konsolenkost.de

 
Wii Ice Age 3: Die Dinosaurier sind los
 
 
Ice Age 3: Die Dinosaurier sind los - Wii
Matthias Engert (13.09.2009)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Eurocom
GENRE: Action Jumper
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 3 Seiten
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 1-5
NUNCHUK: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: K.E.
PLII/HDTV: Ja/Ja
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.60 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Nach dem wir uns vor kurzem die DS Version der neuesten Ice Age Kinoumsetzung angeschaut haben, ist nun natürlich auch noch die Wii Version dran. Nicht nur technisch ist hier logischerweise mehr möglich, sondern dadurch natürlich auch spielerisch, was die Zielgruppe durchaus in höhere Sphären schrauben könnte als bei der DS Version. Aber auch ein anderer Umstand war für mich ein Grund, auf einen gelungenen Titel zu hoffen. Denn mit Eurocom als Entwickler ist beileibe kein Unbekannter der Szene für den Titel verantwortlich. Fällt mir doch sofort der immer noch geniale GCN Titel "Sphinx und die verfluchte Mumie" ein. Ja ja, das waren noch Zeiten. ;-) Aber auf jeden Fall verstehen die Jungs ihr Geschäft und ich war gespannt, wie sie jetzt das filmische Thema Ice Age 3 auf der Wii umsetzen würden. Also nicht lange gefackelt und rein in die Dino Action.

Menus und die Story....

Auf Grund der Entwickler nicht weiter überraschend, das man sich bei den Rahmenbedingungen keinerlei Sorgen machen muss. Im Gegenteil, bietet der Titel auf dem Papier mehr als man von einer solchen Lizenz Umsetzung erwarten kann. Das beginnt beim Thema Bildmodi, bei dem alle Möglichkeiten der Wii unterstützt werden. Etwas das man dem Spiel hier und da auch stark ansieht. Dazu kommt eine Surround Umsetzung, was die Soundausgabe angeht, ein komplett deutsches Spiel, sowohl in Sachen Texten und Sprachausgabe. Mit 3 Seiten sparsam was den Wii Speicher angeht, spendiert man den Filmfans auch noch zusätzlich einen 4 Spieler Party Modus, der mit Mario Party typischen Spielchen daher kommt. Auf alle Fälle hat man bei Eurocom seine Hausaufgaben gemacht. Beim Thema Story gilt zunächst das gleiche wie auf dem Nintendo DS. Der Film ist die Vorlage und ihr erlebt auch hier die Abenteuer der altbekannten Ice-Age Herde um das Faultier Sid. Hintergrund im dritten Teil der Serie sind die Dinosaurier, die hier für reichlich Action sorgen. Eine Entführung gegen Ende und die Action gegen die prähistorischen Lebewesen spielen auch hier die Hauptrolle. Dazu lernt man auch auf der Wii den neuen Mitstreiter Buck kennen, dem man auch hier eine spielerische Hauptrolle zugedacht hat. Allerdings und das ist durchaus ein positiver Aspekt, sind wesentlich mehr Charaktere steuerbar als auf dem kleinen Bruder. So wartet auch hier ein durchaus actiongeladenes Game, das euch durch die Winterlandschaften bis zum Dino Gebiet führen wird.

