konsolenkost.de

 
Mag64

Bomberman '93 (Virtual Console | TurboGrafx 16)
Den Namen "Bomberman" verbinden viele Spieler häufig mit der Urversion der erfolgreichen und sehr beliebten Spieleserie aus dem Hause Hudson Soft: Ein kleiner Mann, ein begrenztes Areal und eine scheinbar unbegrenzte Anzahl an Bomben. Gegen CPU- oder menschliche Gegner heißt es dann: Sprengen oder weggesprengt werden! Nicht weniger beliebt als die Urversion ist der im Jahr 1993 für die PC-Engine (bzw. TurboGrafx 16 in den USA) erschienene Titel "Bomberman '93", der das explosive Gameplay der Vorgänger aufgreift, jedoch deutlich mehr bietet und in jedem Fall eine bombige Stimmung garantiert!

Im Hauptmenü des Spiels stehen euch zunächst fünf Optionen zur Verfügung: Die beiden wichtigsten Modi davon sind zum einen das "Normal Game", der Einzelspielermodus des Spiels, und zum anderen das "Battle Game", also der beliebte Mehrspielermodus für bis zu fünf Spieler. Der Menüpunkt "Com-Link" ist ein Überbleibsel aus alten Tagen und funktioniert in der VC-Fassung nicht. Solltet ihr diese Option trotzdem anwählen, startet automatisch ein "Battle Game". Die beiden letzten Punkte dienen zum Laden eures Spielfortschritts im Einzelspielermodus: Nach eurem Ableben könnt ihr, bevor ihr ein Continue nutzt, euren Spielstand regelmäßig speichern und diesen im Menü unter "Load" laden. Jedes Level besitzt außerdem einen Code, den ihr unter "Password" eingeben und somit an bestimmte Stellen im Spiel springen könnt.

Gehen wir zunächst auf den Einzelspielermodus ein. Die Geschichte des Spiels ist recht schnell erzählt: Der schwarze Bomberman entwendet sämtliche Energiechips einer Stadt und flüchtet daraufhin mit einem Raumschiff. In der Rolle des weißen Bomberman nehmt ihr die Verfolgung auf, doch während einer Konfrontation im Weltall wirft der schwarze Bomberman alle Chips in die Weiten des Alls, besser gesagt auf sechs Planeten, die ihr nun nacheinander - auf der Suche nach den Chips - abklappern werdet. Jeder Planet umfasst acht Level, die sich von der Struktur her an den klassischen Bomberman-Karten orientieren. Es gibt also sowohl zerstörbare Soft-, als auch unzerstörbare Hardblöcke. Eure Aufgabe besteht darin, sämtliche Gegner mit euren Bomben innerhalb eines Zeitlimits zu vernichten und anschließend den Ausgang zu finden, um ein Level erfolgreich zu beenden. Das mag augenblicklich sehr simple klingen - ist es auch, zumindest in den ersten Leveln. Doch die Gegner werden im Laufe des Spiels zunehmend agiler, ändern ihre Laufrichtung oder können durch Softblöcke hindurchschweben. Solltet ihr mit einem Gegner in Berührung kommen, verliert ihr ein Leben und müsst den entsprechenden Level erneut beginnen. Um der ansteigenden Masse an Gegnern Herr zu werden, gilt es in jedem Level ein verstecktes, Bomberman-typisches Power Up zu finden, welches eure Anzahl an Bomben, deren Explosionsweite oder eure Laufgeschwindigkeit erhöht. Einige Items ermöglichen euch sogar das Wegtreten von gelegten Bomben oder die Nutzung eines Zeitzünders. Sobald alle Gegner weggesprengt wurden, wird der Softblock, unter dem das Power Up liegt, markiert - im Gegensatz zum Ausgang. Dies ist auch der erste Kritikpunkt am Spiel: Der Ausgang befindet sich unter einem der zahlreichen Softblöcke. Ihr müsst folglich so lange Blöcke zerstören, bis ihr den Teleporter zum nächsten Level gefunden habt. Das dauert mitunter nicht nur sehr lange, sondern kann auch zum Verlust eines Lebens führen, solltet ihr den Ausgang nicht vor Ende des Zeitlimits entdeckt haben. Im jeweils achten Level eines Planeten erwartet euch dann ein Bossgegner, der im Unterschied zu den normalen Widersachern deutlich mehr Treffer einsteckt. Es wird sicherlich einige Versuche brauchen, bis diese Kolosse zu Fall gebracht werden. Unterm Strich ein einfaches Spielprinzip, das jedoch an mangelnder Abwechslung leidet. Aufgrund des eintönigen, sich immer wiederholenden Ablaufs dürfte aus dem Einzelspielermodus recht schnell die Luft raus sein.

