist das fast genauso ein stilles Gesetz, wie die Tatsache das Mario einfach keine Sprachausgabe bekommen wird. ;-)

Viel interessanter ist der reine Inhalt im Spiel und Start des ganzen. Lässt man den Title Bildschirm mal eine Weile in Ruhe, darf man sich anhand diverser Trailer in Ingame Grafik schon mal anschauen was hier auf einen zukommt. Und das sollte einiges sein. Bevor man hier nun Hand an irgendwelche Menus legt, darf eines von 4 möglichen Profilen angelegt werden. Neben dem Namen, ein Mii Charakter ist hier mehr als sinnvoll, kann man hier auch eine Flagge seines Landes wählen, was später beim Online Gameplay eine Rolle spielt. Danach startet das ganze mit dem Hauptmenu, wo man z.b. auch für das eigene Profil einen Menupunkt vorfindet. Diverse Statistiken aus allen Bereichen des Off und Online Inhaltes werden hier verewigt, so dass man immer auf dem laufenden ist was gefahrene Kilometer, Rennen oder Siege angeht. Wirklich unentdeckt bleibt hier im Spiel kaum etwas. Das Hauptmenu selber bietet nun grob 4 Einteilungen. Das ganze beginnt mit dem Einzelspieler Abschnitt. Dazu gibt es das Multiplayer Gegenstück für die Offline Variante und natürlich die WFC für das Online Gameplay gegen Gegner aus aller Welt oder eure Freunde. Letzter Punkt ist der Mario Kart Kanal, der beim Start des Spiels auch im Wii Hardware Menu "installiert" werden kann. Diesen Mario Kart Kanal stellen wir euch wie gewohnt in einem Extra Special etwas genauer vor. Genauso wie immer und gewohnt am Ende des Textes auch das Special Gegenstück zum Online Gameplay,über das man hier nicht ohne Grund etwas mehr schreiben kann. ;-) Mehr ist es zu Beginn eigentlich auch nicht und man kann sich dem eigentlichen Gameplay widmen. Denn hier gibt es sowohl für den Einzel als auch für den Multiplayer Freund mehr als genug zu schreiben. Genau das richtige für mich. ;-)

Das Gameplay....

Beschäftigen wir uns also zuerst mal mit dem Offline Modus und hier speziell den Einzelspieler Möglichkeiten. Nicht umsonst, da Erfolge in diesem Modus sich auf alle anderen Punkte auswirken. Etwas das dem Thema Motivation sehr zugute kommen sollte. Wie in keinem Mario Kart vorher bietet der Offline Single Player Raum und Gründe für endlose Fahraction. Auch wenn man als Spieler dies natürlich mehr als genug beeinflussen kann. Wie im Spiel selber kann man auch in den Menus mit allen Controller Varianten loslegen. Eben als Pointer via Remote oder z.b. normal per Durchschalten mit dem GCN Pad. Alles kein Problem. Wählt man den Einzelspieler an, warten hier 4 Menupunkte auf euch, die in der Machart an sich nichts Neues sind. Der Punkt Grand Prix bringt euch zum Kern des Spiels, dem Cup Gameplay, während das Zeitfahren die Jagd nach neuen oder gespeicherten Bestzeiten erlaubt. Der Wettkampf Modus bringt euch zu den teils neu gestalteten Battle Varianten und das Versus Rennen bietet euch die Möglichkeit ein Just for Fun Rennen zu starten wo Ihr wollt. Objekt der Mario Kart Begierde ist der Grand Prix Modus, wo man sich sofort heimisch fühlt und dennoch auf den ersten Blick neues entdeckt. Denn hier warten zunächst die berühmten Klassen Einteilungen. Alles beginnt mit dem 50ccm Cup, reicht über die 100er und 150er Variante und öffnen, wie sollte es anders sein, nach Erfolgen auch die 150er Spiegel Variante. Die erste Neuheit die man schnell entdeckt ist die Möglichkeit nun nicht mehr nur Karts zu steuern, sondern auch kleine Bikes. Zu Beginn ist man bei allen Klassen auf ein Vehicle festgelegt und muss so eben die 100er Klasse als Erstes mit den Bikes fahren. Hat man überall Pokale geholt, darf danach als eine der vielen Belohnungen frei gewählt werden. Spielt aber weniger eine Rolle, da man auch hier nicht ewig fest hängt. Die Langzeitaufgaben werden später der 150er und vor allem die Spiegelvarianten sein. Zumindest wenn man sich vornimmt in Sachen Bewertung in jedem Cup 3 Sterne als Bewertung zu holen. Aber ich greife vor und wir kümmern uns erstmal um die reine Einteilung des ganzen.

