konsolenkost.de

 
Wii Hannah Montana: Welttournee im Rampenlicht
 
 
Hannah Montana: Welttournee im Rampenlicht - Wii
Kilian Pfeiffer (16.12.2008)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Avalanche
GENRE: Musikspiel
SPIELER: 1-2 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 1 Seite
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 1-4
NUNCHUK: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: 3+
PLII/HDTV: Ja/Nein
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.40 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Euer Leben öder Euch schon seit längerem an? Ihr habt genug vom Alltag, wollt ausbrechen und die Welt erobern? Von anderen Menschen bejubelt und verehrt werden? Einen Haufen Kohle verdienen und hippe Klamotten tragen? Dann seid Ihr bei „Hannah Montana - Welttournee im Rampenlicht" für die Wii richtig! Der „Disney"-Titel setzt die zwei bereits für den Nintendo DS veröffentlichten Umsetzungen fort, orientiert sich aber in eine andere Richtung. Und erneut ist es das weibliche Geschlecht, das von vorliegender Software bedient wird. Außer, man outet sich auch als männlicher Leser als Fan der kessen Hannah.

Menus und die Story....

Von gewöhnlichem Erfolg kann man bei Hannah Montana gar nicht mehr sprechen. Überirdisch ist der Aufstieg der feschen Göre. Von allen Seiten wird sie beachtet, von überallher kommen Reporter, die über sie etwas wissen wollen. Hannah hat also eine Menge zu tun und eben gerade ein neues CD-Album veröffentlicht, das selbstverständlich promotet werden will. Logisch, dass gleich eine ganze Welttournee organisiert wird, man will erst gar nicht klein anfangen. Weil wir das US-Mädel aber kennen, werden selbst die Konzerte in den größten Städten der Welt ein voller Erfolg werden. Ausverkaufte Stadien und fröhliche Gesichter – das schafft scheinbar nur Hannah! Und weil es nicht nur um Tanz und Gesang geht, kümmert Ihr Euch als Spieler auch um das Outfit sowie das Aussehen des hübschen Stars.

Das Hauptmenü wird von besagter „Welttournee" dominiert, des Weiteren erwarten Euch zwei Multiplayer-Optionen („Tanzparty", „Tanzwettbewerb"), ein „Freier Tanz", um bereits freigeschaltete Songs ein weiteres Mal zu präsentieren sowie die obligatorischen „Extras", beispielsweise „Cheats", die Ihr Euch bei Erfolgen verdient. Dort schaltet Ihr dann per Knopfdruck Kostüme frei, macht alle Auftrittsorte zugänglich oder ermöglicht Hannah den Besitz aller Souvenirs, die sie gewöhnlich während der Weltreise mühsam zusammentragen müsste.

Das Gameplay....

Bevor Ihr Euch auf ein Hannah Montana-Adventure freut, muss Euch der Wind aus den Segeln genommen werden. Nein, ein Adventure ist „Hannah Montana - Welttournee im Rampenlicht" nun wahrlich nicht, auch kein Rollenspiel, ebenso wenig eine Karaoke-Show. Auf den Punkt gebracht, habt Ihr es hier mit einem Reaktionstest zu tun – dem üblichen Prinzip folgend, Pfeile und ähnliche Symbole zu einem bestimmten Zeitpunkt korrekt zu treffen. Wie Ihr es Euch mit Sicherheit schon denken könnt, macht der Titel vollkommenen Gebrauch der Wii-Steuerungseinheiten sprich Wii-Remote und Nunchuk werden unterstützt, aber in ganz besonderer Weise, wobei sich im Nachhinein herausstellen sollte, dass die Möglichkeiten im Grunde genommen nur Schikane sind. Denn wie bereits erwähnt, gilt es während Hannahs Auftritten eine Choreografie abzulegen, bei welcher zumindest der Großteil der einzelnen Manöver korrekt ausgeführt werden sollte. Ob Paris oder Rom, Hannah treibt sich mit ihrer Crew überall herum, führt den einen oder anderen nichtssagenden Plausch und tummelt sich ansonsten in ihrer geräumigen Umkleidekabine herum. Merkwürdig hierbei, dass sich alle Backstage-Bereiche wie ein Ei dem anderen gleichen.

Bevor es vor das elektrisierte Publikum geht, sollte sich unsere Protagonistin einer Generalprobe unterziehen, bei der sie vor allem hinsichtlich ihrer Tanzgestik gelehrt wird. Vor allem dienen die Tanzstunden dazu, dass Ihr als Spieler/innen wisst, was zu tun ist. Denn im Laufe der Zeit sammelt sich ein ziemlich stattliches Repertoire an Schritten und Handbewegungen an, die Ihr mit dem Controller-Duo zu bewerkstelligen habt. Stellt Euch also vor den Empfangssensor der Wii, haltet die Steuereinheiten wie es Euch Eure Trainerin vormacht und auf geht’s! Eine Leiste, auf der Ihr einen Stern erkennt, symbolisiert den „Hauptarbeitsplatz", auf dem das Geschehen abläuft. Diverse Symbole bewegen sich von links nach rechts über den TV-Screen, immer wenn eines davon die Position des Sternes erreicht hat, gilt es als Spieler eine Aktion durchzuführen.

