konsolenkost.de

 
Wii FlingSmash
 
 
FlingSmash - Wii
Matthias Engert (18.01.2011)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Artoon
GENRE: Action
SPIELER: 1-2 Spieler
HANDBUCH: Mehrsprachig
SAVEGAME: 1 Seite
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 1-6
NUNCHUK: Nein (nur WMP!)
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK 0
PLII/HDTV: Nein/Nein
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.50 Euro (Bundle)
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Es gibt ja in der Videospiel Industrie viele ungeschrieben Gesetze. Eines davon betrifft seit gefühlten 100 Jahren die Einführung diverser neuer Hardware Zusätze aus dem Hause Nintendo. Man konnte eigentlich immer die Uhr danach stellen, dass Nintendo zu einem solchen Produkt einen Bonus Artikel mitliefert, um den Verkauf anzukurbeln, oder das Preis/Leistungs-Verhältnis zu verbessern. Zum Zweitgenannten darf man das Produkt zählen, dass wir euch hier etwas näher vorstellen wollen - FlingSmash. Klingt ein wenig abgedreht und sollte es in Sachen Gameplay auch sein. ;-) Denn als Bundle soll hier die Einführung der Remote Plus unterstützt werden. Eigentlich ja technisch nichts Neues, da Wii MotionPlus schon länger verfügbar ist. Aber in der neuen Remote Plus ist eben diese Technologie schon integriert. Dennoch lässt sich Nintendo selbst hier nicht lumpen und spendiert den Käufern mal wieder ein Spiel, dass so in eine Reihe wie Wii Sports oder Wii Play gehört. Logisch das FlingSmash voll auf die MotionPlus Technologie abgestimmt ist. Wer also die neue Technologie gleich komplett haben will in Form einer neuen Remote, bekommt ein Spiel mit dazu, dass wir euch hier ein wenig genauer vorstellen wollen.

Menus und die Story....

Auch wenn die Hardware natürlich aus dem Hause Nintendo stammt, die Software in Form von FlingSmash wurde dabei entwickelt von Artoon. Auf vielen Plattformen beileibe keine Unbekannten, auch wenn es schon einige Zeit her ist, dass sie z.b. mit diversen Pinobee Games oder Yoshi’s Island DS in aller Munde waren. Nun geht’s also auch mal wieder auf der Wii zur Sache. Kunterbunt, Flippig und ein bisschen abgedreht. Das stand wohl ganz oben auf dem Hausaufgaben Zettel für FlingSmash. Technisch kommt das Spiel eher bieder daher und unterstützt in Sachen Bildmodi nur den 50 und 60Hz Modus. Allerdings auch völlig ausreichend. Soundtechnisch bleibt es bei Stereo und in Sachen Wii Speicher muss 1 Seite bereitgehalten werden. Texte sind natürlich komplett lokalisiert, und Sprachausgabe gibt es in diesem Spiel auch nicht. Die sicherlich größte Besonderheit ist die Controller Unterstützung. Denn spielbar ist das Game mit bis zu 2 Spielern eben nur mit Wii MotionPlus. Egal ob nun mit der integrierten Remote Variante oder dem Aufsatz. Wer eine normale Remote nutzen will, bekommt nicht mehr, als den Auswahlbildschirm zu sehen. Da es das Paket aber nur als Bundle gibt, sollte dieser Fall also eher nicht eintreten. Einzig wer per Gebrauchtmarkt sucht, sollte dies halt beachten. Eine Story bringt das Spiel auch mit. Hier dreht sich alles um die idyllische kleine Südlin Insel. Auf dieser herrscht Glückseligkeit, bis eines Tages die Tochter des Königs erkrankt. Es stellt sich heraus, dass eine fremde Macht die Kontrolle übernehmen will und sich zudem langsam als dunkle Wolke über der Insel breit macht. Hilfe gibt es nur von einem legendären Helden, der seit Generationen in einer Kiste aufbewahrt wird. Nur in Notfällen holt man ihn heraus. Hier ist es also soweit und der kleine Racker, der nach vielen aussieht, nur nicht nach einem legendären Helden, wartet auf euch. Denn nur mit ihm ist es möglich, die magischen Perlen der Insel zu sammeln um die Bedrohung aufzuhalten. Klingt abgedreht und passt somit perfekt in ein Spiel wie FlingSmash. ;-))

Der Start in das Spiel zeigt euch dann auch gleich mal in einem kleinen Vorspann die angesprochene Geschichte und zu guter letzt den knuffigen Helden, bei dem man gar nicht weiß, wie man ihn umschreiben soll. Sieht aus wie ein großer Tennisball mit einem Gesicht und einem Pferdeschwanz. Ohne Körper und sonstige Heldenausrüstung wartet der kleine Racker darauf, das Ihr ihn erweckt. ;-)) Zunächst wählt Ihr aus welche Wii MotionPlus Variante ihr benutzt und werdet danach zum Speichermenu vorgelassen. Ähnlich gemacht wie in vielen Nintendo Spielen, legt man hier sein Profil an, unter dem eure Erfolge gespeichert werden. Das eigentliche Hauptmenu ist eigentlich auch schon der Start in das Spiel, so dass wir am besten gleich zum Gameplay Teil übergehen.

