konsolenkost.de

 
Mag64

Mega Man 9 (WiiWare)
Mega Man - dieser Name stand in den 80er Jahren für bombastische Baller-Action auf dem NES und war seinerzeit äußerst erfolgreich. Grund genug für Capcom, die etwas vergessene Mega Man-Serie einen neuen Weg einschlagen zu lassen: Anstatt in 3D-Optik und mit spielerischen Innovationen kommt der neuste Teil der Serie "Mega Man 9" in 8-Bit- Grafik und mit Dudel-Sound daher, Retro-Feeling inklusive. Die Entwickler konzentrierten sich voll und ganz auf das, was die Serie einst so bekannt machte: Ein knackiger Schwierigkeitsgrad, anspruchsvolle Geschicklichkeitseinlagen und natürlich jede Menge Action. Capcoms Old-School-Expermiment lässt sich derzeit über den WiiWare-Kanal erwerben und überzeugt - so viel sei an dieser Stelle bereits verraten - mit seinem 2D-Stil und dem altbewährten Spieldesign auf ganzer Linie.

Wir schreiben (wieder einmal) das Jahr 20XX: Nachdem der Bösewicht Dr. Wily und seine Schergen von Mega Man geschlagen wurden, atmet die Welt beruhigt auf. Doch der Frieden und die Freude darüber währen nicht lange, denn auf der ganzen Welt geraten aus unerklärlichen Gründen Roboter außer Kontrolle. Das Ungewöhnliche daran: Die Roboter stammen diesmal vom liebenswürdigen Dr. Light! Wer könnte dahinterstecken? Etwa wieder Dr. Wily? Eure Aufgabe in der Rolle des "Blaue Bombers" besteht nun darin, den wahren Übeltäter hinter diesen Vorfällen zu identifizieren und somit Dr. Lights Ansehen zu retten.

Nach dem Spielstart gelangt ihr zunächst in den serientypischen Auswahlbildschirm der Bossgegner. Insgesamt acht Roboter gilt es zu besiegen, um Zugang zum letzten Level und somit auch zum Endgegner zu erhalten. Euch steht dabei völlig offen, in welcher Reihenfolge ihr vorgehen und welchen Gegner ihr als nächstes auf den Schrottplatz schicken wollt. Bevor es jedoch in den Kampf gegen den jeweiligen "Robot-Master" geht, muss erst einmal sein Level gemeistert werden. Hier wird nicht nur eure Fähigkeit im Umgang mit dem Schuss-Button, sondern auch eure Geschicklichkeit getestet, denn es gibt einige knifflige Abschnitte (anders ausgedrückt: Sprungeinlagen zum Haareraufen). Plötzlich auftauchende Lava-Säulen, bodenlose Abgründe, ungünstige Gegnerplatzierungen oder nur kurzzeitig sichtbare Wege sorgen schon dafür, dass ihr den Bossgegner nicht so schnell sehen werdet. Der Schwierigkeitsgrad ist auch im neunten Teil der Serie nach wie vor recht hoch und an den sonstigen Spielbedingungen hat sich auch nichts verändert. Ihr besitzt eine bestimmte Anzahl an Leben, sowie eine Energieleiste (sinkt diese auf Null, dann ereilt euch der virtuelle Tod) und in den Spielabschnitten gibt es wieder zwei Checkpoints: Ab der Hälfte der Level und direkt vor dem Bosskampf. Verliert ihr ein Leben, startet ihr vom entsprechenden Checkpoint aus, beim Verlust aller Versuche heißt es jedoch "Game Over" und ihr müsst den Level von vorne beginnen. Ein wichtiges Charakteristikum der Serie ist die Auswahl an Spezialwaffen, die natürlich auch im neusten Spiel nicht fehlen darf: Anfangs besitzt ihr nur den Mega Buster mit unbegrenzter Munition, besiegt ihr aber einen Bossgegner, erhaltet ihr als Belohnung seine Spezialwaffe und könnt diese fortan im Spiel nutzen. Verzwickte Stellen oder bestimmte Bosse werden damit gleich viel machbarer. Es sind dieses Mal sogar recht ausgefallene Waffen wie die "Black Hole Bomb" (Schwarzes Loch) oder der "Hornet Chaser" (zielsuchende Hornissen) dabei, jeder Schuss verbraucht jedoch Energie. Lebens- und Waffenenergie lässt sich im Verlauf des Spiels (u.a. durch abgeschossene Gegner) finden. Auch Schrauben kann man unterwegs einsammeln und im Shop gegen nützliche Dinge wie Extra-Leben, Energie-Container oder beispielsweise einen Stachelschutz eintauschen. Richtige Mega Man-Experten werden diese Option kaum brauchen, für Neulinge der Serie kann es aber durchaus eine Hilfe sein. Nervig ist hier allerdings das geschwätzige Mädchen "Roll": Diese hält es nämlich für nötig, euch vor dem Kauf immer eine genaue Beschreibung zum entsprechenden Gegenstand abzuliefern, völlig egal, ob ihr dieses Item schon einmal erworben habt oder nicht. Das "Shopping-Erlebnis" wird durch diese Text-Flut etwas getrübt. Falls jemand Klebeband findet: Bitte melden!

