konsolenkost.de

 
Mag64

Fortified Zone (Virtual Console | Game Boy)
Ein Titel aus der Ecke „Militärspiel“ ist „Fortified Zone“, das nun für Virtual Console auf dem 3DS veröffentlicht wurde. Masato Kanzaki und Mizuki Makimura – das sind Eure Protagonisten, die Ihr während des Spieles durch die mit viel Grau erfüllten Welten steuert. Das von Jaleco entwickelte Spiel von 1991 zeigt sich als relativ uninspiriertes Action-Game, das eigentlich nur wegen der Waffen-Komponente als Actionspiel bezeichnet werden kann.

Vom Ablauf her wirkt das Ganze doch recht dröge und schwerfällig. Mit dem Steuerkreuz navigiert Ihr den gewählten Charakter durch die von schräg oben gezeigten Szenen. Mit der Wumme in der Hand lauft Ihr durch die Umgebungen, die sich bildschirmweise zeigen. Eine Übersichtskarte zeigt Euch, wo Ihr Euch befindet und wohin Ihr als nächstes weitergehen könnt. So einfach ist das aber nicht, wartet doch immer eine gehörige Anzahl an waffensicheren Feinden darauf, zunächst ausgeschaltet zu werden. Da Ihr unter Dauerfeuer steht, solltet Ihr den direkten Kontakt mit der Munition meiden und selbst so viel Geschick an den Tag legen, Eure Waffe zielsicher einzusetzen.

Da es sich bei vorliegendem Titel auch wieder um eine 20 Jahre alte Versoftung handelt, ist der Schwierigkeitsgrad dementsprechend hoch angesiedelt. Oft gelingt es den fiesen Schergen, Euch kalt zu machen. Meist müsst Ihr alle Opponenten eines Bildschirms auslöschen, um etwa eine automatische Tür zu öffnen oder aber Schlüssel zu erhalten, die Euch Zutritt in neue Areale gewähren. Der Spaß bleibt häufig auf der Strecke, da das Spielprinzip für heutige Verhältnisse zum einen sehr monoton ausfällt, zum anderen die Steuerung aufgrund deren Schwerfälligkeit nicht unbedingt zum Zu-Ende-Spielen motiviert.

Fazit:
„Fortified Zone“ hätte man auch zu zweit spielen können. Da das bei den Virtual Console-Titeln zum Leidwesen der Käufer aber nicht möglich ist, bleibt es ein Ein-Spieler-Titel mit monotonem Inhalt. Die Schusswechsel gleichen einer Partie Bowling, das Erkunden der Bildschirm-Stages ist nicht sonderlich erquickend. Drei Euro kostet das Spiel. Nicht viel. Ob es Euch diese aber wert sind, müsst Ihr noch immer selbst entscheiden. (Kilian)

Pluspunkte:
- Zwei-Spieler-Modus,…
- Areal-Erkundung

Minuspunkte:
- …der auf der Virtual Console nicht möglich ist
- monotones Gameplay

Wertung:
Einzelspieler: 3,0

Screenshot 1

Screenshot 2

Preis: 3,00 Euro

news@mag64.de (16.10.2011)

Meinungen, Anregungen und sonstiges bitte an info@mag64.de

 
                   

Game-and-Fun.de