konsolenkost.de

 
SWITCH Mario Kart 8 Deluxe
 
 
Mario Kart 8 Deluxe - SWITCH
Matthias Engert (14.06.2017)

SYSTEM: SWITCH-PAL
ENTWICKLER: Nintendo
GENRE: Funracer
SPIELER: 1-12 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: 45MB
DOWNLOADS: Nein
SCHWIERIGKEIT: 3-10
MP-MODI: Online, Split, 8-Link
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: USK0
5.1/DD/HD: Ja/Nein/1080p
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.50 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE GAMEPLAY: Ja
RETAIL / E-SHOP: Ja/Ja

   
Einleitung....

Mittlerweile kommt der Switch Software-Markt ins Rollen. Neben den bisher erhältlichen Spielen, sorgt die Tage ja die E3 für einiges an Vorfreude. Was die erhältlichen Games angeht, teilt sich so ein wenig das Angebot in 2 Teile. Zum einen natürlich die absoluten Neuheiten wie ein Breath of the Wild, die man nicht mehr aus der Hand legen möchte, aber auch die Neuauflagen schon bekannter Titel, mit mehr oder weniger umfangreichen Änderungen. Neben einem Street Fighter, einem Lego City Undercover, sticht hier natürlich Mario Kart 8 Deluxe heraus. Allein der Titel bedarf bei Jung und Alt keinerlei Vorstellung, oder geschweige denn einen Test. Keine Sorge, deswegen lassen wir ihn natürlich nicht links liegen und haben ja selber wieder viel zu viel Zeit damit verbracht. Auch wenn man hier, wie schon erwähnt keine Kaufberatung braucht, auf den Titel genauer eingehen möchten wir natürlich dennoch. Wird schon noch einige Spieler geben, die seinerzeit auf der Wii U nicht zugeschlagen, oder die Konsole gleich gar nicht beachtet haben. Für all die lohnt sich natürlich die Deluxe Ausgabe des 8er ungemein. Denn brandneu ist Mario Kart 8 Deluxe zwar nicht, bringt aber alle alten Inhalte der Wii U Version mit, plus einige kleinere und größere Neuerungen.

Menus und die Story....

Klar dass wir uns hier über fremde Entwickler-Tätigkeiten nicht unterhalten müssen. Mario Kart ist eine der Allerheiligsten Serien, die Nintendo Spiele unter anderem auch so einmalig machen. Weiß gar nicht wie oft mittlerweile Konkurrenten versucht haben, Nintendos Funracer vom Thron zu stoßen. Mal abgesehen von Rare vor langer Zeit, hat auch wirklich keiner so richtig an der Vormachtstellung kratzen können. Das soll sich auch auf der Switch nicht ändern. Auch hier kann man eines vorwegnehmen. Ich glaube auch auf der Switch wird es keiner schaffen. ;-) Und das obwohl wie schon erwähnt, die Deluxe Ausgabe kein wirklich neues Spiel ist. Aber dazu später noch etwas mehr. Bei den Rahmenbedingungen stimmt zunächst einmal alles, was das Gamer-Herz begehrt. Neben eine kompletten Lokalisierung, glänzt der Titel mit dem umfangreichsten Mario Kart Umfang. Sowohl was Strecken, Cups und Fahrer angeht. Dazu kommen ein erweiterter Schlacht-Modus, sowie ein zeitloser Mehrspieler Modus, der sowohl Online glänzt, aber bedingt durch die Switch-Hardware auch lokal in neue Sphären vordringt. Aber dazu später wieder mehr. Ebenfalls mit an Bord ist das amiibo Feature, sowie alle Facetten der Steuerung. Denn neben der Vielzahl an unterstützten Controllern, darf auch wieder die Bewegungssteuerung genutzt werden. Zwar persönlich nicht mein Ding, gibt es aber doch überraschend viele Spieler, die diese Variante gerne nutzen. Grafisch kommt das Spiel in voller 1080er Auflösung daher und nutzt den gewohnten 5.1 Sound der Switch.

