konsolenkost.de

 
Mag64

Rush Rush Rally Racing (WiiWare)
Es gab mal eine Zeit, als Videospiele noch völlig simpel, aber trotzdem wahnsinnig unterhaltsam waren. Anstatt gefühlt endlose Tutorials und ausufernde Intro-Sequenzen über sich ergehen zu lassen, konnte man einfach ein beliebiges Spiel einlegen und direkt ins Spielgeschehen einsteigen. "Rush Rush Rally Racing" für WiiWare möchte dieses vertraute Retro-Feeling nun reaktivieren. Dieser klassische Top-Down-Racer bietet dabei weder eine hochauflösende Umgebungsgrafik noch ein detailliertes Schadensmodell oder gar ein realistisches Fahrverhalten, verspricht im Gegenzug dafür aber vor allem eines: guten, alten und insbesondere unkomplizierten Spielspaß!

"Rush Rush Rally Racing" ist ein Arcade-Racer der alten Schule: Items oder Waffen, mit denen ihr aufdringliche Mitfahrer ausbremsen könnt, gibt es nicht. Was hier zählt, ist einzig und allein euer fahrerisches Können: Gas geben, in scharfen Kurven rechtzeitig abbremsen und zugleich akkurat driften - all das, und nur das, kann zum Sieg führen. Wer hingegen die Fahrbahn verlässt, sich verfährt oder an Objekten wie beispielsweise am Seitenrand parkenden Autos hängen bleibt, der verliert womöglich nicht nur eine wichtige Platzierung, sondern auch das komplette Rennen. Ein schwerwiegender Fehler kann bereits das Aus bedeuten, denn die Entwickler von Senile Team haben sich auch beim Schwierigkeitsgrad ganz an den guten, alten Zeiten des Videospiel-Daseins orientiert, was weniger nett umschrieben bedeutet: Das Spiel ist einfach knüppelhart! Wer also in einem Rennen irgendwo auf den hinteren Plätzen dümpelt und keine Chance mehr auf einen Podiumsplatz besitzt, kann die Zeit jedoch trotzdem produktiv nutzen und nach versteckten Secrets Ausschau halten, durch die sich zum Beispiel neue Fahrzeuge freischalten lassen, oder diverse Achievements "abarbeiten".

2009 auf CD für das gute, alte SEGA Dreamcast erschienen und nun auch als Download-Fassung im Wii-Shop erhältlich: "Rush Rush Rally Racing" für WiiWare ist dabei nicht nur eine einfache Portierung eines bereits drei Jahre zuvor erschienenen Spiels, sondern eine liebevolle Umsetzung mit einigen inhaltlichen Erweiterungen, die insbesondere den Einzelspieler-Part betreffen. Wer das Dreamcast-Original sein Eigen nennt, der wird mit dem klassischen "Grand Prix"-Modus sicherlich vertraut sein: Hier gilt es, möglichst viele Rennen hintereinander zu gewinnen, um somit einen ansehnlichen Highscore anzusammeln. Wer es jedoch nach einem Rennen nicht auf einen Podiumsplatz schafft, der verliert ein "Leben" und muss bei Verlust aller seiner Versuche aufhören. Wii-exklusiv sind die beiden anderen Spielmodi, "Time Attack" und "Wettkampf". Während ersteres nahezu selbsterklärend ist, handelt es sich letzterem um eine Ansammlung unterschiedlicher 1-vs.-1- Challenges, deren Ziel darin besteht, aus dem Bildschirm herauszufahren (d.h. euren Gegner abzuhängen), um somit zu punkten.

Herzstück des Ganzen ist indes natürlich der Multiplayer: Im "Get Ahead"-Modus kann man mit einem weiteren Mitspieler, ganz im Stil der Einzelspieler-Wettkämpfe, in Fahrduellen gegeneinander antreten oder im "VS"-Modus gar mit bis zu vier Spielern klassische Splitscreen-Rennen austragen. Wem hingegen die normalen Rennen etwas zu trist sind, sollte einmal einen Blick auf den "Gegenstände"-Rennmodus werfen, in dem nun unterschiedliche Items auf der Strecke verteilt sind, die dem Spiel eine gewisse "Fun-Racer"-Note à la "Mario Kart" verleihen. In allen Fällen bleibt das Geschehen jedoch herrlich unkompliziert und ist selbst für die unerfahrendsten Spieler bzw. Spielerinnen binnen weniger Minuten leicht handhabbar. Es fehlt allerdings - wie leider so oft im WiiWare-Bereich - auch bei diesem Titel ein Online-Modus. Das oben genannte ist lediglich auf die lokale, heimische Ebene begrenzt, was doch angesichts des vorhandenen Potenzials mehr als nur bedauerlich ist.

Altmodisch, aber in einem durchaus positiven Sinne, präsentiert sich die technische Seite des Spiels: Die schlichte 2D-Grafik könnte glatt aus besten SNES-Zeiten übernommen worden sein, was wiederum für wohlbekannte Nostalgiegefühle sorgt. Die Kurse sind thematisch unterschiedlich ausgestaltet und bieten von einem klassischen Rundkurs im Grünen bis hin zu Wüstenabschnitten und Stadtfahren ein breites Spektrum. Besonders die gelegentlichen Nachtrennen stellen kleine Highlights dar, da die Rennstrecken und Fahrzeuge im Dunkeln natürlich mit speziellen Lichteffekten besonders in Szene gesetzt werden. Ein wahres Fest für die Ohren ist zudem der unbestreitbar fantastische Soundtrack, der mit seinen popigen Melodien an diverse Arcade-Racer der 90er Jahre erinnert und förmlich zum Aufdrehen der (hoffentlich vorhandenen) heimischen Audio-Anlage einlädt.

Fazit:
"Rush Rush Rally Racing" ist old-school, aber ungemein unterhaltsam. Das Spielgeschehen ist schnell, kurzweilig und überdies völlig unkompliziert - ein klassischer Arcade-Racer eben. Die prunklose Optik dieses Titels sollte dabei nicht darüber hinwegtäuschen, dass Senile Team hiermit ohne Zweifel eines der besten Rennspiele für den WiiWare-Service veröffentlichlicht hat, an dem es, mit Ausnahme der fehlenden Online-Funktionen, nahezu nichts zu bemängeln gibt. Für Genre-Liebhaber und alle, die es noch werden wollen, gilt in diesem Fall nur eine Devise: zugreifen, und zwar zügig! (Alexander)

Pluspunkte:
- simples, aber zugleich forderndes Spielprinzip
- drei verschiedene Einzelspielermodi
- Mehrspieler-Modus für bis zu vier Spieler
- versteckte Secrets auf den Kursen
- Old-School-2D-Grafik
- fanstatischer Soundtrack

Minuspunkte:
- keine Online-Funktionen

Wertung:
Einzelspieler: 8,0
Mehrspieler: 8,0

Screenshot 1

Screenshot 2

Preis: 900 Nintendo Punkte

news@mag64.de (22.07.2012)

Meinungen, Anregungen und sonstiges bitte an info@mag64.de

 
                   

Game-and-Fun.de