konsolenkost.de

 
SWITCH Puyo Puyo Tetris
 
 
Puyo Puyo Tetris - SWITCH
Matthias Engert (30.10.2017)

SYSTEM: SWITCH-PAL
ENTWICKLER: Sega
GENRE: Puzzle Action
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: 20 MB
DOWNLOADS: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-10++
MP-MODI: Online, Lokal, 4-Link
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK0
5.1/DD/HD: Ja/Nein/720/1080p
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE GAMEPLAY: Ja
RETAIL / E-SHOP: Ja/Ja

   
Einleitung....

Schaut man sich die beliebtesten Genres genau an, geht eine Variante eigentlich immer und überall. Egal ob daheim, auf dem Handheld oder speziell dem Handy - Puzzle Spiele aller Varianten. Zeitlose Spiele, die vor allem für den schnellen Zeitvertreib zwischendurch ideal geeignet sind. Im Zeitalter der Switch schlägt man als Entwickler da durchaus 2 Fliegen mit einer Klappe. Wer zuhause in Ruhe auf der Couch puzzeln, oder unterwegs die Zeit bis zum nächsten Bus überbrücken will, hat mit der Switch die Gelegenheit dazu. Zumeist wagen sich die Entwickler über den eShop an dieses Thema mit eher kleineren Spielen. Aber es gibt auch die etwas umfangreicheren Titel, die zudem auch als Retail-Version zur Verfügung stehen. Sega hat sich dem Thema angenommen und vermischt dabei gleich mal zwei absolute Klassiker zu einem Spiele. Tetris kennt wohl jeder Mensch, auch nur einmal ein Spielsystem in den Händen hatte und auch die Puyo Thematik aus dem Hause Sega muss man vielen Spielern nicht groß näher bringen. Also warum nicht beide vermischen und ein eigenes Spiel um diese beiden Klassiker herum entwickeln. Gesagt getan und wir schauen uns heute das Ergebnis für die Nintendo Switch an.

Menus und die Story....

Der Titel für die Switch ist hierzulande unter dem Dach von Deep Silver erschienen. Programmtechnisch war Sega für den Titel verantwortlich, die natürlich mehr bieten als nur Sonic rauf und runter. Hier durften sie sich mit 2 Puzzle-Klassikern austoben, was man an vielen Stellen auch durchaus merkt. Beim technischen Teil lässt das Spiel eigentlich nichts vermissen. Neben der grafischen Ausgabe in 1080 oder 720p, bietet auch die Switch Version den typischen 5.1 Sound. Speichertechnisch ein sehr genügsames Spiel, was natürlich nicht weiter verwundert. Will man die Retail-Version nutzen, braucht man 20MB für eine Savegame. Nutzer des eShop müssen ein knappes GB für den Download bereithalten. Dazu kommen in Sachen Mehrspieler aller Möglichkeiten der Switch zum Einsatz. Neben dem lokalen Mehrspieler an einer Konsole, darf man auch 4 Switch Konsolen per Link verbinden und mit ebenso vielen Spielern loslegen. Wer ständig nach neuen Herausforderungen in Sachen Gegnern sucht, darf Online loslegen. Aber dazu weiter unten noch ein paar Worte. Innerhalb der vielen Spielmodi gibt es sogar einen Adventure Modus mit einer kleinen Hintergrundgeschichte. Nicht weiter überraschend, dass man diese nicht weiter beachten muss, da sie sehr einfach gehalten ist und das Abenteuer der enthaltenen Charaktere mehr durch Small Talk der etwas langatmigen Art erzählt.

Hier stehen der Inhalt und die spielerischen Möglichkeiten klar im Vordergrund, was ja auch gut so ist. Dabei punktet der Titel durch den reinen Umfang. Bevor man überhaupt auf das eigentliche Hauptmenü gelangt, wartet schon im Titelbildschirm eine erste Auswahlmöglichkeit. Neben dem eigentlichen Hauptmenü, kann man schon die 3 enthaltenen spielerischen Möglichkeiten Just for Fun spielen und erleben. Wer also sofort loslegen will, kann hier eine Runde Tetris spielen, das Gegenstück Puyo Puyo allein, oder eben auch den neuen Fusion Modus, bei dem beide Inhalte auf euch warten. Hier eher in den Endlos und Marathon Versionen, warten die verspielten und vermischten Modi auf dem eigentlichen Hauptmenü. Einmal dort angekommen gibt es reichlich zu entdecken. Leider komplett in Englisch gehalten, kommen aber dennoch auch jüngere Spieler schnell zurecht. Spielerisch warten 5 verschiedene Modi, plus den auch hier enthaltenen Optionen. Nimmt man den reinen Übungsmodus mal heraus, gilt es 4 verschiedene Bereiche des Spiels zu entdecken. Die Optionen sind ebenfalls recht umfangreich und bieten neben einem Statistikteil, ein Art Theater für freigeschaltete Sequenzen, dazu einen Shop für eher kosmetische Dinge oder neue Avatare. Die reinen Einstellungen warten hier ebenfalls, in denen man neben optischen Dingen auch die Vibrationen, den Avatar, die Steuerung oder den Sound anpassen kann. Aber das ist alles erst einmal nebensächlich. Schauen wir genauer rein, was Puyo Puyo Tetris so zu bieten hat.

