konsolenkost.de

 
Wii Fifa 2009 All Play
 
 
Fifa 2009 All Play - Wii
Jens Morgenschweiss (22.09.2009)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Electronic Arts
GENRE: Sport
SPIELER: 1-4 Spieler (WFC)
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 7 Seiten
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 3-7
NUNCHUK: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: K.E.
PLII/HDTV: Ja/Ja
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Ja/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Ja

   
Einleitung....

Jahr für Jahr stellen sich die Fußball Cracks die Frage PES oder Fifa? Und jedes Jahr muss der Fußballfreund seine Entscheidung von kleinen Nuancen in den Titeln abhängig machen. Möchte man eine innovative Steuerung einsetzen, wie im PES oder ist es das wichtigste Kriterium, das man mit lizenzierten Teams spielen kann. Diese Entscheidungen werden uns sicherlich noch einige Jahre begleiten. Wir können nur eins tun, jedes Jahr aufs neue, beide Titel vergleichen und die Differenzen so gut wie möglich aufzeigen, das jeder Spieler seine eigene Entscheidung fällen kann.

Menus und die Story....

Im Hauptmenu finden wir drei Modi, wo wir unsere fußballerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen können. Die anderen dienen den Einstellungen, dem Training und die Möglichkeit, die Mitwirkenden zu betrachten. Hinter "Mein Fifa" finden wir aber nicht nur die Spieleinstellungen mit ihren Spieloptionen. Darin kann die Halbzeitlänge (2-10 min), der Schwierigkeitsgrad vom Anfänger zum Weltklasseakteur eingestellt werden. Beim Soundteil lassen sich die Lautstärken an unsere Vorstellungen anpassen. Wer zwischen 8 Kameraperspektiven wählen möchte und auch noch diverse andere visuelle Aspekte ausloten will, der muss nur in die Anzeige Optionen wechseln. Im Fifa Shop kann man seine erspielten Punkte in Stadien, Trikots und Spielbälle eintauschen. Der Trophäenraum zeigt alle erspielten Ligameisterschaften und nationale Pokalerfolge. Im Team Management kann jeder für sein Team relevanten Grundlagen einstellen. Das betrifft nicht nur das Startteam, sondern auch die Formation und Taktik, die für den "Anstoss Modus" relevant sind. Wer seinen Kader an den aktuellen anpassen möchte, kann sich mit den Transfers befassen. Nachteil hier ist nur, das man wissen muss, aus welchem Team der Spieler ursprünglich verpflichtet wurde.

Die "Fußballakademie" lehrt uns die Grundlagen des erfolgreichen Spiels. Hier kann man sich auch mit beiden Steuerungsvarianten auseinandersetzen, die im Spiel eingearbeitet wurden. Zum einen die "All Play" Variante, die für Gelegenheitsspieler relevant sein dürfte, da hier der Computer Spielerbewegungen und Passspiel unterstützt. Für den wahren Spieler kommt natürlich nur die Fortgeschrittenensteuerung in Betracht. Hier ist man selbst Herr der Situation. Nun werden die vier Spielbereiche, Abwehr, Torhüter, Mittelfeld und Angriff, einzeln aufgearbeitet. Das heißt, man muss bestimmte Situationen trainieren und dann in kurzer Zeit erfolgreich bestehen. Um das erlernte nicht gleich wieder zu vergessen, bietet sich die Variante "Anstoß" geradezu an. Hier gibt es die normale Variante zu spielen oder den Multiplayer Modus mit der 8 v 8 Version. Die 8 v 8 Variante nennt sich "Footii", was schon bezeichnend ist, das es sich hier um eine Wii only Version handelt. In diesem Arcade Match kann man mit seinen Freunden einfach nur Fun haben. Im normalen Fußballspiel, spielt man mit seinem Lieblingsteam gegen ein selbstausgesuchten Gegner und versucht das gerade erlernte in die Realität umzusetzen. Wer einmal einen Ausbruch aus dem realistischen Fußballgeschehen sucht, der findet Abwechslung in der "Trickii Party". Es gibt hier vier Minispiele, die einfach nur dazu da sind, einmal abzuschalten oder sich mit Freunden zu duellieren. So muss man beim jonglieren die Kommandos genau ausführen, welche im Laufe dieses Spiels noch ein wenig schneller werden und somit die Herausforderung erhöhen. Beim Tischfußball kann man die einfache Version spielen, oder auch den Multiball. Dabei tummeln sich bis zu drei Bälle gleichzeitig auf dem Table, was nicht ganz einfach zu spielen ist. Beim Anstoß muss man Punktetafeln im Tor treffen, ohne das der Torhüter eine Abwehrchance hat. Man kann diese Games zwar auch allein spielen, aber richtig zur Entfaltung kommen sie erst im Mehrspieler. Also holt euch ein paar Leute an die Wii und legt los.