Der Start in das Spiel könnte mal wieder lustiger kaum sein. Wie bei eigentlichen allen Ice Age Umsetzungen auf den TV Konsolen, sorgt kein geringerer als Scrat für sofortige Lacher und Einstimmung. Schon das Intro zeigt ihn mal wieder auf der mehr oder weniger erfolgreichen Jagd nach seiner geliebten Nascherei. Sehr schön finde ich dabei, das man ihn nicht nur steuern kann im Spiel, sondern vor allem das es wieder einige Bonusfilmchen nur mit ihm gibt. Auch qualitativ exzellent gemacht, sind sie einfach ein Hingucker. Schnell legt man hier ein Profil an, von denen 3 möglich sind. Ist dies geschehen, wartet das Hauptmenu auf euch. Dort unterteilt man die Inhalte in den Einzelspieler, das Mehrspieler Gegenstück, die Optionen, sowie die Credits und Extras. Die Extras beinhalten neben den angesprochenen Filmchen auch Secrets zum Thema Sounds, Artworks und diversen Konzeptzeichnungen. Über einen speziellen Shop, hier vielsagend „Kaufbude" genannt, deckt man die vielen freischaltbaren Inhalte ab. Die Optionen gehören zu den ganz einfachen Varianten und erlauben neben Soundeinstellungen auch das Anpassen der Achseneinstellungen. Da Racer und Flugeinlagen in 2D und 3D auch eine Rolle spielen, gar nicht mal das schlechteste. Kern des Spiels ist aber der Einzelspieler, dem wir uns jetzt etwas intensiver widmen wollen.

Das Gameplay....

Der Start in den Einzelspieler Modus läuft von nun an in einem gewohnten Rahmen ab, der euch das gesamte Spiel über begegnen wird. Insgesamt erwarten euch in diesem Modus 19 verschiedene Level, mit jeweils verschiedenen Charakteren. Diese Level dürft Ihr wie so oft schön nacheinander angehen und eines nach dem anderen Freispielen. Immer zu Beginn und am Ende eines jeden Levels gibt es reichlich Sequenzen zu sehen, die vor allem qualitativ sehr gut gelungen sind. Neben der gelungenen Synchro auch mit einer grafisch ansprechenden Umsetzung. Hier gibt es immer wieder kleine Geschichten von Sid & Co zu hören und die Story wird auf diese Weise recht gut erzählt. Von daher hat man den roten Faden der Geschichte recht gut durch das Spiel hinbekommen. Wem das Gequatsche auf die Nerven geht, oder wer einfach nur schnell in das Spiel will, kann diese aber auch jederzeit weg drücken. Sobald Ihr das erste mal in das Spiel entlassen werdet , fühlt man sich ein wenig an den Vorgänger erinnert. Denn die ersten Level spielen logischerweise in der kalten Winterlandschaft. Großer Unterschied ist der erste Hauptakteur im Spiel. Wie schon erwähnt warten mit Sid, Diego, Manni und dem neuen Helden Buck reichlich Charaktere darauf von euch gesteuert zu werden. Und selbst Scrat und seine Begleiterin Scratte dürfen durch spezielle Abschnitte gesteuert werden. Allerdings ist die Gewichtung höchst unterschiedlich. Während man mehr als die Hälfte des Spiels mit Sid und Buck unterwegs ist, kommen Manni und Diego z.b. nur selten zum Einsatz. Dennoch schafft man es damit dem Spiel eine recht hohe Abwechslung zu bieten. Denn angefangen von Jumper Action, reicht das Ganze über Rennspieleinlagen bis hin zu 2D und 3D Flugshooter Action a la R-Type. Hier gibt es Lob für die Entwickler.

