konsolenkost.de

 
Mag64

Strong Bad's Cool Game for Attractive People Episode 3:
Baddest of the Bands (WiiWare)
Nach zwei wahrlich spielenswerten Vorgängern meldet sich eine der abgedrehtesten Comic-Figuren dieser Tage zurück: Strong Bad zeigt in "Strong Bad's Cool Game for Attractive People Episode 3: Baddest of the Bands" für WiiWare wieder einmal, wie Humor in Videospielen auszusehen hat. Wie dem Untertitel der dritten Episode zu entnehmen ist, dreht sich Strong Bads neustes Abenteuer rund um die Musikwelt. Heiße Rhythmen, harte Gitarren-Klänge und schrille Sangeseinlagen - klingt vielversprechend, oder nicht? Doch kann der dritte Teil an die Qualität der Vorgänger anschließen oder hat die Serie ihren Höhepunkt längst erreicht? Erfahrt es in unserem Test!

Zunächst ein paar Worte zur Hintergrundgeschichte von "Baddest of the Bands", die gar nicht mal so erfreulich für unseren virtuellen Helden ist: Geldnot plagt ihn, da seine Spielkonsole - liebevoll "Fun Machine" genannt - im wahrsten Sinne des Wortes"abgeraucht" ist. Eine Situation, die wohl so einige Spieler aus der Realität kennen dürften. Zum Hersteller schicken, wie es heute üblich ist, kommt für Strong Bad jedoch nicht in Frage und so bringt er sein Schätzchen unverzüglich zu Bubs und seinem Concession Stand. Dieser verlangt allerdings für die Reparatur der Konsole einen großen Sack Geld ("one giant sack o' cash"), den unser Berufs-Sarkastiker nicht aufbringen kann. Eine große Geldmenge muss her, doch woher nehmen und nicht stehlen? Die Lösung: Es wird ein "Battle Royale of the Bands" veranstaltet, dem Gewinner winken neben Ruhm und Ehre auch einige Goldtaler - und dem Veranstalter erst recht. Strong Bad schließt mit Bubs diesbezüglich einen Handel ab und so ist es fortan eure Aufgabe, für die Security und willige Teilnehmer zu sorgen. Einige Wendungen im Story-Verlauf sind natürlich inklusive - sonst würde es ja beinahe langweilig werden. Am Ende findet sich Strong Bad selbst auf der Bühne wieder. Wie die Geschichte ausgeht? Findet es heraus!

Es ist wahrscheinlich wenig überraschend: Auch die dritte Episode ist ein klassisches Point&Click-Adventure. Das Spielprinzip orientiert sich - wie zu erwarten - stark an den beiden Vorgängern: Ihr sprecht mit den zahlreichen Bewohnern der Cartoon-Welt, sammelt unzählige Gegenstände und Items auf und setzt diese an anderer Stelle ein, um im Spiel voranzukommen. Es ist im Grunde 1:1 der gleiche spielerische Ablauf, den man bereits aus den beiden vorherigen Episoden kennt. Neben der Hauptstory, die sich vom Umfang her mit dem zweiten Teil der Serie vergleichen lässt, kann man als Spieler kleinere "Aufgaben", wenn man es denn so nennen will, übernehmen, wie beispielsweise das Sammeln diverser Alben-Cover, die Landschaften erkunden oder einfach in der Gegend herumlaufen und sich mit den verschiedenen Charakteren unterhalten. Die Steuerung per Drag & Drop-Prinzip geht dabei gewohnt lässig von der Hand. Auch der Stil bleibt derselbe: Der Humor ist herrlich abgedreht, der Charme des Web-Cartoons wird hervorragend aufgegriffen und die Handlung ist wieder einmal skurril-witzig ausgefallen. Einfach gesagt: "Baddest of the Bands" ist ein simpler Nachfolger, der sich voll und ganz auf die Akzente der bisherigen Spiele stützt. Das ist allerdings in keinster Weise negativ zu verstehen. Euch erwarten erneut absurd komische Situationen, teils knifflige Rätsel und natürlich eine neue, sehr gelungene Story, die sich auf witzig-unterhaltsamer Weise die Musikszene zur Brust nimmt. Was dabei herauskommt, wenn sich Bubs und Coach Z zu einem Duo zusammenschließen, Homestar der Sänger einer Band wird und sich Strong Bad notgedrungen mit Homsar und dem King of Town vereint, um die anderen Teilnehmer des Contests auszubooten, kann man beinahe schon erahnen. Ein breites Grinsen im Gesicht ist garantiert. Wer mit dem Stil und Humor des Spiels etwas anfangen kann, der wird hier definitiv wieder seine Freude mit haben. Negativ kritisieren kann man nur die Tatsachen, dass erstens die Sprachausgabe erneut komplett in englisch gehalten ist (also auch ohne dt. Untertitel) und zweitens die Landschaften teils genauso detailarm wie in den Vorgängern daherkommen.

Fazit:
Strong Bad bleibt auf Erfolgskurs! Die dritte Episode überzeugt auf ganzer Linie und schließt nahtlos an die Qualität der ersten Abenteuer des Comic-Helden an. Ein großer Spaß für Leute mit Humor! "Baddest of the Bands" ist wahrlich eine gelungene Fortsetzung, die man als Fan des Web-Comics auf jeden Fall einmal gespielt haben sollte. Aber auch Interessierte, die mit dem Namen "Strong Bad" bisher wenig anfangen konnte, dürfen durchaus einen Blick riskieren. Von meiner Seite gibt es eine ganz klare Empfehlung an alle Spieler, die Point&Click-Adventure mögen und witzig-schrägem Humor nicht abgeneigt sind. Awesome! (Alexander)

Pluspunkte:
+ Charme des Web-Cartoons wird aufgegriffen
+ abgedrehte Handlung
+ ordentliche Portion schräger Humor
+ "Nebenaufgaben" abseits der Story
+ Speichern jederzeit möglich
+ sehr gelungene (englische) Sprachausgabe
+ einfache Drag & Drop-Steuerung
+ Foto-Funktion über Wii-Pinnwand

Minuspunkte:
- Sprache und Texte nur in englisch
- teilweise detailarme Landschaften
- Stil und Humor nicht jedermanns Sache

Wertung:
Einzelspieler: 8,0

Screenshot 1

Screenshot 2

Preis: 1000 Nintendo Punkte

news@mag64.de (24.11.2009)

Meinungen, Anregungen und sonstiges bitte an info@mag64.de

 
                   

Game-and-Fun.de