konsolenkost.de

 
Mag64

My Pokemon Ranch (WiiWare)
Gibt es hier noch Pokemon-Freaks, die das Pokemon Colosseum Mega Pak kennen? Darin enthalten war im Jahre 2004 eine Spezial-Disk für den GameCube namens „Pokemon Box – Rubin & Saphir“. Diese später auch im Sternekatalog erhältliche Disk stellte ein Verwaltungssystem für Pokemon aus den Handheld-Abenteuern dar, nur eben auf dem großen Fernseher. Was damals noch ein kostenloses Zusatzangebot war, bietet Nintendo jetzt zu Zeiten der ungleich erfolgreicheren Wii kostenpflichtig für WiiWare an. Der Name? My Pokemon Ranch!

Was ein bisschen so klingt wie ein beliebtes Browser-Aufbauspiel von Facebook, hat in Wirklichkeit mit einem Spiel im herkömmlichen Sinne nicht viel gemein. Wie in der Einleitung erwähnt, dient die virtuelle Pokemon-Ranch wie ihr Vorgänger für den GameCube vor allem der Lagerung eurer Pokemon. Da wir inzwischen im DS-Zeitalter angekommen sind, liegt hier der Fokus natürlich auf den Editionen Perl & Diamant. Pokemon aus anderen Versionen bleiben ausgeschlossen, was besonders bei der Platin-Edition äußerst negativ ins Gewicht fällt. Ok, sie erschien erst deutlich später, doch zeigt ein Update im Land der aufgehenden Sonne, dass es überhaupt kein Problem wäre, das Spiel zu updaten. Leider scheint Nintendo das in Europa nicht für nötig zu halten.

Was bietet diese ominöse Ranch denn nun für Funktionen? Nachdem euch ein Mii-Mädel namens Eukalia begrüßt hat, erklärt sie euch gleich die eine Handvoll Möglichkeiten des Spiels. Ihr startet das Farmerleben mit sechs Pokemon, die euch von Eukalia geschenkt werden. Wie sie euch erklärt, wird sie jeden Tag, den ihr neu in die Farm kommt, ein weiteres Pokemon auf die Ranch führen. Mit jedem weiteren Besuch findet eine Entwicklung statt. Denn zu Beginn fasst sie nur maximal 20 Pokemon und 5 Miis, später dann natürlich deutlich mehr. Ja genau, ihr dürft auch Miis auf die Farm „einladen“. Was das nun aber bedeutet, ist eigentlich lächerlich. Denn das einzige, was es euch bringt, weitere Pokemon oder Miis auf die Farm zu verfrachten, ist, dass alle Charaktere in einem Gatter bei strahlendem Sonnenschein herumlaufen. Eine etwas konfuse Kamera fängt dann aus verschiedenen Perspektiven das Gewusel ein. Euer Handlungsspielraum ist auf das Bedienen einer Hupe und das Drücken auf den Abzugsknopf einer Fotokamera beschränkt. Hupt ihr eine Runde, schauen entsprechend alle Charaktere zu euch her. Im „Spielverlauf“ erhaltet ihr auch noch verschiedene Gegenstände, wie z.B. einen Ball, den ihr den Pokemon zuwerfen dürft. Klar, das ist natürlich Spaß hoch zehn. Bis zu 20 Bilder könnt ihr im Album des Spiels speichern, aber auch Transfers an die Wii-Pinnwand oder auf eine SD-Karte sind möglich. Immerhin.

