konsolenkost.de

 
Mag64

Strong Bad's Cool Game for Attractive People Episode 1:
Homestar Ruiner (WiiWare)
Klassische Point-and-Click-Adventure galten lange Zeit als "tot", doch seit Nintendos "Innovationsmaschinen" Nintendo DS und Wii auf dem Markt sind, steigt die Anzahl an Adventures für Konsolen glücklicherweise wieder an - Touch-Screen und Bewegungssensoren sei Dank! Während die Wii bereits einige hochwertige Retail-Adventure zu bieten hat, sieht es auf Virtual Console und WiiWare bisher eher mau aus. Die Entwickler von Telltale Games, die sich unter anderem durch die Videospiel-Reihe "Sam & Max" einen Namen gemacht haben, wollen diesen Missstand nun beheben und veröffentlichen dazu ein mehrteiliges Point-and-Click-Abenteur mit dem Titel "Strong Bad's Cool Game for Attractive People" für WiiWare, das auf der Flash-Cartoon-Serie Homestar Runner basiert. Kenner des Web-Cartoons werden nun wissen: Viel schräger Humor ist quasi vorprogrammiert - welcher auch auf Konsole überzeugt!

Den Anfang macht Episode 1: "Homestar Ruiner", der erste von insgesamt fünf Teilen: Strong Bad, ein Mann mit Charakter und der eigentliche "Bösewicht" der Cartoon-Welt, der sich auch selbst als die coolste Person aller Zeiten sieht, schmiedet den Plan, seinen unliebsamen und unintelligenten Kollegen Homestar mal wieder ordentlich zu vermöbeln. Als Strong Bad ihn am Sportplatz antrifft, berichtet Homestar sofort über seine Teilname am "Free Country USA Triannual Race to the End of the Race" - kurz F.C.U.T.R.E.R.. Kurzerhand wirft Strong Bad seinen Plan über Bord und entschließt sich ebenfalls an diesem Rennen teilzunehmen, um Homestar ordentlich eine auszuwischen. Blöd nur, dass die Anmeldefrist bereits abgelaufen ist und somit für Strong Bad keine Möglichkeit mehr besteht, am Rennen mitzumachen. Also was tun, um Homestar doch noch einen Streich zu spielen? Richtig, man sabotiert das Rennen! Doch das zieht ungeahnte und vor allem unangenehme Folgen für Strong Bad nach sich, wie er nur wenig später feststellen muss. Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten. Keine Verschwörungen, keine Geheimnisse, keine Morde. Die Story lässt sich eher als seichte Unterhaltung bezeichnen, doch das Spiel erhebt auch gar nicht den Anspruch mit Genre-Vertretern wie "Geheimakte" oder "Baphomets Fluch" gleichzuziehen. Stattdessen wird eine ordentliche Portion schräger Humor geboten, der das Spiel umso unterhaltsamer macht: Wenn der selbstbewusste Strong Bad, der unter völliger Selbstüberschätzung leidet, mit flotten Sprüchen und Kommentaren um sich wirft, teilweise abstruse Vergleiche zieht oder einfach sinnlos vor sich hin brabbelt, kann man sich als Spieler ein Schmunzeln meist nicht verkneifen. Spannung und Action sucht man hier vergebens, stattdessen steht hier der Humor im Vordergrund, absurder Humor wohlgemerkt.