Egal welchen Cup Ihr nun anwählt, die Einteilung und Auswahlmöglichkeiten sind immer die gleichen. Als Erstes wartet die Charakterwahl, die auch so ein Grund ist, warum der Test immer später fertig wurde. Immer wenn ich dachte zumindest alle Fragezeichen aktiviert zu haben, kamen wieder neue dazu. Auch weil man alternativ zum Cup Gameplay, wie z.b. Online weitere versteckte Charaktere erhalten kann. Alle habe ich noch nicht, denke aber das die 24 Nintendo Charaktere alles darstellen, was man frei fahren kann. Also Bonus und ebenfalls gelungene Sache ist auch der eigene Mii Charakter als fahrbarer Held dabei. Allerdings muss auch er erstmal frei gespielt werden. Dabei ist die Wahl des Fahrers erst auf den zweiten Blick wichtig. Denn direkte Eigenschaften bringen sie nicht mit. Dafür aber eine Gewichtsklasse, was sich einen Bildschirm später auf die fahrbaren Untersätze auswirkt. Einfach gesagt gibt es 3 Einteilungen, so das Ihr mit Mario z.b. völlig andere Gefährte zur Auswahl habt, als mit einem Wario oder Bowser. Der Mii Charakter gehört so ebenfalls mit in die Mittelklasse. Die Wahl des Charakters und damit Gefährts wirkt sich über Umwege im Rennen aus. Wie schon erwähnt kommt als zweites die Fahrzeugwahl. Zunächst eben nur die Karts um später beide Varianten mit Bike wählen zu können. Auch hier werden es im Verlauf immer mehr, so dass Ihr je Variante 6 Karts und 6 Bikes frei schalten könnt. Diese unterscheiden sich nun sehr voneinander und bieten links reichlich Fahrstats, die man im Auge behalten sollte. Was nützt einem hier also ein z.b. schnelles Bike, wenn es sich mäßig steuern lässt. Dennoch ein großes Lob, da sich die Fahrsteuerungen sehr unterscheiden und wirklich für jeden Mario Kart Fan eine Variante bereithalten. Denn über Sieg oder Niederlage entscheidet schon noch mehr Ihr als Fahrer und nicht die Steuerung. Diese gibt euch nur das Grundgerüst. Auch deshalb stellt er alle alten MK Spiele in den Schatten, da wirklich alle Vorlieben abgedeckt sind. Das jedes Gefährt auch vom Design her nicht unterschiedlicher sein kann, rundet das ganze ab. Auch auf der Wii gibt es also die verrücktesten Umsetzungen. Der nächste Bildschirm ist nicht minder unwichtig und suggeriert auf den ersten Blick mit Manuell und Automatik die Schaltung. Natürlich ist es was anderes und gibt euch die Wahl ob Ihr den Mario Kart typischen Drift automatisch vom Spiel machen lassen wollt oder eben selber um jeden Millimeter Drift kämpfen wollt.