Fans der Serie werden es sicherlich bemerkt haben: "Mega Man 9" erinnert sehr stark an die NES-Teile: Der Spielablauf hat sich im Grunde nicht verändert und macht heute genauso viel Spaß wie vor 20 Jahren. Damit aber richtiges Retro-Feeling aufkommt, musste man bei Capcom natürlich auch an der optischen und akustischen Seite des Spiels arbeiten. Anstatt mit 3D-Effekten zu experimentieren und dem Spiel ein neuzeitliches Aussehen zu verpassen, entschied man sich bei Capcom, das neuste Abenteuer des blauen Helden in klassischer 8-Bit-Grafik zu präsentieren. Das Ergebnis ist beeindruckend: Die Pixelgrafik, farbenfroh und abwechslungsreich, lässt das Spiel wie einen Titel der glanzvollen NES-Zeit erscheinen. Wem das immer noch nicht genug ist, der kann sogar in der Option den "Altlast-Modus" aktivieren und somit die Sprites (Grafikobjekte) zum Flackern bringen. Unterstützt wird das ganze Werk zudem durch einen typischen 8-Bit-Dudel-Sound: Einige Klänge dürften Fans bekannt vorkommen, es gibt aber auch zahlreiche neue und grandiose Stücke, die perfekt zum Spielgeschehen passen und zum Mitsummen verleiten. Wüsste man es nicht besser, würde man das Spiel eher als Virtual Console-, und nicht als WiiWare-Titel einordnen. Doch genau hier liegt auch der Knackpunkt: "Mega Man 9" ist - anfangen vom Spielablauf, über den Schwierigkeitsgrad, bis hin zur 8-Bit-Aufmachung - ein Spiel für die zahlreichen Fans der Serie! Besonders die optische und akustische Präsentation ist aus heutiger Sicht sicherlich Geschmackssache. Wer mit Retro-Spielen und NES-Optik nichts anfangen kann, wird mit "Mega Man 9" folglich nur wenig Freude haben. Für wahre Mega Man-Experten und Anhänger der NES-Teile hingegen dürfte dies ein großer Retrospaß werden. Übrigens unterstützt der Titel keinen 16:9-Modus. Das verhindert zwar ein unnötiges Verzerren des Bildes, Besitzer von Breitbildgeräten müssen dafür aber mit ebenso unschönen schwarzen Balken an den Seiten leben.