Das Gameplay....

Sollte es dann doch Spieler geben, die mit dem einen oder anderen Prinzip wenig anfangen können, dem empfehle ich natürlich den Menüpunkt Lessons. Hier kann sich beide Einzelvarianten grob zu Gemüte führen, oder die Mischung aus beiden - den Fusion-Modus kennenlernen. Gleich bei beiden, das im Spiel natürlich immer das übliche Rechteck für hochkant das Spielfeld darstellt. Das war bei Tetris schon immer so und auch die Puyos haben sich in diesem Umfeld schon immer wohlgefühlt. Über das Tetris Prinzip muss ich mich glaube ich nicht mehr groß auslassen. Hier kommt zunächst natürlich das Ur-Gameplay mit allen Tetriminos zum Einsatz, bei dem es natürlich wieder die höchsten Weihen sind, 4 Reihen gleichzeitig zu füllen, um diese in einem Rutsch aus dem Spielfeld zu katapultieren. Das gibt dann höchsten Punktzahlen und man kann in vielen Modi seine Gegner ärgern. Wenn man ein paar Wort verlieren kann, dann vielleicht über das Puyo Prinzip, das sich aber gar nicht mal so extrem unterscheidet. Einzig die Variablen Dinge sind ein wenig anders. ;-) Ähnlich wie in Tetris müsst Ihr durch Ketten und einer bestimmte Anzahl an gleichfarbigen Objekten den Screen räumen. Rechts oben seht Ihr dazu auch hier welche Objekte als nächstes in das Spielfeld fallen. Diese Objekte sind die kleinen Puyos. In 4 Farben sind diese verfügbar, ist es das Ziel mindestens 4 davon in der gleichen Farbe aneinander zu hängen um diese aufzulösen. Die Form der Puyos reicht von 2 Stück (einzelne gibt es hier nicht) über die typischen L Formen bis hin zu kompletten 4er Puyos. Hier kommt der große Unterschied zu einem Tetris. Lasst Ihr z.B. ein 4er Puyo auf den ebenen Boden fallen verschwinden sie gleich wieder, da Ihr sofort eine Kette habt. Macht Ihr das Ganze auf einer Stufenform anderer Puyos, so rutschen die in der Luft hängenden Puyo's nach unten weiter.

Es gibt also keine Lücken, die durch feste und starre Objekte wie bei Tetris entstehen könnt. Dadurch ergibt sich eine der Stärken des Spiels. Durch das Nachrutschen kann eine ganz unten ausgelöste Kette dazu führen, das alle darüber liegenden Puyos so nachrutschen, das sich plötzlich neue Ketten bilden, die man gar nicht geplant hat. Dabei ist auch die Form nicht vorgegeben. Hauptsache mindestens 4 Stück berühren sich und lösen sich damit auf. Fallen die Puyos in das Spielfeld herein, könnt Ihr das Ganze mit dem Stick oder dem Kreuz steuern. Ein Druck nach oben und sie fallen sofort. Per A und B Taste dreht man die Puyos in der Luft und kann so die Platzierung beeinflussen. Im Grundprinzip dieser Spiele liegt es das je weiter Ihr in den Ebenen vorankommt die Fallgeschwindigkeit immer mehr zunimmt. Das Prinzip sorgt dann zunächst auch dafür, dass man für das Auflösen von 2 oder gar 3 Ketten durchaus eine Weile braucht. Hätte ich nicht gedacht und man vertut sich anfangs mehr als einem recht ist. Aber wie bei anderen Puzzle-Themen auch, geht das System doch relativ fix in Fleisch und Blut über. Unterstützt wird man dabei von den enthaltenen Modi im Spiel, die wirklich für alle Ansprüche etwas dabei haben. Das ist in meinen Augen eine sehr große Stärke des Spiels, das Anfänger nicht überfordert werden, aber eben auch Cracks und alte Hasen immer genug Herausforderungen finden. Ich habe nicht umsonst auch von den im Spiel möglichen Replays mal einige aufgenommen, wo man extrem sehen kann, wo man spielerisch steht und mal sehen kann, wie die absolut verrückten Spieler gegeneinander agieren.

