konsolenkost.de

 
Mag64

Vorstellung des SWITCH Starter Kit der Firma snakebyte
Weiter geht’s im Reigen unserer frühen Zubehör-Vorstellungen. Mit snakebyte begrüßen wir nun den dritten Anbieter auf der Switch Bühne, der Zubehör im Angebot hat. Es wird nicht die letzte Vorstellung dieser Art sein. Aber darüber habe ich mich ja in den anderen Artikeln schon ausgelassen. Auch snakebyte ist hierzulande alles andere als ein Unbekannter, so dass man auch mit einer gewissen Erwartungshaltung an das finale Produkt gehen kann. Neben diversen Einzelkomponenten, haben die meisten Anbieter verschiedene Packs im Angebot. Den Einstieg in sinnvolles Switch Zubehör decken die Starter und Essential Kits dieser Welt ab. Sie kümmern sich um die Grundversorgung des Switch Gamers, so dass für die Erstausstattung keine Wünsche offen bleiben sollen.

Genau diese Zielgruppe peilt auch snakebyte mit seinem etwas mehr als 20 Euro teuren Produkt an. Von daher finden wir hier also wieder mehrere Komponenten innerhalb der Packung. Auch hier sehr lobenswert, dass man auf die nervige Blister-Verpackung komplett verzichtet. Kompakt und Platzsparend, findet man im Karton die große Switch Tasche, in der alle anderen Komponenten untergebracht sind. Dort findet man dann die kleinen, aber nützlichen Zugaben. Angefangen bei Kopfhörern, einem Case für Spiele, 2 Aufsätzen für die Sticks, sowie einer Schutzfolie und ein Reinigungstuch. Wichtigstes Element in meinen Augen bleibt auch hier die Tasche. Wie auch Hori und Nintendo setzt snakebyte auf die breite Variante, um die Switch mit angesteckten Joycons verstauen zu können. Persönlich ein Freund dieser Lösung, scheint sich diese auch im Allgemeinen durchzusetzen. In neutraler Farbe gehalten, prangt auf der Vorderseite nur das rote snakebyte Logo. Die Tasche kommt im Hardcover Gewand daher und bietet dadurch von Haus aus einen stabilen Schutz. Die beiden Seiten sind nicht ganz so starr miteinander verbunden, wie bei der Konkurrenz, so dass diese beim Aufklappen gleich komplett nach hinten kippt. 2 Reißverschlüsse sorgen für einen sicheren Verschluss der Tasche. Die Nähte sind soweit ohne Fehler. Auffällig ist das Innere, bei dem man nicht direkt auf eine Schutzlasche für das Display setzt, sondern oberhalb ein Netz findet, in das man weitere Dinge platzieren kann. Hier empfand ich die Hore Konkurrenz immer noch einen Tick besser, was die Polsterung des Displays selber angeht.

Was mit dagegen bei der snakebyte Variante besser gefällt sind die Abmessungen in unteren Schale. Hier hat die Switch samt Joycons kein Spiel und wird zusätzlich durch 2 Gummibänder vertikal sehr gut gehalten. Speziell für das Display könnte man alternativ auch das Schutztuch darauf legen beim Transport. Eher im Mittelfeld siedelt sich die Tasche in Sachen Geruch an. Auf einer Skala bis 100, würde ich den „Chemie-Geruch“ der snakebyte Tasche auf 50 tangieren. Nicht penetrant, aber auch bei weitem nicht neutral. Einige Tage darf man also auch diese Tasche auslüften lassen. Die Folie selber lässt sich relativ sauber auftragen und bietet auch 2 Aussparungen an der unteren Seite für die dortigen Elemente. Sie gehört auf jeden Fall zu der Variante, die sich relativ Blasenfrei auftragen lässt. Da gab es in der Vergangenheit schon ganz andere Kaliber. Nicht so der Burner sind die Kopfhörer. Zwar als In-Ear Ausführung relativ bequem beim Tragen, hinterlässt auch hier das Kabel keinen stabilen Eindruck. Man kann leicht dran ziehen und bewegt es dadurch auch im Kopfhörer spürbar. Nicht sonderlich Vertrauenserweckend. Auch vom Klang sollte man sich hier einfach bei dem Preis keine Wunderdinge erwarten. Sie sind dabei und funktionieren. Mehr auch nicht. Das Game Case ist gelungen. Lässt sich auf 2 Seiten öffnen und erlaubt euch damit den Transport von 4 Spielen. Im Moment vollkommen ausreichend. ;-))) Klein aber fein sind die Stickaufsätze. Lassen sich gut über die Joycon Sticks ziehen, vergrößern so zum einen die reine Fläche und kommen auch relativ griffig daher. Wie das nach ein paar Wochen Gebrauch aussieht, wird man sehen. Alles in allem eine ordentliche bis gute Variante für Interessierte, die sich nach einer Grundausstattung umsehen. Speziell wer mehr als nur die reine Tasche braucht. Wobei es die für ein paar Euro weniger auch einzeln gibt. Aber man deckt die Grundausstattung zu einem fairen Preis ab.

Preis: ca.22 Euro

matthias.engert@mag64.de (23.03.2017)

Meinungen, Anregungen und sonstiges bitte an info@mag64.de

 
                   

Game-and-Fun.de