konsolenkost.de

 
Wii Bit.Trip Complete
 
 
Bit.Trip Complete - Wii
Kilian Pfeiffer (03.05.2012)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Rising Star
GENRE: Spielesammlung
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 1 Seite
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 1-7
NUNCHUK: Ja (CC)
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK6
PLII/HDTV: Nein/Ja
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.20 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/LAN: Ja/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Nein

   
Einleitung....

Wow - ich bin in der Vergangenheit! Das muss man zwangsläufig denken, wenn man in die Welt von "Bit.Trip Complete" (Wii) und "Bit.Trip Saga" (Nintendo 3DS) abtaucht. Zu sagen sei: Jene Retro-Games, die vereint auf den jeweiligen Spielmodulen auf Entdeckung warten, wurden in der Vergangenheit in Nintendos Download-Bereich angeboten. Und zwar als Episoden, die nach und nach auf den Markt kamen und bei uns mitunter hervorragende Einzelwertungen kassieren konnten. Nun, mit starker Verzögerung, hat man sich beim Entwickler Gaijin dazu entschlossen, die einzelnen Games als Gesamt-Compilation, und damit als Retail-Angebot, abermals in die Regale zu bringen. Zu einem unverhofft günstigen Preis - und einer Qualität, die sich unserer Ansicht nach sehen lassen kann.

Menus und die Story....

Pixel, Pixel und nochmals Pixel - die Welt von "Bit.Trip Complete" und "Bit.Trip Saga" ist Retro pur. Für Nostalgiker ein wahrer Abenteuerspielplatz mit Seltenheitswert in einer Zeit, in der Top-Grafik zum Standard zu gehören scheint. Da ist es ja fast schon verwunderlich, dass so "altbacken" wirkende Software-Umsetzungen überhaupt noch auf Interesse beim Einzelnen stoßen. In der Tat ist das, was sich im Herzen des Spieles befindet, aber alles andere als zeitlich angegraut. Sondern unverhofft motivierend sogar. Warum? Sowohl Wii- als auch 3DS-Fassung bieten alle sechs bislang erschienenen Bit.Trip-Teile, die da folgende wären: Bit.Trip Beat, Bit.Trip Core, Bit.Trip Void, Bit.Trip Runner, Bit.Trip Fate sowie Bit.Trip Flux. Sechs Spiele, nur sind diese in der Wii-Version etwas erweitert worden. So gibt es mitunter 20 Herausforderungen pro enthaltenen Bit.Trip-Titel zusätzlich. Darüber hinaus wurden weitere Schwierigkeitsgrade draufgepackt (warum auch immer) sowie weitere freischaltbare Goodies, die in der Nintendo 3DS-Variante fehlen. Dafür ist die Wii-Steuerung nicht immer das Gelbe vom Ei…

Das Gameplay....

Commander Video darf retromäßig den Startschuss geben - und loslegen. Denn jener Commander ist es, den der Spieler in der Bit.Trip-Collection steuert. In jedem Spiel kann er nicht viel, aber eine Sache dafür ganz besonders gut: Er schießt, er springt oder er rennt und, und, und. Jede dieser Fähigkeiten wird bis zur Perfektion seitens des Spielers erwartet. Ziel: Den Highscore zu knacken oder einfach so weit zu kommen wie noch nie. Der Haken an der Sache? Der teils unverschämt hohe, trotzdem Spaß bringende und motivierende Schwierigkeitsgrad. Doch was macht Ihr nun genau in den einzelnen Bit.Trip-Games? Nie viel, dafür das Wenige in absoluter Vollbeherrschung: In Bit.Trip Flux und in Bit.Trip Beat fühlt Ihr Euch sofort in jenen Klassiker versetzt, der das Computerspiel-Zeitalter mitbegründete: Pong. Ihr steuert also ein längliches "Gefährt" am Bildschirmrand und schleudert auf Euch zukommende Pixel in die entgegengesetzte Richtung. Selbstverständlich zu einem klasse Beat, der musikalisch treibende Züge mit sich bringt - der Anspruch ist in Worte nicht zu fassen, zumal das "Game over" meist nur eine minimal falsch gesetzte Bewegung entfernt liegt. In Bit.Trip Void sammelt Commander Video mit einer schwarzen Kugel, zunächst aus einem Pixel bestehend, gleichfarbige Objekte auf. Weißen Punkten müsst Ihr hingegen ausweichen. Problem an der Sache ist aber, dass Eure Kugel immer größer wird. Also entweder: "Dampf" ablassen und kleiner werden oder den unerbittlichen Bildschirm-Tod suchen. Probieren geht über studieren…

