konsolenkost.de

 
Wii Die Schlümpfe: Dance Party
 
 
Die Schlümpfe: Dance Party - Wii
Matthias Engert (12.08.2011)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: LandHo!
GENRE: Tanzspiel
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 1 Seite
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 5-7
NUNCHUK: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK0
PLII/HDTV: Nein/Ja
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Mit vielen Figuren, die man immer wieder in der Videospielwelt vor die Controller bekommt, verbindet man ja als Spieler oft so seine eigenen Erinnerungen. Bei meiner Person mit ihren mittlerweile 40 Lenzen, sind das doch immer wieder einige. Gerade bei Themen, welche alte Trickfilm Helden zum Inhalt haben, die einen in der Kindheit begleitet haben. Und schon bekomme ich die Kurve zu den Schlümpfen. Gerade meine Altersklasse kennt noch die Originale um die blauen Racker und dem Bösewicht Gargamel. So sieht man sich wieder, mögen viele meinen und schauen sich vielleicht mit ihren Kindern den aktuellen Kinofilm dazu an. Wie machen das wie immer etwas anders und schauen uns die Videospiel Umsetzung genauer an. Und wie der Titel schon sagt, die Schlümpfe anno 2011 kommen als Tanzspiel daher und liegen damit aktuell im Trend der Spiele Landschaft.

Menus und die Story....

In Sachen Lizenz Vergabe hat sich hier Ubisoft die Rechte gesichert und die mehr oder weniger bekannte Software Schmiede LandHo! mit der Programmierung beauftragt. In Sachen Rahmenbedingungen, bringt das Spiel eigentlich auch alles mit, was für einen speziellen Tanznachmittag gebraucht wird. Beim Thema Bild Modi stehen euch alle Varianten der Wii Hardware zur Verfügung. Ebenso punkten kann der Titel beim Thema Sprache, der für die angepeilte Zielgruppe sowohl die Texte, wie auch die Sprachausgabe komplett in Deutsch präsentiert. Auch wenn man später etwas über die Betonung streiten kann. Speichertechnisch mit 2 Seiten sehr sparsam, fehlt eigentlich nur Surround Sound auf der Faktenliste. Denn auch beim Thema Multiplayer reiht sich der Titel in die Phalanx der Tanzspiele ein und erlaubt es 4 Spielern sich hier zum Schlumpf zu machen. ;-)) Für ein Tanzspiel eher ungewöhnlich, bringt der Titel sogar eine Story mit, oder sagen wir besser er lehnt sich an die Geschehnisse aus dem Film an, in dem es die Rasselbande nach New York verschlägt und sie dort allerlei Abenteuer bestehen müssen, ehe es auf magische Weise wieder nach Hause geht. Innerhalb eines Story Modus erlebt man so tanzend die verschiedenen Etappen der Reise.

Das hier kein Vorspann oder ähnliches zu sehen ist, liegt natürlich nicht an der Vielzahl diverser Lizenz und Firmenlogos. ;-) Dauert fast genauso lang, wie in anderen Spielen ein kleiner einführender Trailer. ;-)) Nachdem man über diese Dinge informiert ist, kann man sich an die eigentlichen Menus wagen. Grafisch wie das ganze Spiel recht knuffig gemacht, erhaltet Ihr hier Zugriff auf die einzelnen Inhalte. 3 übergeordnete Punkte findet der Spieler hier. So gibt es die Auswahl zwischen den Punkten Tanzen, der Story und den Songlisten. Eher etwas versteckt unten links findet man den Punkt Eltern. Hier handelt es sich nicht um spezielle Erwachsenenlieder, sondern man findet hier neben den Optionen auch die Fortschrittsanzeige, sowie eine Statistik Abteilung, anhand derer die Eltern auch sehen können wann und wie lange die Kids gezockt haben. Sogar eine geschätzte Zahl der verbrauchten Kalorien findet man hier. Wesentlich wichtiger für das wiederholte Spielen, ist die Score Abteilung die man hier ebenfalls etwas versteckt findet. Auch wenn der Wettbewerbsgedanke nicht die Rolle in einem Spiel wie diesem spielen sollte, enthalten ist er natürlich um seine Leistungen zu vergleichen. Die Optionen bieten euch die Möglichkeit Boni abzuschalten, Tanzsymbole einzublenden oder auch die Songtexte mit zu aktivieren. Wobei gerade bei den speziellen Schlumpf Liedern die Kids wohl eh wieder mitsingen können, ohne die Texte ablesen zu müssen. Schauen wir nun mal in den spielerischen Part.