Eine Story sollte man einmal mehr nicht erwarten. Warum auch? Ein Mario Kart Spiel ist Spaß pur und dreht sich auch auf der Switch um den fahrerischen Wettstreit der besonderen Art und dem Versuch den Gegnern die Rücklichter zu zeigen. Von daher können wir dieses Thema hier wieder schnell abhaken. Etwas überraschend, weil etwas spartanisch ist der Start in das Spiel. Denn nach dem Titelmenü wird man zunächst nicht eingestimmt mit einem Vorspann, sondern landet eigentlich ohne irgendwelchen Schnickschnack auf dem Hauptmenu des Spiels. Erst wenn man den Titelbildschirm etwas laufen lässt, startet ein Trailer zum Spiel. Das Hauptmenu kommt sehr aufgeräumt daher, versteckt aber viele spielerische Möglichkeiten unter den einzelnen Menüpunkten. Wie immer lassen sich die Modi in die Einzel- und Mehrspieler Varianten einteilen. Sei es der reine Offline Cup Modus, oder die entsprechenden Online Varianten. Wobei es hier für 2 Spieler Online einen speziellen Punkt gibt. Dazu kommen die Punkte "Mario Kart TV", die wieder sehr ausladende Statistik-Abteilung, die amiibo Option und eine neuartige Hilfe-Funktion. Hier darf der Spieler zu allen relevanten Inhalten wie Fahrtechnik, den Items und dem Schlachtmodus Tipps nutzen, um sich auf die bevorstehenden Aufgaben einzustimmen. Und die sind wie schon erwähnt sehr reichhaltig. In Sachen amiibos übernimmt man auch hier die Wii U Inhalte und darf sich über spezielle Rennanzüge freuen, sofern man eine entsprechende amiibo Figur auf dem NFC-Feld platziert. Dank aufgebohrter Inhalte, sind neben allen altbekannten Anzügen auch neue dabei und z.B. Splatoon Liebhaber dürfen sich nun über eigene Anzüge freuen. Aber alles kein Grund lange zu warten und voller Erwartung und Vorfreude können wir uns in den obligatorischen Einzelspieler Modus wagen. Denn wie immer ist er die Grundlage auch für weitere spielerische Dinge im Verlauf des Spiels.

Das Gameplay....

Wie immer richtet sich der Test sowohl an die Kenner der Wii U Version, sowohl aber auch an alle Neukäufer, von denen es durchaus einige geben wird. Von daher seht es mir nach, wenn alle Cracks hier und da den Urschleim nochmal mit durchkauen müssen. ;-) Über allem steht aber das wohl kompletteste und umfangreichste Mario Kart Abenteuer, das es jemals auf einer Nintendo Hardware gegeben hat. Selbst für Wii U Spieler gibt es Neues. Und selbst dort musste man sich alle Updates besorgen, um den kompletten Inhalt nach und nach spielen zu können. Das ist auf der Switch natürlich anders und ihr bekommt alle Inhalte dieses Mal gleich zum Start komplett geboten. Und wer weiß, vielleicht wird ja auch hier noch einmal nachgelegt… ;-) Will man sich den Inhalten widmen, startet man natürlich einmal mehr als Einzelspieler. Zum einen um sich mit allen Inhalten und spielerischen Möglichkeiten vertraut zu machen, aber vor allem um die zahlreichen Upgrades und Secrets freizuschalten. Denn natürlich gibt es die auch in Mario Kart 8 Deluxe. Der Einzelspieler teilt sich nach dem Anwählen in ein weiteres Menu auf und bietet euch mehrere Möglichkeiten loszulegen. Über allem steht einmal mehr der Grand Prix Modus, wo euch die mittlerweile vertrauten Aufteilungen der Cups erwarten. Dazu kommt das Zeitfahren mit einer interessanten und sehr motivierenden Umsetzung, reicht über die Versus Rennen für eine spaßige Runde Zwischendurch, bis hin zum Battle Modus, den man jetzt Schlacht getauft hat. Hier wartet die altbekannte Ballon Action auf euch, auch wenn man sagen muss, dass die Entwickler hier ebenfalls etwas geändert haben.

Vor allem in Sachen Umfang und Modi hat man nun auch auf der Switch zugelegt und diesen Modus angenehm erweitert. Das Herzstück ist der Grand Prix Modus, dem wir uns als erstes widmen wollen. Wählt ihr diesen an, erwarten euch die berühmten Hubraum Einteilungen, die wie immer auch den Gamespeed und Schwierigkeitsgrad definieren. Hier gibt es eine markante Neuerung, die ich nicht so begrüße. Im Stile der Hilfestellungen für die Entwickler gibt es alle Klassen sofort als anwählbare Inhalte. Freispielen in dem Sinne muss man hier nichts mehr. So stehen euch gleich die 50er, 100er und 150er Klasse zur Verfügung. Auch die Spiegelstrecken sind sofort anwählbar, sowie das neue Herzstück seit Wii U Zeiten, die 200er Klasse. Seinerzeit nur über ein Update zu bekommen, steht euch die Speedklasse hier ebenfalls sofort zur Verfügung. Wer früher dachte 150ccm ist schnell, wird sich hier umschauen. Technisch auf der Switch ohne Fehl und Tadel, darf man die Steuerung hier schon sehr gut beherrschen, um Erfolge zu feiern. ;-) Interessant ist auf dem Auswahlbildschirm die rechte Seite. Dort bekommt man zu den Cups, die pro Klasse enthalten sind, Platzhalter für eingefahrene Ergebnisse. Zum einen kann man jeden Cup einmal mehr mit Gold, Silber und Bronze abschließen und bekommt zusätzlich die Möglichkeit bis zu 3 Sterne oben drauf zu packen. Dieses geniale und an sich motivierende System greift immer dann, wenn ihr besonders gute Ergebnisse erzielt. Nur weil man vielleicht Gold geholt hat, heißt das noch lange nicht, dass man sofort 1-3 Sterne einheimsen kann. Aber auch dazu gleich mehr. Beginnen wir zunächst mit dem langsamen 50er Cup. Klar das dieser und auch der 100er den Mario Kart Cracks, und das sind wir doch irgendwo alle ;-), viel zu langsam ist. Aber lösen möchte man sie ja dennoch. Ich nutze das gleich für die weiteren Rahmenbedingungen, die Items und die Steuerung. Gleich bei allen ist natürlich der folgende Ablauf. Zunächst wählt ihr einen Fahrer.