Wer mit den Web-Comics einigermaßen vertraut ist, wird sich sofort wohlfühlen, denn die Spielwelt ist der Cartoon-Vorlage nachempfunden: Von Bub's Concession Stand, einem kleinen Verkaufsladen, bis hin zu Marzipans Hinterhof könnt ihr einige bekannte Schauplätze besuchen. "Strong Bad's Cool Game for Attractive People" ist im Grunde ein sehr einfach gehaltenes Point-and-Click-Adventure. Ihr steuert den übermütigen Strong Bad mit eurer Wiimote durch die Abschnitte. Dazu zeigt ihr auf einen Punkt auf dem Bildschirm, drückt den A-Button und schon setzt sich der selbsternannte Held in Bewegung. Auch das Interagieren mit Gegenständen funktioniert auf die gleiche Weise: Einfach auf das entsprechende Objekt mit dem Pointer fahren und anschließend den A-Knopf drücken. Recht häufig sammelt ihr dabei Items ein, die ihr in klassischer Adventure-Manier an anderer Stelle braucht, um im Spiel voranzukommen. Eingesammelte Gegenstände werden in eurem Inventar gelagert, das ihr mit der Minus-Taste (oder über die Schaltfläche am oberen linken Bildschirmrand) öffnen könnt. Das Benutzen der Objekte erfolgt über das Drag & Drop-Prinzip: Gegenstand auswählen, mit der Wiimote auf den Bildschirm ziehen und an der Stelle loslassen, an der ihr das Item benutzen wollt. Das ist recht einfach gelöst und funktioniert sehr gut. Natürlich dürfen auch Dialoge mit den Einwohnern der fiktiven Welt nicht fehlen. Sobald ihr eine Person angeklickt habt, erscheint eine Sprechblase samt Icons über eurem Kopf. Durch die Icons könnt ihr bestimmen, in welche Richtung ihr das Gespräch lenken wollt. Wenn ihr beispielsweise mit Homestar über seine Freundin Marzipan sprechen wollt, erscheint ihr Bild in der Sprechblase. Manchmal schwafeln die Figuren nur miteinander, doch oft erhaltet ihr auch wichtige Informationen, die euch im Spiel entscheidend voranbringen können. Auf der Plus-Taste öffnet ihr eure Karte, die alle wichtigen Orte (nach und nach) anzeigt und mit deren Hilfe ihr jederzeit zwischen den Gebieten hin und her wechseln könnt. Und so klickt und "quatscht" ihr euch durch Strong Bads Abenteuer, das klassische Point-and-Click-Adventure-Kost bietet und dabei mehr wie eine weitere Folge des Cartoons wirkt.

Leider ist der Schwierigkeitsgrad der Rätsel etwas leicht ausgefallen. In der Regel ist es recht offensichtlich, was ihr an bestimmten Stellen tun müsst, um im Spiel weiter zu kommen. Jeder Gegenstand in eurem Inventar gehört im Grunde exakt an eine Stelle, selten braucht ihr für ein Rätsel mehr als ein Objekt. Das Kombinieren mehrerer Items wird ebenfalls nicht von euch verlangt, sodass Adventure-Profis hier leichtes Spiel haben dürften. Entsprechend fällt natürlich auch die Spielzeit aus, die zwischen zwei bis drei Stunden liegen dürfte - je nach Erfahrung im Umgang mit Adventure-Spielen. Für einen Preis von 1000 Punkte ist das nicht unbedingt viel. Wer die Spielzeit etwas strecken möchte, der kann abseits der Story noch einige Nebenaufgaben angehen, wie zum Beispiel seine "Abgefahrenheitsstufe" durch das Sammeln von lustigen Kostümen (im Spiel versteckt) und Trophäen steigern, die ihr durch das Erfüllen bestimmter Aufgaben erhaltet (beispielsweise das Schneiden aller Hecken im Spiel). In Strong Bads Schlafzimmer befindet sich darüber hinaus auch eine Spielkonsole, auf der ihr einen Arcade-Titel in C64-Optik namens "Snake Boxer 5" spielen könnt. Oder ihr begebt euch an seinen Schreibtisch und erstellt dort euren eigenen "Teen Girl Squad"-Comic. Obendrein besitzt Strong Bad eine Kamera, die ihr über die 2-Taste startet: Bis zu vier Bilder könnt ihr damit schießen und anschließend über den Computer an Wii-Freunde an eurer Pinnwand verschicken. Bevor ihr ein neues Spiel startet, könnt ihr zunächst ein Tutorial durchlaufen, welches euch alle wichtigen Gameplay-Aspekte spielerisch erklärt. Wer zuvor noch keinen Kontakt mit Adventure-Spielen hatte, lernt hier die Grundfunktionen kennen. "Strong Bad's Cool Game" eignet sich zudem hervorragend zum Spielen für Zwischendurch: Das Spiel bietet euch die Möglichkeit, jederzeit euren Spielstand zu speichern (dazu stehen euch vier Speicherslots zur Verfügung) und exakt von diesem Punkt aus weiterzuspielen.