Für echte Pokemon-Fans rettet nur die Unterstützung der Diamant & Perl- Edition dieses Stück seltsamer Software. So ist es möglich, überschüssige Pokemon der Handheld-Abenteuer drahtlos in dieses Programm zu beamen, sodass sie anschließend im HH-Abenteuer wirklich nicht mehr vorhanden sind. Natürlich können diese Pokemon jederzeit auch wieder zurückgebracht werden, doch ein Tausch mit den von Eukalia zur Farm gebrachten Pokemon ist nicht möglich. Ebenso ist es unmöglich, über die Ranch mit anderen Fassungen zu tauschen. Zwar dürfen von bis zu acht Editionen gute 1000 Pokemon auf die Ranch gebracht werden, aber jedes Pokemon darf anschließend nur in seine eigene Edition zurückkehren. Zumindest ein wenig Spannung bietet die Funktion „Gesuchte Pokemon“. Eukalia bittet DS-Besitzer darin, bestimmte Pokemon zur Farm zu bringen. In einigen Fällen schenkt euch die beredte Dame dann sogar ein Tierchen für euer Handheld- Abenteuer, sodass sogar ein gewisser Nutzen des Programms entsteht. Treibt ihr den Level eurer Farm beispielsweise auf 25 hoch, erhaltet ihr Mew als Bonus für eure Diamant- oder Perl-Edition. Einen weiteren Nutzen zieht das Programm aus der Möglichkeit, seine Ranch online den Freunden zu zeigen. So kann man relativ leicht mit seiner großen Anzahl eigener Pokemon protzen.

Technisch bleibt das Programm weit hinter allen Erwartungen zurück. Die Pokemon sind in einem seltsamen Kasten-Design gehalten und so eckig wie nicht mal in den „Stadium“-Teilen für das Nintendo 64. Sie bleiben zwar stets erkennbar, doch ist der Designwechsel höchst zweifelhaft. Vor allem, da das Programm auch sonst nur noch durch matschige, einfarbige Texturen, Detaillosigkeit und ungünstige Kamerawinkel beeindruckt. Selbst die Menü-Führung ist für Nintendo-Verhältnisse ungewöhnlich unkomfortabel und umständlich, da einerseits die Symbolik etwas schwammig ist und zum anderen Hilfetexte teilweise wie Menüs aussehen und darüberhinaus Funktionen unnötig tief in den Menüs versteckt sind.

Fazit:
My Pokemon Ranch hätte als kostenloser Appetitanreger für Fans vielleicht seinen Reiz, selbst eine äußerst günstige Version als Fanservice könnte noch seine Liebhaber finden, aber 1000 Nintendo Punkte für ein Programm dieser Art zu verlangen, grenzt an Gier und Abzocke. Nicht nur ist die technische Präsentation der Wii und Nintendo absolut nicht würdig, auch der gebotene Inhalt dürfte alle Nicht-Pokemon-Freaks abschrecken, da einfach außer Fotos schießen und sich langweilen nichts geboten wird. Für Besitzer der Diamant- oder Perl-Editionen für den DS hält das Programm immerhin einen brauchbaren Aufbewahrungsort bereit und stiftet mit den kleinen Aufgaben für zu suchende Pokemon vielleicht noch ein wenig Langzeitmotivation bei den Handheld-Abenteuern. Aber selbst diese Gruppe wird grob vernachlässigt, wenn man sich vor Augen hält, dass die Platin-Edition nicht unterstützt wird. Für abgehärtete Fans ist das Produkt vielleicht gerade noch als ausreichend zu bezeichnen, während Preis und Präsentation ansonsten klar mangelhaft sind. Alle anderen lachen daher über den schlechten Versuch des Geld-aus-den-Taschen-Ziehens. (Hendrik)

Pluspunkte:
+ kleine Aufgaben für DS-Abenteuer
+ bis zu 1000 Pokemon speichern
+ Foto-Funktion mit SD Karten-Unterstützung
+ Online den Freunden die Ranch zeigen

Minuspunkte:
- nichts zu tun -> pure Langeweile
- Nutzen steht stark in Frage
- miese Präsentation
- unübersichtliche Menüs
- Plation-Edition wird nicht unterstützt

Prädikat:
"Mangelhaft"

Screenshot 1

Screenshot 2

Preis: 1000 Nintendo Punkte

news@mag64.de (27.12.2009)

Meinungen, Anregungen und sonstiges bitte an info@mag64.de

 
                   

Game-and-Fun.de