Der Hauptspiel Modus ist bei Fifa der Manager Mode. Den, sowie den Onlinemodus, die interaktiven Ligen und die Herausforderungen hat man unter die Spielmodi gepackt. Die Herausforderungen hat man in leicht und schwer unterteilt. Man muss zunächst die leichten alle absolvieren, damit die schweren zugänglich werden. So muss man zum Bsp. mit einem Team einen drei Tore Rückstand aufholen, bei einer bestimmten verbleibenden Zeit. Manche dieser Herausforderungen löst man beim Versuch, bei anderen benötigt man drei bis vier Versuche. Für jede gelöste Herausforderung bekommt man Punkte, die wir im Fifa Shop einlösen können.

Das Gameplay....

Der Manager Modus ist und bleibt das Hauptspielziel im Fifa 09. Hier kann man das Geschick seines Lieblingsteam leiten und lenken. Natürlich bleiben die Möglichkeiten an Spieltiefe eines reinen Managerspiels begrenzt. Bei Fifa 09 steht das Augenmerk immer noch beim Spielen der Partien und weniger auf die wirtschaftliche Komplexität. Trotzdem hat man versucht beides so gut wie möglich unter einen Hut zu bringen. Der Spielbildschirm ist hier zunächst einmal zweigeteilt. Rechts sehen wir die nächste Partie in Form der original Vereinslogos mit aktuellen Stärkeanzeigen für die verschiedenen Teamabschnitte. Auf der linken Seite kommt man in die verschiedenen Bereiche, die für uns als Trainer und Manager relevant sind. Im Bürobereich können wir einen Talentspäher auf Reisen schicken, der uns unter Umständen ein kleines Juwel ausfindig macht. Man kann sich auch in der eigenen Fußballschule umsehen, ob man nicht den einen oder anderen Jungspund an den Verein binden kann. Ferner kann man hier sein vorhandenes Personal aufwerten, damit deren Effektivität noch ausgeprägter wird. Was will der Vorstand diese Saison, wie viel Kohle der Sponsor rausrückt, all das erfahren wir hier auch.

Im Team Management können wir dann richtig die Sau raus lassen. Hier entscheiden wir, wer auf dem Feld steht. Man hat den Überblick, welcher Spieler noch wie lange Vertrag hat, was er verdient und vor allem, wie alt der Spieler ist. Nun kann man sich überlegen, ob man diesen einen neuen Vertrag anbietet. Wenn man weniger Geld bietet als bisher, sind die Chancen eher schlecht, das er bleibt. Also fliegt er auf den Transfermarkt und man kann sich umsehen, ob man nicht einen vergleichbaren Spieler findet, der unser Budget ein wenig entlastet. Die Spieler auf dem Transfermarkt kann man meist zu dem geforderten Preis erwerben. Anders sieht es da schon aus, wenn man einen Spieler direkt aus einem Verein kaufen möchte. Da muss man den Geldkoffer schon weit aufmachen. Aber es bewegt sich immer noch im vernünftigen Rahmen. Aus Sicht des HSV zum Bsp kostet ein Elia gerade mal 1.700.000 €. Das ist kein Vergleich zu den gezahlten 9.000.000 €. Selbst ein Christiano Ronaldo kostet "nur" 42.000.000 €. Aber man muss eben auch erst einmal diese Kohle haben. Die nötigen Finanzmittel kommen aus den Zuschauereinnahmen, den Sponsorenvertrag und eigenen Spielerverkäufen. Selbst wenn man mit der Option "Verletzungen möglich" spielt, reicht es, wenn man seinen Kader auf jeder Position doppelt besetzt hat. Maximal, das ein Spieler durch eine Karte nicht berechtigt ist am Spiel teilzunehmen. Ich hatte noch keinen verletzten Spieler. Also kann man seinen Kader überlegt ausdünnen und Spieler, die nicht in unser System passen verkaufen. Natürlich gibt es auch Interessenten, die noch unter dem von uns geforderten Preis liegen. Die kann man auffordern, noch ein paar Scheine mehr locker zu machen oder der Spieler wechselt woanders hin. Es kann vorkommen, das der Vorstand sogar einen Spielerverkauf anordnet, wenn der betreffende Spieler sich hat ein Fehlverhalten zu Schulden kommen hat lassen. Selbstredend, das es sich dabei nicht um Ergänzungsspieler handelt, sondern um Leistungsträger. ;-( Wer ein paar junge hoffnungsvolle Spieler in seinem Team hat, der kann diese auch verleihen, das sie in anderen Teams Spielerfahrung sammeln.

