konsolenkost.de

 
Wii Celebrity Sports Showdown!
 
 
Celebrity Sports Showdown! - Wii
Jens Morgenschweiss (16.06.2009)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Electronic Arts
GENRE: Partyspiel
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 2 Seiten
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 1-6
NUNCHUK: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: K.E.
PLII/HDTV: Ja/Ja
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.40 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Partyspiele waren und sind immer noch etwas ganz besonderes auf einer Spielkonsole. Eine Sammlung kleiner Minispiele lassen selbst, sich für erwachsen haltende Menschen, zu Kindern oder Teenies werden. Bestes Beispiel dafür ist immer noch „Mario Party". Nun versucht Celebrity Sports Showdown! auch in dieses Horn zu stoßen. Dazu hat man sich namhafte Größen aus dem Show- und Sportsbranche ins Boot geholt. So kann man seine Spiele in Person von „Sugar Ray Leonard", „Paul Pierce" oder auch „Avril Lavigne" oder „Fergie" absolvieren. Auch wenn mir pauschal andere Dinge einfallen, was man mit einer Fergie machen kann, außer „Völkerball" spielen. ;-) Doch ob es auch ausreicht, große Namen in ein Spiel zu implantieren, und damit das Spiel auch ein großes wird – warten wir es ab.

Menus und die Story....

Der einzige Inhalt des Games ist Spaß zu haben. Ob nun allein oder mit bis zu vier Freunden, das Spielziel bleibt dabei gleich. Danach richtet sich auch das Menu. Man kann seinen Turniermodus raussuchen, ob nun allein oder im Multiplayer Mode angetreten werden soll. Dazu kann man noch durch die Statistiken schweifen, wenn man schon ein paar Runden hinter sich gebracht hat. So kann man sich ansehen, welche Charaktere frei geschaltet wurden und welche noch fehlen. Wenn noch welche fehlen, erfahren wir hier auch, was man noch dafür tun muss um die Liste zu komplettieren.

Wer eine Übersicht sucht, wie seine Leistungen auf den einzelnen Abschnitten lag, der kann sich unter den Rekorden richtig satt sehen. Ob nun die längste Zeit in der Luft (Abfahrtslauf) oder die meisten Treffer am Stück (Bogenschießen), hier wird alles hinterlegt und kann jeder Zeit nachgeschlagen werden.

Das Gameplay....

Wenn man sich durch die 12, videospieltechnisch unverbrauchten, Sportarten kämpfen will, muss man zuvor sein Spielprofil anlegen. Dazu gibt man natürlich seinen Namen ein und sucht sich eine ansprechende Spielfigur. Neben den Unterhaltungsstars gibt es auch noch eine Reihe „Möchtegerne Stars". Die sind zwar alle fiktiv, aber entsprechen eher den Vorstellungen der Normalbürger. Wobei es sicherlich auch seine Reize hat, mit Nelly Furtado im Reifen zu sitzen und Sterne zu fangen. Nachdem wir uns nun einen Charakter ausgesucht haben, können wir loslegen. Der Solo Turnier Modus bietet dem Spieler die Chance sich Stück für Stück mit den Sportarten auseinander zu setzen. Hier geht es im Viertelfinalmodus los, wo aus den vier Vierergruppen die besten zwei weiter kommen und sich dann im Halbfinale gegenüberstehen. Und die jeweils besten zwei einer Gruppe kommen dann ins Finale, wo es dann heißt – jeder gegen jeden. Möge der bessere gewinnen. Bevor es losgeht, sehen wir unsere Kontrahenten noch einmal auf Augenhöhe und dazu die bevorstehenden Spiele. Die sind, wie schon oben erwähnt, noch nicht so kommerziell ausgebeutet, das sie noch richtig Spaß machen. So finden wir neben dem Bogenschießen und dem Abfahrtslauf auch Springreiten, Curling, Beach Volleyball, Schlauchboot Rafting, Badminton oder Höhenrausch (Klettern). Selbstredend sind diese Sportarten, mit ihrem Steuerungsmuster, perfekt für die Wii ausgelegt. So wird beim Wildwasserkanu die Paddelbewegung mit der Wii Mote und dem Nunchuk ausgeführt.

Beim Volleyball muss man mit seinen Armen schon ein wenig mitmachen, damit die Ballführung zum Punkt führen kann. Dabei ist das Timing ein nicht zu unterschätzender Faktor, der auch noch beim Badminton zum tragen kommt. Die Steuerung beim Fliegerass ist dagegen etwas träge und schwerfällig, so dass sich die Bewegungen, die wir mit der Wii Mote machen, nicht sofort und präzise auf das Flugzeug übertragen. Das ist aber auch das einzige Problemkind, was die Steuerung anbelangt. Im Normalfall spielt jeder Kontrahent für sich allein und gegen die anderen. Doch es gibt auch Disziplinen, bei denen wir uns im Team gegen die anderen durchsetzen müssen. Beim Völkerball oder beim klettern und natürlich bei den beiden anderen Ballsportarten – Badminton und Beach Volleyball. Für alle diejenigen, die jetzt maulen wollen, ich weiß, das Badminton keine Ballsportart ist, aber eben Federball. Beim klettern gehen wir nacheinander zu Werke, das heißt, wir beginnen mit unserem Spieler und wechseln dann ab der Hälfte zu dem Teampartner. Bei den anderen Spielarten, können wir per B Knopf zwischen beiden Spielern hin- und herschalten. Beim Bogenschießen oder Hindernisrennen treten alle vier Teilnehmer gleichzeitig an und werden in der Grafik als unterschiedliche Farbe dargestellt. So kann man sich prima orientieren.

