konsolenkost.de

 
Wii Deepak Chopra's Leela
 
 
Deepak Chopra's Leela - Wii
Kilian Pfeiffer (03.06.2012)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: THQ
GENRE: Minispiele
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 1 Seite
60HZ-MODUS: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-3
NUNCHUK: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK0
PLII/HDTV: Nein/Nein
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.25 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Herzlich willkommen bei einem der ungewöhnlichsten "Spiele", die bislang auf der Wii erschienen sind: "Deepak Chopra's Leela". Wie sollte es anders sein: "Leela" heißt so viel wie "spielen" beziehungsweise auf spielende Weise zu meditieren. Und da sind wir auf der Wii ja genau richtig. Entschuldigt uns aber bitte, wenn wir nicht alle Beschreibungen, die wir in unserem Test liefern, 100 Prozent korrekt ausführen: Das zugegebenermaßen überraschend-einzigartige Thema hat uns verblüfft und leider sind wir darin alles andere als Profis.

Menus und die Story....

Zunächst müsst Ihr Euer ureigenes Mandala erstellen: Mandala bedeutet etwa "Kreis". Und dieses symbolische Gebilde, das den Avatar ersetzt, gilt es per Wii-Fernbedienung zu erschaffen. Form und Farbe lassen sich durch die Neigungsweise der Fernbedienung variieren. Probiert also fleißig aus, dann klappt es auch mit dem Wunsch-Mandala. Sodann geht es ans Eingemachte: an das Spielen und das Reflektieren, die beiden Dinge, die es in "Deepak Chopra's Leela" auszuführen gilt. Und wundert Euch nicht, wenn sich der "rote Faden" nicht erschließen lässt. Der vorliegende Titel ist alles andere als ein "typisches" Spiel, vielmehr eine Software für eine ganz eigene Zielgruppe.

Das Gameplay....

Beim "Spielen" angekommen, gilt es abermals zu unterscheiden. Und zwar zwischen der Sequenz und der Bewegung. Sieben Stück gibt es von letzteren. Alle vertreten Chakren, das sind die subtilen Energiezentren zwischen physischem und feinstofflichem Körper. Und natürlich beherbergen diese bestimmte Minispiele mit jeweils mehreren Levels, die es vom Spieler zu erfahren gilt. Und weil es sich bei vorliegendem Titel um einen ganz speziellen Vertreter seiner Zunft handelt, ist nicht das Siegen an oberster Stelle, sondern das Ausprobieren. Ihr spielt etwa eine besondere Art von "Tetris", bei der eine Steinwand von oben in Richtung glühender Lava rückt. Außerdem: Durch Bewegungen der Wii-Fernbedienung dreht Ihr etwa einen Planeten in unterschiedliche Richtungen. Das Ziel: Dem Planeten frische Energie zu liefern, in dem Ihr diesen korrekt ausrichtet.

Und auch das Meditieren ist Teil von "Deepak Chopra's Leela". Ihr dürft Euch entscheiden, ob Ihr still zum Reflektieren beginnt oder in einer geführten Meditation Euren Körper von innen kennenlernt. In der geführten Meditation wird gesprochen, bei der stillen müsst Ihr Euch mit der musikalischen Umrahmung zufrieden geben. Im Orakel dürft Ihr unter verschiedenen Begrifflichkeiten wählen. Diese bringen Euch dann etwa zu einem weiteren Minispiel. Apropos Minispiel: Unterschiedliche Levels gilt es freizuschalten, Meditationen ebenso. Im Hinterkopf solltet Ihr aber immer behalten, dass der Titel sich bei Weitem nicht an jedermann richtet, sondern eine klare, kleine Zielgruppe anspricht.

Grafik & Sound....

Es ist schon bezeichnend, wie viel Atmosphäre man mit Hilfe der Optik und der Musik erreichen kann. So auch bei "Deepak Chopra's Leela". Inszeniert ist der Titel besonders hübsch und farbenfroh. Dies zieht sich durch das gesamte Spiel. Die Musik ist gewöhnungsbedürftig im ersten Moment, aber stimmungsvoll und hörenswert im zweiten. Hier zu lauschen, ist also durchaus interessant. Allein schon wegen des esoterisch angehauchten Hintergrunds, der so komprimiert nicht überall zu finden ist. Nicht für alle empfehlenswert, aber für so manchen.

Fazit....

"Deepak Chopra's Leela" ist speziell. Zu speziell für den Großteil der Wii-Besitzer. Aber ja, es soll sie geben, jene Nutzer, die gerne in die Welt der Chakren und der Meditationen eintauchen möchten. Und genau an jene richtet sich das Spiel, das mit einigen unterhaltsamen Minispielen - jeweils mit mehreren Levels versehen - aufwartet. Hintergrundinfos erfreuen den Spieler und man bleibt somit länger am Ball. Wenn man allerdings überhaupt nichts mit dem Sujet zu tun hat und der Fokus eher auf reiner Action liegt, dem sollte klar vom Titel abgeraten werden. Alle anderen spielen am besten Probe und tauchen unvoreingenommen in die Welt von "Deepak Chopra's Leela".

 

+ Meditationen
+ Minispiele mit mehreren Levels
+ gute Atmosphäre
- spezielle Herangehensweise
- kleine Zielgruppe

GRAFIK: --

SOUND/EFFEKTE: --

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: Empfehlenswert

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de