Das Gameplay....

Sobald man sein Speicherprofil angelegt hat, landet man eigentlich auch schon im Zentrum des Spiels, dem Welten Bildschirm. Von hier aus hat man nicht nur Zugriff auf die einzelnen Welten, sondern auch auf die Boni in Form diverser Minispiele und den Optionen. Positiv für die Motivation im gesamten Spiel, dass alles irgendwie mit Scores zu tun hat. Minispiele bekommt man nur bei bestimmten Rängen, mit denen man die Welten abschließen kann, und selbst Bonus Level sind enthalten. Aber auch dafür muss der Spieler bestimmte Ergebnisse erzielen. Alles sofort anwählbar ist sowie nichts. Nimmt dem Spiel auch sehr schnell das Vorurteil, man könnte es hier wirklich nur mit einem Billigspiel als Beigabe zu tun haben. Diese Sorge kann ich euch schnell nehmen. Weiterhin findet man hier die Optionen, in denen man neben den Soundeinstellungen auch wählen kann, ob man selber als Links- oder Rechtshänder spielt. Auch dies natürlich ein gelungenes Feature. Will man nun loslegen, kann man sich an die eigentlichen Welten machen. Insgesamt warten 8 Welten im Spiel auf euch. Ein ja nicht ganz unbekanntes Feature bei Spielen für Nintendo Plattformen. ;-) Zu Beginn ist nur die erste Welt anwählbar, die zudem auch als Tutorial durchgeht. Ein bisschen was zur Steuerung und den Features unseres Helden gibt es ja doch zu erklären. Weiter geht es dann, wenn man in den Welten je 3 Level löst, in denen es grob darum geht die magischen Perlen zu erspielen. Hat man diese in den 3 Leveln erspielt, darf man zum Boss Level. Besiegt man diesen, schaltet man die jeweils nächsten beiden Welten frei, aus denen man frei wählen darf, welche man spielen möchte. Aber greifen wir den Dingen hier nicht vor. Wählt man die erste Welt an, landet man auf dem besagten Level Bildschirm. Das 3 Level plus Boss System greift überall und wird eben erweitert durch die Bonus Level, die man aber erst bei entsprechenden Erfolgen freischaltet. Für den eigentlichen Spielfortschritt sind sie nicht nötig.

Auf dem Welten Bildschirm bekommt man die Level in Form der berühmten 1-1, 1-2 Anzeige zu sehen. Wenn man sie gespielt hat wird euch zudem der Score und der Rang angezeigt, mit dem man sie abgeschlossen hat. In dieser Hinsicht ein klarer Pluspunkt in Sachen Motivation, ist der recht gelungene Wiederspielwert, eben durch das Score und Ränge Feature. Selbst wer nicht unbedingt auf die Bonus Level schielt, versucht sich gerne noch mal an diversen Leveln. Wie schon erwähnt sind die ersten Level eher als Tutorial angelegt und man zeigt euch wie gespielt wird und welche Gameplay Features FlingSmash so mitbringt. Einmal gestartet werden euch 2 Fakten präsentiert. Gespielt wird in einer 2D Sicht, bei der Ihr den Helden nach verschiedenen Seiten, meisten von rechts nach links und unten nach oben steuert. Dabei scrollt das Bild selber mit und Ihr werdet dabei von einem Monster verfolgt, das in unregelmäßigen Abständen z.b. rechts ins Bild huscht und nach euch schnappt. Zumindest immer dann, wenn Ihr euch zu lange unbeweglich an einer Stelle festhaltet. Von daher erklärt sich auch das Leben Feature in Form einer Herzanzeige oben rechts im Spielscreen. Aber soweit soll es nicht kommen und wir gehen mal an die Jagd nach den Perlen. Auch dafür gibt es ein Spielziel. Am Ende eines Levels wartet die Perle in einer Muschel. Diese öffnet sich aber nur dann, wenn man im Verlauf des Levels 3 Medaillen eingesammelt hat. Es sind mehr als 3 vorhanden, so dass man nicht sofort aufhören muss, wenn man mal an einer vorbei gespielt hat. Doch wie spielt sich nun das Ganze? Schließlich wird der Titel überall als Mischung aus Tennis und Flipper bezeichnet. Der kleine knuffige Held ist als gelbes Etwas rechts im Bild zu sehen und schwebt dort, wenn man so will frei in der Luft. Er fällt ohne euer zutun langsam nach unten, soll aber eben nach Links bewegt werden. Bewegungen werden nun logischerweise per Remote getätigt, die Dank WMP auch 1:1 umgesetzt werden. Eine kleine visuelle Anzeige rechts unten zeigt euch dies auch an, mit welcher Intensität ihr das tut.