Das Gameplay....

Klar vorweg schicken muss man hier aber eines auf jeden Fall. Die Schlümpfe Dance Party ist in Sachen Zielgruppe doch ein sehr spezieller Titel. Kann man die meisten Tanz Titel dieser Art auch mit Erwachsenen und Freunden angehen, bleibt das hier der jüngeren Generation vorbehalten. Wer also eine Alternative zu Just Dance oder diversen Sing It Varianten sucht, wird hier nicht fündig. So liegt der Fokus hier auf einem anderen Anspruchslevel, wobei es aber selbst dazu technisch ein paar Anmerkungen geben wird. Gespielt wird hier rein mit der Remote, so dass bei der Bewegungserkennung auch nur ein Controller eine Rolle spielt. Wer also zu viert loslegen will, braucht die dementsprechende Anzahl an Remote Controllern. Schauen wir als erstes einmal in den Story Modus. Hier lernt man die Steuerung kennen und spielt zudem Charaktere und deren Songlisten frei. Dementsprechend natürlich auch die entsprechenden Lieder. Auch bedingt durch die reine Anzahl von 24 Stücken, ist der Titel nicht unbedingt etwas für die ältere Tanz Generation. Denn von diesen sind gerade mal die Hälfte an aktuelle Chart Vertreter angelehnt und selbst die sind nur Cover Versionen. Auch dies ist nicht ganz unwichtig in meinen Augen. Der Rest sind Schlumpf Lieder für die Core Schlumpf Cracks in der Familie. Diese sind dann auch alle komplett auf Deutsch und regen die jungen Gamer so eben auch zum Mitsingen an. Innerhalb des Story Modus werdet ihr von Papa Schlumpf begrüßt, der euch durch 8 Kapitel führen wird. Was viel klingt sind jeweils immer nur ein Lied und ein bisschen Story Gedöns.

Umgesetzt als Kino Variante, anhand euch Papa Schlumpf an der Leinwand die Geschichte erzählt. Hier und da gibt es sogar Szenen aus dem Kinofilm, leider aber nicht synchronisiert und daher im englischen Original belassen. Neben ein bisschen Small Talk was die Schlümpfe erlebt haben, schickt euch nun Papa Schlumpf auf 8 Tanzabenteuer, die ihr natürlich lösen sollt. Dabei erwartet euch neben den Schlümpfen als Vortänzer, auch Gargamel als Tanzfurie der speziellen Sorte. Für meinen Geschmack sehr albern und überspitzt umgesetzt, wirkt er hier nur unfreiwillig komisch. Eben auch weil er in Echtzeit seine Tanzvorlage zum Besten gibt. Ansonsten ist das Game Play an sich immer gleich. Egal ob man nun allein oder zu viert an den Start geht. Sobald ein Lied im Spiel beginnt, tauchen 1-3 Schlümpfe oder eben Gargamel im Bild auf und beginnen die einzelnen Tanzschritte. Ihr als Spieler habt nun die Wahl aus verschiedenen Punkten, auf die ihr achten solltet. Wichtig ist zunächst die Zeitliste links im Bild. Dort bewegt sich ein Punkt von unten nach oben und zeigt euch an, in welchem Stadium des Liedes ihr euch gerade befindet. Links unten tauchen bei aktivierten Texten die entsprechenden Einblendungen auf, während oberhalb der Zeitleiste die aktuellen Punkte zu sehen sind. Einer der wichtigsten Punkte beim Game Play, ist ein kleiner Pfeil am unteren Bildrand. Von rechts über ein Laufband kommend, erscheinen hier die Tanzsymbole, die euch anzeigen was als nächstes für eine Bewegung kommt. Dabei gilt es nicht diese Bewegung speziell am Pfeil zu machen, sondern nur um nun bis zum nächsten Symbol zu wissen, was die Grundbewegung darstellt. Kritik gibt es für die Darstellung, die wie ich finde zu klein gehalten ist und nicht immer wirklich das anzeigt, was man machen muss.