Auch bei den Charakteren hat man draufgepackt und hat jetzt auf der Switch über 40 Helden zur Verfügung. Passend zu neueren Serien sorgen neben den alten Bekannten auch neue Helden für noch mehr Abwechslung. Gutes Beispiel sind die Splatoon Helden, die nun ebenfalls als Fahrer verfügbar sind. Ebenfalls mit an Bord sind die Mii-Helden, die man wahlweise neu erstellen, oder per amiibo Transfer auf seine Switch holen kann. Sichtbar wird die Abhängigkeit auf dem nächsten Bildschirm. Hier wählt ihr euer Vehicle aus und könnt dieses aus 3 Bereichen quasi zusammenstellen. Auch hier hat man das Ganze erweitert und in allen Rubriken sind neue Inhalte dazu gekommen. Glücklicherweise gibt es hier mehr als genug freizufahren, so dass die Motivation hier seinen Reiz ausspielt. Denn wie in der Vergangenheit auch, wirken sich die verschiedensten Teile stark auf das Fahrverhalten und damit Vorliebe des Spielers aus. Und all diese Dinge beeinflussen die Wertigkeit, das Fahrverhalten, die Steuerung und das Handling. Immerhin 5 Werte umfasst das, was später zu wesentlich mehr Experimenten anregen wird, als man das denkt! Grund dafür ist die angesprochene Dreiteilung dieses Bereiches. Ihr könnt das Kart aus den Bereichen Chassis, Reifen und Flugzusätzen zusammenbauen. Jedes einzelne Teil hat dabei andere Fahreigenschaften, die sich allein beim Ändern eines Bestandteils wieder ändern können. Und es sind vor allem viele. Das hat schon was und bietet auch visuell einiges. Vom Ur-Kart über die gerne genommene Kirmes Kutsche, reichlich Bikes, bis hin zum Bärchen Boliden. ;-) Genauso bei den Reifen, die von überdimensionalen Monster Truck Reifen bis hin zu kleinen Slicks reichen. Auch hier natürlich nicht ohne Hintergedanke und jeder Reifen eignet sich für ein Gelände besonders gut. Hier spielt auch gleich mit rein, wie man diese Dinge freispielt. Denn hier spielen die Münzen auf den Strecken eine entscheidende Rolle. Hat man die früher meist gesammelt, um die Höchstgeschwindigkeit im Rennen zu erhöhen, so werden diese hier im Hintergrund komplett mitgezählt. Egal übrigens welchen Modus ihr im Spiel angeht! Sammelt man genug, schaltet man ein neues Teil frei, was einem dann auch angezeigt wird.

Erhält man das erste Teil für gesammelte 50 Münzen, ist auch bei 1500 noch lange nicht Schluss. Hält auch die Motivation hoch und ist auch genau das richtige für die Spieler, die vielleicht Online gerne zeigen wollen, was sie erreicht haben. Was mir dabei ganz wichtig ist zu betonen, das System ist dabei aber nicht unfair! Man könnte ja meinen neue Teile sind automatisch immer besser. Das ist nicht so. Die Mischung, Fahrerwahl und vor allem der eigene Fahrstil ist ausschlaggebend. Und hier merkt man auch, dass jeder Charakter in ein und demselben Kart, sich später dennoch anders steuern lässt. Das gefällt mir sehr und man verbringt auf jeden Fall überraschend viel Zeit beim "Tuning" und einigen Testfahrten. Spätestens wenn man an einigen Cups zunächst verzweifelt und man natürlich erst mal dem Spielgerät die Schuld gibt. ;-))) Toll ist bei allen Gefährten die hohe Detailfülle und Animationsfreudigkeit der Charaktere. Hier kommt natürlich auch die Switch Version von Mario Kart 8 Deluxe äußerst verspielt daher. Das ändert sich später auch in der Live Action nicht, was den Bezug zu manchen Gefährten noch erhöht. Erst wenn Ihr nun die Kart Wahl hinter euch habt, gelangt Ihr zum Herzstück des Grand Prix Modus. Und Kenner der letzten Mario Kart Spiele werden entzückt frohlocken wenn sie sehen, das hier nun satte 12 Cups mit insgesamt 48 Strecken warten. Kenner der Wii U Version bekommen aber nichts neues, sondern es handelt sich hier um alle per Update erhältlichen Strecken, die man nun eben sofort als großes Ganzes zur Verfügung hat. Die Fülle kommt wie immer durch die Nutzung aller möglichen Strecken seit dem SNES Zeitalter. Wie immer wird das Ganze dadurch erreicht, das die Hälfte der Stecken aus alten Mario Kart Spielen stammen. Jeweils 6 Cups bringen komplett neue Strecken an den Start, während die anderen 16 Strecken vom SNES, GBA, N64, GCN und dem 3DS stammen. In mancher Hinsicht wieder eine echte. Die jeweils ersten beiden Cups sind anwählbar und man kann nun endlich fahrerisch loslegen. Das Ziel ist es natürlich innerhalb eines Cups diesen zu gewinnen.