Klar ist die Kurvensteuerung mit automatischen Drift einfacher, aber den richtigen Kick und die Chance auch die 150er Spiegel Cups mit Sternen abzuschließen hat man natürlich nur mit der Manuellen Driftvariante. Erst danach dürft Ihr nun die Cups selber wählen. Auch hier wurde wie bei so vielen Dingen im Spiel zugelegt. Satte 8 Cups, die man in 4 Neue und 4 Retro Varianten eingeteilt hat stehen zur Auswahl. Anfänglich müssen die hinteren natürlich ebenfalls erst freigefahren werden. Das heißt mit 4 Rennen pro Cup stehen 16 komplett neue Strecken zur Verfügung und 16 Strecken aus vergangenen MK Spielen. Neben der N64 und GBA Varianten gibt es auch Strecken der GCN und DS Version, was ich persönlich sehr begrüße. Allein die Glühheiße Wüste ist in meinen Augen jeden Meter wert. Streiten über die Auswahl kann man wahrscheinlich immer, denn der persönliche Geschmack spielt hier natürlich eine große Rolle. Ich hätte persönlich Marios Piste vom GCN und den Strand vom GBA nicht genommen. Aber Punktabzug bringt das ganze nicht. Dafür ist einfach die Menge gelungen und entscheidend und die neuen Strecken punkten fast durchgehend. Allein der obligatorische Abschluss mit dem neuen Regenbogen Boulevard ist in meinen Augen Klasse. Habt Ihr den Cup angewählt, startet das Rennen in der ausgewählten Klasse. Diese unterscheiden sich untereinander wie immer in Sachen reinem Gamespeed und natürlich der KI der Gegner. Und eines kann man hier schon vorweg nehmen. Ab der 150er Klasse wird das Game richtig schön schwer. Weniger um alles zu Gewinnen, aber in Sachen Bewertung, die hier eben in Sachen Motivation das Salz in der Suppe sein kann. Sobald die erste der 4 Strecken per Kamerafahrt vorgestellt wird, zeigt sich so langsam das Gameplay und viele neue Pluspunkte. Gefahren werden alle Rennen wieder über 3 Runden. Nach jedem Rennen gibt es Punkte, die am Ende zusammen gezählt über die Pokale und Bewertung entscheiden. Und Gewinnen ist in Mario Kart Wii nicht gleich Gewinnen!

Klingt blöd, verdeutlicht aber den Ansporn in diesem Spiel. Denn eines der wirklichen neuen Feature ist die Fahrerzahl. Egal ob hier Offline oder später auch Online nehmen 12 Charaktere an den Rennen teil. Was dies allein für die Item Action bedeutet und damit auch dem reinen Fahrspaß, könnt Ihr euch sicher ausmalen. Nicht weiter verwunderlich das auch dass Punktesystem anders gestaltet ist. 15, 12, 10 bis 1 Punkt gibt es für die absteigenden Plätze, so das man hier auch viel eher mal ein schlechtes Ergebnis kompensieren kann. Zumindest wenn man die Gegnerschaft im Zaum hält. ;-) Es bringt einfach einen viel höheren Fahrspaß, wenn man wie in der Moto GP an der Startlinie steht und 11 Gegner vor sich sieht. Da viele Strecken auch angenehm ausladend von den Fahrbahnen gestaltet sind, ein echter Schub in Sachen Spielspaß. Gefahren wird dabei aus einer festen Perspektive, die ausreicht und je nach Situation auch ein wenig Zoomt. An Bildschirmeinblendungen gibt es wie immer den Streckenquerschnitt samt kleiner Bilder der Gegner, wo sie sich gerade befinden. Dazu kommt das Feld für das gewählte Item und die Positions und Zeitanzeigen. Fehlen tut im Gegensatz zu früher eine Einblendung links aller Fahrer, wo man früher gesehen hat, was diese als Item gerade besitzen. Finde ich gut, weiß man so nicht mehr was diese besitzen und reagiert nicht mehr darauf. Wer kennt es nicht noch auf dem N64, als der blaue Panzer unterwegs war, man dies wusste und vielleicht absichtlich langsamer wurde um noch 1 oder 2 Gegner mit in die Explosion zu reißen. Um zu sehen was hinter einem passiert muss man also den Rückspiegel benutzen, sofern man eine entsprechende Steuerart nutzt, die dieses Feature auch unterstützt. Das einzige was mir vielleicht fehlt ist ein Tacho, der z.b. auch zeigt was der Drift speziell vielleicht bringt. Wie schon erwähnt unterstützt das Spiel mehrere Steuervarianten. In meinen Augen durchfallen tut die freihändige Remote-Nunchuk Variante, die einfach auf Dauer viel zu ungenau ist. Überraschend gut ist das Wheel, bei dem man nur die Remote längs einpasst und freihändig des Lenkrad dreht. Angenehm direkt und ohne zuviel wilde Action lassen sich Karts und Bikes steuern. Hier hat man neben dem Lenken auch nur Gas und Bremse samt Drift Funktion zur Verfügung. Für den mittleren Anspruch in meinen Augen sehr gut geeignet.

