konsolenkost.de

 
Mag64

Mister Bumblebee Racing Champion(WiiWare)
Aus irgendeinem Grund tun sich Rennspiele seit Nintendos 64-Biter auf den Konsolen des japanischen Traditionsunternehmens unheimlich schwer. Die Situation ist schon vor Ort im hiesigen Elektronikfachmarkt schlecht (wenn wir mal von Mario Kart absehen) und sie wird noch schlechter, wenn man sich die online verfügbaren Titel anschaut. So ist schnell absehbar: Auch die kleine, runde Biene „Mister Bumblebee“ ist gnadenlos gescheitert.

Worum geht’s?

Ihr fliegt mit einem von vier unorthodoxen Insekten über sechs verschiedene Waldkurse und versucht dabei möglichst als Erster ins Ziel zu kommen. Da es sich um fliegendes Getier handelt, mit dem ihr die Runden absolvieren „dürft“, müsst ihr natürlich auch die vertikale Ebene beachten. Lenkt also nicht nur nach links und rechts, sondern auch nach oben und unten, vorbei an Blümchen, Ästen und Gegnern. Und weil Mario Kart quasi die universale Inspirationsquelle eines jeden Fun-Racers ist, könnt ihr die Rennen auch mit einigen Power Ups angehen.

Was uns gefallen hat…

Tatsächlich gibt es wenig, was einem an diesem Titel gefallen könnte. Man könnte jetzt loben, dass man ihn sauber starten kann, er im Testzeitraum zu keiner Explosion der Konsole geführt hat und nicht mal ein einziger Bluescreen aufgetaucht ist…Und ach ja, die deutsche Anleitung ist ganz nett gemacht mit bunten Bildern und so. Aber Spaß bei Seite…und das ist ganz wörtlich gemeint: Spaß macht – mit viel Wohlwollen- nur die nette 2D-Grafik mit ihren bunten Farben, der einigermaßen flotten und flüssigen Darstellung und der Weitsicht. Die restlichen Inhalte findet ihr leider unter der falschen Überschrift (aus Sicht der vier deutschen Entwickler).

Was uns nicht gefallen hat…

Dieses Rennspiel hat zwei ganz große Defizite: Das Spieldesign ist gründlicher Bockmist und die Steuerung ist eine einzige Katastrophe. Während ich die vier unfreundlich designten Insekten als Spielcharaktere noch toleriere und die bescheidene Anzahl der Strecken noch belächle, kann ich einfach nicht akzeptieren, dass mir im Jahre 2011 ein Titel vorgesetzt wird, der einzig und allein daraus besteht, dass ich einzelne Kurse anwähle und diese dann einmalig „befliege“. Es gibt keine Rennserien, es gibt keine Inhalte zum Freischalten, es gibt schlicht keine Motivation. Während des Rennens fliegen meine Mit-Käfer uninspiriert neben mir her und ich kämpfe vor allem mit der Steuerung. Halbwegs funktional ist nur die Kontrolle per Steuerkreuz und Buttons, als komplett unmöglich entpuppen sich die Varianten, die entweder nur auf Bewegungssteuerung setzen oder auf einen Mix von beidem. Schon mit dem Steuerkreuz zuckt euer Insekt hektisch über die Kurse, sanftes Einbiegen ist unmöglich, schnelles Ausweichen ausgeschlossen. Wer sich dann auch noch mit der Bewegungskontrolle selbstkasteien möchte, kann das zwar tun, aber jede Insektenpolizei würde euch dann in die Ausnüchterungszelle verfrachten: Eure Flüge werden mehr wie verwirrte Eiertänze aussehen als nach einem heißen Kopf-an-Kopf-Rennen. Angesichts dieses Flugverhaltens ist es wahrscheinlich gar nicht so doof, dass das Spiel in den niedrigen Geschwindigkeitsstufen nur langsam vorankommt. Diese sind angeblich für unsere Kleinen gedacht, die aber natürlich dank ihrer kindlichen Intuition keine Sekunde mit diesem Machwerk verschwenden werden.

Fazit:
Natürlich richtet sich „Mister Bumblebee Racing Champion“ eindeutig an ein jüngeres Publikum, weshalb man vielleicht auch keine wirklich ernstzunehmende Racing-Konkurrenz erwarten darf, aber das Endprodukt ist dennoch in allen Belangen eine Schande. Dieses Objekt überhaupt irgendjemandem vorzusetzen, müsste die Genfer Menschenrechtskonvention verletzen. Gut, das Spiel macht die Wii nicht kaputt und es ist bunt. Aber das war es dann auch schon: Nicht existentes Gameplay, gruselige Steuerung, dumme Gegner, langweiliges Streckendesign, überflüssiger 4-Spieler-Modus, unausgegorenes Waffen-System, fehlendes Spielziel, nervige Jingle-Musik… die Minus-Liste liest sich wie das Who-is-Who der Contra-Listen. (Hendrik)

Pluspunkte:
+ kompatibel zur Wii..
+ in bunt (und in Farbe!)

Minuspunkte:
- nicht existentes Gameplay
- gruselige Steuerung
- dumme Gegner
- langweiliges Streckendesign
- überflüssiger 4-Spieler-Modus
- unausgegorenes Waffen-System
- fehlendes Spielziel
- nervige Jingle-Musik
- …und so weiter…

Wertung:
Einzelspieler: 0,5
Mehrspieler: 0,5

Screenshot 1

Screenshot 2

Preis: 500 Nintendo Punkte

news@mag64.de (27.2.2011)

Meinungen, Anregungen und sonstiges bitte an info@mag64.de

 
                   

Game-and-Fun.de