konsolenkost.de

 
Wii Fifa 12
 
 
Fifa 12 - Wii
Jens Morgenschweiss (22.10.2011)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Electronic Arts
GENRE: Sport
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 36 Seiten
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 3-6
NUNCHUK: Ja (CC)
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK0
PLII/HDTV: Ja/Ja
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.40 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Das Jahr neigt sich dem Ende und wie immer ist das die Zeit, in der die Big Player der Fußballszene ihren großen Auftritt bekommen. EA darf diesmal vorlegen und seine 2012´er Version dem breiten Publikum präsentieren, bevor Konami in Kürze mit seinem PES 2012 kontern kann. Kann EA den zeitlichen Vorsprung nutzen und viele User von seinem Fifa 12 überzeugen?

Menus und die Story....

Was schon mal neu ist, ist die Benutzeroberfläche bei Fifa 12. Eine Stadt, die mit den errungenen Erfolgen Stück für Stück wächst. Neben neuen Bauwerken steigt auch die Population eurer Stadt, was weitere neue Spieler für euch bedeutet. In dieser Stadt sind die einzelnen Spielmodis untergebracht, die man über die + Taste ein- und ausblenden kann. Neben den Schnellspielmodi “Ab aufs Feld” (11 gegen 11) und dem “Ab auf die Straße” (5 gegen 5), gibt es den Trainer Modus, das Turnier, den Städte Pokal und der reizvolle “von der Straße ins Stadion” Modus.

Die Optionen hat man sehr versteckt, neben dem Städtenamen platziert. Hier kann man neben den Spieleinstellungen auch noch seine gewonnenen Pokale bewundern. Obwohl die Kader aller Mannschaften auf dem aktuellen Stand sind, darf man auch hier noch ein wenig nachbessern. Wer also seinen Lieblingsspieler im Laufe der offiziellen Transferperiode an einen Konkurrenten verloren hat, kann das hier rückgängig machen. Zwar muss man dafür einen Spieler des aktuellen Kaders wegtauschen, aber da findet sich sicher jemand. Eine kleine, aber feine Neuerung, sind die Schnelltaktiken. Vier Stück sind von Hause aus vorgegeben, aber man kann sich selbst noch 8 entwerfen und diese ins Spiel einbinden. Diese Schnelltaktiken kann man während des Spiels mit dem Digikreuz aufrufen. Man kann praktisch jeden Spieler auf dem Feld eine Position zuordnen, die er einnehmen soll.

Das Training hat man auch hier zwischen den anderen Optionsbausteinen versteckt. Für jede Steuerungsmethode gibt es einen Grundkurs samt Tipps und Tricks. Das Intensivtraining ermöglicht euch, sich im freien Spiel auszutoben oder an den Standards und Elfern zu feilen. Vor dem ersten Anpfiff sollten man sich das schon einmal antun. Die Bezeichnung des Spielmodis “Turnier” kann zu leichter Verwirrung führen. Hier werden neben nationalen Pokalrunden auch “Ligaalltag” gespielt. Sprich 34 Spieltage Bundesliga oder wer das schon einmal wollte, kann sich auch in der australischen “A League” oder der “Mexico Clausura” versuchen. Für mich persönlich der schwächste Modus im Spiel. Hier gibt es kaum Abwechslung und Herausforderungen. Der “Trainer Modus” und “von der Straße ins Stadion” lassen da schon mehr Tiefgang und Abwechslungen zu.

Das Gameplay....

