konsolenkost.de

 
Wii Lego Star Wars: Die Komplette Saga
 
 
Lego Star Wars: Die Komplette Saga - Wii
Matthias Engert (09.10.2008)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Travellers Tales
GENRE: Action
SPIELER: 1-2 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 2 Seiten
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 2-8
NUNCHUK: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: K.E.
PLII/HDTV: Ja/Ja
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.50 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Für einen Lego Spieletest kann man mittlerweile richtig gut ausholen. Ich kann mich noch gut erinnern an die unzähligen Diskussionen, als seinerzeit das Thema Star Wars und Lego überhaupt gemischt wurde. Gegner und Befürworter nahmen sich damals nicht viel. Heutzutage muss man eher schon grübeln, wen man eigentlich nicht in ein Lego Kostüm quetschen kann. OK Scherz beiseite, aber spätestens seit Indiana Jones und Batman, die man ebenfalls als Lego Varianten spielen kann, geht man hier fast schon zur Tagesordnung über. Seit einiger Zeit ist das Ganze nun auch für Wii Spieler erhältlich und im Falle der Star Wars Variante mit einen gewissen Plusfaktor, gegenüber den Vorgängern auf dem GCN. Wollte man dort alle 6 Episoden der Star Wars Saga spielen, musste man 2 Spiele separat kaufen. Seit Wii und DS ist dies nun nicht mehr der Fall und alle Episoden gibt es in jeweils einem Spiel. Nachteil oder eher die Gefahr bestand darin, das man einfach den Inhalt 1:1 auf die Wii portiert und somit Kennern der GCN Spiele eine gewisse Mogelpackung unterschiebt. Ein bischen was neues darf es also sein. Wollen schauen ob den Entwicklern das gelungen ist.

Menus und die Story....

Kontinuität spielt auch bei den Lego Spielen eine große Rolle und mit Haus und Hof Entwickler Travellers Tales ist nach wie vor ein und dieselbe Firma für die Lego Umsetzungen verantwortlich. Das zahlt sich hier und da natürlich aus. Bei den technischen Rahmenbedingungen ist vieles beim alten geblieben und orientiert sich auf dem Papier an den Möglichkeiten der Wii Konsole. Neben dem 50 und 60Hz Modus darf das Spiel auch im EDTV/HDTV Modus gespielt werden, auch wenn die Unterschiede kaum der Rede wert sein werden. Speichertechnisch nimmt man euch 1 Seite aus dem mittlerweile kostbaren Wii Speicher. Positiv das man beim Sound die Surround Ausgabe anbietet und somit klanglich hier und da einen gewissen Mehrwert gegenüber den eigenen Vorgängern bietet. Highlight sollte auch auf der Wii natürlich das Thema Multiplayer sein, so das man auch hier wieder die Möglichkeit hat, mit einem Freund zusammen das komplette Abenteuer spielen zu können. Wie schon erwähnt stehen euch nun in Sachen Story alle 6 Episoden der Star Wars Reihe in einem Spiel bevor, was sich nicht nur auf die Spielzeit auswirken sollte. Das heißt das Ihr zunächst von Naboo bis zur Rache der Sith alles geboten bekommt was thematisch in den Episoden I, II, und III wichtig war. Neben den ersten Episoden geht es nun natürlich weiter. Spielerisch dreht sich dann also die Geschichte um die alten Krieg der Sterne Steifen mit Harrison Ford als Han Solo. Dabei führt euch die Reise der Episoden IV, V und VI auf Locations wie den Planeten Hoth, die Begegnung Luke Skywalkers mit Yoda bis hin zur Rückkehr der Jedi Ritter. Auf jeden Fall stolpert der geneigte Star Wars Fan von einem Deja Vu zum nächsten. Und das nun auch auf der Wii. ;-)

Eher unspektakulär präsentiert sich das Spiel nach dem Einschalten. Ein simples Hauptmenu erwartet euch, das schon bei den Vorgängern so gestaltet war. Neben dem Start eines Neuen Spiels, dürft Ihr einen Spielstand laden und die Optionen besuchen. Diese bieten aber auch nur 2 Punkte und lassen euch die Wahl das Breitbild, sowie die Musik an sich zu aktivieren. Wie früher auch bietet man euch erneut keine Schwierigkeitswahl an, so dass Ihr erneut den Vorstellungen der Entwickler ausgeliefert seid. Also doch nur ein 1:1 Port vom GCN? Schauen wir einfach mal ein wenig genauer hin...