Dennoch und das will ich nicht verhehlen ist für mich persönlich die beste Steuermöglichkeit das GCN Pad oder auch der Classic Controller. Wobei das GCN Pad über allem steht. Wieder spreche ich hier speziell für meine Erfahrung. Aber gerade was den Drift angeht, geht es einfach nicht genauer mit dem Stick des GCN Pad. Der Wavebird hat wohl auch nicht gedacht, noch mal so zu spielerischen Ehren zu kommen. ;-)) Hier kommt nun als Erstes die Wahl des Charakters und Gefährts zu seinem Recht. Grob lassen sich die Gefährte einteilen in Varianten die zwar eher langsam in der Endgeschwindigkeit sind, dafür aber ein extrem exaktes Driften samt guter Beschleunigung zulassen und die Gegenstücke, die zwar eine hohe Endgeschwindigkeit haben, dafür aber mäßiges Beschleunigungs und Driftverhalten bieten. Wie gesagt jeder Spieler bevorzugt eine andere Variante. Für mich der hier im Spiel mit dem Mii und damit mittleren Klasse fährt ist somit das eher langsame Nostalgia Kart samt gutem Driftverhalten die beste Mischung. Zumindest reicht es damit zu 2 Sternen pro Cup. Sofern ich noch die letzten beiden fehlenden im Spiegel mal endlich mit 2 Sternen schaffen sollte. Auch die besorgten Gedanken mancher Leser was die Bikes angeht kann man locker ad acta legen. Auch die Bikes lassen sich sehr gut und ebenfalls sehr exakt steuern. In manchen Situationen sind sie sogar noch einen Tick genauer. Solange man weiß eh nicht umfallen zu können, geht die Steuerung hier ebenfalls locker von der Hand. Ausgenommen natürlich die Items. ;-) Unterschiede gibt es dennoch. Wie in alten N64 Zeiten kann man mit den Karts einen 2fachen Driftboost hinbekommen. Wie seinerzeit springt man mittels R-Taste in die Kurve, hält die Taste und erledigt mit Hin und Herbewegungen des Sticks den Drift. Man kann ihn locker eine ganze Kurve halten, selbst im Drift um S-Kurven agieren und bekommt nach dem blauen auch den roten Drifteffekt samt jeweils längeren Schub. Mit den Bikes hat man dafür nur eine Boost Stufe beim Driften, hat aber hier die Möglichkeit auf der Geraden das Bike auf das Hinterrad zu heben und damit einen kleinen Geschwindigkeitsvorteil zu erhalten. Auch hier spielt der persönliche Geschmack und Steuervorliebe eine Rolle. Das gilt auch für kleinen Stunts in der Luft, die euch nach der Landung ein wenig pushen. Ein Patentrezept gibt es nicht und jeder kommt mit einer anderen Mischung besser zurecht. Sieht man Online ganz gut, wo wirklich alle Mischungen an Charakteren und Fahrzeugen anzutreffen ist.