Beginnen wir den “Trainer Modus” ein wenig mehr zu beleuchten. Vor jedem neuen Start müssen wir uns überlegen, ob wir Unter- oder Oberklassig spielen wollen. Die richtige Herausforderung ist natürlich mit einem Team in der zweiten Liga zu starten. Neben der Wahl der Sponsoren werden wir auch dezent darauf hingewiesen, das wir mit unserem Prestige nicht unter der des Teams fallen dürfen. Wir können nun im Teammenu uns einen Überblick verschaffen, welche Spieler ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft sind und welche man aussortieren kann. Auch die Wahl der Formation nimmt direkten Einfluss auf unser Spiel. Wer einige Spieler gefunden hat, mit denen man nicht plant, wechselt zum Transfermenu und bietet die Spieler an. Ich habe noch nicht erlebt, das man auf den Spielern sitzen bleibt. Ob man den aktuellen Marktwert bekommt, ist eine andere Sache. Bis zu drei Clubs bieten nun unterschiedliche Summen und man selbst hat es in der Hand, zu welchem Verein man den Spieler wechseln lässt. Ähnlich verhält es sich auch mit dem Kauf eines Spielers. Man kann über die Biografie des Spielers Einzelheiten zu seinen Werten erhalten, was z.B. den Zweikampf angeht, oder Tempo und Passfähigkeit. Wer in der zweiten Liga beginnt, hat ein weiteres Problem, das nicht jeder Spieler zu uns wechseln möchte. Manche verlangen ein gewisses Teamprestige, um wechselwillig zu sein. Wer es langsam angehen möchte, der kann auch seinen Scout losschicken um eventuell ein paar preiswerte Perlen zu sichten. Wer auf dem Transfermarkt richtig Kohle gemacht hat, könnte aber nun auch zum Beispiel, seine Trainingsanlagen oder Medienbereich bzw. Arztpraxen auf Vordermann bringen. Dazu muss man sein Geld ins Vereinsupgrade bringen. Wer seinen Trainingsbereich aufpoliert, kann später mehrere Spieler gleichzeitig trainieren lassen. Oder der Medienbereich bringt viel mehr Geld bei Heimspielen oder Siegprämien ein. Hier kann man seinen Verein langfristig auf Erstliganiveau bringen. Die Bereiche Training und Ärzte im Menubildschirm lassen Einblicke zu, wie lange Spieler benötigen, um wieder fit zu sein, oder einen Einzeltrainingsbonus zu bekommen. Achtung, hier sind Wochen gemeint, nicht Tage. Wer seine Bankdrücker ein wenig motivieren möchte und auch deren Können verbessern will, der kann Freundschaftsspiele im Kalender organisieren. Die Wahl steht hier bei den Matcharten 11 gegen 11 oder 5 gegen 5.

Doch das Augenmerk liegt natürlich auf dem normalen Spielbetrieb. Hier müssen wir uns in der Liga und im Pokal beweisen. Wer seine Schwierigkeitseinstellung auf Mittel platziert hat, sollte keinerlei Probleme haben, seine Spiele nach Hause zu bringen. Natürlich ist es kontraproduktiv, mit nur einem Spieler das Match entscheiden zu wollen. Teamplay und ordentlich sauberes Passspiel sind der Schlüssel zum Erfolg. Wer vorher schon mal im Trainingsmodus ein paar Freistösse versucht hat, kann das im Spiel wunderbar nutzen. Aufpassen muss man lediglich mit den Grätschen. Von hinten grätschen ist schon mal ganz schlecht…!!! Da ist die rote Karte schon fast sicher. Ohne Grätsche macht das Spiel aber auch nur halb so viel Spaß ;-). Eine gesunde Mischung aus fairem Zweikampf und robuster Spielführung lässt die Gegner an euern Spielern verzweifeln. Anders als bei einer Simulation können eure Spieler 90 oder 120 Minuten sprinten. Ermüdungserscheinung gibt es nicht. Das ist ein kleiner Wermutstropfen, weil es damit noch einen authentischeren Touch bekommen hätte. Nach jedem Spiel wird unsere Mannschaft aufgelistet und der Fortschritt der Fähigkeiten angezeigt. Natürlich sind diese Schritte nur marginal, aber die Spieler entwickeln sich immerhin. Wer im Einzeltrainingsprogramm eingebunden war, der macht natürlich einen Riesen Satz in seiner Entwicklung. Dann sehen wir noch die Einnahmen unseres Teams und die Auswirkung aufs Gesamtbudget. Der Anspruch ist es natürlich, am Ende einer Saison aufzusteigen und im Pokal so weit wie möglich zu kommen. Mit einer Zweitligatruppe im ersten Jahr aufzusteigen ist natürlich super, aber das nächste Jahr wird dafür umso schwerer. Habt ihr eine Mannschaftsstärke von 68, müsst ihr euch nun mit Mannschaften messen, die 78 oder noch stärker sind. An der Spielintelligenz ändert sich da nicht so viel, aber an der Schnelligkeit der Gegenspieler. Es wird schwerer einen ordentlichen Trick auszuführen um an seinem Gegner vorbeizukommen.