Das Gameplay....

Der Start in das Spiel selber ist eigentlich wie in den Vorgängern auch gestaltet. So beginnt das Spiel wie später vor jedem Action Level mit der so typischen Star Wars Laufschrift und der Einführung in die Story. An deren Ende landet Ihr aber zunächst im Zentrum des Spiels, das von nun an immer der Ausgangspunkt eurer Abenteuer ist. Hier dient nun als Zentrum allen Schaffens die Mos Eisley-Cantina, wo Ihr frei herumlaufen könnt und angehende Aufgaben über diverse Türen erreicht. In dieser Bar macht Ihr einen ersten Kontakt mit der Steuerung und natürlich mit dem Grafikstil ganz in Lego Bauart. ;-) So habt Ihr von der Cantina aus die Möglichkeit zunächst die großen Haupttüren zu den 6 Episoden zu betreten, eine zunächst verschlossenen Geheimtür zu öffnen, einem 2 Player Arcade Abschnitt und dem sogenannten Schrottplatz einen Besuch abzustatten. Da das Spiel sehr viele Secrets abseits der Charaktere bietet, kann man sich im Verlauf die Fahrzeuge und Vehicle der Star Wars Reihe zusammenbauen und begutachten. Bis dahin steht euch aber einiges bevor. Desweiteren dient die Cantina dazu einzukaufen. Am Tresen der Bar erhaltet Ihr dazu die Möglichkeit gesammelte Lego Steine, die als Geldmittel fungieren in Charaktere, Tipps oder auch Cheats zu investieren. Um aber wirklich sinnvolle Cheats zu kaufen müsst Ihr einiges an Geld erspielt haben. Und das sage ich gleich, schafft man nicht bei erstmaligen Durchspielen. ;-) Außerdem sollte das Streben nicht nach den Cheats gehen. Neben dem Inhalt der Geheimtür in der Cantina ist auch der Editor eine Neuheit in der Wii Version. Einmal gefunden könnt Ihr euch den eigenen Dödel just nach Lust, Laune und verfügbaren Teilen zusammen schustern. Nutzbar ist er später auch. Anders als früher wuseln in der Bar gleich mal reichlich Figuren umher, so das die beiden Spielfiguren Qui-Gon Jinn und Obi Wan nicht allein vertreten sind. Dennoch sind die beiden das erste Gespann, das Ihr auf eurem Abenteuer steuern werdet. Dabei bekommt man ein Feature sofort mit, das im Verlauf jederzeit aktiviert wie deaktiviert werden kann.

Nämlich das Spielen zu zweit und damit einem Co-op Modus für das Hauptspiel. Aber dazu im Multiplayer Teil mehr. Spiel Ihr allein wuselt der zweite praktisch selbstständig um euch herum. Um nun loszulegen begibt man sich in die Tür zur Episode I und gelangt in einen weiteren Vorraum. Hier warten nun die einzelnen Actionlevel hinter weiteren Türen. Nach und nach erst möglich schaltet man alles linear im Spiel frei. Wobei das System etwas entschärft wurde. Ihr könnt alle 6 Episoden sofort besuchen und jeweils die erste Mission spielen. Erst die jeweils folgenden muss man Freispielen. Im gesamten erwarten euch so 36 Missionen, die man lösen darf. Auch in den Episoden „Vorzimmern" findet man Neuerungen in der Wii Version, die zumindest einen Punkt bieten, den ich regelrecht als Killerfeature bezeichnen möchte - die sogenannten Super Storys. Aber dazu später etwas mehr. Also nichts wie rein in die erste Tür und der Hauptteil des Gameplay's zeigt sich. Denn die meiste Zeit seid Ihr im Spiel schon laufend zugange und zeigt mit Blaster und Lichtschwert das ein Neuer in der Stadt ist. ;-) Dabei ist nun die Sichtweise immer die gleiche. Mit einer festen agierenden Kamera ausgestattet, bewegt Ihr die Helden in der Third Person Sicht durch die Areale. Das System der Kamera ist mittlerweile bewährt und gibt auch bei kniffligen Momenten kaum Anlass zu Kritik. Grundlage das Agierens ist natürlich die Steuerung, die an sich einfach gehalten wurde und dennoch vieles bietet. Im Wii Zeitalter bietet sie nun auch die Mischung als Stick und Tasten Action und natürlich auch per freier Bewegungen. Kurioserweise nutzt man die sich hier eigentlich sehr anbietende freie Bewegung, gerade bei Lichtschwert Action doch nicht so oft wie gedacht. Das bleibt dann doch eher Force Unleashed vorbehalten. Zumindest empfand ich es auf Dauer besser mit der herkömmlichen Variante zu spielen. Wobei bestimmte Aktionen nur mit herkömmlicher Nutzung funktionieren. Per 3D Stick des Nunchuk wird gelaufen, während Ihr mit der A-Taste einen Sprung besitzt. Je nach Charakter steht euch dabei ein einfacher, sowie auch die Doppelsprung Variante zur Verfügung. Die B-Taste dient im Falle der Lichtschwert Jungs für die Attacke und bei Blaster Charakteren zum Abfeuern derselben. Alternativ könnt Ihr nun die Remote auch wild hin und her Schwingen, um das Lichtschwert auf die Gegner und Objekte prasseln zu lassen. Die Funktion des Charakterwechsels übernimmt hier nun die C-Taste. Seid Ihr also mit mehreren Leuten unterwegs, so geht man auf einen CPU gesteuerten Charakter zu. Steht man an ihm dran drückt man C und steuert nun diesen.