Ausgestattet mit diesen Fakten steht natürlich der Test auf den Strecken selber an. Und auch hier kann Mario Kart Wii mehr als punkten. Wie immer über die 3D Würfel erhält man ein Item, das man hier via L-Taste stoppen und anwenden kann. Wobei die Platzierung wie immer eine Rolle spielt. Einen Stern bekommt man als 1.-3. natürlich nicht. Fährt man vorne weg gibt es meist nur Schalen als einfache oder 3er Form oder einfache grüne Panzer. Wie immer gibt es die grünen und roten allein oder im Dreierpack, die man wieder einzeln auch nach hinten feuern kann. Man kann Dinge wie die Schalen auch werfen und hat z.b. mit der Kanonenkugel auch einen echten Tie-Breaker abseits des Sterns. Denn dieses Item einmal genommen verwandelt Ihr euch in ein Geschoß und steuert selbstständig. Hält eine Weile und kann hier und da wie alle Items entscheidend sein. Spätestens ab der 150er Klasse werdet Ihr merken das auch die Gegner viel mehr als Früher wissen wie man diese Dinge einsetzt. Das liegt zum einen an den nun 11 vorhandenen Gegnern und vor allem an deren KI. Wie oft ich es erlebt habe innerhalb einiger Kurven vom 1. auf den letzten Platz zu fallen, das geht ja mal gar nicht. ;-)) Gerade in der ersten Runde, wenn alle noch relativ eng beisammen sind, ist soviel Action auf den Strecken, das man vor Explosionen, Schreierei und Gewusel kaum noch weiß wo einem der Kopf steht. Das es überhaupt einen Tick schwerer geworden ist, liegt auch an der Tatsache das bei Treffern oder einem der vielen möglichen Abstürze neben den Strecken 1-2 Sekunden mehr vergehen, ehe man euch wieder fahrbar auf die Strecke setzt. Die längsten Sekunden im ganzen Spiel. ;-) Oder man wird vielleicht erstmal von einem Panzer getroffen, kaum wieder fahrbereit, trifft einen so ein Geschoß um danach noch von einem Sterncharakter erwischt zu werden. Diese Momente hat man hinten heraus mehr als oft und man flucht speziell im 150 und der Spiegel Variante mehr als genug. Dabei ist auch auf der Wii das Feature enthalten, das ein oder 2 Charaktere immer mit vorne sind. Darauf heißt es vor allem in Hinblick auf die Bewertung zu agieren. Denn die ist im Gegensatz zu früher viele wichtiger und man orientiert sich hier am sehr gelungenen DS Feature mit den Sternen. Die Zeiten wo man einfach nur um Bronze, Silber oder Goldpokale fährt sind vorbei.

Neben den Pokalen, die für sich ja schon wichtig sind um Secrets frei zu schalten, gibt es noch eine Bewertung von E als schlechteste Variante bis hin zu 1, 2 oder 3 Sternen wie auf dem DS. Offline spielt das zwar nicht ganz so eine Rolle, aber Online kann dies auch für andere nachvollzogen werden. Denn schafft man es alle Cups mit mindestens einem Stern abzuschließen, wird dieser Stern auch Dauerhaft neben eurem Namen im Spiel eingeblendet. Fand ich schon auf dem DS sehr motivierend und hat hier nichts von seinem Reiz und Ansporn verloren. Nur eben um Sterne zu erreichen muss man fast schon zwangsläufig 60 Punkte holen und damit alle Rennen gewinnen und in diesen auch noch halbwegs gut ausgesehen haben und nicht nur mittels Items gewonnen haben. Dinge die in die Bewertung mit hinein spielen. Auch das Verhältnis selber eingesetzter Items pro Rennen und "Treffer" der Gegner spielen hier mit rein. Deswegen sind 3 Sterne überall fast schon Utopie. Gerade mal einen Cup habe ich mit 3 Sternen abschlossen. Da fehlt noch einiges. Aber na ja 2 tun es hoffentlich in Kürze auch noch. Ebenso wichtig und manchmal ebenfalls hilfreich sind die wieder enthaltenen Abkürzungen auf den Strecken. Was die Retro Strecken angeht kennt man diese meist, die neuen Strecken bieten diese aber auch. Zwar oft mehr auf den zweiten Blick erkennbar gibt es sie häufig und entscheiden auch gerne mal die Rennen. Denn in der letzten Runde einmal mitten in der Meute erlebt man oft genug, wie sehr die Gegner einen doch mögen. ;-) Das heißt Vorsprung herausfahren ist zwar je höher die Klasse ist schwer, aber nicht unmöglich. Und das Gegenstück, das sich die Gegner auch gegenseitig die Hölle heiß machen gibt es ja glücklicherweise auch. Auch hier sind dann 11 Gegner nicht das schlechteste. Thematisch gibt es in Sachen Strecken wieder alles was Mario so hergibt. Technische Strecken, Wald und Wiesen Varianten über Schneepisten bis hin zu den sehr gelungenen Stadtstrecken und natürlich der nie fehlenden Regenbogen Variante am Schluss. Alle sind dabei schön lang geworden und bieten angefangen von flüssigen Allerweltsabschnitten bis hin zu fahrerisch anspruchsvollen Teilen für jeden Geschmack etwas.

