konsolenkost.de

 
Wii Big Brain Academy
 
 
Big Brain Academy - Wii
Kilian Pfeiffer (31.08.2007)

SYSTEM: Wii-PAL
ENTWICKLER: Nintendo
GENRE: Denkspiel
SPIELER: 1-2 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SAVEGAME: 1 Seite
60HZ-MODUS: Ja
SCHWIERIGKEIT: 1-10+
NUNCHUK: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: 3+
PLII/HDTV: Nein/Ja
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS:
ONLINE/LAN: Nein/Nein
MII UNTERSTÜTZUNG: Ja

   
Einleitung....

Knobeln was das Zeug hält! Wo man auch hinschaut, Spielchen für das alltägliche Gehirntraining haben Hochkonjunktur, verkaufen sich wie geschnitten Brot und erschließen zudem noch Käufergruppen, die bis dato nicht für möglich gehalten wurden. Zwar ist "Big Brain Academy" für die Wii kein ausgeschriebener Gehirntrainer, der Spaß steht bei diesem Titel vorne an und 8-Spieler-Optionen bringen große Unterhaltung mit in's Wohnzimmer. Wir haben uns für Euch in der Akademie des verquerten Denkens eingeschrieben und einige haarsträubende Partien verlebt. Und erneut bekehrten wir im Mehrspieler-Modus einen Wii-abstinenten PC-Spieler. Durchaus erwäge er nun den Kauf einer Wii, merkte er nach einer dreieinhalbstündigen Partie an. Diesem Statement können wir nur beipflichten und empfehlen, sich demnächst ebenfalls im "Lerntempel" einzuschreiben. Los geht's!

Menus und die Story....

"Aller Anfang ist schwer!" Nicht so bei "Big Brain Academy", denn hier steht Benutzerfreundlichkeit an erster Stelle. Zu Beginn solltet Ihr Euch daher erst einmal ein eigenes Studienbuch anlegen. Selbstverständlich spielen Miis hier eine ganz besondere Rolle, da Ihr sie als virtuelle Stellvertreter in die Akademie eintreten lasst. Ebenso dürft Ihr die Miis all Eurer Freunde mit aufnehmen. Witzig fanden wir, dass das Hauptmenü des Titels eine Aula darstellt, in der so einiges los ist. Überall wuseln Miis herum, natürlich auch bekannte Gesichter des ganz persönlichen Wii-Speichers. Nachdem das eigene Studienbuch samt Konterfei angelegt wurde, tummelt sich auch Euer Charakter unter den vielen, bereits eingeschriebenen Kommilitonen. Wie bereits erwähnt, befindet Ihr Euch in der Aula und besitzt Bewegungsfreiheit nach allen Seiten. Gesteuert wird im Übrigen lediglich mit der Wii-Fernbedienung, so dass der Nunchuk von vorneherein abgesteckt werden darf. Einige Türen, hinter denen sich die Spielmodi befinden, erinnern stark an vergangene Schulzeiten, wobei mir derartige Gänge und unzählige Durchgänge selbstverständlich auch während meines aktuellen Studiums bekannt sind.

Auf einer Pinnwand, gleich neben dem "Büro", erhaltet Ihr einen Gesamtüberblick über die einzelnen Kategorien des Spiels. Einzelspieler werden nebenbei nach links gelotst, Mehrspieler hingegen nehmen den rechten Weg innerhalb der Aula. Dort habt Ihr die Möglichkeit mit bis zu sieben Mitspielern in rasanten Multiplayer-Partien anzutreten - eine Menge Spaß ist vorprogrammiert, denn das dort feilgebotene Spielangebot lässt keine Wünsche offen. Ob "Gehirn-Sprint", "Gehirn-Marathon" oder "Gehirn-Quiz": Hier wird Euer Anliegen bestens erfüllt! Im Einzelspieler-Modus hingegen dürft Ihr in der "Übung" auf Medaillenjagd gehen oder anhand eines anspruchsvollen Tests, der alle Spielbereiche abdeckt, das Gewicht Eures Gehirns ermitteln. Selbstverständlich könnt Ihr dabei Ergebnisse nicht für bare Münze nehmen - Ernsthaftigkeit wäre nämlich das Letzte, was "Big Brain Academy" vom Spieler verlangen würde.