Dabei spielen jetzt mehrere Dinge eine Rolle, wie sich der Held bewegt. Zum einen der Winkel, mit dem Ihr die Remote bewegt. Dazu in welcher Intensität und man erreicht schon mal den Flipper Effekt. Denn ohne diverse Levelbauten würde eine Bewegung von rechts unten nach links oben den Bandeneffekt zeigen. Nun soll das Ganze ja nicht in wildem Gefuchtel enden, was es dennoch ab und zu mal tut. ;-)) Das lässt sich auch mit WMP nicht verhindern. Aber es gibt 2 Stärke Varianten, in denen der Held durch die Gegend fliegt. Lässt man ihn kurz verharren, so pumpt er sich auf. Bewegt man jetzt die Remote in eine Richtung, geht der nun rot leuchtende Racker ab wie eine Rakete und zerbröselt so ziemlich alles, was ihm in den Weg kommt. Das sind vor allem Bauten ohne Ende, die man in Form kleiner Steine und Kristalle für Punkte zerstören kann. Mit der Zeit sorgt das auch für ein kunterbuntes Farbenspiel auf dem Screen, weil durch das Flipper Feeling Unmengen an Gegenständen und Effekten auf dem Screen zu sehen sind. Dabei kann man den Charakter nun jederzeit in andere Richtungen schicken. Dann meist in der normalen Tempo Variante, wo er mehr zum Einsammeln der Objekte auf dem Screen da ist. Mittels einem Druck auf die A-Taste kann man ihn auch jederzeit anhalten, um ihn z.b. aufzuladen, oder eben das selbstscrollende Bild an eine passende Situation zu holen. Denn wie schon erwähnt geht es nicht nur simpel darum zerstörerisch nach Punkten zu gieren, sondern auch gewollt die Umgebung mit einzubeziehen. Je weiter man in den Welten voran kommt, um so kniffliger kann dies auch werden. Denn die Bauten werden dann gemischt mit Mechaniken, die sich z.b. nicht zerstören lassen. Das reicht über Röhren, Plattformen, bis hin zu verschlossenen Abzweigen, für die man erst die Schlüssel "freibröseln" muss. Das passt schon und erhöht den Anspruch. Dazwischen sorgen auch oft kleine Bonus Einlagen für Abwechslung, bei denen euch kleine Gegner mit diversen Spielchen überraschen. Da stoppt z.b. mal das Bild und man muss eine Medaille zusammensetzen, die aus 6 Teilen besteht. Schwierigkeit dabei, dass diese Teile Nummern haben und man natürlich die Reihenfolge einhalten muss. Einer der Momente, wo auch mal wildes Gefuchtel entsteht. ;-)

Aber es passt schon und man ist unentwegt beschäftigt. Auch wenn die Level nicht ewig lang sind. Die Schwierigkeit wird dann aber der dritten Welt durch Zustands Veränderungen erreicht. Denn dann schwebt der Racker nicht mehr in seiner Grundform durch die Gegend. Einmal z.b. wird er zur Stahlkugel transformiert. Das heißt dann, er fällt immer sofort herunter, wenn man ihn mal nach oben fliegen lässt. Hier spielen dann z.b. Bauten wie Magneten eine Rolle, um bestimmte Bereiche zu erklimmen. Ein anderes mal wird er wieder geschrumpft, was ein völlig neues Handling erfordert, da vor allem enge Gänge und Röhren zu durchspielen sind. Auch dies lockert das Gameplay angenehm auf, ohne aber jetzt in epischen Ausmaßen zu enden. Das ist neben der angesprochen mittelprächtigen Schwierigkeit der größte Kritikpunkt. Wer sich intensiv damit beschäftigt, kann das Spiel zumindest im normalen Level Gameplay in ein paar Stunden beenden. Ausgenommen die Bonus Level, für die man in den Level Ränge A und S erspielen muss. Und hier wird es dann etwas kniffliger. Denn dann gilt es den Score weit nach oben zu spielen. Und das schafft man nur, in dem man das Score System etwas tiefgründiger nutzt. Hier spielt dann Kombo Gameplay eine Rolle, wie und wann man bestimmte Objekte im Screen nutzt. Macht man sich normal wenig Gedanken beim Durchspielen über die Punkte, es geht ja erst mal vornehmlich um die Medaillen, so spielt man dann schon anders, da man versucht jede Chance auf hohe Scores in den Leveln zu nutzen. Von daher ist der Wiederspielwert sehr passend. Dies erhöht dann logischerweise auch die Spielzeit. Cool gemacht, wenn auch nicht allzu schwer sind die Boss Gegner, die ebenfalls mit dem System gespielt werden müssen. Hier geht es auch nach Zeit und man muss versuchen die eingeblendete Lebensleiste des Boss auf Null zu bringen. Je nach Welt spielt dann auch die eventuelle Verwandlung, wie z.b. mit der Stahlkugel eine Rolle. Einfaches Beispiel ist der erste Gegner. Er steht links, während ihr rechts beginnt. Das Ziel ist es seinen Rücken zu treffen, denn vorne hat er ein Schutzschild, bei dem Treffer eures Rackers keine Wirkung zeigen. Also muss man Pong like per Bande spielen, um hinter ihn zu gelangen und ihn dort dann treffen zu können. Einfach, aber effektiv was den Spaß angeht. So kann man das Spiel beschreiben. Ein bisschen mehr Inhalt und längere Level wären vielleicht schön gewesen. Aber wir wollen bei einer kostenlosen Zugabe auch nicht zuviel herum maulen. ;-)