Die Spielintelligenz ist nach wie vor nicht berauschend. Die Abwehrspieler beider Teams haben Laufwege und Stellungsspiele…, da graut es einem. Verschlimmert wird es noch dadurch, das man die Spieler selbst anwählen muss, die dem Gegner am nächsten sind. Und dass das nicht funktioniert…, muss ich niemanden sagen. Das ist schon ganz schön nervig, wenn ich erst alle Spieler durchzappe, um dann endlich mal zu einem zu gelangen, der eventuell helfen kann. Doch mit Sicherheit steht der so schlecht zum Gegner, das mein Spieler sich erst einmal vom Gegenspieler entfernt. Gott sei Dank machen die Torhüter eine ordentliche Figur. Was man von den beiden Kommentatoren leider immer noch nicht sagen kann. Es sind wieder einmal Tom Bayer und Sebastian Hellmann. Wie schon bei Fifa 11 sind sie meist unpassend, zu spät oder einfach nur nervig. Der andere Spielmodus, wo man noch seine Freude daran hat, ist „von der Straße ins Stadion“. Wie der Volksmund so schön sagt, ist man hier seines eigens Glückes Schmied. Dazu erstellt man seinen eigenen Spieler, den man mit verschiedenen Methoden Gestalt verleihen kann. Dazu verteilt man noch ein paar Erfahrungspunkte auf unterschiedliche Bereiche des Spielers, wie Tempo, Ausdauer, Passspiel u.s.w. Natürlich reichen die Attribute nicht, um sofort einen Profivertrag zu bekommen. Dazu heuert man zunächst in einem Straßenteam an, um sich dort erste Meriten zu verdienen. Vor dem Spiel kann man sich drei Sternstunden aussuchen, die man im Spiel umsetzt um zusätzliche Erfahrungspunkte einzuheimsen. Das kann sein, dass ihr das erste Tor erzielen müsst, einen Trick ausführen und danach einen erfolgreichen Pass spielt und dergleichen. Dazu gibt es noch eine Bonussternstunde, die weitere 4 Erfahrungspunkte einbringt. Nach einer Weile finden sich erste Interessenten, die euch in eine Liga holen wollen.

Natürlich habt ihr ein begrenztes Mitspracherecht dabei. Man kann aber auch angeben, zu welchem Verein man am liebsten wechseln möchte. Ob der aber gleich Interesse hat…??? Hier ist auch Geduld gefragt. Der Weg über die zweite Liga ist hierbei üblich. Mit jedem Spiel steigt eure Erfahrung und eure Werte und bringen euch der gewünschten Liga näher. Leider hat man nur 5 Jahre Zeit um in die Nationalmannschaft zu gelangen und evt. einen Status zu erreichen, der vielen Legenden im Fußball gleicht. Anders als in den weiteren Spielmodis, ist die Kamera über uns positioniert, was uns den Blick auf das Spielfeld vor uns offenbart. Auch wenn der Modus einigen Spaß macht, er ist aber eben zeitlich terminiert. Als Option bietet das Spiel uns dann aber noch an, im Trainer Modus mit unserem gepushten Charakter weiter zu spielen - als Spielertrainer. Im Normalfall haben wir die Jahre genutzt um eine 99´er Wertung zu erhalten. So bringen wir jede Mannschaft weit nach vorn. ;-) Wenn wir in den Spielmodi erfolgreich agieren, bekommen wir Belohnungen, wenn wir zum Hauptmenu zurückkehren. Neben Gebäuden sind vor allem Spieler fürs Stadtteam willkommen. Denn dort kann man alle Fußballgrößen ergattern, die der Erdball hergibt. Wenn man mir einen Messi zur Auswahl stellt, sind mir die drei anderen angebotenen Spieler relativ egal. Mit diesem Stadtteam spielt ihr erst in bewährter 5 gegen 5 Manier gegen andere Teams, bevor ihr so viele Spieler frei gespielt habt, das es zum 11 gegen 11 auf den Rasen geht. Dort stehen uns dann Spieler gegenüber wie, Xabi Alonso oder Drogba, eingerahmt in andere Spitzenspieler. Das kann man getrost as sehr hohes Niveau ansehen.