Gutes Beispiel ist gleich der Anfang des Spiels, wo unser Duo zum Trio wird als sich R2-D2 anschließt. Ihr findet Türen die Obi Wan z.b. nicht öffnen kann. Ein Bild an der Tür zeigt das eben dies nur R2-D2 kann. Also wechselt man auf ihn, öffnet die Tür und wechselt zurück. Denn im Kampf macht sich der kleine Robo nicht so gut. ;-) Das ist anfangs die wirklich einfachste Variante dieses Features. Zweiter sehr wichtiger Punkt ist die Z-Taste des Nunchuk. Auch hier entwickelt das ganze mit der Zeit seine Vielschichtigkeit und Lego Star Wars bekommt hier und da wieder einen richtig guten Rätsel Touch. Im Falle der beide anfänglichen Charaktere übt man damit die Macht aus und hat so immer die Spezialfähigkeit der Charaktere zur Hand. Die entsprechenden Charaktere die mit der Macht umgehen können haben nun die Möglichkeit die Umgebung neben der Attacke zu beeinflussen. Auch hier ein einfaches Beispiel. Ihr lauft durch einen Gang an dessen Ende einige Lego Steine als Trümmer herumliegen. Dazu eine unüberwindliche Plattform auf die Ihr selbst mit dem Sprung nicht hochkommt. Steuert man einen der Macht Charaktere, so leuchten Objekte die man beeinflussen kann mit einem Schweif drum herum. Stellt man sich davor und hält die Z-Taste nun gedrückt, kann man zuschauen wie sich die Lego Trümmer z.b. zu einer Treppe verbinden oder einer Rampe, damit auch R2-D2 mit hochkommt. Gerade diese Rätsel habt Ihr sehr oft im Spiel und werden mit der Zeit durch die vielen neuen Charaktere noch um einiges erweitert und heben auch dadurch den Anspruch im Spiel. Ebenso könnt Ihr mit der Macht auch alles mögliche an Objekte schweben lassen, zerstören oder Schalter umlegen. Dabei bringt alles irgendwie kleine verschiedenfarbige Legosteine an's Tageslicht, die das angesprochene Geldfeature abdecken. Ob nun Kisten die man zerstören kann, Gegner oder versteckte Wege. Alles bringt irgendwie Geld. Notwendig um eben später die Charaktere zu kaufen. Ebenso hat man so die Chance auf einen Level Bonus, wenn man eine goldene „Wahrer Jedi" Leiste voll bekommt und damit wieder ein paar mehr Secrets erhascht. Und davon gibt es auch in der Wii logischerweise äußerst viel. Im Vergleich zu den Vorgängern sogar noch ein paar mehr. Damit das ganze aber auch actionreich ist, kommen euch die verschiedensten Gegner entgegen. Wunderbar mit anzusehen wie man mit Legosteinen alles nachbauen kann und das ganze auch vom Design her passt. Viele alte Bekannte und auch neue Gegner aus allen Episoden erwarten euch dabei und trachten dabei nach dem was oben links zu sehen ist. 4 Herzen, die eure Lebensleiste darstellen und bei einem Treffer eines davon immer geleert wird.