11 Gegner warten wie immer auf euch, die dem gleichen Ziel nachjagen wie ihr. Dem Sieg und holen von möglichst vielen Punkten, um den Cup auch zu gewinnen. Wobei man auf der Switch das Ganze in Sachen Bewertung so angelegt hat, wie in den letzten Handheld und TV-Versionen. Man kann nicht einfach nur den Goldpokal holen, sondern das ganze auch mit einem speziellen Rating abschließen. Für Perfektionisten sicherlich das Richtige. Wählt man einen Cup an, zeigt man euch neben dem Namen der Strecken je ein Bildchen und los geht die Jagd nach dem Goldpokal. Alles beginnt mit einem Kameraflug um die Strecke und endet an der Start und Ziellinie. Sobald die erste der 4 Strecken per Kamerafahrt vorgestellt wird, zeigt sich so langsam das Gameplay und viele bekannte Pluspunkte, plus kleinerer Neuerungen. Gefahren werden alle Rennen wieder über 3 Runden, wobei es Ausnahmen gibt, in der man 3 Abschnitte bis zur Ziellinie fährt. Nach jedem Rennen gibt es Punkte, die am Ende zusammen gezählt über die Pokale und Bewertung entscheiden. 15, 12, 10 bis 1 Punkt gibt es für die absteigenden Plätze, so dass man hier auch viel eher mal ein schlechtes Ergebnis kompensieren kann. Zumindest wenn man die Gegnerschaft im Zaum hält. ;-) Gefahren wird dabei aus einer festen Perspektive, die ausreicht und je nach Situation auch ein wenig Zoomt. Das einzige was mir wieder ein wenig fehlt ist ein Tacho, der z.B. auch zeigt, was der Drift speziell vielleicht bringt. Wie schon erwähnt unterstützt das Spiel mehrere Steuervarianten. Und hier zeigt Mario Kart 8 Deluxe, dass der Pro Controller von unschätzbarem Wert ist. Zumindest meine persönliche Meinung. Nichts gegen die Joycons oder die Bewegungssteuerung, aber das Pad Feeling ist für mich hier unerreicht. Stehen alle 12 Charaktere am Start bereit, zählt einmal mehr der Countdown herunter, wobei der Frühstart natürlich wieder enthalten ist.

Jetzt kommt die Steuerung zu ihrem Recht, die in gewissen Bereichen einen Tick anders daher kommt. Aber auch hier gibt es Kritik an der künstlichen Hilfestellung. In der Switch Version gibt es als Option die sogenannte Schlau-Steuerung. Sie bewirkt, dass man nicht von der Strecke abkommt. Hätte nicht sein müssen, denn die Steuerung an sich ist an sich genial gemacht und man muss hier nicht auch noch dem Spieler unter die Arme greifen. Das Lenken übernimmt natürlich wieder der linke Stick, während die Action Tasten für Gas und Bremse dienen. Dazu die X-Taste für den Rückspiegel, während die L-Taste das Item Handling abdeckt, das jetzt erweitert wurde. Es gibt in der Deluxe Version Platzhalter für 2 Items, so dass man in relativ kurzen Abständen für Freude bei den Mitspielern sorgen kann. ;-) Oder man selber relativ viel einstecken muss. Die wohl wichtigste Funktion übernimmt die R-Taste. Denn diese Taste kann man nutzen, um den Drift zu starten. Dieser ist im Zusammenspiel mit dem Gas in jetzt mehreren Stufen enthalten, steuert sich aber etwas schwieriger als früher. Allein um die letzte Stufe zu erreichen, bedarf es mehr Übung als früher. Speziell das Driften auf Geraden, wie man es früher oft bei Gegnern gesehen hat, ist jetzt nicht mehr so einfach möglich. Dafür "überdriftet" man auch kaum noch. Sprich man kann den Drift sehr lange halten. Wer einmal das Driften in einem Mario Kart Spiel "gelernt" hat, der kommt auch hier dennoch sehr schnell damit zurecht. Viele Strecken kommen dem Driften auch sehr entgegen, da man sehr oft auf weiche und lange Kurven setzt. Rein fahrerisch hat man mit der Steuerung klar seinen Spaß, wobei das Salz in der Suppe aber einmal mehr die Items ausmachen. Hier findet man die gewohnten Inhalte aus den letzten Mario Kart Teilen, so dass hier keine Wünsche offen bleiben.