Das Gameplay....

Neben Dr. Kawashima war "Big Brain Academy" für Nintendo DS ein weiterer, äußerst erfolgreicher Ableger aus Nintendos eigener Entwicklerstube. Kein Wunder, dass die Wii eine speziell darauf zugeschnittene Umsetzung spendiert bekam. Fernab von Deutschland, besser gesagt im Land der unzähligen Möglichkeiten, den USA, steht bereits der zweite DS-Teil an, inklusive einer flotten, zweifarbigen Handheld-Version, die eigens mit der Software ausgeliefert wird. Europäer müssen darauf noch ein wenig warten, solange versorgt Euch die Wii samt eigener Fernbedienungs-Assistentin vor Eurem TV. Ihr habt richtig gehört: Immer wieder ertönt eine sympathische Frauenstimme aus der Wii-Fernbedienung, die Euch während der Spiele unterstützt und Kommentare zum Besten gibt. Die Idee ist fantastisch, noch deutlicher wird der Innovationsfaktor, wenn Ihr Euch die Implementierung des Restaurant-Spielchens näher anseht. Die Wii-Remote wird hier als Telefon verwendet, eine Stimme ertönt und bestellt bei Euch diverse Leckereien von der Speisekarte. Abhängig vom Schwierigkeitsgrad müsst Ihr nach der Bestellung einzelne Posten wiederholen und diese mit dem Pointer anklicken. Je mehr korrekte Antworten Ihr während der Zeitspanne erreicht, desto mehr Punkte regnet es. Aber dies nur nebenbei…

Wie bereits erwähnt, sind die insgesamt 15 Spiele (plus einige Mehrspieler-Games) in Kategorien eingeteilt, die denen der Nintendo DS-Version gleichen: Vision, Memoria, Analyse, Algebra, sowie Piktura. Jeder Bereich fordert gewisse Stärken des persönlichen Geistes heraus. So werden Mathematik-Freunde die Algebra lieben, Memorianer begeistern sich an Aufgaben, bei welchen man sich Gegenstände und dergleichen einprägen soll. Aber bevor wir abschweifen, werfen wir doch einmal einen Blick auf die einzelnen Spielchen. Angefügt werden sollte noch, dass zu jeder Übung ein kleines Regelwerk existiert, welches zwar nicht zwingend notwenig ist, jedoch bei Unklarheiten Licht in's Dunkel bringt. Drei Übungen müssen also in jedem Bereich erledigt werden, abhängig von Euren Ergebnissen gibt es eine Medaillenverleihung, die Euch auszeichnet und somit auf Ewigkeit in die Bestenliste bringt. Bronze, silber und gold sind die drei häufigsten Auszeichnungen, die der "Big Brain Academy"-Professor verleiht. Wahre Checker, die sich über Schnelligkeit definieren und "geistige Gewandtheit" als Elternteil im Geburtspass stehen haben, können sich freuen: Auch die überaus seltene Platinauszeichnung ist im Spiel vertreten und wird nur bei ganz außergewöhnlichen Leistungen verliehen. Jede der 15 Übungen ist wiederum in jeweils drei Schwierigkeitsgrade (leicht, mittel, schwer) unterteilt worden, wobei der Experten-Modus nach Erlangen von drei Goldmedaillen - in allen Härtegraden - frei geschaltet wird. Und diesen zu meistern, stellt eine weitere Herausforderung dar, die nur von "harten Hunden" auf die Probe gestellt werden sollte.

Wie man innerhalb einer Aufgabe abschneidet, wird anhand der von Euch benötigten Zeit, sowie den Fehlerpunkten ermittelt. Dementsprechend schwer schätzt der Professor dann das Gehirn ein. Zehn Übungen einer Aufgabenart wollen in Folge erledigt werden, je schneller Ihr abschneidet, desto besser. Jedes Sekundenspiel wird durch Kommentare, die auf dem Bildschirm erscheinen, begleitet. "Grandios!" bedeutet, dass Ihr Euch in einem hervorragenden Lauf befindet, ein "Gut!" ist immer noch akzeptabel. Sollte ein verkümmertes Gehirn erscheinen, gilt es zu überlegen, ob die Akademie wirklich das Richtige für Euch ist.