Also versucht man sich zu behelfen und schaut auf die jeweiligen Vortänzer selber. Speziell ihre Hände, die euch so einen gewissen Bezugspunkt geben. Aber und das muss ich nach einigen Sessions dann doch klar hervorheben, besitzt das System Schwächen. Selbst Gasttänzer im Testzeitraum, wie meine bessere Hälfte bestätigen meinen eigenen Eindruck. Der Erfolg im Spiel ist nicht nur durch simples Bewegen und ungefähres Ausführen der vor euch gezeigten Bewegungen, sondern viel mehr das Studieren der Choreografien. Denn die Bewegungen werden aller paar Sekunden durch Sterne bewertet, die für die Punkte entscheidend sind. Angefangen bei 1 Stern für gerade so, bis hin zu 5 Sternen für den ultimativen Schlumpf Move reicht die Bewertung. Und um wirklich abzuräumen, gilt es fast 100% synchron mit den Vortänzern auf dem Bildschirm zu sein. Und das geht nur durch studieren der Tanzeinlagen. Sprich bei den ersten Gehversuchen mit den Liedern erlebt man oft langatmige Momente, weil man einfach selten wirklich fett punktet. Man redet sich anfangs oft ein, das System funktioniert nicht, um eben schon zu merken dass es geht. Aber eben mit einer gehörigen Portion Übung. Von daher ist das System für ein Tänzchen zwischendurch gar nicht so prädestiniert, wie man das bei einem solchen Titel annimmt. Bei Gargamel wird's oft sehr hektisch, weil der reale Bursche im Bild mehr wild herumtänzelt, als wirklich gewollte Bewegungen auszuführen. Das nervt dann regelrecht und macht wenig bis gar keinen Spaß. Kein Wunder das bei mir die Songliste des guten Gargamel kaum eine Rolle gespielt hat.

Denn hat man den Story Modus einmal durch, was in einer guten Stunde der Fall ist, kann man sich an die alternativen Modi wagen. Der Modus Tanzen bringt euch sofort zu den einzelnen Liedern, die nun eingeteilt in Schwierigkeitsgrade angegangen werden können. Neben den Schlumpf Liedern eben auch die angesprochenen Chart Songs. Hier findet man dann auch Titel wie Barbara Streisand oder einen Song von Katy Perry, bis hin zu älteren Stücken wie Walk this Way oder Blame It On the Boogie. Schade dass es keinerlei Möglichkeit gibt, Content Online zu erwerben und man ist hier auch auf lange Sicht auf das angewiesen, was euch der Titel bietet. Der Punkt Songlisten bringt euch dann zum übergeordneten Endlos Modus, wo auch alle Titel laufen, bis hin zu den speziellen und auch eigens erstellen Songlisten, oder die der Schlumpf Charaktere. Spielbar sind diese zumindest allein auf 2 Arten. Neben dem normalen Modus, gibt es hier den sogenannten Stopptanz. In diesem hört plötzlich das komplette Lied auf, wobei der Spieler sofort still sehen muss. Ansonsten verliert man gehörig Punkte. Erst wenn das Lied wieder anläuft muss man durch Schütteln die Tanzeinlage wieder aufnehmen. Wenig spannend und bedingt durch das Steuerungssystem mit noch mehr Schwächen behaftet. Nicht nur deswegen ist der Titel wirklich nur für die junge und durchaus ausdauernde Zielgruppe gemacht, die sich von anfänglichen Problemen nicht abschrecken lassen.