Hier kommt ein weiteres Feature zum Tragen das mir schon in den Vorgängern sehr gefallen hat und gerade jüngeren Spielern nicht den Spaß am Spiel versaut. Das Spiel bietet an sich weder Rücksetzpunkte, noch ein Leben Feature. Muss es aber eben nicht. Sind alle Herzen einmal verbraucht so wird euch zwar etwas an „Geld" abgezogen, dafür werdet Ihr gleich wieder neu abgesetzt. Wer allerdings nach dem „Wahrer Jedi" Bonus strebt, sollte diese Momente dennoch nicht allzu oft erleben. Eingeteilt in verschiedene Abschnitte sind die Level ausreichend groß um Erfolge zu haben oder eben Mist zu bauen. Man metzelt sich voran und trifft dabei immer wieder auf neue Charaktere die sich euch anschließen. Was bedeutet später im Spiel laufen mehr als nur 1 mit euch herum. Auch dies hat einen nicht zu unterschätzenden Hintergrund. Denn um z.b. den ganzen Fuhrpark frei zuschalten bietet jedes der enthaltenen Level im Spiel versteckte Bauteile, die man finden kann. Mal einfach zu finden, sind über die Hälfte dieser Teile über Rätselkost der einfachen und schweren Sorte zu bekommen. Würde man nun ein Level nach dem anderen bis zum Ende spielen, könnte man niemals alle Teile sofort finden. Denn jetzt greift das Charakterfeature. Habt Ihr ein Level einmal gelöst könntet Ihr es jederzeit wieder besuchen. Dann gibt es neben dem Story Play auch den Modus Freies Spiel. Der Clou ist nun das Ihr alle bis dahin erspielten neuen Charaktere mitnehmen und selber wählen könnt, was im Story Gameplay ja nicht geht. Hier seid Ihr ja immer auf die, auch in den realen Filmen vorhandenen Charaktere erstmal gebunden. Wieder sind die Blaster Charaktere ein gutes Beispiel. Diese können nämlich mit der Z-Taste an speziellen Punkten eine Enterhaken benutzen. Lauft Ihr im Storyteil so mit 2 Macht Dödeln an einen über euch unerreichbaren Bauteil vorbei, kommt man erst im zweiten Anlauf durch Mitnahme eines Blaster Charakters an das Teil. Doch zurück zum Story Gameplay. Neben der Laufaction die neben einfachem vorankommen auch viele Boss Gegner beinhaltet, warten weitere Einlagen auf euch. Das ganze beginnt mit dem Pod-Rennen auf Tatooine, wo Ihr wie im Film versuchen müsst das Rennen zu gewinnen. Dabei steuert sich das ganze wie ein normaler Racer und Ihr solltet so oft wie möglich Beschleunigerfelder auf der Strecke mitnehmen. Geht Ihr drauf werdet Ihr an Checkpoints abgesetzt und müsst nicht kurz vor Ende der 3. Runde noch mal von vorn anfangen. Kurzweilig und unterhaltend. Ebenso spielt hier nun das Thema Gleiter Action mit hinein. Auch diese Abschnitte erwarten euch und die Schlacht auf Hoth ist hier ein gutes Beispiel, wo man in einer Iso 3D Sicht das Thema Schleppseil mal wieder erleben darf. Vor allem in diesem Missionen wird man doch mehr als oft an die exzellenten Star Wars Spiele von Factor 5 erinnert. *seufz* Gespeichert wird dann immer nach einer Mission und Ihr könnt euch in der Story der nächsten Mission widmen.