Neben der überdimensionalen Hupe, die alle Gegner in unmittelbarer Nähe aus dem Tritt bringt, gefallen mir der Bumerang und die Piranha Pflanze noch besser. Gerade die Pflanze attackiert alle Gegner und auch Hindernisse auf den Strecken. Krönender Abschluss ist das spezielle Mario Kart 8 Item, das mit der bekannten 8 im Item Feld dargestellt wird. Hat man dieses bekommen, wuseln gleich mal viele der enthaltenen Items um euer Kart, die ihr nach und nach benutzen könnt. Auffällig ist ein recht spezielles Balancing in Sachen Items. Das konnte man schon im 50er Cup beobachten. Auf der einen Seite agieren die CPU-Gegner hier insgesamt sehr aggressiv und selbst mehrere blaue Panzer pro Rennen sind kein Problem. Auf der anderen Seite hat man selber sehr oft nur Münzen oder Schalen. Selbst wenn man mal im Mittelfeld agiert. Manche Items bekommt man höchst selten, andere eben sehr oft. Aber wie bei vielen Mario Kart Spielen, gleicht sich das immer wieder aus. Ich glaube da macht jeder Spieler seine eigenen persönlichen Erfahrungen. Von daher hat sich z.B. gegenüber der Wii U Version nichts groß verändert. Aber und das fällt dann speziell ab den 150er Klassen auf, wird das Spiel dadurch schwerer. Selbst Gold ist nicht immer auf Anhieb machbar, geschweige denn die Sterne-Bewertungen. Denn dafür muss man alle Renne gewinnen und 60 Punkte holen. Dann gibt es die angesprochenen 3 Sterne plus Goldpokal. Speziell der Spiegelcup nagt dann auch gerne mal am Frustfell, da man sich oft als einzige Zielscheibe aller Gegner sieht. Es dauert dann schon eine Weile, bis man hier alle Pokale holt. Erhöht aber auch klar die Spielzeit und zeugt auch von der guten bis sehr guten KI. Denn nicht nur aufgrund der Items verliert man Rennen. Die Gegner fahren auch nicht schlecht. Das muss man erwähnen. Ebenso wichtig und manchmal ebenfalls hilfreich sind die wieder enthaltenen Abkürzungen auf den Strecken. Zwar weniger insgesamt als früher, spielen sie dennoch eine Rolle.

Was die Retro Strecken angeht kennt man diese meist, die neuen Strecken bieten diese aber auch. Zwar oft mehr auf den zweiten Blick erkennbar, entscheiden sie auch gerne mal die Rennen. Denn in der letzten Runde einmal mitten in der Meute erlebt man oft genug, wie sehr die Gegner einen doch mögen. ;-) Das heißt Vorsprung herausfahren ist zwar schwer, je höher die Klasse ist, aber nicht unmöglich. Und das Gegenstück, das sich die Gegner auch gegenseitig die Hölle heiß machen gibt es ja glücklicherweise auch. Auch hier sind dann 11 Gegner nicht das Schlechteste. Thematisch gibt es in Sachen Strecken wieder alles was Mario so hergibt. Technische Strecken, Wald und Wiesen Varianten über Schneepisten bis hin zu den sehr gelungenen Stadtstrecken und natürlich der nie fehlenden Regenbogen Variante am Schluss. Alle sind dabei schön lang geworden und bieten angefangen von flüssigen Allerweltsabschnitten bis hin zu fahrerisch anspruchsvollen Teilen für jeden Geschmack etwas. Dazu kommen nun natürlich die Möglichkeiten an Wänden oder Decken zu fahren und wie seit dem 3DS den Gleitschirm zu benutzen. Wer nun denkt er wäre mit Gegnern eine Leuchte auf den Strecken, darf sich natürlich auch am Time Trial versuchen, wo es einzig um gute Zeiten geht. Hier helfen euch auf 3 Runden nur 3 Pilze und natürlich die Ghost Zeiten. Über den runderneuerten Schlacht-Modus lasse ich mich gleich unten im Mehrspieler etwas ausführlicher aus. Natürlich kann man ihn zur Übung auch allein spielen. Aber so richtig Laune macht er natürlich erst mit "richtigen" Gegnern.

