konsolenkost.de

 
Mag64

Vorstellung Wii Inductive PowerStation der Marke Brooklyn
Das Thema Induktion und Videospiel Plattformen ist nach wie vor ein ganz heißes Thema. Verspricht es doch in der Theorie das Ende des Kabelsalats, wunderbar bequem nutzbare Akkus samt fehlender Abnutzung von Kontakten oder Halterungen. Mittlerweile ist auch die Firma Vidis auf diesen Zug aufgesprungen und präsentiert unter ihrer Marke Brooklyn ein entsprechendes Gerät.

Im Gegensatz zur Konkurrenz bringt man allerdings Feature mit, die bei genauerem Hinsehen und natürlich im Praxistest jeden der 30 Euro wert sind und im Moment ein gutes Preis/Leistungsverhältnis bieten. Auch wenn man die Akkus einzeln kaufen muss, bietet die Unterstützung mehrerer Akku Varianten eine gewisse Planungssicherheit. Zunächst muss man allerdings die Philosophie des Produkts verstehen. Geht man in den Laden und sucht nach Induktionsprodukten, so findet man in diesem Fall viele einzelne Produkte. Denn der wohl größte Unterschied zur Konkurrenz, ist die Tatsache das man bei Vidis gleich 5 verschiedene Akkutypen unterstützt. Oder noch einfacher ausgedrückt. Nutzer der Remote, des Balance Boards, des Nintendo DS Lite und Dsi, sowie Xbox360 Gamer (Pads) dürfen gerne weiterlesen und man findet spezielle Akkus für diese Geräte, die direkt für die Inductive PowerStation gemacht sind.

Vorstellen wollen wir euch hier zunächst nur die reine Ladestation, noch nicht die eigentlichen Akkus. Dafür wird es separate Artikel geben. Denn was man einzeln kaufen kann, wollen wir euch ja auch entsprechend vorstellen. Natürlich gehe ich hier zumindest auf eine Alltagsvariante in Sachen Akku kurz mit ein. Ausgeliefert wird das Produkt rein in einer knappen Verpackung und beinhaltet einzig die Induktionsplatte und das Netzkabel. Vielleicht der einzige Kritikpunkt am ganzen Produkt. Denn die Kabellänge ist mit 1m meiner Meinung nach etwas knapp gehalten. Aber wenden wir uns wieder den Pluspunkten zu.

Die Induktionstechnik erlaubt es uns Spielern in diesem Falle ohne Halterungen und ähnliche Kontaktspielchen Akkus zu nutzen. Einmal ausgepackt legt man die Platte einfach auf eine ebene Fläche, schließt auf der Rückseite das Netzkabel an und los geht’s. Hat man einen der 5 möglichen Akkus, wie oben angesprochen zur Verfügung, darf man diese auf der Induktionsplatte Laden. Mit Ausnahme des Balance Boards natürlich auch im entsprechenden Controller oder DS Variante. Weiterer Clou gegenüber der Konkurrenz ist die Anzahl an Magnetfeldern. Kann man mit den meisten nur 1 Akku laden, so sorgen im Vidis Produkt gleich 3 Magnetfelder für Action. Einfach ausgedrückt könnt Ihr 3 Akkus gleichzeitig Laden, sofern sie Platz finden. Eine entsprechende LED Anzeige um die Unterseite der Platte herum zeigt euch dabei den Ladezustand auch visuell an. Für Wii Spieler besteht hier also z.b. die praktische Möglichkeit 3 Remotes gleichzeitig startklar zu machen.

Für mich persönlich ist das Killer Feature aber die Verfügbarkeit gleich 5 verschiedener Akkus, die direkt über dieses Produkt geladen werden können. Und im Falle der Wii Variante kann man auch über die Haltbarkeit Gutes berichten. Bei knapp 4 Stunden Ladezeit, hält diese Akku Variante dann bis zu 12 Stunden, was weit mehr ist, als die Konkurrenz im Moment zu Bieten hat. Von daher kann ich vor allem Vielspielern mit mehreren System und Geräten das Teil nur wärmstens ans Herz legen. Neben der Bequemlichkeit, die Akkus einfach zum Laden auf die Platte zu legen, zählt hier vor allem die Vielschichtigkeit der Akku Varianten.

Wii Inductive PowerStation

Preis: 30 Euro

matthias.engert@mag64.de (12.04.2010)

Meinungen, Anregungen und sonstiges bitte an info@mag64.de

 
                   

Game-and-Fun.de