Behutsam werdet Ihr in das nun folgende Reaktionsscharmützel eingeführt, es beginnt mit gewöhnlichen Richtungsbewegungen, entweder mit Nunchuk oder Wii-Fernbedienung. Das hängt von der Farbe des Pfeiles ab, die blaue Farbe signalisiert, dass Ihr die Wii-Remote einsetzen sollt, Pink zeigt an, dass die handliche Nunchuk-Steuereinheit verwendet wird. Je nachdem für welchen Schwierigkeitsgrad Ihr Euch entschieden habt, ist die Folge an Symbolen größer oder kleiner und demzufolge anspruchsvoller oder relativ simpel. Je weiter Ihr auf dem Erdball rumkommt, desto mehr erwarten Eure Fans von Euch – die Bühnenshow muss spektakulär ausfallen, möglichst viele Gesten perfekt zu beherrschen – dazu seid Ihr als Bühnenprofi verpflichtet. Umso besser, dass Euch eine persönliche Trainerin jeden Schritt einzeln aufzeigt. Mit dem Nunchuk das Herz zu berühren oder einen Kreis nachzuzeichnen – es gilt also nicht nur die Hand in verschiedene Himmelsrichtungen zu strecken, sondern auch im richtigen Moment zu klatschen, die Hände gleichzeitig nach oben zu recken, sie als Mikrofon zu „missbrauchen" oder diese wie eine Angel auszuwerfen. Weiterhin fordert das Publikum gewisse Gesten – immerhin will es Hannahs Aufmerksamkeit auf sich lenken. Bekanntermaßen begeistert man seine Fans bereits mit einem direkten Zuwinken, einem Abklatschen, einem „Give me 5" oder einer verhaltenen Berührung. Was uns während des Tests auffiel, war, dass es im Grunde genommen ausreicht, die Controller ein wenig durch die Luft zu schwingen, um schließlich die von Euch geforderten Aktionen korrekt abzulegen. Und das ist wiederum eine Tatsache, die sauer aufstößt, da die Erkennungssensoren anscheinend doch nicht so ausgereift sind, wie es den landläufigen Anschein macht.

In den Pausen geht’s mit Hannah dann ab in die Stadt, unzählige Kleidungsboutiquen wollen unsicher gemacht werden, überall müsst Ihr die schwer verdienten Shopping-Punkte investieren, um an Klunker, High-Heels oder schicke Röhrenhosen zu kommen. Je besser Ihr bei den Auftritten abschneidet, desto mehr Punkte regnet es und neue Fans lassen sich von Hannahs Bühnenshow faszinieren. Noch ein paar Fotos bei einem Presseevent gemacht und auf geht es schon zum nächsten Termin. Davor solltet Ihr Euch eventuell noch ein wenig schminken, alles funktioniert wunderbar einfach auf Knopfdruck, dürfte der Zielgruppe auch Spaß bereiten, wenngleich das Gameplay im Gesamten nicht sonderlich abwechslungsreich umgesetzt wurde.

Grafik & Sound....

Die Bühnenshows von Hannah sind leider etwas statisch, doch dafür bewegt sich die Protagonistin realistisch, sie schwingt das Tanzbein, hat einige ansehnliche Posen drauf und das gefällt selbst uns als „Jury". Weniger toll sind die Zwischensequenzen mit dem ständig eingespielten Gelächter, vergleichbar mit den zahlreichen Sitcoms, die früher durch das Nachmittagsprogramm liefen. Auch ätzend: die andauernden Ladezeiten zwischen den Locations. Furchtbar!!!

Man muss den Pop-Sound zwar mögen, allerdings sind einige echte Sahnestücke dabei, die durchaus in’s Ohr gehen und dem Zuhörer einen eben solchen Ohrwurm bescheren. Deutsche Sprachausgabe erfüllt die Sequenzen mit Leben, so dass der Aspekt der Akustik mit Abstand am besten abschneidet.

Multiplayer....

Im Duo erobert Ihr die Welt – oder sollten wir zunächst erst einmal die Bühne erobern? Lieber klein anfangen und dann groß durchstarten… In einem tänzerischen Wettbewerb und einer richtigen Bühnenparty schwingt Ihr das Bein zum sich immer wiederholenden Gameplay, schlüpft in die Rolle von Hannah und LuAnn, deren Cousine, und rockt zu den genialen Tracks des Wii-Titels. Für Zwischendurch wird man also einen Freudensprung wagen dürfen.

Fazit....

„Hannah Montana – Welttournee im Rampenlicht" ist nicht der Bringer schlechthin, aber solide Kost für eine größtenteils weibliche Zielgruppe, die an den zahlreichen Reaktionstest ihren Spaß haben wird – auch wenn die Abwechslung auf der Strecke bleibt. In besonderem Maße überzeugend dürften die Massen an Kleidungsfummeln sein, ebenso die Schminkmöglichkeiten und – selbstverständlich – das Shoppen in den größten Boutiquen der Welt. Und im Duo mit der besten Freundin macht das Ganze nochmals Spaß! Es darf also gerockt werden – denn die Musik ist wirklich erste Sahne!

 

+ perfektes Zielgruppenspiel
+ gelungene Musikstücke
+ viele Shopping-Möglichkeiten
+ Wii-Controller-Einsatz
+ Hannah Montana-Lizenz
- abwechslungsarm
- nervige Ladezeiten

GRAFIK: 72%

SOUND/EFFEKTE: 77%

MULTIPLAYER: 61%

GESAMTWERTUNG: 64%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de