konsolenkost.de

 
Wii Fifa 10
 
 
Fifa 10 - Wii
Jens Morgenschweiss (22.10.2009)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Electronic Arts
GENRE: Sport
SPIELER: 1-4 Spieler (WFC)
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 11 Seiten
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 1-5
NUNCHUK: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: K.E.
PLII/HDTV: Ja/Ja
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.35 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Ja/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Ja

   
Einleitung....

Nun gibt es nichts mehr, auf das man sich verlassen kann. War man bisher immer sicher, wo Fifa draufsteht, ist auch Fifa drin, muss man nun ein wenig umdenken. Bisher glänzte EA in jeder seiner Simulationen mit fetten Lizenzen und ordentlicher Grafik. Ganz so, wie es sich für eine Simulation gehört. Und nun? Das Cover sieht ja noch so aus, wie man es erwartet hätte. Auch die Lizenzen sind in Hülle und Fülle vorhanden. Und trotzdem ist nichts mehr, wie es einmal war. EA hat sich abgewandt von der Simulationsaction und setzt nun voll auf Arcade Fußball. Das ist nicht das, was ich bei EA erwarte. Auch wenn ich maßlos enttäuscht bin, versuche ich es von einer neutralen Seite aus zu begutachten.

Menus und die Story....

Schon nach dem Einschalten spürt der Fifa Fan, das etwas anders ist als sonst. Die Musik macht einen sehr ruhigen und bedächtigen Eindruck. Nicht die üblichen Rockklänge und diverse Chartbreaker. Das Hauptmenu zeigt den ersten Eindruck, den wir auch im Spiel erwarten dürfen. Comichaft dargestellte Akteure. Und mit vier Menupunkten wirkt es geradezu spartanisch. In den Optionen darf man noch am meisten werkeln. Hier kann man im Team Management selbst Veränderungen am Kader einer jeden Mannschaft vornehmen. Eigentlich ist dies aber nicht notwendig, da die Kader auf relativ aktuellen Stand sind. Zum Beispiel spielt der Herr Pantelic hier schon bei Ajax Amsterdam. Also an der Aktualität gibt es nichts auszusetzen. Im Datei Management kann man überflüssige Profile löschen oder die Kader online aktualisieren lassen. Der Punkt Spielerprofile schafft einen Überblick über vorhandene Profile, mit Einzelheiten über Siege, erzielte Tore u.s.w. Die Spieleinstellung detailliert die Anzeigen wie Spielername, Radar und den Autosave, der separat zugeschaltet werden kann.

Im Training lernt man nicht nur die Feinheiten des Spiels, sondern man kann sich auch in die vier Steuerungsmöglichkeiten einfuchsen. Das nun schon bekannte All Play, wo man nur mit der WiiMote hantiert, die erweiterte mit WiiMote und Nunchuk, und zwei Varianten mit dem Classic Controller. Bevor man aber auf den Trainingsplatz geht, wählt man aus den vorhandenen Ligen sein Team aus. Bevorzugen sollte man seinen späteren Hausverein, damit man sich schon mal auf die einzelnen Spieler einstimmen kann. Gerade was die Geschwindigkeit und die Fähigkeiten des Passspiels einzelner Spieler angeht. Als Trainingsvarianten stehen das freie Spiel, Freistöße, Ecken und Elfmeter zur Verfügung. Gerade die Standards beinhalten einiges neues. Bei den Ecken kann man nun nur noch wählen "A" für Passen und "B" fürs flanken. Dazu richten wir den Blick grob mit dem Analogstick aus und drücken die entsprechende Taste. Wir können nicht mehr festlegen, mit wie viel Power der Ball in den Strafraum gespielt wird.