Zunächst wartet aber der gute Sid auf seinen ersten Auftritt und das erste Level ist natürlich als Tutorial angelegt. Sowohl er als später auch Buck übernehmen den Hauptanteil der spielerischen Inhalte und es warten bei diesen beiden ausladende 3D Welten mit Jumper Action auf euch. Am ehesten vergleichbar mit dem guten alten 3D Mario Gameplay oder den Banjo Spielen auf dem N64. Sprich ihr seht die Charaktere aus der Third Person Sichtweise. Die Grundlagen der Steuerung sind bei beiden gleich. Per Stick bewegt Ihr beide durch die Gegend, könnt per A-Taste Springen, samt Doppelsprung Feature und zu guter letzt per Z-Taste einen einfachen, aber effektiven Angriffsmove ausführen. Beide verfügen jeweils noch über Charakterspezifische Aktionen, bei denen auch die Remote in Form freier Bewegungen eingesetzt werden kann. So gibt auch hier den "Bauchklatscher" Move. Per Sprung in die Luft und mit einer Abwärtsbewegung der Remote sausen die Burschen auf ihre Gegner. Aber es sollte weitere Unterschiede geben, die beide Jumper Action Charaktere zu den beliebtesten Inhalten machen. Vor allem Buck in den Dino Leveln sticht hier hervor, die im Gesamten mit Abstand den meisten Spaß machen. Denn er verfügt zudem noch über ausladende Geschoss Aktionen und auch ein gewissen Rätselgameplay kommt hier zum Einsatz. Beiden gemein ist das vorankommen in kompletten 3D Umgebungen. Plattform Action unterschiedlichster und verschieden schwerer Art warten hier auf den Spieler. Auch hier ist Buck klar anspruchsvoller als Sid. Schon allein deshalb weil in den Abschnitten mit Buck die Dinos als Gegner auftauchen, während Sid sich eher mit Kanonenfutter herum schlagen muss. Beide verfügen in Sachen Screenanzeigen über eine Lebensanzeige, die aus mehreren Teilen besteht. Positiv das man diese im Verlauf des Spiels erweitern kann. Auf der anderen Seite aber auch stark entschärft durch das Feature unendlich Continues zu besitzen, die euch auch fast 1:1 dort absetzen, wo man draufgegangen ist. Auch ein Grund, warum die Spielzeit das große Manko sein sollte. Wie es sich für ein Spiel dieser Art gehört, darf auch wieder reichlich gesammelt werden. Das reicht von speziellen und nur wenig vorhandenen Kristallen, die man pro Level finden kann bis hin zu sammelbaren Kirschen. Diese sind tausendfach im Spiel enthalten, dienen hier als Währung und dürfen in der sogenannten Kaufbude eingesetzt werden. Ein Laden, der euch angefangen von spielerischen Dingen wie Lebensleisten Erweiterung, mehr Munition oder höheren Schussrate auch Cheats anbietet, sowie Mehrspieler Inhalte und in Sachen Extras die Artworks, oder Filmchen.

Gerade im Hinblick auf die spielerischen Upgrades sollte man keinem Gegner und Strauch aus dem Weg gehen. Denn alles was im Spiel kaputtbar ist, hinterlässt diese sammelbaren Dinge. Immer wieder durchzogen von kleinen Sequenzen bahnen sich die beiden Hauptakteure ihren Weg durch ihre Level. Dabei warten auch kleine und mittlere Rätsel oder Geschicklichkeitsvarianten auf euch. Bei Sid heißt es z.b. eine brennende Fackel durch die Gegend zu bekommen, ohne das diese erlischt, oder aber Ihr müsst auf einer Schneekugel manövrierend durch entsprechende Abschnitte kommen. Diese Spielchen haben einen recht guten Unterhaltungswert. Eine Spur schärfer geht es bei Buck zu. Hier warten Skate Einlagen auf Pflanzen auf euch, die eher an Sonic Games erinnern, oder aber die vielen Shooter Passagen. Denn Buck darf "Waffen" tragen und Gegner und Ziele damit zerstören. Oftmals sind zeitkritische Abschnitte dabei, wo er z.b. innerhalb eines riesigen Baumes einer von unten kommenden Giftwasserwelle entkommen muss. Dazu kann er manche Dino Gegner auch lähmen, was wieder per Lasso Bewegung mit der Remote getätigt wird und danach auf ihnen Reiten um bröcklige Wände einzureißen und damit versteckte Wege freizulegen. Allerdings und hier hätte man schon noch etwas mehr machen können, sind die Level zwar oft recht große mit den beiden, aber vielmals auch zu Linear, so das man selten mal nicht weiter weiß. Dennoch sind sie durch die stetige Action unterhaltsam und erfüllen auf jeden Fall ihren spielerischen Zweck. Nur kurz zum Einsatz kommen die beiden großen der Truppe. Manni, den man mal als stampfendem und damit sprichwörtlichen Elefanten im Porzellanladen steuert und in einer festen Arena Objekte freilegen muss. Diego hingegen übernimmt den Rennspielteil. Ihn sieht man auch wie in Rennspielen aus der Hinter Ihm Kamera und gibt per Vorwärtsdrücken des Sticks Gas. Ebenso lenkt man mit dem Stick und hat zudem per A auch einen Sprung zur Verfügung, während man mit der B-Taste einen Slide um enge Kurven hinlegen kann. Ziel ist es bei ihm Gegner einzuholen und zu erwischen. Innerhalb eines Zeitlimits muss dies geschehen um erfolgreich zu sein. Aber selten und eher was für den kurzen Spaß zwischendurch.