Dabei wird euch im Story Ablauf zu jeder Mission ein Charakter oder mehrere Neue gestellt. So wird dann auch hier schon gemischt und Ihr habt neben Lichtschwert Helden auch Blasterjungs und Mädels dabei. Was also bedeutet das der Rätsel Touch auch im ersten Durchspielens des Hauptspiels schon eine große Rolle spielt. Mit der Zeit weiß man dann schon aus dem Gefühl heraus was in einer Mission machbar ist und was einen erwartet. Es ist dann im Verlauf immer die Mischung die im ersten Story Durchgang punktet. Man könnte auch in den Laufmissionen an vielen Objekten vorbei Flitzen um zum Ende zu kommen. Linear was den Weg zum Ziel angeht ist das ganze schon. Aber man will eben doch wissen warum man nun diese Kiste bewegen kann, weshalb der bedienbare Kran eine Bedeutung hat und was Logikrätsel bedeuten. Meist wird man mit Bauteilen erfreut oder Herzen welche die eigene Anzeige wieder auffrischen. Erweitern kann man diese wieder nicht. Wie immer zieht das Spiel auch auf der Wii einen großen Reiz aus dem Sammelfeature. Auch hier hat das Spiel das altbekannte und ungemein motivierende Feature in petto. Habt Ihr z.b. 8 Teile in einem Level gefunden, so sind beim zweiten Besuch auch wirklich nur noch die beiden versteckten und nicht gefundenen dabei. Jedes mal auch die anderen 8 zu holen ist nicht nötig und man spielt viel gezielter. Dennoch und das darf man auch nicht verschweigen ist zumindest für Kenner der beiden GCN Teile spielerisch nicht soviel Neues drin. Die Lichtschwert Action mit Freien Bewegungen ist beileibe kein Killer Feature. Und es gibt sogar einen Punkt der mir richtig schlecht in Erinnerung geblieben ist. Die KI der CPU Mitstreiter, wenn man allein durch die Episoden zieht ist in der Wii Version unter aller Sau…. Sorry für die derbe Ausdrucksweise, aber das war in den Vorgängern so nicht vorhanden. Meist stehen sie einfach nur gelangweilt in der Gegend herum, während man euch in alle Lego Einzelteile zerbröselt. Gerade Missionen mit durchaus oft vorhandenem großen Gegner Aufkommen werden so teils etwas unfair, um es mal vorsichtig auszudrücken. Man wünscht sich in allen Missionen, das sie viel mehr zur Sache gehen. Dieser Punkt ist in der Wii Version richtig schlecht geworden.

Neben diesem wirklich derben Kritikpunkt gibt es aber auch ein echtes Highlight in der Wii Version, für das Ihr aber durchaus Zeit mitbringen solltet. Habt Ihr es nämlich geschafft eine Episode komplett durch zu spielen, schaltet Ihr die sogenannte Super Story frei. Hier habt Ihr nun die Möglichkeit alle Level in einem Rutsch zu spielen. Dabei ist das Ziel dabei 1.000.000 Lego Steine zu erspielen, was auch noch per Zeitfeature mitgespeichert wird. Neben dem logischen Erspielen von wirklich reichlich „Geld", macht es einfach Laune eine Episode in der Form mal komplett anzugehen. Finde ich wirklich Klasse. Zusätzlich gibt es Charakter Herausforderungen, die man nur mit bestimmten angehen kann und ebenfalls Missionen nach Zeit und Geld spielt. Eher als Gimmick sehe ich bei diesem Thema die angesprochene Bonustür in der Cantina an. Auch hier bietet man euch komplett Neues. Je nach Spielfortschritt und erspielter Gold Steine dürft Ihr Belohnungen in Form spezieller Gameplay Modi frei schalten und Nutzen. Neben alten Bekannten in Sachen Racer und Flugmissionen, die man hier auch einzeln und nach Zeit spielen kann wartet der sogenannte Lego Park auf euch. Sieht komisch aus und erinnert ein wenig an eine einfache Sim City Variante. Auch hier gilt es 1.000.000 Lego Steine auf verschiedene Weise zu erspielen. Wieder wählt Ihr mehrere Charaktere aus und macht euch daran im festen Areal des Parks alles mögliche an Aktionen auszuüben. Je nach Charakter, die Ihr mitten drin auch tauschen könnt gilt es Häuser zu zerstören, Objekte zu platzieren, per Macht Charakter auch Dinge zu Bauen und z.b. via Vehicle Steine einzusammeln, die eben nur dann kurz sichtbar sind. Geschafft habe ich bisher nur maximal 850.000 Lego Steine. Mal eine nette Geschichte zwischendurch, krankt aber daran das man eben nur eine Wertung samt Speicherung erhält, wenn man die 1 Million erreicht. Ansonsten hat man eventuell Stunden umsonst gespielt. Alles in allem hat auch der Wii Auftritt kaum etwas von seinem Reiz verloren, bietet aber im gesamten zu wenig Neues um restlos zu überzeugen. Auch wenn die Neuheiten durchaus zu gefallen wissen, müssen Besitzer der GCN Teile keine schlaflosen Nächte haben.

Grafik & Sound....