Wer nun denkt er wäre mit Gegnern eine Leuchte auf den Strecken, darf sich natürlich auch am Zeitfahr Modus versuchen, wo es einzig um gute Zeiten geht. Hier helfen euch auf 3 Runden nur 3 Pilze und natürlich die Ghost Zeiten. Wahlweise könnt Ihr versuchen Nintendos Vorgaben zu knacken, oder holt euch Online immer neue Zeiten über den Mario Kart Kanal. Auch hier entdeckt man beim "ruhigen" Fahren das eine oder andere Detail auf den Strecken, dass man mitten in Action oft gerne übersieht. Logisch das diese Zeiten gespeichert werden und ebenfalls bei entsprechenden Erfolgen Secrets frei schaltet. Für Freunde der alten Arena Matches ist ebenfalls etwas vorhanden. Neben dem bekannten Battle Modus, wo es darum geht auf abgesteckten Arealen 3 Luftballons der Gegner zu zerstören, gibt es nun auch die Münzen Varianten, bei der es um das Sammeln der meisten davon geht. Auch hier seid Ihr frei in der Wahl und könnt aus mehreren neu gestalteten und alten Arealen wählen. Da man diese Inhalte ebenfalls Online spielen kann, ist der Bezug um einiges höher, als früher wo diese Inhalte gerne einmal so nebenher liefen. An den Grand Prix Modus kommen sie aber meiner Meinung nach nicht heran. Dafür bietet dieser Modus einfach zuviel Spaß, Action und Motivation. Vor allem die Langzeit Motivation steht um einiges höher im Kurs als in früheren MK Spielen. Allen das Sterne Feature ist ein typisches Beispiel, das schon auf dem DS punkten konnte und nun auch am heimischen TV erlebt werden kann. Dazu natürlich die 11 Gegner, die um einiges mehr Action und Fahrkünste von euch abfordern. Und als Krönung des gelungenen Gesamt Gameplays natürlich das Online Feature. Es ist einfach mehr los auf den Strecken und der Spielspaß wird auch dadurch noch mal gesteigert. Die Mischung aus Bikes und Karts ist gelungen und bieten vor allem für jeden Fahrtyp etwas. Auch die freie Wahl der Steuervariante gehört für mich dazu. Auch wenn ich mit Remote und Nunchuk keine Probleme habe, hier ist mir persönlich das gute alte GCN Pad irgendwie heilig. ;-) Mario Kart Cracks kommen eh nicht um diesen Titel herum. Aber selbst "Spielfremde", sofern es die gibt müssen diesen Titel auf der Wii einfach haben. Es gibt noch nicht so viele Must Haves. Mario Kart Wii gehört in meinen Augen aber auf alle Fälle dazu.

Grafik & Sound....

