konsolenkost.de

 
Wii Fast Food Panic
 
 
Fast Food Panic - Wii
Kilian Pfeiffer (02.08.2010)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Nobilis
GENRE: Minispiele
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 1 Seite
60HZ-MODUS: Nein
SCHWIERIGKEIT: 2-8
NUNCHUK: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK 0
PLII/HDTV: Nein/Nein
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Nach der DS-Version, folgt der Test der Wii-Fassung von „Fast Food Panic", dem Nobilis-Titel, der Ende 2009 in die deutschen Händlerregale wanderte. In „Fast Food Panic" ist die ungesunde Nahrung Thema Nummer eins. Wir haben uns also nun die Wii-Version zu Gemüte geführt, die große Ähnlichkeiten mit der DS-Fassung aufweist. Und ob man es nun glaubt oder nicht: Die beiden Titel schneiden gar nicht mal so schlecht ab.

Menus und die Story....

Ken ist der Manager Eures neu eröffneten Restaurants und träumt noch immer davon, ein bedeutsamer Chefkoch zu werden, der in der gesamten Gegend einen guten Ruf hat. Meg ist die Bedienung und im Besonderen dafür verantwortlich, all jene Alltagsarbeit zu erledigen, die in einem Fast Food-Restaurant anfällt: das Burger-Belegen ebenso wie die Pizza-Kreation. Dass sich Nintendo DS- und Wii-Version allein in steuerungstechnischer Hinsicht schon voneinander unterscheiden, wird schnell klar. Doch dazu gibt es im Hauptteil ein wenig mehr zu berichten.

Das Gameplay....

In „Fast Food Panic" seht Ihr im Großen und Ganzen einen einzigen Schauplatz, den es die gesamte Zeit – und in jeder Mission – zu bedienen gilt. Vier Tische erkennt Ihr dort, an jedem Tisch haben insgesamt maximal vier Personen Platz, was zu einer Gesamtzahl von 16 Personen führt (in der Wii-Fassung gibt es hingegen eine Theke!). Mit der Wii-Fernbedienung erledigt Ihr die anfallenden Aufgaben – alles beginnt damit, dass ein Kunde Euer „Restaurant" betritt und eine Bestellung aufgibt. Je nach Wunsch (natürlich stammen alle Bestellungen aus dem Bereich des Fast Foods!) müsst Ihr anders an die Aufgabe herantreten. Gemein hat jede Mission, dass dieser ein Zeit- und ein Wertungsbalken zugrunde liegen. Somit müsst Ihr so schnell als möglich handeln, andererseits aber auch die Kundenwünsche nicht zu lange unerfüllt belassen. In vergleichbarer „Cooking Mama"-Manier geht es nun ans Eingemachte. Selbstverständlich solltet Ihr Eure Kochgeschwindigkeit jederzeit im Auge behalten. In jedem Fall aber Eure Kundschaft gleich zu Beginn in Eurer Lokalität willkommen heißen. Dies gehört nun mal zum guten Ton und bekanntlich ist der erste Eindruck derjenige, der sich durch den gesamten Besuch hindurch zieht. Hoffentlich klappt dies dann auch beim Besuch eines Restaurantkritikers...

Wie es sich für einen derartigen Titel gehört gibt es für jede Aktion Bewertungen, so etwa die Benotung „gut" oder aber „perfekt". Erst wenn ein jeder Kunde innerhalb einer Mission zufriedenstellend bedient wurde, ist der aktuelle Level abgeschlossen und Ihr rückt eine weitere Stage voran. Besondere Kunden bedürfen besonderer Kochkünste: So müsst Ihr bei einem Kritiker auf alles Acht geben, ein großer Esser hingegen bestellt viele Gerichte, die es allesamt korrekt zuzubereiten gilt. Das Wichtigste ist jedoch das Kochen selbst, das Ihr in jedem Fall hervorragend beherrschen solltet. Dies beginnt beim Anfertigen leckerer Hamburger, die von Hand zusammengestellt werden. Ihr solltet die genaue Reihenfolge der Zutaten beachten, zuvor aber die Brötchenhälften ausreichend lange gegrillt haben. Doch in keinem Fall zu lange, anderenfalls würdet Ihr das Fast Food-Gut verbrennen. Pizza wird von Hand gerollt, mit Zutaten belegt, schließlich im Ofen gebacken und dann mundgerecht in Stücke geschnitten. Auch Pasta bereitet Ihr in Minispielform zu, ebenso Crêpes. All die Minispiele bereiten gute Unterhaltung und machen auch dauerhaft Spaß, vor allem dann, wenn das Zeitlimit mit fortschreitendem Spielfortschritt immer knapper wird.

Immer wieder müsst Ihr sogenannte Hilfsereignisse bewerkstelligen, die erfolgreich absolviert werden sollten. Gelingt Euch dies nicht, verliert Ihr wertvolle Punkte und Eure Gesamtwertung müsste darunter deutlich leiden. Auch in Sachen zusätzliche Minispiele wird in „Fast Food Panic" Einiges geboten: vom Fischen, über das Bolero-Kochen, das Pizza-Werfen, die Zutaten-Jagd bis hin zur Auswahl von Eiscreme geht das Portfolio der unterhaltsamen Minispiel-Einlage.

Grafik & Sound....

Gemein hat sowohl DS- als auch Wii-Version, dass die Spielgrafik im typischen Japano-Stil daherkommt – vor allem was die im Bilderbuch-Format dargestellte Fortführung der Story betrifft. Insgesamt gefällt die Wii-Optik etwas besser, aber im Gesamten kann man weder auf dem Handheld noch auf der Heimkonsole groß meckern. Uns hat die Präsentation überzeugt. Auch in Sachen Sound kann man nicht klagen, sind es doch sehr ins Ohr gehende Melodien, die größtenteils zwar immer gleicher Natur sind, aber das Spiel in sehr angenehmer Weise unterlegen. Sprachausgabe gibt es in der Wii-Version vermehrt, aber nicht im gesamten Spiel.

Multiplayer....

Alle Minispiele lassen sich zumindest zu zweit spielen, einige wenige auch zu viert (Zutaten-Jagd, Hamburger). Das ist gut und gefällt uns, auch wenn die Langzeitmotivation zu wünschen übrig lässt. Wenigstens wurde aber der Versuch gewagt, einen Mehrspieler-Modus in den Titel zu integrieren.

Fazit....

„Fast Food Panic" besinnt sich zwar ganz auf die Zubereitung einer umstrittenen Esskultur, macht seinen Job aber dennoch recht gut. Der Titel ist unterhaltsam, die Wii-Version ein wenig runder, wenngleich inhaltlich oftmals ähnlich und dennoch überzeugt das Gameplay bis zuletzt. Gleichgültig ob Ihr mit dem Touchpen bewaffnet seid oder aber mit der Wii-Fernbedienung: Tiefgründiger Unterhaltung werdet Ihr zwar nicht begegnen, dafür aber einer spaßigen Umsetzung eines altbekannten Spielprinzips. Die Titel gibt es bereits für einige wenige Euros zu erstehen.

 

+ einfaches Spielprinzip
+ viele Zubereitungsarten
+ Zeitfaktor motiviert
+ Minispiel-Abwechslung
+ Mehrspieler-Modus
- in gewisser Weise monoton
- oberflächliche Arcade-Spielerei

GRAFIK: 69%

SOUND/EFFEKTE: 70%

MULTIPLAYER: 67%

GESAMTWERTUNG: 72%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de