Bei Elfmetern und Freistößen hat man nun vor seinem Ball eine Farbscala liegen, die vom ausführenden Spieler durchlaufen wir. Die vier Farben zeigen uns, ob es was wird mit einem Schuss aufs Tor, oder nicht. Wir beginnen bei Rot, durchlaufen gelb und kommen nun in den grünen Bereich, bevor die Spitze der Scala blau endet. Nur wenn wir im grünen Abschnitt die WiiMote schütteln, kommt ein halbwegs brauchbarer Schuss zustande. Natürlich ist das Zeitfenster dafür nicht allzu groß. Die Bandbreite für Bewertungen reicht von Daneben, schlechter Schuss, guter und toller Schuss. Für den Torhüter wird natürlich ebenso das Reaktionsvermögen bemessen. Der Ball wird in der Luft in eine grüne Aura getaucht und wenn er grün wird, muss man ebenfalls die WiiMote schütteln, damit der Torwart den Ball pariert. Bei einem "tollen Schuss" hat man dafür verdammt wenig Zeit. Schüttelt man zu früh, greift der Goalie vorbei und die Kugel zappelt im Netz. Also ihr merkt schon, da sollte man im Training einige Zeit mit verbringen, damit man es im Spiel nutzen kann. Wer sich einen Liga Alltag noch nicht zutraut, der kann bei "Ab auf´s Feld" erste Eindrücke sammeln und sich in einer belanglosen Partie die ersten Sporen verdienen. Doch der wahre Champion wird damit nicht viel Zeit verdaddeln. Ihn verschlägt es in die richtigen Spielmodi. Denn dort geht es nun wirklich zur Sache. Neben dem Online Mode gibt es den obligatorischen Turnier Modus, wo man sein Turnier selbst aussucht und sich mit den jeweiligen Mannschaften des Landes duelliert. Doch das Mainevent ist und bleibt der "Weg zum Ruhm". Hier wird der Ligameister, Pokalsieger und Championsleague Gewinner ausgespielt.

Das Gameplay....

Nachdem wir uns für eine neue Karriere entschieden haben, legen wir das Spielerprofil fest und beginnen unsere Mannschaft zum Ligaprimus zu pushen. Bevor wir uns aber in den Liga Alltag stürzen, gilt es eine Reihe Vorbereitungen zu treffen. Unter dem Laufband, wo Spielerverletzungen und Sperren für das nächste Spiel angezeigt werden, finden sich 5 Buttons, die uns zu den jeweiligen Einstellungen und Übersichten führen. Den "Beenden - Button" lasse ich hier mal außen vor. Im Teammenu kann man sich um die Aufstellung kümmern, die Spieler die zum Einsatz kommen sollen u.s.w. Im "Team verwalten" können wir aus x Aufstellungen eine raussuchen, die wir für geeignet halten. Leider ist es nicht möglich, einzelne Positionen zu verschieben. Man kann also seinen Flügelspieler nicht ein wenig offensiver machen, als es die ursprüngliche Formation zulässt. Wenn man mit dem Mauszeiger auf den Spielerpunkt zeigt, erhält man einige Informationen. Neben Namen und Lieblingsposition erfahren wir auch noch, wie viele Spiele er für das Team schon bestritten hat, die erzielten Tore und die Masse an eingefahrenen Karten. Wenn wir jetzt den "A" Knopf drücken, können wir ihn Auswechseln oder einen Blick in seine Biografie werfen. Der Begriff Biografie ist hier ein wenig irreführend. Denn wir erfahren etwas über seine Fähigkeiten. Vier Wertungen von Tempo, Passen, Zweikampf und Schießen werden mit bis zu 5 Sternen honoriert. Neben dem Formationsbildschirm sehen wir die Startaufstellung und dahinter eine Zahl. Die Gesamtstärke des Spielers errechnet sich nun aus den Sternen seiner Fähigkeiten. Es ist etwas irritierend, das man nun maximal 20 Punkte erreichen kann.

Die Saisonbilanz gib uns einen Überblick, wie wir uns bisher geschlagen haben. Man kann die aktuelle und die vergangene Saison betrachten. Mit höchstem Sieg, Siegesserien u.s.w. Zu den Spiel Boosts komme ich gleich dazu, ich will es jetzt nicht aus dem Verhältnis reißen. Das Statistik Menu bietet alles, was man davon erwartet. Tabellensituation in der Liga, im Europa Cup, Torjäger und Kartensünder. Das Transfer Menu ist sehr gewöhnungsbedürftig, denn hier bekommt man zum ersten mal richtig mit, das hier etwas anders läuft. Spieler kaufen, verkaufen oder suchen kann man hier natürlich weiterhin, aber die offizielle Währung sind Sterne. Sterne???? Richtig gelesen - Sterne. Die Spieler kosten auf dem Transfermarkt genau so viele Sterne, wie sie Fähigkeitspunkte haben. Plus dem Transferbonus, der Saisonal auf 20 begrenzt ist. Das heißt, für jeden gekauften Spieler von der Transferliste muss man noch einen Transferpunkt abdrücken. Für jeden aus einer Mannschaft Herausgekauften sind es schon 20 Transferpunkte. Damit will man den Kaufrausch unterbinden, das der Spieler nicht schon zu Saisonbeginn 4 Stars der Bayern in sein Team holt. Wenn man die Bankdrücker aus seinem Team verkaufen will, muss man auch wieder einen Transferpunkt berappen. Geld, Spielerentwicklung, Spieleralter oder gar Ablehnen eines Transfers gibt es nicht. Vielleicht spielen wir nächstes Jahr mit Knöpfen und Zauberperlen ... ;-)