Die Startaufstellung richtet sich weniger nach der aktuellen Form als nach dem Erschöpfungsgrad. Auch wenn die Trainingseinheiten auf maximal drei in der Woche begrenzt sind, kann die Erschöpfung durch englische Wochen extrem beansprucht werden. Wenn man nun das komplett Team austauschen muss, merkt man die umständliche Vorgehensweise. Man markiert einen Spieler, mit der Taste 1 gelangt man zu Reservebank bzw. Tribüne. Nun muss man den Scrollbalken mit gedrückter A Taste bewegen. Bei einer kompletten Teamumstellung ist das eine nervige Angelegenheit. Einen Einmarsch der Spieler in das Stadion gibt es nicht. Man findet sich gleich am Anstoßkreis wieder. Die Steuerung für Fortgeschrittene macht ein flüssiges spielen, mit allen Feinheiten möglich. Die Point ´Drag Steuerung nähert sich der PES Version langsam an. Man kann nun anzeigen, wohin man passen will und so Gott will, bewegt sich auch unser Anspielpartner in diese Richtung. Die Zeiten, wo man sich mit dem Offensiven Mittelfeldspieler an der Seitenlinie aufmacht und im Sprint über den Platz, an allen Gegenspielern vorbei hirscht, sind endgültig vorbei. Das verhindert nicht nur die Erschöpfung des Spielers, der nach einem 50 m Sprint nur noch ins Sauerstoffzelt möchte, sondern auch die angehobene KI. So wird der Gegenspieler warten, bis ihr euch den Ball zu weit vorlegt (was beim Sprint immer passiert) und wird dazwischen gehen und euch den Ball abjagen. Die Grätsche wird nur noch in den nötigsten Situationen eingesetzt, eher bevorzugt man nun den Tackle. Da wird der Spieler leicht angerempelt und kommt so aus dem Tritt, taumelt noch drei bis vier Meter und der Ballbesitz ist futsch. Auffällig ist auch, das die Passwege deutlich besser zugestellt werden, so das man noch einen oder zwei Schlenker mehr machen muss, damit sich ein gefahrloser Pass spielen lässt. Die Möglichkeit an Kabinettstückchen ist mit 32 Varianten recht umfangreich, aber nicht immer leicht umzusetzen, da man dazu das Steuerkreuz mit einbeziehen muss.

Beim schießen hat man ein wenig nachgebessert in dem man nun auch durch das Neigen der WiiMote einen Effet mitgeben kann. Der Cursor muss nur Richtung Tor zeigen und dann mit dem Nunchuk geschüttelt und schon klingelt es. Wenn nicht der Torhüter mit einem Blitzreflex euer Vorhaben vereitelt. Gerade was die Reflexe betrifft, haben die Torleute aufgerüstet. Dafür fällt ihnen das Rauslaufen bei einer Ecke um so schwerer.

Grafik & Sound....

Grafisch hat sich zur Vorgänger Version nicht wirklich viel verändert. Ein paar neue Animationen und Sequenzen sind dazu gekommen, aber damit hat es sich dann auch schon. Die Spieler sind immer noch gut zu erkennen anhand ihrer Gesichtscharakteristik. Ebenso die Stadien, die man versucht hat, den Originalen nachzuempfinden. Einzelne Spielerbewegungen wirken ein wenig hölzern, während das Austrudeln nach einem Rempler sehr realistisch umgesetzt wurde.

Soundtechnisch bin ich hin und her gerissen. Musikalisch ist es eigentlich wie immer - Top. Tracks von "The Script", "Jupiter One" oder "The Thing Things" bieten in den Menu´s reichlich Abwechslung und gute Laune. Ganz schwach ist dafür diesmal das Kommentatoren Duo. Auch diesmal sitzen Tom Bayer und Sebastian Hellmann an den Mikros. Nur hat man die Sprachsamples auf ein Minimum reduziert, so das kaum ein Kommentar in die Situation passt. Ganz schlimm ist es bei einem Foul. Da wird nicht nur von der Verwerflichkeit gesprochen, sondern dann kommt es JEDESMAL zu der Ansage, das sich der Spieler dabei selbst verletzt hätte. Wer ohne die beiden auskommt, stellt sie einfach stumm. Im Stadion selbst ist es sehr atmosphärisch. Die Zuschauer sind immer mit dabei, was auch passiert.

Fazit....

Fifa 09 bietet das, was man von ihm erwartet. Satte Lizenzen mit 30 Ligen und 500 Teams sind für jeden Fußballfan einfach unverzichtbar, wenn man ein wenig an der Realität schnuppern will. Wer nicht gerade mit der "All Play" Steuerung hantiert, bekommt auch ein wenig Feeling beim Spielen geboten. Vor allem weil nun das Wort Spielen im Vordergrund steht. Man muss sich nun wirklich per Passspiel über den Platz bewegen, was der Gegner mit einer erhöhten KI zu verhindern sucht. Der Multiplayer bietet wieder einmal richtig Spaß für die Zeit abseits vom realen Spielgeschehen. Der Manager Modus zielt auf eine lange Spielfreude ab, die sich durch die Spielerentwicklung, Transfers und Wirtschaftlichkeit des Vereins auch entwickeln wird. Wären nicht die beiden Kommentatoren, könnte man von einem akustischen Leckerbissen sprechen. Aber die abgedroschenen Phrasen haben wir jedes mal und irgendwann kann man sie nicht mehr hören.

 

+ volle Lizenzen für 30 Ligen
+ Steuerung WiiMote und Nunchuk
+ Partyspiele zur Abwechslung
+ gute Akustik (Sound, Stadion)
+ sanfte Speicherbelegung
- miese Kommentatorensamples
- Menuhandling ab und zu
- grafisch praktisch unverändert

GRAFIK: 73%

SOUND/EFFEKTE: 60%

MULTIPLAYER/WI-FI: 75%

GESAMTWERTUNG: 72%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de