Grafisch orientiert sich das Spiel sehr stark an den Web-Cartoons: Die Welt ist in einem bunten Zeichenstil mit Flash-Animationen gehalten und die Charaktere sind schräg gezeichnet. Der Zeichenstil mag nicht unbedingt jedermanns Geschmack sein, aber er passt einfach exzellent zum Spiel. Negativ fällt jedoch auf, dass die Welten etwas detailarm und karg daherkommen: Abgesehen von den Objekten, mit denen ihr interagieren könnt, erwarten euch keine weiteren grafischen Ausschmückungen. Für einen Cartoon ist das zwar ausreichend, in einem Videospiel darf man aber etwas mehr erwarten. Dafür überzeugt der Titel in Sachen Sound umso mehr: Die englische Sprachausgabe wurde aus dem Cartoon übernommen, jede Figur spricht auf ihre Art und Weise - teilweise auch in Slang und Dialekt. Mike und Matt Chapman, die Erfinder von "Homestar Runner", leisteten hier wirklich gute Arbeit ab. Selbst einige Songs und Melodien aus dem Cartoon fanden ihren Weg ins Spiel. In der Sprache liegt aber auch der Knackpunkt des Spiels, denn sowohl die Sprachausgabe als auch die Schriftsprache (u.a. die Untertitel) sind komplett in englischer Sprache gehalten! Was bei Ego-Shootern oder Sportspielen vielleicht kein Problem darstellen sollte, fällt bei einem sehr sprach- und textlastigen Titel - wie eben diesem - doch stärker ins Gewicht. Gute Englisch-Kenntnisse, auch im Bereich der englischen Umgangssprache, sind hier die Grundvoraussetzungen zum Verstehen des Spiels. Zumindest deutsche Untertitel könnte man im 21. Jahrhundert erwarten! So hingegen stellt die Sprache für den einen oder anderen Spieler unter Umständen eine große Hürde dar und kann den Spielspaß stark beeinflussen. Wer lacht schon über einen Witz, wenn man ihn aufgrund von Sprachproblemen nicht versteht?

Fazit:
Die erste Episode der "Strong Bad's Cool Game for Attractive People"-Reihe ist wirklich "cool" und einfach "awesome", wie Strong Bad sagen würde: Zwar ist die Spielzeit recht knapp ausgefallen, die technische Seite könnte durchaus mit mehr Details glänzen und auch die reine englische Sprachausgabe mag für manche Spieler vielleicht ein Argument gegen den Kauf sein, dafür ist der schräge Humor wirklich gelungen und der Stil des Spiels einfach witzig. Den Charme der Cartoons hat man hervorragend aufgefangen. Es macht großen Spaß, die Welt rund um den überheblichen Strong Bad zu erkunden und seinen Freunden dabei einen Streich nach dem anderen zu spielen. Wer auf Adventure-Spiele steht und schrägem Humor in Videospielen nicht abgeneigt ist, der sollte hier zuschlagen. Fans des Cartoons tun das ohnehin. Apropos Cartoon: Am Ende dieses Tests stellt sich natürlich die Frage, ob man den Web-Cartoon Homestar Runner unbedingt kennen muss, um das Spiel zu verstehen und sich darin zurecht zu finden. Diese Frage kann man eigentlich verneinen: "Strong Bad's Cool Game" führt euch Schritt für Schritt in die verrückte Cartoon-Welt mit all seinen (noch verrückteren) Charakteren ein und den Humor versteht man größtenteils auch ohne Vorkenntnisse, von einigen "Insidern" mal abgesehen. Wer zuvor noch nie etwas von diesem Web-Cartoon gehört hat, sollte sich vor dem Kauf vielleicht einige Folgen ansehen, um zu testen, was in Sachen Humor und Stil auf einen zukommt. (Alexander)

Pluspunkte:
+ Charme des Web-Cartoons wird aufgegriffen
+ ordentliche Portion schräger Humor
+ "Nebenaufgaben" abseits der Story
+ Speichern jederzeit möglich
+ sehr gelungene (englische) Sprachausgabe
+ einfache Steuerung per Wiimote
+ Foto-Funktion über Wii-Pinnwand

Minuspunkte:
- Sprache und Texte nur in englisch
- Spielzeit könnte länger sein
- teilweise detailarme Landschaften
- Stil und Humor nicht jedermanns Sache

Wertung:
Einzelspieler: 7,5

Screenshot 1

Screenshot 2

Preis: 1000 Nintendo Punkte

news@mag64.de (01.09.2009)

Meinungen, Anregungen und sonstiges bitte an info@mag64.de

 
                   

Game-and-Fun.de