Wer keine Lust hat, alle Saisonspiele zu bestreiten, der kann natürlich auch simulieren lassen. Was bei einem Ligaspiel völlig rezeptfrei funktioniert, wird bei einem internationalen Spiel schon mal nachgefragt, ob man das wirklich möchte. Zwei Drittel des Bildschirms nimmt die nächste Begegnung in Beschlag. Neben den original Logos der beiden Teams sehen wir auch noch deren Stärke im ganzen und dann noch einmal untergliedert in den jeweiligen Mannschaftsteil. Die grüne oder rote Zahl hinter unserer Mannschaftsstärke klärt sich in den nächsten Screens. Nachdem wir uns für einen Trikotsatz entschieden haben, die auch original sind mit Brustsponsor, kommen wir zum Trainer Moment. Hier wirst du aufgefordert, eine Ansage zu machen, was das Spiel betrifft oder einen einzelnen Spieler. So sollst den Fans zum Bsp. Versprechen, das dein Team diesmal sehr diszipliniert ist und nur zwei Fouls begeht dahinter seht eine grüne 2+. Der nächste Punkt wäre, das du versprichst mindestens 3 Tore zu erzielen, das ist dann eine 3+. Oder du willst 4 Punkte absahnen und versprichst 5 Tore bei keinem Gegentor. Bevor man sich hier hinreißen lässt und das blaue vom Himmel verspricht, sollte man nachdenken, wie lang eine Halbzeit dauert. Bei 2 mal 2 Minuten sind 5 Tore Unsinn, vorausgesetzt man spielt nicht auf Leicht. Selbst drei Tore sind schwer machbar. Aber ein Versprechen müsst ihr abgeben, also wählt weise! Haltet ihr das Versprechen nicht ein, werden euch die Punkte nach dem Spiel abgezogen - das kann schon mal bis -8 gehen!!! Die Leiste darüber zeigt an, wie viele Punkte euch noch fehlen, um einen Boosts zu erwerben. Behaltet ihr mit eurer Voraussage Recht, werden die vereinbarten Punkte gutgeschrieben und ihr dürft euch zwei Boosts nach dem Spiel aussuchen. Habt ihr schon ein paar erspielt, könnt ihr maximal zwei für das nächste Match einsetzen. Während der Ladephase wird euch noch einmal die Steuerung und Tastenbelegung gezeigt, bis ihr im Stadion seid. Die Kommentatoren sind natürlich wieder unsere beiden Lieblinge Beier und Hellmann, die diesmal aber mehr Text zur Verfügung haben.