Um Eure Leistungen in jeweiligen Spielen zu optimieren, könnt Ihr im Übungsbereich sooft trainieren, wie Euch lieb ist. Der "Test" wiederum fordert Euch dann in allen Kategorien heraus und verlangt ein glückliches Händchen über einige Minuten hinweg. Doch was erwartet Euch eigentlich in "Big Brain Academy" für die Wii? Wir wollen zwar nicht jedes Spieldetail voraus nehmen, dennoch wagen wir an dieser Stelle einen Überblick der fünf Spielbereiche. In "Piktura" gilt es unter anderem einer Eisenbahn den Weg zu bahnen - und zwar mit drei unterschiedlichen Gleisstücken. So verlegt Ihr die Gleise geradlinig oder als Kurve, abhängig vom Schwierigkeitsgrad fängt das Spielbrett sich zu drehen an und Ihr müsst versuchen spiegelverkehrt zu denken. Gar nicht so einfach, aber dennoch sehr motivierend! Witzig ist auch die Fehlersuche in einem von vier animierten Bildern. Hier sind Nuancen oftmals Ausschlaggeber, um das korrekte Bild zu treffen: Beispielsweise der Schatten einer Katze, der anders geworfen wird, als auf den drei Vergleichsbildern. Im Algebra-Bereich werden Mathematik-Fans ihre Erfüllung finden. Mit Zahlen bedruckte Luftballons wollen in korrekter Reihenfolge abgeschossen werden. Der Experten-Modus offenbart dann das absolute Zahlendesaster, da hier selbst Brüche zueinander in Verbindung gesetzt werden müssen - eine Aufgabe, die volle Konzentration verlangt!

Ebenfalls müsst Ihr im analytischen Bereich fallende Klötzchen auflösen, um ein Beispielbild zu erhalten, des Weiteren 3D-Strukturen vergleichen und die Richtige aus einem Antworten-Pool anwählen. Jede der angesprochenen Aufgaben birgt ungemeines Potenzial, auch wenn der Umfang letztendlich nicht allzu groß ausfällt. Das Ziel, seine eigenen Leistungen zu perfektionieren, macht den Titel aber derartig motivierend, so dass man auch nach einigen Wochen noch zum Controller greift. So ist es auch beim "Passanten-Schaulauf" (Memoria), bei welchem komisch dreinschauende Personen an Gesichtsmerkmalen erkannt werden müssen. Im niedrigsten Schwierigkeitsgrad gilt es, noch ein Gesicht aus dreien zu erkennen, später glotzen Euch drei Antlitze an, wobei Ihr eines davon aus einer Auswahl wieder erkennen müsst. Ebenso müssen Ton-, Zahlen- und Symbolfolgen rückwärts wiedergegeben werden, auch das klassische Hütchenspiel mit Vogelkäfigen ist vertreten - bis zu fünf Vögel sollen hier aus einer unübersichtlichen Anzahl an abgedeckten Käfigen herausgepickt werden, nachdem diese verschoben wurden. In der Kategorie "Vision" werden zuvor unkenntliche Bilder langsam aber sicher aufgelöst - je schneller Ihr seid, desto besser das Ergebnis. Hier handelt es sich um Tiere, wobei vier Antwortmöglichkeiten angegebene werden. Gleichsam gelungen ist das Bilderrätsel, bei welchem die Software etwas fordert: So will der Professor eine Folge vom langsamsten zum schnellsten Transportmittel. Angezeigt werden beispielsweise ein Dreirad, ein Fahrrad, ein Auto, sowie eine Rakete. Was zu tun ist, dürfte Euch klar sein ;-) .

