konsolenkost.de

 
Mag64

Vorstellung Wii Arcade Controller der Firma Logic3
Als Nintendo Jünger gab es Zeiten, in denen man Neidisch in Richtung Konkurrenz geblickt hat, wenn es um das Thema Arcade Boards & Co ging. Früher waren Prügler mit einem solchen Gerät schon richtig gut zu spielen. Im Wii Zeitalter sind theoretisch diese Zeiten eigentlich vorbei. Kabelloses Gameplay und freie Bewegungen lassen wenig Raum für Arcade Board Feeling. Logic3 wagt sich dennoch auf dieses Terrain und bringt mit dem Arcade Controller ein entsprechendes Gerät auf den Markt.

Ein optisch durchaus sehr interessantes Gerät, zu dem es aber ein paar ganz spezielle Dinge zu schreiben gibt. Denn man kann hier ganz schnell einen kleinen Fehlkauf machen, wenn man das "Kleingedruckte" nicht liest. ;-) Zunächst jedoch überzeugt die Optik des Gerätes, das nicht nur von weitem recht edel rüber kommt. Zwar sind die meisten Teile schon reines Plastik, aber dafür mal mit etwas mehr Liebe zum Detail umgesetzt. Dazu kommt eine gummierte Oberfläche, die es hier nicht nur für den Handauflage gibt. Ebenfalls klarer Pluspunkt ist die Tastenanordnung. Groß und mit guten Druckpunkten ausgestattet. Dazu kommt eine zuschaltbare Turbo Funktion, falls eure Finger mal nicht mehr so wollen, wie Ihr euch das vorstellt. Oben rechts findet man die wichtigen Wii Tasten Plus und Minus, sowie den Home Button. So scheint zunächst alles vorhanden......

Schon bekomme ich die Kurve zu einem ganz wichtigen Feature und bin auch gleich beim Stick des Arcade Controllers. Das Wort Analog spielt hier nämlich keine Rolle und der zunächst etwas wacklig wirkende Stick ersetzt das digitale Steuerkreuz. So verwundert es auch nicht, das man theoretisch mit dem Controller nur Games zocken kann, die den Classic Controller oder zumindest das D-Pad unterstützen. Aber selbst das ist nur die halbe Wahrheit. Aufgrund des fehlenden Analogsticks sind also viele Wii Spiele komplett Außen vor. Aber selbst bei solchen, die den Classic Controller unterstützen, ist Vorsicht angesagt. Zunächst erkennen die Spiele den Arcade Controller schon als Classic Controller, sobald man die Games startet. Alles spielbar ist danach aber noch lange nicht.

Ein gutes Beispiel für Spaß und Frust ist Mortal Kombat. Sobald Ihr hier die Arcade Kämpfe spielen wollt, geht das wunderbar mit dem Arcade Controller. Hier spielt er auch seine Stärken durchaus aus. Sobald Ihr aber den Story Modus startet, wars das. Denn hier bewegt Ihr euren Charakter ja mit dem Analogstick durch die Gegend. Und den gibt es hier eben nicht. Diesen Effekt hat man bei allen Spielen dieser Art. Selbst Need for Speed Nitro kann man Starten, Gas Geben und Bremsen, nur eben Lenken nicht.....

So ist die Anwendung schlechthin die Virtual Console. Alles was dort an Shootern oder Prüglern in 2D umgesetzt ist, und das sind ja so gut wie alle, kann man mit dem Controller spielen. Und diese Games machen dann auch richtig Laune mit dem Teil. Selbst der anfangs etwas wacklig wirkende Stick des Controllers, gibt dann keinen Anlaß mehr zur Kritik. Das sollte man also durchaus wissen. Fix mal eine Runde SSB, weil man sich sagt ein solches Gerät ist wie dafür gemacht, ist also nicht möglich. So ist der Arcade Controller für eine ganz spezielle Zielgruppe gemacht. Denn abseits der wenigen nutzbaren Wii Retailspiele, lohnt das Gerät nur für Virtual Console Cracks. Die bekommen ein durchaus gutes Gerät. Aber auch nur diese Zielgruppe. Alle anderen sollten also von einem Kauf absehen.

Logic3 Wii Arcade Controller

Preis: 30 Euro

matthias.engert@mag64.de (01.12.2009)

Meinungen, Anregungen und sonstiges bitte an info@mag64.de

 
                   

Game-and-Fun.de