Doch das wahre Herzstück des Spiels ist sicherlich der Mehrspielermodus. Mit bis zu fünf Spielern (wahlweise auch mit computergesteuerte Gegner auf unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen) könnt ihr euch auf diversen Spielfeldern munter bombardieren - der letzte Überlebende gewinnt das Spiel. Euch stehen dabei deutlich mehr Power Ups zur Verfügung als im Einzelspielermodus, sodass dem fröhlichen Wegsprengen eurer Gegner nichts im Wege steht. Ist man erst einmal mit Power Ups vollgepumpt, wird das Überleben für die Gegner deutlich schwerer. "Bomberman '93" bietet klassischen Multiplayer-Spaß, den Bomberman-Fans seit den ersten Teilen lieben. Besonders mit vier weiteren menschlichen Mitspielern vor einer Wii-Konsole entfaltet der Titel sein wahres Potenzial, das Gameplay überzeugt auch heute noch ohne Einschränkungen.

Auf technischer Seite erwartet euch eine nette und bunte 2D-Optik auf serientypisch schlichtem Niveau, erwartet hier also keine großartigen Gegneranimationen oder umwerfenden Explosionseffekte. Dafür läuft das Spiel selbst mit fünf Spielern gleichzeitig stets flüssig und kann sich bis heute noch sehen lassen. Die Steuerung ist wie das Spielprinzip ebenfalls simpel gehalten, selbst Neulinge und unerfahrene Spieler werden sofort damit zurechtkommen: Ihr haltet die Wiimote (Gamecube- und Classic-Controller sind ebenfalls möglich) waagerecht und nutzt das Steuerkreuz zum Bewegen eures kleinen Bombenlegers. Mit der 2-Taste legt ihr Bomben, mit der 1-Taste könnt ihr Spezialmoves bestimmter Power Ups ausführen. Das ist alles, was man zum Spielen von "Bomberman '93" machen muss. Einfaches Spielkonzept, einfache Technik, einfache Steuerung!

Fazit:
Hudson's Bomberman überzeugt im Mehrspielermodus auf ganzer Linie. Kaum ein Virtual Console-Titel ist für unterhaltsame Duelle mit mehreren Freunden besser geeignet als "Bomberman '93". Ich habe schon etliche Stunden mit diesem Titel verbracht und es werden sicherlich im Laufe der Zeit noch einige dazukommen. Das simple und zugängliche Spielprinzip lädt einfach jederzeit zum Spielen ein, besonders wenn man Freunde und Bekannte im Haus hat - ein paar Runden Bomberman lehnt in der Regel niemand ab. Es ist wirklich erstaunlich, wie fesselnd das Spielkonzept auch heute noch ist. Wer also auf der Suche nach bombigen Mehrspielergames ist, muss unbedingt einen Blick auf dieses Spiel werfen, es lohnt sich! Solospieler hingegen sollten zurückhaltender sein: Zwar bietet der Titel einen ganz ordentlichen Singleplayermodus, jedoch ist dieser auf Dauer recht monoton und sicherlich auch kein Kaufgrund für das Spiel. Bomberman ist und bleibt halt ein Mehrspielergame! (Alexander)

Pluspunkte:
+ klassisches Bomberman-Spielprinzip
+ grandioser Mehrspielermodus
+ 5-Spieler-Unterstützung
+ einfache und zugängliche Steuerung
+ großer Spaßfaktor

Minuspunkte:
- eintöniger Einzelspielermodus
- nervige Suche nach den Ausgängen
- für Solisten eher uninteressant

Wertung:
Einzelspieler: 5,0
Mehrspieler: 8,5

Screenshot 1

Screenshot 2

Preis: 600 Nintendo Punkte

news@mag64.de (31.08.2009)

Meinungen, Anregungen und sonstiges bitte an info@mag64.de

 
                   

Game-and-Fun.de