Das Thema 1:1 Port kann man am einfachsten beim Thema Grafik anbringen. Denn hier sucht man Unterschiede eigentlich vergebens. Und da ist es vollkommen egal ob Ihr im 50Hz oder EDTV/HDTV Modus spielt. Auf der einen Seite gibt der Lego Stil nicht mehr her, dennoch wären hier und da vielleicht ein bißchen mehr edle Umgebungen oder Glanzeffekte möglich gewesen. Selbst die Effekte bei Explosionen sind fast identisch. Wenn dann sind es die Flugmissionen, wo man wirklich gefühlt etwas feinere Explosionen erleben kann. Egal ob nun die Vehicle oder Charaktere. Hier ist alles unverändert geblieben und vom GCN so 1:1 mitgenommen worden. Natürlich bietet der Stil auch seinen Reiz und Star Wars Charaktere sehen hier auf eine gewisse Art immer wieder äußerst knuffig aus. Denn den gewissen Humor in Sachen Bewegung und Mimik hat man ebenfalls belassen. Technisch gibt es daher auch nichts zu bemängeln. Egal ob Laufmission oder actionreiche Gleitermission. Das ganze läuft sehr flüssig und eigentlich ohne Fehler ab. Was hier und da gegenüber den Vorgängern fehlt ist die Action der CPU Mitstreiter, die hier einfach nur blöd in der Gegend herum stehen. So nimmt man dem Ganzen ein wenig die Dynamik in vielen Momenten.

Beim Sound gibt es ebenfalls Licht und Schatten. Genau wie damals fehlt einfach die Sprachausgabe, die dem ganzen Spiel schon noch einiges mehr an Atmosphäre verpasst hätte. Einfach immer nur Laute und stumme Helden sind nicht das Gelbe vom Ei. Auf der Haben Seite stehen die bekannten und Dank Surround Sound nun auch klanglich besser rüber kommenden Musikstücke. Ebenso punkten die Effekte durch diesen Umstand, die oftmals sehr satt klingen. Gerade die Gleiter Missionen kann man hier hervorheben. Musik und Effekte sind wirklich gelungen, dennoch ärgert man sich über die fehlende Sprachausgabe.

Multiplayer....

Klares Highlight bleibt auch in der Wii Version der Multiplayer. Seit dem ersten Teil einer der positivsten Punkte der Serie. Wie z.b. in den X-Men Legends Spielen könnt Ihr jederzeit, egal ob am Anfang oder Ende des Spiels einen zweiten menschlichen Mitspieler einbinden. Dieser übernimmt den zweiten Charakter und Ihr agiert nun in einem Co-op. Einzige Einschränkung ist das typische im Bild bleiben beider, was aber bei weitem kein Problem darstellt. Dazu kann man einen Mitspieler, der vielleicht zwischendurch mal eine längere Session auf dem Klo verbringen muss auch wieder ausladen. Über eine Aussteigen Funktion kickt man diesen und Ihr habt wieder einen normalen CPU Dödel an eurer Seite. Das passt schon und ist auch im Freien Spiel eine lobenswerte Geschichte.

Fazit....

Die Wii Version der Kompletten Saga ist ein Zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite hat das Spiel mit seinem Gameplay nichts von seinem Reiz verloren. Eingängiges Gameplay, gepaart mit einem hohen Widerspielwert und massig Secrets die es wert sind erspielt zu werden. Dazu hier und da doch gelungene Neuerungen wie z.b. die Superstorys, die mir sehr gefallen haben. Auf der anderen ist das Ganze aber besonders für Spieler der GCN Vorgänger mit zu wenig Neuerungen behaftet. Wobei es wie im Falle der CPU KI auch Punkte gibt, die man verschlechtert hat. Es ist mehr ein Spiel das vielleicht eine Sammlung vervollständigt oder Spielern welche die Vorgänger nicht besitzen anspricht. Die bekommen auch im Wii Zeitalter einiges für Ihr Geld. Spaß macht das Spiel allemal und hält vor allem zu Zweit lange vor dem Bildschirm. Kenner der Vorgänger verpassen nichts.

 

+ Hohe Spielzeit
+ Sehr viele Secrets
+ Gelungene Neuerungen
+ Hauptspiel als Co-op
+ Sehr guter Widerspielwert
+ Verbesserte Akustik
+ Ideal für Jung und Alt
+ Killerfeature Superstorys
- Im gesamten zu wenig Neues
- Keine Sprachausgabe
- Sequenzen nicht abbrechbar
- KI der CPU Mitstreiter

GRAFIK: 71%

SOUND/EFFEKTE: 81%

MULTIPLAYER: 79%

GESAMTWERTUNG: 76%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de