Klassisches Gameplay, klassische Aufmachen, klassische Steuerung: Mit waagerechter Wiimote steuert ihr euren Helden mit dem Steuerkreuz, könnt auf der 2-Taste springen und auf der 1-Taste schießen. Die Plus-Taste öffnet den Sub-Bildschirm, hier könnt ihr eure Waffen wechseln, Items aktivieren oder euch über die aktuelle Anzahl an Leben, Schrauben usw. informieren. Wer seinen Classic-Controller ins Herz geschlossen hat, kann natürlich auch diesen anstatt der Wiimote zum Spielen nutzen. Beide Steuerungsmethoden funktionieren einwandfrei, sind unkompliziert und gehen binnen weniger Minuten glatt von der Hand. Doch nicht alles in "Mega Man 9" ist "klassisch", einige Features aus der heutigen Zeit haben ebenso ihren Weg in das Spiel geschafft. So gibt es beispielsweise einen Time-Trial-Modus mit Online-Ranking und die sogenannte "Challenge-Liste": 50 Aufgaben werden hier an den Spieler gestellt, diese umfassen unter anderem Forderungen wie "Beende das Spiel in unter 120 Minuten" oder "Erreiche einen Boss ohne anzuhalten", wobei einige Herausforderungen wie "Beende das Spiel ohne Gegentreffer" oder "Besiege alle acht Robot-Master mit einem Balken Restenergie" schon jenseits von Gut und Böse sind. Nur wahre Experten (oder Verrückte?) werden alle Aufgaben erfüllen können, für Langzeitmotivation ist jedenfalls gesorgt. Das ist in Anbetracht der knappen Spielzeit auch nötig: Profis dürften mit dem Spiel in unter einer Stunde durch sein, Anfänger und weniger erfahrene Spieler sehen den Abspann vermutlich in zwei bis drei Stunden. Und wer nicht genug vom "Blauen Bomber" bekommen kann, dem werden außerdem noch kostenpflichtige Inhalte zum Herunterladen angeboten. Für jeweils 100 Punkte bekommt ihr hier zwei neue, härtere Schwierigkeitsgrade sowie eine Spezial-Time Attack-Stufe, für 200 Punkte könnt ihr Proto Man als spielbaren Charakter freischalten und für 300 Punkte gibt es einen Endless Attack Modus. Durchaus nette Spielerein, doch hätte man diese ebenso in das fertige Spiel integrieren können, immerhin schlägt das Hauptspiel auch mit 1000 Punkten zu Buche. Ob der Preis dieser Inhalte im Vergleich zur Leistung gerechtfertigt ist, sollte jeder Spieler selbst einschätzen können.

Fazit:
Am Schluss kann ich mich eigentlich nur noch wiederholen: "Mega Man 9" ist ein Spiel für Fans! Gameplay, Grafik und Musik erinnern an die guten, alten Zeiten der Videospielwelt und der hohe Schwierigkeitsgrad macht das Spiel vor allem für die sogenannten "Hardcore-Gamer" interessant. Für manche mag dieser Titel eine Offenbarung, für andere eine Geschmackssache darstellen. Man sollte beinharte Retro-Spiele schon mögen, um auch mit dem neusten Abenteuer des blauen Helden seine Freude zu haben. "Mega Man 9" ist jedenfalls ein sehr gutes Spiel geworden, das seinem Namen gerecht wird und sicherlich zu den Highlights im WiiWare-Shop gezählt werden kann. Es ist aber bei weitem kein Spiel für die breite Masse und daher für einen Großteil der heutigen Spieler eher uninteressant, nicht zuletzt auch aufgrund des Schwierigkeitsgrads! Wer zuvor noch keinen Kontakt zur Mega Man-Serie hatte, sollte lieber erst einmal einen der NES-Teile für die Virtual Console zum Anspielen erwerben (diese sind auch um die Hälfe günstiger). Für Serien-Fans sage ich hingegen nur: Pflichtkauf! (Alexander)

Pluspunkte:
+ altbewährtes Spieldesign
+ Retro-Feeling garantiert
+ anspruchsvoller Schwierigkeitsgrad (für Fans)
+ gelungene Retro-Optik
+ grandioser Soundtrack
+ klassische Steuerung
+ Item-Shop
+ Challenge-Liste & Online-Ranglisten

Minuspunkte:
- 8-Bit-Aufmachung Geschmackssache
- hoher Schwierigkeitsgrad (für Otto-Normal-Spieler)
- 16:9 Modus wäre schön gewesen
- geschwätziges Mädchen im Shop
- fragwürdige Download-Inhalte

Wertung:
Einzelspieler: 8,5

Screenshot 1

Screenshot 2

Preis: 1000 Nintendo Punkte

Zum Foren-Thread

news@mag64.de (01.09.2009)

Meinungen, Anregungen und sonstiges bitte an info@mag64.de

 
                   

Game-and-Fun.de