Die ersten beiden Turniere im Solo Modus sind wirklich nur zum warm werden und damit man sich die Steuerung einprägen kann. Ab dem dritten Turnier, steigt die Schwierigkeit spürbar an und auch die Dauer der Matches steigert sich erheblich. Die Gegner legen noch ein paar Kohlen auf und machen euch das Siegen richtig schwer. Ab dem fünften Turnier kommt es schon einmal vor, das man das Turnier noch einmal spielen muss.

Grafik & Sound....

Visuell bietet das Spiel den mittlerweile allzwecklich gewordenen Comicstil. Mit kleineren Abwandlungen, etwas abstrakter, weil die Köpfe ein wenig zu opulent geraten sind. Trotzdem sind die Gesichter der Celebrity´s gut zu erkennen und wer Keith Urban schon einmal gesehen hat, der wird ihn auch wiedererkennen. Die Spielumgebungen sind schön bunt und passen sich dem Grafikstil perfekt an. Die Effekte im Spiel selbst könnten ein wenig mehr Pep vertragen, aber für ein paar Minispiele völlig ok.

Soundtechnisch hatte ich einiges mehr erwartet, bei den Namen der Charaktere. Aber Fehlanzeige. Die Hintergrundmusik ist nicht so sehr einschläfernd, aber die Beine bleiben doch fest auf dem Boden. Andererseits muss man auch einräumen, es ist und bleibt ein kurzweiliges Minispiel Gedaddel, wo man die fetten Beats nicht zwingend benötigt.

Multiplayer/Online....

Der Solo Turnier Modus erschöpft sich nach seinem durchspielen erheblich. Natürlich wirft man hier und da noch einmal einen Blick hinein um die eine oder andere Zeit oder Leistung noch einmal zu toppen. Doch für das längere Vergnügen muss man sich schon ein paar Leute ins Haus holen. Bis zu vier Mann können sich nun nach Herzenslust sportlich messen und die Flasche unter sich ausmachen. Im Multiplayer Modus kann man drei unterschiedliche Turniere veranstalten. Wer es schafft, noch drei weiter Leute um sich zu scharen, der kann sich im Punkterausch, Supersprint und Teamrivalen Modus ergötzen. Da leider nur 12 unterschiedliche Sportarten zur Auswahl stehen, wird es sehr eng, sich die ganze Nacht dafür um die Ohren zu schlagen. Doch wer noch zwei Stunden zu überbrücken hat, bis das Formel 1 Rennen beginnt oder die Bundesligakonferenz, der kann sich die Zeit mit Celebrity Sports Showdown! verkürzen.

Fazit....

Celebrity Sports Showdown! Ist ein kurzweiliges Spielvergnügen, das hauptsächlich von seinem Multiplayer Part lebt. Der Singleplayer dient lediglich zum frei schalten der restlichen „Möchtegerns" und zum erlernen der Steuerung. Das Angebot an Stars ist übersichtlich, trotzdem kann man keine weiteren frei spielen. Mit seinen 12 Sportarten bleibt die Abwechslung zwar nicht auf der Strecke, aber für ewigen Spielspaß sorgen diese nicht. Dafür ist die Auswahl der Minispiele sehr treffend für die Wii Steuerung ausgefallen. Man kann praktisch alles mit der Wii Mote allein spielen und benötigt den Nunchuk nicht dazu. Doch beim Paddeln macht sich der zweite Controller wesentlich besser. Dazu ist die Steuerung wirklich sehr einfach und innerhalb kürzester Zeit hat man die Bewegungen drauf. Bei dem Starangebot aus der Musikszene hätte man den einen oder anderen Titel dieser Leute gerne gehört, aber es war wohl wichtiger deren Gesichter in Szene zu setzen. Dieses Game ist mit Sicherheit kein Mario Party Ersatz, geschweige denn ein Konkurrent. Es ist eine weitere Sammlung am Minispielgames, die den Leuten kleinere Wartezeiten zu Hause überbrücken sollen. Oftmals wurde laut, wer Wii Sports zu Hause hat, braucht dieses Spiel nicht. Bin ich persönlich anderer Meinung. Mir hat dieses Spiel mehr Freude bereitet als Wii Sports.

 

+ ausladender Multiplayer
+ freispielbare Charaktere
+ simple aber gute Steuerung
+ unverbrauchte Minispielarten
- Solo Modus zu kurz
- mit 12 Minispielen zu wenig
- zu wenige Stars
- akustisch zu bieder

GRAFIK: 68%

SOUND/EFFEKTE: 55%

MULTIPLAYER: 70%

GESAMTWERTUNG: 62%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de