Die Grafik, die uns erwartet, ist gewöhnungsbedürftig. Ins Comichafte gestaltet wuseln die Kicker übers Feld. Früher benötigte man nicht einmal den Namenszug zur Wiedererkennung jedes einzelnen Spielers. Das ist hier definitiv anders. Hier sorgen die Kommentatoren für den Aha Effekt. "Petric spielt den Pass". Ahhhh, das ist Petric, was macht der so weit hinten??? Nach einem Torerfolg sieht es hingegen schon ein wenig anders aus. Wenn man die Spieler in Nahaufnahme zeigt, kann man diverse Ähnlichkeiten erahnen. Gerade Ribéry sieht aus, als wäre er gerade unter einen Vertikutierer gekommen. Spielerisch merkt man sehr schnell, das man keine Simulation vor sich hat. Die Spieler ermüden nicht, Tore aus 40 Metern sind kein Glück und gelbe Karten hat der Schiedsrichter im Auto gelassen. Wer mal zu einer herzerfrischenden Grätsche greift, fliegt runter. Völlig wurscht ob der Angriff von hinten oder von vorn kommt. Wer aufs Tor schießt, braucht nicht mehr zielen, die Bälle fliegen automatisch zum Kasten. Und wenn der Torhüter ein wenig weit vorne steht, kann man auch schon mal ein Tor aus 40 Metern machen. Wenn man unaufhaltsam Richtung gegnerisches Tor marschiert, sieht man am unteren Bildschirmrand ein "Momentum-Meter", das sich langsam füllt. Ist es voll und blinkt, kann man ein paar spezielle Tricks ausführen, knallhart aufs Tor zimmern, ohne das der Torwart den Ball festhalten kann. Und wenn der Stürmer träge im Strafraum lümmelt, kann er den Abpraller nutzen und einnetzen. Fast ein Drittel aller Tore fallen so. Das ist für die ersten zwei Spiele ganz lustig, verpufft aber sehr schnell. Vor allem weil unsere Gegner immer so treffen. Das ist wie bei Luca Toni, das ganze Spiel nicht zu sehen, aber in der 90 Minute wird er unabsichtlich angeschossen, der Ball trudelt völlig planlos Richtung Tor und macht so den Siegtreffer. Da vergeht die gute Laune wie Flug.

Grafik & Sound....

Grafisch gesehen, erholt man sich nach dem ersten Schock relativ schnell. Dieses völlig andere Aussehen verschlägt einem erst einmal die Sprache. Doch den Spagat zwischen Comic und etwas Realitätsnähe hat man ganz ordentlich hinbekommen. Gerade wenn man die Spieler aus der Nähe betrachtet, kann man sie gut identifizieren. Die Bewegungsabläufe der Spieler wirken ein wenig hölzern, was bei einem "normalen" Aussehen der Spieler extrem aufgefallen wäre, hier aber sich nahtlos in die Gesamterscheinung einfügt. Vom ganzen Drumherum (Stadion, Zuschauer) sieht man das ganze Spiel über nichts, so musste man sich um deren Aussehen keine Gedanken machen.

Für die Ohren ist Fifa 10 nicht der Genuss, den man erwartet. Lasche Musik und belangloses Lalala kann man in ein Puzzlespiel integrieren, aber nicht in ein EA Spiel. Dafür hat man an den Kommentatoren gearbeitet, die diesmal fast immer auf Ballhöhe sind und sich nicht mit 2 Plattitüden durch 90 Minuten hangeln müssen. Erfreut war ich auch, das man nicht nur die Spielernamen der namhaften Teams eingebunden hat, sondern sich auch mit zum Bsp. Wisla Krakau auseinander gesetzt hat. Auch wenn die Namen nicht ganz so flüssig von den Lippen kommen, wie ein "Henry".

Fazit....

Ehrlich, nachdem ich nun einige Zeit mit Fifa 10 verbracht habe, spiele ich lieber den 09´er als längere Zeit diesen hier. Fifa war seit Anbeginn eine Fußball Simulation mit einem Batzen Lizenzen, was es besonders wertvoll gemacht hat. Nun hat man sich gedacht, versuchen wir mal was Neues. NEIN, das will ich nicht. Ich will kein Arcade Match wo EA und Fifa zusammen auf dem Cover steht. Das geht irgendwie nicht zusammen. Für die Leute, die kein Bock mehr auf Fußballsimulation haben, mag das hier der heilige Gral sein, aber für Fans sicher nicht. Man muss nicht ein Haufen Geld für Lizenzen hinblättern, wenn man dann nur ein Showgame auf den Markt bringt. Technisch ist es sicherlich ein gutes Spiel, was auch Spaß macht, wenn man nur mal mit einem Freund mal ne Runde spielen will, aber für eine Langzeitmotivation sehe ich keine Grundlage. Auch nicht, wenn Ribéry nur 19 Sterne kostet...!!! ;-) Als Hinweis noch schnell gesagt, ich werte das Spiel als solches und nicht nach meiner persönlichen Meinung.

 

+ satte Lizenzen
+ keine Altersbeschränkung
+ leicht spielbar
+ vier Steuerungsvarianten
- völliger Realitätsentzug
- Trainer Momente oft unerfüllbar

GRAFIK: 66%

SOUND/EFFEKTE: 65%

MULTIPLAYER/WI-FI: 70%

GESAMTWERTUNG: 66%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de