An verschiedenen Punkten des Spiels warten wie schon erwähnt kleine Filmchen mit Scrat auf euch, nach denen auch Level mit ihm und seiner Gefährtin Scratte warten. Hier spielt Ihr reine 2D Jumper Abschnitte der alten Schule und müsst oftmals auch mit beiden agieren um die Endpunkte dieser Level zu erreichen. Auch enthalten sind bei Sid und Buck einige Boss Gegner, die teilweise sehr viel Spaß machen und auch recht lange dauern. Neben den Fluchtbossen, bei denen man sich selbst zugewandt rennend einem Dino entziehen muss, ist vor allem die Giftpflanze am Ende mit Buck gelungen. Über viele einzelne Abschnitte durchaus anspruchsvoll, auch wenn hier ebenfalls das unendlich Continues Feature seinen Beitrag leistet. Zu guter letzt warten im Spiel auch Flugshooter auf euch, die ebenfalls zu gefallen wissen. Meist beginnen diese a la R-Type mit Einlagen in 2D, bei denen man von links nach rechts fliegt. Frei beweglich gilt es Gegnern in der Luft und am Boden Herr zu werden. Dazu kann man Upgrades aufsammeln, die euren fliegenden Untersatz, den Pterodaktylus zu einer fliegenden Festung verwandeln. Halt wie man das kennt aus Spielen dieser Art. So hält man irgendwann nur noch die Hand auf der Schusstaste und kann nach allen Seiten Ballern und gleichzeitig Bomben werfen. Mit jedem Treffer verliert man eine Upgrade Stufe und darf sie versuchen erneut aufzusammeln. Danach folgen 3D Abschnitte, in denen man in Canyons verschiedene Ziele erfüllen muss. Während man versucht am Leben zu bleiben, gilt es hier aus der Third Person Sicht heraus, durch Ringe zu fliegen, eine bestimmte Anzahl an Gegner zu eliminieren und verschiedene und gut versteckte Ziele zu zerstören. Star Wars in Ice Age Manier. ;-) Auf jeden Fall klar die Stärke des Spiels, das man diese Inhalte sehr schön mischt und eine gelungene Abwechslung erlebt. Technisch bis auf ein paar Ruckler hier und da, wird es nie Unfair. Dennoch und das zieht die Wertung schon ein ganzes Stück nach unten, ist die Spielzeit mit gut 6 Stunden zu kurz. Die durchaus linearen Level und vor allem das unendlich Continues Feature sorgen für ein relativ sorgloses Durchkommen. Was man spielt macht durchaus eine Menge Spaß und dürfte jüngeren Spielern sehr gut gefallen. Ältere Gamer, die eher ein Banjo oder Mario Kaliber erwarten, werden hier dennoch enttäuscht. Schade, hier hätte man sich durch mehr Inhalt gewünscht. Man merkt das mit Eurocom schon eine erfahrene Firma am Werk war. Aber man spürt wohl auch die Zielgruppen Vorgabe des Publishers.