Grafisch muss man hier durchaus ein wenig ausholen. Denn Mario Kart bietet wie viele Spiele einen eigenen Stil, der irgendwie dazu gehört. Viele Spieler meinen das die Unterschiede zur GCN Version marginal sind. Das sehe ich anders. Allein die satten Farben, herrlichen Animationen der Charaktere und Effekthascherei ist um einiges besser. Auf vielen Strecken gibt es sehr viele Details, die in dieser Form neu sind auf Mario Kart Pisten und das ganze Gewusel um einen herum spürbar verstärken. Dazu viele Lichtverhältnisse, welche die Strecken Edel erscheinen lassen und die Liebe zu einem Mario Kart Spiel unterstreichen können. Man fühlt sich in meinen Augen sehr schnell heimisch auf den Wii Strecken und erlebt viele Strecken so immer wieder mit neuem Feeling. Das gilt natürlich auch für die Retro Strecken, die in manchen Varianten natürlich stark verbessert wurden. Sorbet Land vom N64 ist ein gutes Beispiel, das mit seinen Glitzer und Spiegeleffekten eine Menge hermacht. Technisch und vom Speed her sind alle ohne Fehl und Tadel und Off wie Online fühlt man sich niemals irgendwie benachteiligt. Technisch merkt man dies vor allem bei der zahlreichen Action auf den Pisten, wenn alle 12 Charaktere ihre Item Angriffe starten. Was da manchmal so über den Bildschirm wuselt ist für ein Mario Kart Spiel immens. Dazu kommen viele Kleinigkeiten wie z.b. die Mii Skins auf vielen Strecken, wenn man ihn einmal frei geschaltet hat. Auch die Skins der Charaktere, samt der Karts gehören hier klar zu den Pluspunkten. Mario Kart bietet sich einfach in meinen Augen nicht für stylische HiRes Grafik an. Viele mehr unterhalten hier die gebotenen verspielten Gestaltungen mit den satten Farben das Spielerauge. Deswegen verstehe ich hier und da angebrachte Kritik an der Grafik eigentlich nicht, auch wenn dieses Thema natürlich ebenfalls subjektiv ist. Für mich ist die Gestaltung der Wii Version ideal für ein Mario Kart Spiel.

Auch beim Sound findet man eigentlich wirklich wenig zum meckern. Der Surround Sound bringt euch zunächst bei Nutzung einer entsprechenden Anlage ein klanglich sehr gelungenes Spiel rüber. Geblieben und unverwechselbar sind bei allen bekannten Charakteren und Strecken die Effekte der Sounds. Sei es die Fahr und Item Action bis hin zur Umgebung. Wobei es auch hier neues gibt, wenn man allein den tiefen röhrenden Klang mancher Bikes nimmt. Bei den Musiken sind die neuen Strecken passend untermalt, ohne jetzt als Anwärter für eine Soundtrack CD zu gelten. Hier findet man eigentlich noch die die größte "Normalität" wie ich finde.Die Stücke passen, werden aber eh zu oft überlagert von den Effekten der Action auf der Strecke.

Multiplayer....