Grafik & Sound....

Grafisch ist die Deluxe Version genauso eine Bombe, wie es auch schon die Wii U Version seinerzeit war. In der gewohnten 1080er Auflösung mit 60fps vor allem im 200er eine Freude am Fahren, um mal die Werbung zu bemühen. Gefühlt einzig hier und da noch eine Tick schärfer und detaillierter als die Wii U Version, gibt es hier nichts was man bemängeln müsste. Man mag über manche Streckendesigns immer streiten können, weil dort der persönliche Geschmack eine wichtige Rolle spielt, aber was die grafische Gestaltung und reine Qualität angeht, ist das Spiel wirklich über jede Kritik erhaben. Man weiß eigentlich gar nicht so richtig wo man anfangen soll. Vielleicht bei den Bodentexturen, die vor allem bei Asphalt extrem scharf daherkommen. Oder die reine Farbpower, die bei allem was mit Feuer und diversen Effekten zu tun hat, zeigt was die Hardware kann. Sehr schöne Wassereffekte, detaillierte und reichlich animierte Umgebungsobjekte, bis hin zu den reinen Animationen der Vehicle. Besonders die vielen Upgrade Teile für das Gefährt sind allesamt sichtbar und jeweils auch markant animiert. Egal ob man mit 4 Rädern unterwegs ist oder mit einem Bike. Dazu die kleinen Tempoeffekte beim Driften, die Umsetzung der Items und die Weitsicht, samt den verschiedensten Wetter-Einflüssen. Alles passt hier und wenn man mal mault, dann ist das wirklich weil einem eine Strecke rein vom Thema oder der Streckenführung nicht zusagt. Großes Kompliment an die Entwickler, die hier grafisch wie spielerisch eines der edelsten Games in der Nintendo Geschichte geschaffen haben. Das galt für die Wii U Version, aber eben logischerweise auch für die Switch Umsetzung.

Da ist der Soundteil im Spiel fast noch der "normalste" Bereich, über den man hier schreiben kann. Abgesehen von den bekannten Stücken in den "Retro-Strecken", erwarten euch auf den "neuen" Strecken viele unterschiedliche Stücke, die auch von den Themen her nicht unterschiedlicher hätten sein können. Mal erwartet euch fast schon belangloses Gedudel der unterhaltsamen Sorte, um dann später fast mit Star Wars ähnlichen Klängen erfreut zu werden. Allen Musiken gemein ist aber der Bezug zu einem Funracer wie Mario Kart. Genau diese Musik möchte man hier und bekommt sie eben auch. Das gilt natürlich auch für die reichlichen Effekte. Die Gefährte klingen sehr gut und alles was die Items optisch so anrichten können, das bekommt man als Spieler auch akustisch um die Ohren. ;-) Dabei ist Mario Kart 8 Deluxe natürlich auch eines der Spiele, denen man das Aufwärmen der Urklänge nicht übel nimmt. Sie gehören einfach dazu wie Mario zu Nintendo und sind in der Form auch zeitlos.

Multiplayer/Online....

Der Mehrspieler in der Deluxe Version zeigt jetzt nur noch in eine Richtung. Steil nach oben. ;-) Dabei kann man klar festhalten, dass durch die Switch mehr Möglichkeiten vorhanden sind und die Inhalte an sich noch aufgestockt wurden. Wenn man so will gibt es die 3 Varianten, die man mit der Switch tätigen kann. Der lokale Modus an einem Gerät, so dass man hier auch per Tisch-Modus und 2 Joycons Mehrspieler Spaß haben kann. Dazu kommt nun endlich das "LAN" Feeling dazu, dass es euch erlaubt lokal bis zu 8 Switch Geräte zu verbinden. Das hat schon echt was, auch wenn man natürlich erstmal 8 Leute samt Hardware um sich scharen muss. ;-) Aber kümmern wir uns um eins nach dem anderen. Zunächst schauen wir uns den Offline Mehrspieler an. Just dafür gibt es auf dem Hauptmenu auch einen entsprechenden Menüpunkt. Wechselt man zu diesem, kann man nun aus verschiedenen Möglichkeiten wählen. Wieder dabei ist unter anderem der Grand Prix Modus für 2 menschliche Spieler, bei denen die Grundlage die Cups aus dem Einzelspieler sind. Also auch die Ergebnisse, Pokale und Sterne, die man dort schon erspielt hat. Dazu kommt der reine VS Modus, um einzelne Rennen Just for Fun zu fahren. Dritter Modus ist die Schlacht, die angelehnt an die vergangenen Battle Varianten für Spaß sorgen sollen. Wer im Vollbild spielen will, ohne auf reale Gegner verzichten zu wollen, der landet neben dem LAN-Modus natürlich ganz schnell im reinen Online Modus, der komplett überzeugen kann. Auch weil man hier das System von der Wii U übernommen hat, dass dort schon punkten konnte. Startet man diesen, landet man nach einer sehr edlen Animation auf dem Online Hauptmenu. Hier hat man nun 4 Punkte zur Auswahl, die in sich weiter verzweigen und mehr als genug Möglichkeiten für eine gepflegte Spielnacht allein bieten. Übergeordnet gibt es die Punkte "Global", "Regional", "Freunde&Mitspieler" und zu guter Letzt den "Turnier" Modus. Wer anonym nur für sich spielen will, dem bieten sich die ersten beiden Punkte an, bei denen ihr einmal nach Gegnern aus aller Welt sucht, während die andere Variante auf Europa beschränkt ist.