Dass das Spiel nicht an Spannung verliert, wurde jede Übung jedes Schwierigkeitsgrades unterschiedlich gestaltet, demnach tauchen immer wieder neue Spielelemente auf, so dass die Kurzweile erhalten bleibt. Dennoch ist der Titel eher für kurze Sessions geeignet - oder eben für den Mehrspieler-Modus, der weiter unten angesprochen wird.

Grafik & Sound....

Die Darstellung bei "Big Brain Academy" ist so eine Sache. Schon auf dem Nintendo DS konnte sie lediglich 39 % einheimsen, auch die Wii-Version macht keine bessere Figur. Dies liegt zum einen an den sehr einfachen Zeichnungen, - Ihr solltet mal auf den Professor achten - zum anderen an den zweckmäßigen Spielumgebungen. Der Stil gefällt dennoch, weil das Konzept des Titels aufgeht und die Verwendung der Miis für Identifikation sorgt.

Prickelnde Sounds und unterhaltsame Melodien unterlegen den Aufenthalt in der Akademie ganz erheblich, eine Besonderheit ist die Assistentin, welche über die Wii-Fernbedienung mit Euch kommuniziert.

Multiplayer....

Insbesondere der Mehrspieler-Modus ist ein echter Hingucker und Spaßgarant erster Güte. Zu viert hatten wir dabei unterhaltsame Stunden, als wir im "Gehirn-Sprint" im Zweierteam gegeneinander antraten. Man wählt zuerst den Schwierigkeitsgrad der zu erledigenden Minispiele (auch ein Mix ist möglich!), legt deren Anzahl fest und den Kategoriebereich. Ähnlich eines Sprints gilt es, abwechselnd (jeweils sechs Spiele!) so schnell als möglich über die Ziellinie zu rauschen. Ein Freudenfest mit Herzschlaggarantie! Als nicht ganz so motivierend stellt sich der "Gehirn-Marathon" heraus, bei welchem fehlerfrei mit bis zu sieben Freunden eine größtmögliche Anzahl an Aufgaben gemeistert werden muss. Ungemein motivierend war hingegen wiederum das "Gehirn-Quiz", bei welchem - ähnlich wie im "Memory" - abwechselnd eine von zwölf Spielkarten gewählt werden muss. Hinter jeder Karte liegen Aufgaben unbekannter Kategorien. Auch der Härtegrad ist zuvor nicht ersichtlich. Selbst Experten-Modi werden hier angespielt, ebenfalls liegen hinter Karten versteckte Boni. Ist ein Feld erfolgreich bespielt worden, erhält derjenige Spieler, der an der Reihe war, für jede Aufgabe einen Punkt. Ist das gesamte Feld aufgedeckt, werden die Punkte addiert und ein Gesamtsieger ermittelt. Vorbildlich: Spezielle Multiplayer-Spiele (farbige Blöcke aneinanderreihen, Uhr stellen, 3D-Ansichten, etc.) wurden in das Quiz eingebaut, so dass zusätzlicher Spielspaß aufkommt. Das Angebot wird Euch unter Garantie für viele Stunden fesseln!

Fazit....

"Big Brain Academy" für Wii ist erneut ein Spiel für Zwischendurch, dessen Potenzial nicht unter den Tisch gekehrt werden sollte. Zwar sind die 15 Einzelspiele schnell erledigt, jedoch machen die Medaillenjagd, sowie die inständige Sucht nach der Verbesserung der eigenen Gehirnmasse, immer wieder auf's Neue Spaß. Ein fetter Bonus ist der überaus witzige Mehrspieler für bis zu acht Personen. Trotz der kindlichen Grafiken und dem mäßigen Umfang eine klare Empfehlung. Auch der Preis von unter 30 Euro kann sich sehen lassen!

 

+ 15 Minispiele mit Suchtfaktor
+ Medaillenjagd
+ gelungener Mehrspieler-Modus
+ vier Schwierigkeitsgrade
+ Preis für kleine Geldbeutel
+ Fernbedienungs-Assistentin
- geringer Umfang
- Grafikschwächen

GRAFIK: 35%

SOUND/EFFEKTE: 75%

MULTIPLAYER: 80%

GESAMTWERTUNG: 76%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de