In Bit.Trip Core geht es darum, mit dem Steuerkreuz im rechten Moment einfallende Pixel - hundertstelsekundengenau - abzuschießen. Natürlich auch hier zu einem gelungenen Beat, der die Spielserie wohl so unglaublich beliebt und einzigartig unter der Spielerschaft erscheinen lässt. Richtig krass wird es dann aber bei Bit.Trip Runner. Commander Video rennt dort durch eine Landschaft, ohne Pause, immerzu im temporeichen Vorwärtsgang. Hindernisse liegen im Weg, Sprünge sind Voraussetzung, Ihr müsst Euch ducken, im richtigen Moment Sprung-Plattformen aktivieren oder kräftig mal Objekte kicken. All das sekundengenau. Macht Ihr einen Fehler, startet der Level von Beginn an. Zweieinhalb Minuten konzentriertes Spielen können lang sein… Zu guter Letzt gilt es, einen Blick auf Bit.Trip Fate zu werfen: Hierbei handelt es sich um einen Shooter - horizontal geht es ballernd den Weg entlang.

Alle Spiele haben gemein, dass Ihr retromäßig mit allerlei kunterbunter Wort-Belohnung konfrontiert werdet. "Ultra", "Extra", "Super" - übt nur fleißig, um "Hyper" zu sein. Das Ziel hinter allem: Zu bestehen und den besten Highscore zu erreichen. Auf der Wii erwarten Euch sogar Online-Listen, die es zu bestaunen gilt. Problem, zumindest auf der Wii, wo Ihr mit der Wii-Remote steuert, ist eben jene Commander Video-Navigation. Denn was bringt es, wenn Ihr in den Pong-artigen Spielen die Wii-Fernbedienung um die eigene Achse drehen müsst, um Euer "Gefährt" hin und her zu steuern? Es nervt einfach nur. Beim 3DS habt Ihr wenigstens die Möglichkeit, mit dem Stylus an die Sache heranzugehen. Mit dem Steuerkreuz geht leider überhaupt nichts.

Grafik & Sound....

Eine Grafik von anno dazumal. Das ist nichts Besonderes - und gefällt, wenn, Retro-Freunden. Diese fühlen sich in frühere Zeiten zurückversetzt. Dank Pixelgrafik und dank eines Sounds, der jeden Rhythmus-Fanatiker aufhorchen lässt. Derartig detailverliebtes Klopfen, Klimpern und Klacken hat man selten gesehen. Zumal der Sound immerzu mit dem Gameplay verbandelt ist.

Fazit....

Natürlich wird so mancher den Kopf schütteln, wenn er merkt, dass sich wiederum andere so sehr für vorliegende Pixel-Orgien erwärmen können. Aber es ist ja nicht so, dass hier spielerisch Schlechtes geboten würde. Im Gegenteil: Die Minispiele, nichts als das sind die Games, machen Spaß, wurden teils in Perfektion gestaltet und motivieren so lange, bis man das Ende eines jeden Titels gesehen hat. Natürlich lässt sich viel auswendig lernen. Aber das muss einem erst einmal gelingen. Allein für den Test verbrachten wir 15 Stunden in der 3DS-Fassung. Die sechs Spiele können sich sehen lassen, natürlich macht so mancher Titel mehr Spaß als ein anderer. In der Wii-Version machen gleich zwei Titel kaum Spaß - und zwar wegen der in diesem Fall schlechten Steuerung. Im Gesamten sind die aber überdurchschnittlich gut. Und zum günstigen Preis zu haben. Tipp: Zuschlagen!

 

+ 6 Download-Spiele vereint
+ dauerhaft motivierend
+ Klasse Rhythmus-Sound
+ Retro-Feeling
+ erweitert (Wii-Version)
- "nur" Minispiele
- günstiger Preis
- Steuerung ab und an (Wii)

GRAFIK: 31%

SOUND/EFFEKTE: 80%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 82%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de