Grafik & Sound....

Grafisch sind wir bei der 2011´er Version stehen geblieben. Es hat sich rein gar nichts verändert. Im Gegenteil. Konnte man bei Fifa 11 noch verschiedene Spieler am Gesicht erkennen, ist das hier nun völlig unmöglich. Die Stadien hat man versucht authentisch zu gestalten, was aber nur bei einigen Mannschaften gelungen ist. So spielt zum Beispiel Dynamo Dresden immer noch auf einer besseren Wiese, obwohl sie ihr neues Stadion lange fertig haben. Die Darstellung der Tricks und der Jubelpakete sind dafür besser geworden. Man kann seine Spieler nun in verschiedenen Posen jubeln lassen. Auch wenn ich noch keinen habe „Liegestütze“ machen sehen.

Für die Ohren gibt es tolle Musik in den Menus und die Stadionatmosphäre ist auch ok. Was einem etwas an die Nerven geht, sind die Kommentare von der Trainerbank. Zu Beginn findet man sie noch ganz witzig, aber im Laufe des Spiels, nimmt die Begeisterung ab. Und mittlerweile ist das Kommentatorenduo eine absolute Spaßbremse. Teilweise verfehlen sie das Thema so weit, das man den Verdacht hat, die gucken ein anderes Spiel.

Multiplayer....

Zum Entsetzen habe ich festgestellt, das es keine Onlineanbindung mehr gibt. Nun bezieht sich der Multiplayerspaß nur noch auf das Offline zocken mit bis zu 4 Mann. Für einen kurzen Moment ist das auch ok, erzielt aber nicht den Spaßeffekt auf lange Sicht, den man sich erhofft.

Fazit....

Die Veränderungen gegenüber der Version Fifa 11 sind kaum spürbar. Mir fällt jetzt nichts ein, was man als Kaufanreiz nennen könnte, welcher die Investition in Fifa 12 rechtfertigt. Doch, wer Fifa 11 noch nicht hat. ;-) Aber mal ernst, mit der Neuerung der “Schnelltaktiken” kann man keine Käufer ködern, wenn man gleichzeitig den Onlinemodus streicht. Natürlich macht Fifa 12 auch Spaß beim spielen (wenn man die Kommentatoren lautlos stellt), aber ein paar mehr Verbesserungen hätte man uns schon spendieren können. Wer voriges Jahr Geld in Fifa 11 investiert hat, kann sich die Ausgabe für die neue Version sparen.

 

+ Fifa Lizenzen / aktuelle Kader
+ neue Schnelltaktiken
+ ordentliche Spielmodi
+ versch. Steuerungsmethoden
- kaum Veränderungen zu Fifa 11
- weggefallener Onlinemodus
- keine erkennbaren Gesichter
- Kommentatoren … furchtbar!
- Stellungsspiel / Laufwege
- Tore nicht speicherbar

GRAFIK: 62%

SOUND/EFFEKTE: 60%

MULTIPLAYER/WI-FI: 62%

GESAMTWERTUNG: 61%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de