Gleich vorweg nehmen kann man die Tatsache, immer genug Gegner zu finden. Maximal sind auch hier Online wieder bis zu 12 Spieler dabei, was den Spaßfaktor bei menschlicher KI klar nach oben treibt. Unter dem Punkt Freunde & Mitspieler kann man nun eingetragene Freunde direkt anwählen, oder alle Online erlebten Mitspieler in den eigenen Rennen. Positiv das es dann auch eine Sieg & Niederlagen Statistik gibt. Der letzte Punkt ist für Spieler, die auch in einer Community etwas reißen wollen genau das Richtige. Denn neben offiziellen Turnieren, gibt es hier von privaten Spielern bis hin zu Fachmagazinen erstellte Turniere, bei denen man mitmachen kann. Dabei kann man auch ein eigenes Turnier starten und dabei alle möglichen Dinge anpassen. Man kann die Klasse einstellen, welche Items eine Rolle spielen sollen und vor allem wie viele Rennen man stattfinden lassen will. Bei einem Turnier mit allen 48 Strecken kann man sich die Action gut vorstellen. Hier werden die Ergebnisse logischerweise auch in Ranglisten und mit Statistiken festgehalten. Feine Sache und man findet hier immer wieder neue Turniere, in denen man sich bewähren kann. Wer einfach nur Rennen fahren will, wählt nun als Beispiel die Globale Suche auf dem Online Menu und kann erneut verzweigen. Denn neben den wählbaren Rennen, kann man auch hier den Schlachtmodus starten. Dabei bekommt der Spieler hier schon einmal seine Einteilung zu sehen und die Punktvergabe steht ins Haus. Hier kann man durchaus ein wenig streiten, ob das System nun sinnvoll ist oder nicht. Denn man beginnt die Rennen oder Schlacht mit einem Punktwert von 1000. Je nachdem wie man später in einem Rennen abschneidet, bekommt man beim Sieg etwas mehr als 20 Punkte dazu, während aber erst ab Platz 7 oder 8 auch Punkte abgezogen werden. Wählt man nun ein Rennen an, so beginnt alles mit der Suche nach Gegnern. Dabei ist das System so gemacht, das während eurer Suche nach Gegnern, Ihr auch in ein aktives Rennen schauen könnt. Sprich fahren dort z.B. 11 Spieler, so werdet Ihr als 12. für das nächste Rennen zugelost, und dürft euch die meist letzte Runde via Live Bildschirm anschauen.

Ihr könnt dabei jeden Spieler einzeln anschauen und diesen bei seinen Fahrkünsten begutachten. Ist dies vorbei werdet ihr diesem Feld zugelost und erlebt eine sehr schönen Gimmick. Ihr bekommt in einer animierten Vorstellung alle Gegner mit Namen und Land, sofern im Profil angegeben, zu sehen. So seht Ihr sofort aus welchem Land oder Kontinent eure Gegner kommen. Ist dies vorbei greift das Streckensystem. Bei den Rennen spielt Ihr hier keine Cups an sich, sondern Einzelrennen. Allerdings ohne auf eine Anzahl beschränkt zu sein. Das entscheidet letztendlich Ihr. Danach folgt die Streckenwahl. Auch hier gibt es keinerlei Einschränkungen. Alle Offline Strecken könnt Ihr anwählen oder den Zufall entscheiden lassen was eure Wahl angeht. Haben alle Spieler gewählt beginnt ein kleines Roulette und die Strecke wird ausgewählt. Danach beginnt das Rennen und Mario Kart 8 Deluxe zeigt einer weitere ganz große Stärke. Die technische Seite ist rundum Perfekt. Egal ob Ihr gegen 11 Gegner aus Deutschland oder 11 Japaner oder Australier fahrt. Es gibt weder Einbußen in Sachen Darstellung, geschweige denn der Framerate. Auch in den Rennen selber kann noch so viel Action über dem Schirm gehen, nichts aber auch gar nichts lässt hier zu wünschen übrig. Eine Sache ist ebenfalls wieder nicht mir dabei und in meinen Augen doch etwas schade. Hatte zumindest gehofft, dass man auf der Switch das Sternesystem wieder möglich macht. Die Sternenanzeige Online neben dem Fahrernamen ist nicht enthalten. Sprich wer sich die Mühe macht und Offline wirklich überall zumindest 1 Stern in den Cups holt, bekommt diesen Online nicht mehr angezeigt. Auch wenn es sicherlich eher eine Ego-Geschichte ist, ich fand das schon irgendwie gelungen und auch motivierend. War auch der Grund warum man die DS und Wii Version so exzessiv und lange auch allein Offline gespielt hat. Dennoch macht der Online Modus in Sachen Rennen von vorne bis hinten Laune. Zumindest wenn es um die reinen Rennen geht. Geniale Technik, die herrlichen Turnier Möglichkeiten und einfach der Faktor menschliche KI, den man 12x mal nur Online erleben kann.

