konsolenkost.de

 
Mag64

Vorstellung des Wii Studio der Firma S.A.D.
„Der Multimedia-Turbolader für die Wii“! So wirbt „S.A.D.“ für das „Wii-Studio“, eine Software, welche die Wii zu einer Abspielstation für Filme vielerlei Formate macht. Aber nicht nur das ist möglich, sondern ebenso das legale Abspielen zuvor aufgenommener MP3-Dateien, die über Internet-Radiosender aufgenommen werden können. Im Praxistest sollte sich zeigen, ob „S.A.D.“ die Versprechen halten konnte.

Pompös erscheint das „Wii-Studio“ in seiner Aufmachung! Kein Wunder, wurde doch die übliche DVD-Verpackung in einen schmucken Pappkarton gelegt, der noch aus vergangenen PC-Zeiten bestens bekannt sein dürfte, später aber durch Standard-DVD-Hüllen ersetzt wurde. Ebenfalls äußerst ausführlich und sehr einsteigerfreundlich fällt die knapp 90seitige Anleitung aus, die Euch in Wort und Bild alle nur erdenklichen Finessen der Software näher bringt. In 13 Kapitel unterteilt findet Ihr hier alle wesentlichen Spielelemente. Jede Anwendung wird Schritt für Schritt erklärt, die Bedienbarkeit des Programms dadurch enorm erleichtert – wobei sich hier auch ohne Leseunterstützung keine größeren Schwierigkeiten einstellen würden – „S.A.D.“ hat also vorgesorgt!

Nachdem das selbst laufende Installationsprogramm korrekt vollzogen ist, dürft Ihr im Grunde sofort loslegen und die ersten eigenen Filme erstellen, die dann über das „Wii-Studio“ abgespielt werden können. Dank einer äußerst übersichtlichen Bedienungsoberfläche gelingt dies bereits nach wenigen Minuten ohne größere Schwierigkeiten. Die Unterstützung diverser Videoformate wie DVD-Video, Video-CD, Super Video-CD, DivX, XviD oder WMV wird vom Hersteller gewährt, auch im Praxistest konnten wir mühelos ein DiVX-, sowie ein Video-CD-Format in das geeignete Wii-konforme Maß umwandeln. Ebenso gelingt es, gebrannte CDs und DVDs nach Belieben in das gewünschte Wii-Format zu konvertieren. Ungeliebte Sequenzen werden mit der im „Wii-Studio“ integrierten Schnittfunktion weggekürzt. Für den eigenen Gebrauch also eine gelungene Sache!

Aber nicht nur Videos lassen sich erstellen, diese dürft Ihr selbstverständlich auch bearbeiten, wobei Ihr qualitative Maßstäbe, sowie die Auflösung, verändern dürft. Die Darstellungsqualität der Videos geht dabei vollkommen in Ordnung und überzeugt. Das „Wii-Studio“ ist aber ebenso im Musikbereich ein kleines Wunderding – immerhin ist es möglich Internet-Radios nach Eurer Wunschmusik zu durchforsten und das ausgewählte Liedgut als MP3 direkt im „Wii-Studio“ zu bearbeiten. Was Ihr letztendlich in Euren Gehörgang jagt, bleibt also immer dem eigenen Gusto überlassen!

Mit Sicherheit fragt Ihr Euch, wie die bearbeiteten Dateien schließlich auf die Wii transportiert werden? Ganz einfach, eine SD-Karte macht das Prozedere möglich. Da die Wii SD-kompatibel ist (eine umfangreiche Auswahl an SD-Karten verschiedener Herstellerfirmen haben wir im Mag’64 bereits vorgestellt!), dürft Ihr alle Dateien – sofern der Speicherplatz ausreichend ist – mit wenigen Klicks auf die Speicherkarte verschieben, um sie wiederum auf der Wii einsatzbereit zu machen. Und genau so einfach, wie es sich anhört, ist es auch in der Praxis!

„S.A.D.“ hinterlässt mit dem „Wii-Studio“ als inoffizielles Nintendo-Produkt einen guten Eindruck – insbesondere zu dem spielerfreundlichen Preis von unter 20 Euro. Versorgt wird man mit einer Menge an sinnvollen Software-Funktionen, um Videos und Musikdateien für die Wii umzuwandeln. Dank einer sehr ausführlichen Anleitung bleiben keine Fragen offen. Eine kostenpflichtige Hotline (0,14 Cent/Minute) hilft Euch bei Problemen weiter. Ebenso hat der Hersteller eine E-Mail-Unterstützung eingerichtet, die Euch bei Fragen zur Verfügung steht.

Das S.A.D. Wii Studio

Preis: 19,95 Euro

Hersteller Seite zu Wii Studio

kilian.pfeiffer@mag64.de (30.07.2007)

Meinungen, Anregungen und sonstiges bitte an info@mag64.de

 
                   

Game-and-Fun.de