Grafik & Sound....

Wie schon erwähnt ist FlingSmash grafisch ein sehr kunterbuntes und flippiges Spiel, das weniger Wert auf HighRes Umgebungen legt, sondern viel mehr auf bunte Effekte ohne Ende. Satte Farben und unentwegtes Explodieren und Zerbröseln von Objekten stellt dabei den Hauptanteil. Das dann auch immer die erspielten Punkte gleich mit im Screen dargestellt werden, verstärkt diesen Effekt noch. Dennoch sehr schön, dass die Entwickler den meisten Welten ein unverwechselbares Feeling gegeben haben. Denn nicht alle Welten spielen auf der Wiese und es geht auch mal im Inneren zur Sache oder in mechanischen Umgebungen. Auch dies hat man recht gut hinbekommen. Technisch gibt es nichts zu meckern. Hier passt alles und die Action geht flüssig und sauber über den Screen.

Beim Sound kann man wieder hier und da über die manchmal zu fröhliche und hektische Musik streiten. Wobei entgegen anderen Spielen man gar nicht so hinhört, da man mit dem Gameplay genug zu tun hat. Zusätzlich sorgen vor allem die guten Soundeffekte der Action selber für Abwechslung. Insgesamt passend zum Gameplay, ohne jetzt Bäume auszureißen.

Multiplayer....

Der Multiplayer macht definitiv genauso viel Spaß wie der Einzelspieler. Die Veränderung ist hier nun einzig, dass halt ein zweiter Charakter mit durch die Gegend wuselt. Positiv für das Erzielen von guten Scores, da die Warscheinlichkeit natürlich höher ist, alle Score Finessen zu schaffen. Natürlich geht es hier teils noch mal kunterbunter zur Sache, aber für 2 Spieler denen dieses Gameplay zusagt, ist FlingSmash ein sehr kurzweiliges und unterhaltsames Vergnügen. Ein Modus bei dem z.b. auch Omi und Enkel mal zusammen auf Augenhöhe spielen können. Auch die freispielbaren Minispiele sind gegen einen menschlichen Spieler immer lustiger. Wer alte Pong Zeiten mal wieder aufleben lassen will, bekommt die Gelegenheit dazu. Denn eines der Minispiele ist genau an diesen Klassiker angelehnt. ;-)

Fazit....

FlingSmash ist als Zugabe zu einem Hardware Bundle genau richtig. Dafür ist das Spiel perfekt und zeigt hier auch deutlich wie man den Spielspaß für die ganze Familie umsetzen kann. Denn genau an diese Zielgruppe wendet sich das Spiel. Allein macht das Spiel Laune, wenn auch nur eine begrenzte Zeit. Zusammen auf der Couch, haben aber selbst die jüngsten Sprösslinge, zusammen mit Omi und Opi Spaß am Spielen. Das zeichnet das Spiel schon aus. Zwar könnte der Titel ruhig umfangreicher und teilweise auch schwieriger sein, dennoch will ich die Kritik nicht zu hoch ansetzen. Als Bundle Bestandteil gelungen und unterhaltsam umgesetzt. Wer also eh auf eine neue Remote spart, sollte sich gleich dieses Bundle holen. Denn da ist das Spiel an sich eigentlich geschenkt.

 

+ Flüssige Tennis/Flipper Action
+ Gelungene WMP Steuerung
+ Score Gameplay motiviert
+ Mehrere Varianten des Helden
+ Als Bundle Zugabe Perfekt
- Nicht der schwerste Titel
- Spielzeit nicht ewig lang

GRAFIK: 68%

SOUND/EFFEKTE: 67%

MULTIPLAYER: 68%

GESAMTWERTUNG: 68%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de