Der Multiplayer lässt sich nun in 2 große Teile teilen. Endlich auch in einem Mario Kart für die TV Konsole in einen Offline und Online Multiplayer. Die Online Variante stellen wir euch im Wi-Fi Special eh gesondert vor und ist im Moment auf der Wii und mit Blick auf die Konkurrenz unerreicht. Wollt Ihr Offline mit Freunden loslegen müsst Ihr natürlich wieder die Splitscreen Varianten in Kauf nehmen. Egal ob Ihr nun die Wettkampf Spielchen angeht oder Versus Rennen bestreiten wollt. Maximal 4 menschliche Charaktere dürfen hier Hand anlegen. Für Spieler ohne Online Anschluss ist es sicherlich ein wenig Schade das der 2P Grand Prix Modus herausgenommen wurde. Dies war ja ein Zugpferd auf dem GCN. Hier müsst Ihr für alles mit mindestens 2 menschlichen Spielern Offline in einen separaten Bereich wechseln. Für Rennen Just for Fun, oder als Vorbereitung auf 2P Online Schlachten bietet sich die Offline Variante natürlich an. Ihr könnt dabei mit allen Spielern, die man als Gast anmeldet frei wählen zwischen den frei gefahrenen Strecken und Charakteren. Ihr dürft zudem einstellen wie sehr die Items sich auswirken, oder ob Ihr komplett ohne fahren wollt. Dazu welche Strecken Ihr fahren wollt, so das Ihr einzelne oder auch hintereinander folgende ohne Probleme fahren könnt. Auch hier seid Ihr in der Steuervariante frei und dürft euch zudem auch auf CPU Gegner einstellen und freuen. Fast schon ein Schlag ins Gesicht vieler Konkurrenten ist die Option die CPU Gegner abzuschalten. In vielen anderen Spielen hat man diese ja nicht einmal. ;-) Einzige Einschränkung bleibt halt der Splitscreen. Klar das man diesem wenig abgewinnt, wenn man seine ersten Online Fahrten hinter sich hat. Dennoch ist der Offline Multiplayer für den "Hausgebrauch" ohne Probleme zu empfehlen, steht aber anno 2008 nun total im Schatten der kostenlosen Online Variante. ;-)

Fazit....

Mario Kart auf der Wii ist in meinen Augen ein absolute Bombe und übertrifft meine persönlichen Erwartungen in vielerlei Hinsicht. Ganz oben steht neben der exzellenten Steuerung mit dem Pad der Online Modus, der nicht nur durch das Sterne Feature auf lange Zeit Ansporn, Motivation und vor allem Fahrspaß bietet. Einmal in dieser Welt gefangen hat man Probleme mal wieder raus zu kommen. Ich weiß wovon ich rede. Das Thema Menschenverstand und Zeiteinteilung wird hier gerne mal außer Kraft gesetzt. Und das ist für mich persönlich immer noch der beste Fingerzeig auf die Qualität eines Spiels als eine reine nackte Prozentzahl. Die Anzahl der Strecken, deren Designs und Auswahl an Charakteren und Fahrzeuge gehören ebenso zu den Pluspunkten, wie die reine Anzahl von 12 Fahrern auf den Strecken, die einen spürbaren Schub für die ganze Serie darstellen. Grafisch mehr als passend wird der Mario Kart Fan zudem mit der Steuerung unterhalten und hat bedingt durch die vielen Auswahlmöglichkeiten genug Alternativen loszulegen und das für seine Vorliebe passende Gerät zu finden. Dazu ab dem 150er auch schön schwer, wenn man die Sterne als Wertung in Betracht zieht. Alles Punkte die auf dem Pluspunkte Zettel gar nicht alle Platz finden. Es gibt in meinen Augen nichts was wirklich Kritik wert wäre. Auch lasse ich persönlich Argumente nicht gelten, die sagen es wäre eigentlich nichts großartiges Neues im Spiel zu finden. Es gibt Spiele die muss man nicht künstlich verändern. Mario Kart ist ein Funracer seit dem ersten Tag und hat mit der Wii Version und seinen in meinen Augen passenden Verbesserungen und Feature das Zeug zum Klassiker. Lasst euch diesen Titel einfach nicht entgehen. ;-)

Das Mag64 Wii Wi-Fi Special
Hier findet Ihr Infos zum Online Gameplay zu Mario Kart Wii.(Voraussetzungen/Möglichkeiten)

 

+ Steuerung/Möglichkeiten
+ Viele Charaktere/Vehicle
+ Driften Bikes und Karts
+ Unglaublicher Onlinemodus
+ Motivation sehr Hoch
+ 12 Spieler On und Offline
+ 32 Strecken / Designs
+ Präsentation sehr passend
+ Technisch ohne Kritik
- Was will man hier meckern

GRAFIK: 85%

SOUND/EFFEKTE: 84%

MULTIPLAYER/WiFi: 98%

GESAMTWERTUNG: 94%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de