Grafik & Sound....

Grafisch fängt das Spiel was die InGame Grafik angeht schwach an, wird aber mit zunehmender Dauer immer besser. Wobei man schon sagen muss, das man einer Winterlandschaft nicht soviel grafischen Glanz entlocken kann. Ganz im Gegenteil zum guten Buck und den Dino Leveln, die wirklich sehr schön geworden sind. Farbenfroh, mit vielen Details und reichlich Gewusel was die Gegner angeht. Auch die Flugeinlagen und Boss Gegner gehören klar auf die Habenseite beim Thema Grafik. Klares Highlight sind die teilweise sehr schönen Sequenzen und natürlich die Filmchen mit Scrat, die man sich immer wieder anschauen kann. Technisch gibt es hier und da mal ein paar kleinere Ruckler. Vor allem bei schnellen Kameradrehungen mit gleichzeitiger Action. Dennoch aber im grünen Bereich und nichts was den Spielspaß nachhaltig stört.

Beim Sound kann man ebenfalls nur gutes Berichten. Hier punktet vor allem die ständige Laberei der Charaktere. Egal ob in den Sequenzen oder auch im Spiel selber. Irgendwas gibt’s immer zu erzählen. Zwar gefühlt nicht die original Stimmen, kann die Betonung dennoch überzeugen. Musikalisch gefallen die immer wieder verschiedenen Stücke in den Leveln, die sich je nach Charakter und spielerischer Action unterscheiden. Auch bei den Effekten gibt’s nichts zu Meckern. Zwar erfindet man das Rad nicht neu, aber zusammen mit der stimmigen Surround Umsetzung der Musik sehr passend.

Multiplayer....

Der Multiplayer ist so eine Sache. Er punktet dadurch, das man bis zu 4 Spieler versammeln kann und teilweise auch gelungene Minispiele bietet. Allein das Fähnchen Heben erinnert ganz klar an Mario Party Umsetzungen. Der Rest ist Geschicklichkeit und auch Rennspielaction. Schwachpunkt ist die Anzahl mit 8 Minispielen. Nutzt sich relativ schnell ab, bietet aber zumindest Unterhaltung für den schnellen Spaß. Positiv muss man aber dennoch anerkennen, das man solche Minispiel Action in einem Spiel wie diesem nicht unbedingt erwarten muss.

Fazit....

Ice Age 3 ist spielerisch eine Lizenz und Kinofilm Umsetzung, die ein wenig aus dem Rahmen fällt. Und das meine ich hier klar im Positiven. Spielerisch bietet man euch eine gelungene Abwechslung und reichlich Action verschiedenster Art. Viele Charaktere mit unterschiedlichen Einsätzen unterhalten den Spieler. Auch grafisch und vom Sound her sehr ordentlich, verliert das Spiel seine meisten Punkte bei der reinen Spielzeit. Hier spürt man die Ausrichtung auf die jüngere Zielgruppe sehr. Diese werden sich hier dafür aber sehr wohl fühlen. Ältere Spieler sollten eher die Finger von lassen, da man das Spiel zu schnell durch hat und das ganze recht linear angelegt ist. Auch im Hinblick auf den noch teuren Preis. 60 Euro ergeben im Moment noch ein eher schlechtes Preis/Leistungs Verhältnis.

 

+ Gelungene Steuerung
+ Abwechslungsreiches Gameplay
+ Gute Synchro
+ Gestaltung der Dino Welten
+ Sid & Buck Abschnitte
+ Mehrspieler mit Party Charakter
+ Sequenzen Vielfalt/Qualität
+ Komplett Deutsch
- Hier und da kleine Ruckler
- Könnte schwerer sein
- Leider zu kurze Spielzeit

GRAFIK: 76%

SOUND/EFFEKTE: 75%

MULTIPLAYER: 68%

GESAMTWERTUNG: 71%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de