Haben speziell in den letzten Mario Kart Versionen viele Spieler über den marginalen Schlacht-Modus geschimpft, so gibt es jetzt auf der Switch endlich Abhilfe. Satte 5 Modi gibt es dieses Mal, die allesamt ihren Reiz haben und auch von den Strecken und Arenen vergangener Teile ziehen. Allen bekannt ist dabei sicherlich die Ballonschlacht, die ja auch nie gefehlt hat. Auch hier enthalten, geht es einmal mehr darum, wer als Letzter mit einem Ballon am Heck übrig bleibt. Dazu kommt nun der Modus Räuber und Gendarm, wo die Spieler in Teams mit der Piranha Pflanze vorneweg die Gegner jagen. Beim Bob-omb Wurf spielen Bomben die Hauptrolle, die man unentwegt in Richtung aller umherfahrenden Gegner wirft und sich somit seine Punkte verdient. Aufgrund der recht ausladenden Arenen sehr unterhaltsam. Speziell die Splatoon Variante hat mir hier gut gefallen. Der unspektakulärste Modus ist da noch die Münzenjagd, bei der es darum geht die meisten einzusammeln. Das versuchen natürlich alle Spieler und Dank Items ist das eben kein Selbstläufer. Am besten gefallen hat mit die Insignien-Jagd. Hier geht es darum dieses Emblem so lange wie möglich zu halten und damit herumzufahren. Klar dass euch alle damit jagen und man einiges einfallen lassen muss, um nicht dauernd die Insignie zu verlieren. Vor allem die Abwechslung ist Klasse und Online ein echter Gewinn. Denn speziell für die Schlacht Varianten gibt es ein eigenes Ranking, so dass man sich keine Gedanken machen muss, falls man eben nur Rennen fahren oder den Schlacht-Modus nutzen will. Auch auf lange Sicht ist so der Mehrspieler natürlich ein echter Burner.

Fazit....

Was will man über ein Spiel schreiben, dass schon auf der Wii U ein absoluter Kracher war. Auch wenn es wie schon erwähnt eher ein Update auf der Switch ist, kommt man um diesen Titel nicht herum. Vor allem alle Spieler, die den 8er auf dem Vorgänger nicht kennen. Für die bedarf es keinen Test, sondern den Weg zum örtlichen Händler. Der Umfang mit 48 Strecken, die herrliche Technik, Steuerung und der erweiterte Schlacht-Modus sind einfach ein Muss für alle Spieler, die auch nur einen Hauch von Vorliebe für das Mario Kart Thema haben. Dazu der wieder zeitlose Online Modus, den man einfach immer und immer wieder spielt, ist einfach unerreicht und für Funracer Freaks das Beste, was man bekommen kann. Die neue Charaktere und Fahrzeuge heben die Auswahl und allein die Jagd nach allen Fahrzeugen und Teilen bindet selbst lange vor dem Einzelspieler. Dass man nun endlich bis zu 8 Geräte lokal verbinden kann, macht Spielertreffen interessant. Was sich bei Double Dash seinerzeit zart andeutete, wenn man 4 Spieler so verbinden konnte, zeigt sich nun auf der Switch Dank tragbarer Konsole voll und ganz. Denn auch auf dem kleinen Bildschirm ist der Spaßfaktor so äußerst hoch. Wir haben das Feature auch erlebt und sind davon überzeugt. Egal ob allein, oder mit Freunden. Wer immer noch nicht zugeschlagen hat, sollte ich diesen Titel nicht entgehen lassen.

 

+ Umfangreichster MK-Titel
+ Inkl. aller Wii U DLC-Pakete
+ Verbesserter Schlacht-Modus
+ Excellente Technik/Framerate
+ Online Action ein Zeitkiller :-)
+ Upgrades/Kombinier Feature
+ Einer der schwereren MK Titel
+ Komplett Deutsch
- Nichts Erwähnenswertes

GRAFIK: 94%

SOUND/EFFEKTE: 86%

MULTIPLAYER: 94%

GESAMTWERTUNG: 94%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de