Um dann allein so ein wenig in das Spiel zu finden, bietet sich der Adventure- und damit Story-Modus durchaus an. Dieser ist so aufgebaut, dass ihr hier mit einem festen Avatar, der eh nur kosmetische Auswirkungen hat, loszieht und gegen allerlei andere Charaktere antretet. Aufgebaut in übergeordnet 10 Welten, warten hier jeweils 10 Stages darauf gemeistert zu werden. Wie alles im Spiel natürlich mit Scores, aber hier vor allem um im Spiel voran zu kommen. Denn hier greift auch das Freispielprinzip. Alle Stages und auch Welten müssen nacheinander gespielt werden. Sprich man schafft eine Stage und schaltet damit die jeweils nächste frei. Dabei geht es hier meist in 1 gegen 1 Duellen zur Sache und man mischt innerhalb der Welten wild durch. Mal geht es nur im Tetris Modus zur Sache, mal in der Puyo Variante, oder eben in der Misch-Variante. Soll ja auch nicht langweilig werden. ;-) Hier hat man einen schön ansteigenden Schwierigkeitsgrad, der ein sehr gutes Training darstellt, um die Grundlagen ausreichend kennenzulernen. Dabei spielen sich alle Duelle im Spiel in Sachen Regeln gleich. Durch eigene Erfolge beim leeren des eigenen Bildschirms, schickt man dem Gegner Hindernisse in dessen Spielfeld und hat am Ende den Sieg errungen, wenn er nicht mehr agieren kann. Das gleiche versucht der Gegner natürlich mit euch. Ein Duell gewonnen hat man aber erst, wenn man 2 Siege eingefahren hat. Im Adventure Modus kann man seinen Sieg sozusagen noch versilbern, wenn man innerhalb bestimmter Zeitgrenzen gewinnt, oder den Gegner in Grund und Boden spielt. Um weiter zu kommen, reicht aber ein normaler Sieg. Aufgelockert wird das Ganze durch kurze Score Einlagen, wo man allein agiert und in einer Stage nach Zeit bestimmte Linien oder Punkte erspielen muss. Bereitet einen alles auf den Arcade-Modus und vor allem den Mehrspieler vor.

Gerade der Arcade Modus, den es für einen Spieler oder eben bis zu 4 Spieler gibt, bietet da so seine ganz eigenen Herausforderungen, die jede Menge Zeitvertreib bieten. Über das Hauptmenü zu erreichen, kann man in der Solo Variante gleich mal 6 verschiedene Varianten erleben, die teilweise knackig daherkommen. Das beginnt mit dem normalen Versus Modus gegen einen CPU Gegner, in denen alle Spielvarianten auf euch warten. Die Fusion Variante bringt beide Spielvarianten in einem Modus und bietet durch die festen Tetriminos und die beweglichen Pyos ihren eigenen Charme. Hier unter anderen deshalb so genial, weil man eben auch bis zu 3 CPU-Gegner einbinden kann, um seine Skills zu testen. Im Swap Modus werden innerhalb eines Matches die beiden Varianten sogar noch wild hin und her getauscht, so dass man hier sowohl mit den Tetriminos und den Puyos gut umzugehen wissen sollte. Genial für mehrere Leute, aber eben auch allein schon unterhaltsam ist der Party-Modus. Auch hier gegen CPU-Gegner möglich, bringt dieser Modus die Würze durch externe Items und Einflussmöglichkeiten auf die Spielfelder der anderen Gegenspieler. Freunde des alten Fever Modus aus dem Puyo Universum werden sich hier auf dessen Rückkehr freuen. Der Big Bang Modus ist äußerst hektisch, da hier die Zeit eine Rolle spielt. Hier ist nichts mit in Ruhe Objekte platzieren. Hier zählt eure Schnelligkeit im Abarbeiten der Linien. Wer denkt es wartet nur noch ein Modus, der sieht sich getäuscht. Denn der letzte Modus Challenge, bietet in sich gleich noch einmal 6 neue Modi, um sich die Zeit zu vertreiben.