Grafik & Sound....

Grafisch ist das Spiel ein regelrechter Blender, sprich hier muss man den Entwicklern schon ein Lob aussprechen. Für jeden jungen Schlümpfe Fan dürften die blauen Helden zum Erlebnis in Sachen Grafik werden. Neben sehr gelungenen und butterweichen Animationen, kann hier vor allem die Detailgrafik glänzen. Gerade wenn 3 der Racker zu sehen sind, gefällt das Ganze auch durch die reine Größe der Figuren. Satte Farben runden den sehr guten grafischen Eindruck ab. Auch wenn man sagen muss, dass ja nun nicht so viel Verschiedenes dargestellt werden muss. Die Bühne samt den Charakteren, dass dann aber eben sehr gelungen. Gargamel mit seinem wilden Gefuchtel und Getanze fällt dann aber auch hier in meinen Augen durchaus ab. Technisch an sich zwar in Ordnung, hätte man dennoch beim diskussionswürdigen Steuerungsprinzip mehr machen können. Vor allem zu Beginn fragt man sich oft, wie das System hier eigentlich umgesetzt ist. Erst mit der Zeit wird der junge Spieler hier warm.

Beim Sound steckt im Spiel das drin, was man auch erwarten kann. Auch wenn die reine Anzahl durchaus höher sein könnte, reicht die Auswahl um den jungen Schlumpf Crack zu unterhalten. Dem ist es dann auch ziemlich egal, das die Chart Varianten nur Cover Versionen sind. Qualitativ gelungen klingen diese recht kräftig und sind im Falle der deutschen Schlumpf Songs genau das richtige zum Mitsingen. Wäre also durchaus auch als Karaoke Variante zu gebrauchen.

Mehrspieler....

Der Mehrspieler bietet euch nun die Gelegenheit alle Modi auch zu viert anzugehen. Der einzige Unterschied sind im Bildschirm nun 4 Zeitleisten. Jeweils 2 an den Seiten, spielen hier allerdings nur Teams gegeneinander. Einzeln um die Bestmarke kann man hier nicht spielen. Das geht dann nur über Umwege über den Einzelmodus. Je synchroner nun die beiden Spieler sind, umso mehr Punkte gibt es. Insgesamt aber dann doch etwas wenig, um als Abendfüllender Spaß durchzugehen.

Fazit....

Die Schlümpfe: Dance Party ist leider nicht das Spiel, was man sich vielleicht erwartet hat. Speziell im Bereich der zahlreichen Tanzspiele auf der Wii lässt der Titel durch einige Dinge schon Punkte liegen. Mag die Zielgruppe im jungen Bereich ja kein Problem sein, krankt der Titel zum einen am Umfang, aber vor allem an der Umsetzung der Steuerung. Es dauert schon eine Weile, ehe auch der junge Gamer damit warm wird. Hier hat man es etwas unglücklich umgesetzt. Gerade mit mehreren Freunden, kommt nur bedingt Spaß auf. Grafisch sehr gelungen, richtet sich der Titel vor allem an junge Schlümpfe Fans, die auch eine gewisse Ausdauer mitbringen. Wer die hat, wird Verbesserungen beim Score zu sehen bekommen. Ein Übertitel im Tanz Genre auf der Wii ist der Titel aber beileibe nicht. Da muss dann inhaltlich und bei Steuerung mehr geboten werden.

 

+ Markante Schlümpfe Songs
+ Grafisch sehr gelungen
+ Erfolge kommen mit der Zeit
+ Lädt oft zum Mitsingen ein
+ Komplett Deutsch
- Steuerung anfänglich tricky
- Inhaltlich nicht ewig viel
- Keine Content Erweiterung
- Gargamel Umsetzung albern

GRAFIK: 79%

SOUND/EFFEKTE: 72%

MULTIPLAYER: 60

GESAMTWERTUNG: 62%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de