Unter anderem gibt es hier Endlos Modi mit erschwerten Bedingungen. Da spielt einmal die Zeit eine Rolle, oder im Falle der Puyos wird mit unendlichem Fever Modus gespielt. Hat auch was. Oder wie wäre es 40 Linien so schnell wie möglich zu leeren. Auch hier ist der Adventure Modus eine gute Schule. Wer es dort weit gebracht hat, dürfte hier gut zurechtkommen. Abgerundet werden die Challenge Inhalte vom Ultra-Modus, der für Score Jäger interessant sein dürfte. Hier zählen nur Punkte. 3 Minuten stehen euch bevor, in denen es einfach nur darum geht, so viel wie möglich Punkte zu erspielen. Speziell für Puzzle Freunde bietet der Titel also auch allein reichlich Inhalte. Dabei kann die Abwechslung punkten, die dann eben doch mehr bietet, als die üblichen 1,99 Euro Spiele, die man oft genug erlebt.

Grafik & Sound....

Grafisch ist der Titel klare Geschmackssache. Kunterbunt, verspielt und flippig eher für das jüngere Publikum. So sehe ich den Titel. Zumindest was die Background-Grafiken angeht klar so ausgelegt. Gefallen haben aber die reinen Effekte in den Matches. Egal ob Tetris oder Puyo-Modus. Hier funkelt, glitzert und explodiert es am laufenden Band. Das ist dann wieder extrem passend zum reinen Spielgeschehen. Technisch gibt es rein gar nichts zu meckern. Egal ob man allein spielt, mit 4 Leuten lokal oder Online. Das Spielgeschehen geht immer sauber über den Bildschirm. Beim Sound gilt das Gleiche. Musik und Sprachausgabe sind etwas wild und teilweise etwas schräg. So wie das meiste aussieht, so klingt es auch. ;-) Innerhalb der spielerischen Action gibt's aber genug Effekte zu hören, die bekannt sind und ideal zum Spielgeschehen passen.

Multiplayer/Online....

Der Mehrspieler punktet vor allem durch die Möglichkeit mit bis zu 4 Spielern zu agieren. Hier ist man zwar auf 5 Modi beschränkt, kann aber sowohl an einer Switch agieren, oder wenn man möchte über den System-Link 4 Konsolen miteinander verbinden. Dabei stehen euch bis auf den Ultra-Modus alle anderen Arcade Varianten zur Verfügung, so dass man auf keinen der spaßigen Modi verzichten muss. Wem menschliche Gegner nicht reichen, sollte sich Online austoben. Hier geht es ebenfalls gegen bis zu 3 Gegnern weltweit zur Sache, die euch schnell zeigen wo Bartel seinen Most holt. ;-) Ging mir oft so. Dabei gibt es Online ein Ranking System, über das man selber eingestuft wird und sowohl Gegner der eigenen "Preisklasse" suchen kann, oder einfach mal blind nach Gegnern sucht. Sehr oft fernöstliche Gegner, die einem erst einmal zeigen, wie schnell eine Runde Tetris vorbei sein kann. ;-) Dazu kommt hier eine eigene Liga zum Einsatz, die den Online Modus lohnenswert macht und eben mehr bietet als nur Kämpfe gegen einen anderen Spieler. Speziell der Big Bang Modus gegen 3 Gegner hat es in sich und rundet den Mehrspieler mit diesem gelungenen Online Modus ab.

Fazit....

Insgesamt sind das Spiel und die eigentlichen Inhalte jetzt zwar nicht Brandneu, was die enthaltenen Modi und Spielsysteme angeht. Was aber hier vor allem punktet ist der Umfang und die spielerischen Möglichkeiten. Es ist eben viel mehr drin, als nur ein bisschen Tetris und ein bisschen Puyo. Dafür gibt es ein Lob für die Entwickler. Das ganze verpackt in viele Modi, die sowohl Offline wie Online zu gefallen wissen. Mir persönlich haben die verschiedenen Schwierigkeitsgrade gefallen. Oder besser gesagt das für jeden Spielertypen wirklich etwas enthalten ist. Sehr ausgewogen in Sachen Anspruch, ist hier wirklich für jeden Spielertyp etwas dabei. Sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig in Sachen Optik und Hintergrundmusik, punktet aber der spielerische Inhalt. Und der ist dann glücklicherweise doch am wichtigsten. Wer also viel Inhalt haben möchte und mit Tetris und Puyo Puyo viel anfangen kann, sollte sich den Titel anschauen. Durch den Online Modus hat man hier auch auf lange Sicht jede Menge Unterhaltung und Anspruch.

 

+ Zeitloses Spielprinzip
+ Viele Mehrspieler-Modi
+ Mischung aus beiden Klassikern
+ Ranking System Online
+ Ideal für jeden Anspruch
+ Herausforderungen
+ Replay Feature gelungen
- Komplett Englisch
- Story nur Beiwerk
- Online nur 2 Spieler

GRAFIK: 69%

SOUND/EFFEKTE: 68%

MULTIPLAYER: 76%

GESAMTWERTUNG: 73%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de